» »

Welche Schullaufbahn schlagt ihr mit eurem Kind ein?

B|lut8rabe


Ja doch, Bayern ist da eh strenger, wir haben uns in Hessen immer gefreut, dass wirs mit dem Abi so leicht haben ;-D Wobei man bei uns auch 2 Fremdsprachen fürs Abi braucht, man kann aber eben die zweite auch im Beruflichen Gymnasium nachholen, aber das ist eben mit zusätzlichem Aufwand verbunden, ich hab meine schon in der Realschule gemacht

BMlau|er3Loxtus


Ich hab Latein aufm BG gemacht und hab das nicht als Problem gesehen.

Letztendlich muss die Te das auch selbst entscheiden, sie sollte sich halt einfach nochmal genau über die verschiedenen Möglichkeiten informieren und dann wird das schon klappen.

Und falls dann doch ein Schulwechsel oder ein Wiederholen nötig wäre, wärs auch kein Beinbruch.

C<oMrinax29


hmmm naja wiegesagt ,ich lasse jetzt mal noch ein paar wochen rum gehn und dann red ich nochmal mit seinem lehrer und dann wird entschieden,natürlich mit kind :)^

Jloraxnna


Der unterschied zwischen Gym und Real ist einfach dass auf der Realschule mehr auf die "lernfaulen" eingegangen wird.Da wird solange wiederholt bis es auch der letzte Depp gerafft hat.

Auf dem Gym wird halt selbstständiges lernen vorrausgesetzt.Wer nicht mitkommt ist selbst schuld bzw hat dann eben zu wenig zuHause getan.

Hier schreiben alle so als ob Gym-Kinder kleine Genies sind denen die Welt offen steht wenn sie nur Abi haben...lustig irgendwie ;-D

Schickt man sein Kind heutzutage auf die Realschule verbaut man ja seine ganze Zukunft :|N

Also aus meiner Realschulklasse von damals sind mittlerweile 20% der Schüler Studenten ;-)

Ich denke mit 16 oder 17 Jahren hat man eher begriffen auf was es im Leben ankommt als es bei einem kleinen Pubertären 13jährigen der Fall ist.

Und in dem Alter ist jeder selbst verantwortlich was aus einem wird.Jetzt entscheiden noch die Eltern was das beste ist,aber ab der 10. Klasse sollte man das schon selber wissen.Und wenn man dann das Abi nach der Realschule nicht schafft hätte man es wohl auf dem Gym direkt auch nicht geschafft.Kann ich genausogut sagen.

Außerdem wurde hier noch ein Punkt gar nicht angesprochen den ich auch ziemlich wichtig finde.

Es gibt meistens nur 1 Gymnasium pro Stadt,ist jedenfalls bei uns hier so.

Entsprechend groß ist auch die Schule.An unserem Gym: 70Lehrer,1200 Schüler,teilweise bis zu 33 pro Klasse.

Da geht man einfach ziemlich schnell in der Masse unter.Gerade wenn man noch relativ schüchtern oder unsicher ist.

Realschulen gibt es allerdings mehrere pro Stadt.Weniger Schüler (ca 300) und halt alles irgendwo viel persönlicher und vertrauter.

Ist dein Sohn sehr interessiert?Stellt er viele Fragen?Ist er neugierig?Will er immer alles wissen?

So war mein Bruder früher in der Grundschule.Ging allen mit seinen 1000 Fragen am Tag auf die nerven.

Abischnitt: 1,2 und eine Klasse übersprungen.

Wir hatten damals das gleiche Grundschulzeugnis mit der gleichen Empfehlung:Gymnasium

Nur war ich an allem weit weniger Interessiert...Ich dachte halt wenn mir in der Grundschule alles so zugeflogen ist wird das auch noch weiter so bleiben ;-D naja Falsch gedacht,bin in der 8. Klasse runter auf Real.

Was meiner beruflichen Karriere allerdings keinen Abbruch getan hat :=o

Werden halt doch nicht alle Maurer die mal auf der Realschule waren ]:D

JyorEanna


Also was ich mit meinem Beitrag jetzt eigentlich sagen wollte:

Man kann so eine Entscheidung weder an den Noten ausmachen noch an Empfehlungen der Lehrer.

Es geht hier um die Einstellung des Kindes und wie sich diese (gerade in der Pubertät) weiterentwickelt.Wenn da die 0-Bock auf nichts Phase durchkommt hat man am Gymnasium verloren.Den Stoff holt man selbst mit Nachhilfelehrer nicht nach!

Das sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Und das diese ganzen Sprüche "Nur mit Abi biste was" totaler Quatsch sind.

Das Abitur ist zu 90% der Zugang zur Uni,mehr nicht.Und jeder der behauptet ein Arbeitgeber legt mehr Wert auf einen schlechtes Abitur als auf einen guten Realschulabschluss hat schlicht keine Ahnung.

Ein schlechtes Abi zeigt nur dass man mit dem normalen "Durchschnittsstoff" nicht zurecht kam, oder einfach faul war.

C-o6r#ina29


also er will schon viel wissen er schaut sehr gerne wissen sendungen wie callileo oder so aber es ist nicht so das schon auf der grundschule gar nichts machen muß um gute noten zu haben. er muß schon auch mal was anschaun wenn ein test ansteht, es fliegt ihm jetzt nicht nur so zu! er ist es schon gewohnt für gute leistung was zu tun.frage ist nur wieviel muß er tun um im gym gute noten zu haben,packt er das oder wird es ihm zuviel?

J/orOanna


Also von der Menge ansich ist es nicht viel!

Nur wenn man einen Monat nichts tut und dann 1 Woche vor der Arbeit versucht den Stoff reinzuprügeln wird es natürlich viel.Oder wenn man Stoff nacharbeiten muss weil man irgendwann nicht mehr mitkommt.

Wichtig am Gymnasium ist kontinuierliches lernen von Anfang an!Bloß keine Lücken aufkommen lassen,und halt zu den Hausaufgaben auch mal 10min zusätzlich lernen oder sich schonmal die nächste Seite im Buch durchlesen ;-) und nicht sofort wenn die letzte Aufgabe gerechnet ist den Stift fallen lassen.

Weil darauf sind die Heimarbeiten auf dem Gym ausgelegt,auf eigenständiges lernen und arbeiten.

cworanzon\8x1


Auf dem Gym wird halt selbstständiges lernen vorrausgesetzt.Wer nicht mitkommt ist selbst schuld bzw hat dann eben zu wenig zuHause getan.

Was ist daran schlecht?

Das Abitur ist zu 90% der Zugang zur Uni,mehr nicht.Und jeder der behauptet ein Arbeitgeber legt mehr Wert auf einen schlechtes Abitur als auf einen guten Realschulabschluss hat schlicht keine Ahnung.

Es soll ja auch Leute geben, die ein gutes Abitur haben. Ja, echt, die gibt es! Und es sind nicht grade wenig! Und es ist ein Irrglaube, dass man sich dafür quasi ein Bein ausreißen muss. Mit 0-Bock-Attitüde kommt man natürlich nicht weit, aber das ist überall so. Hat auch viel mit Erziehung zu tun, ob ein Kind/Heranwachsender Pflichtgefühl entwickelt und richtige Prioritäten setzt. Aber halt... nein! Das stört ja alles die freie Entfaltung... %-|

Wieso wird automatisch davon ausgegangen, dass ein Kind, welches auf das Gymnasium geht, zwangsläufig abstürzt?

t=it"el200x8


ich habe in der grundschule jeweils einen 2er in den Hauptfächern gehabt und meine eltern haben mich aufs gymnasium geschickt, in dem ich bis jetzt noch keine probleme gehabt habe...

MAi\kasVmramxa


... Es gibt meistens nur 1 Gymnasium pro Stadt,ist jedenfalls bei uns hier so.

Entsprechend groß ist auch die Schule. ...

Für Kleinstädte mag das auch stimmen, aber in einer größeren Stadt, hat man da schon etwas mehr Auswahl, nicht gerade vllt. so viel wie bei uns im Ruhrgebiet (wir haben alleine 3 Gymn., 3 RS und 2 HS im Umkreis von max. 4 km, das ist natürlich schon ein gewisser Luxus, weitere 4 Gymnasien und 4 Gesamtschulen bis ca. 8 km entfernt).

Corina: Ich erkenne in der Beschreibung Deines Sohnes meinen Sohn ein wenig wieder:

Er könnte manchmal auch mehr machen.

Aufsätze mag er auch nicht, der Rest Deutsch ist aber gut bis sehr gut (gerade heute langes Diktat zurückbekommen, nur ein 'blöder' Fehler, weil noch nicht mal bei einem schweren Wort)

Mathe, Sachkunde super, holt sich auch zwischendurch auch immer mal einen Zettel von der Lehrerin, damit er beschäftigt ist.

Schrift ist ... naja ... aber ich tu mich auch schwer mit der vereinfachten Ausgangsschrift

Unsere Entscheidung bei uns steht, wir werden es probieren, lediglich welches Gymnasium müssen wir noch entscheiden, er geht auch definitiv nicht alleine dorthin, egal welches, es sind KlassenkameradInnen dabei.

Die Erprobungsstufe wird zeigen, ob er dem Druck und den Anforderungen gewachsen ist.

Unsere Klassenlehrerin traut es ihm zu, in den ersten Jahren werden wir auch noch helfen können, und wenn er bis dahin auf einem rechten Weg bleibt, mache ich mir auch keine Sorgen, man muss dann auch einfach mal positiv denken :)* :)* :)*

Jeorannxa


Was ist daran schlecht?

Wo schreibe ich dass ich das schlecht finde?

Das ist einfach eine Tatsache

Es soll ja auch Leute geben, die ein gutes Abitur haben. Ja, echt, die gibt es! Und es sind nicht grade wenig!

Ich weiß,mein Bruder z.Bsp.,mit 3 Auszeichnungen und Jahrgangsbester.

Hat auch viel mit Erziehung zu tun, ob ein Kind/Heranwachsender Pflichtgefühl entwickelt und richtige Prioritäten setzt.

Jo,klar...immer und Ausnahmslos...Tellerrand?Hallo??

Das immer das Thema Erziehung aufkommt wenn einem sonst nichts mehr einfällt :=o

Werd ich einfach mal ignorieren und nicht weiter drauf eingehen,ich denke meine Meinung dazu kann man an dem Bsp von meinem Bruder und mir erahnen...

Wieso wird automatisch davon ausgegangen, dass ein Kind, welches auf das Gymnasium geht, zwangsläufig abstürzt?

Wieso wird automatisch davon ausgegangen,dass ein Kind, welches auf die Realschule geht, keine guten Zukunftsaussichten hat?

Aber um deine Frage nicht mit einer Gegenfrage zu beantworten:Es geht niemand davon aus,die meisten schildern der TE einfach Ihrer eigenen Erfahrungen um ihr bei der Entscheidung zu helfen *:)

b:adew6annent#auchxer


Man kann doch eh nicht mehr entscheiden auf welche Schule man sein Kind schickt, wenn man die Mepfehlenung bekommt muss der doch folgen!?

Falls nicht, aufjedenfall auf ein Gym, der rest hat kein Sinn mehr in deutschland wenn dein Kind was werden will, realschule ist nicht so viel besser als hauptschule und gesamtschule ist nur die bessere hautpschule

aV.fixsh


Wichtig am Gymnasium ist kontinuierliches lernen von Anfang an!Bloß keine Lücken aufkommen lassen,und halt zu den Hausaufgaben auch mal 10min zusätzlich lernen oder sich schonmal die nächste Seite im Buch durchlesen und nicht sofort wenn die letzte Aufgabe gerechnet ist den Stift fallen lassen.

Was nicht so alles wichtig ist auf dem Gym :=o Ich kannn mich eig. vor allem daran erinnern, morgens im Bus panisch die Hausaufgaben von meiner Freundin abgeschrieben, im Unterricht Zettelchen herumgeschickt und bei Klausuren ordentlich geschummelt zu haben. Wie auf jeder normalen Schule halt. ;-D

Meinen Schnitt hat es nicht geschadet ... ich denke wirklich nicht, dass es nötig ist, Gymnasien als wahnsinnig anspruchsvolle Bildungsfabriken darzustellen, in denen Schüler nur noch ranknüppeln und die Schwächsten gnadenlos zurückgelassen werden.

Was wirklich für viele happig wird mit den höheren Klassenstufen sind die Naturwissenschaften - aber gerade da ist Corinas Sohn ja besonders fit.

JJoraNnna


Falls nicht, aufjedenfall auf ein Gym, der rest hat kein Sinn mehr in deutschland wenn dein Kind was werden will, realschule ist nicht so viel besser als hauptschule und gesamtschule ist nur die bessere hautpschule

Schon wieder so einer ;-D

Wenn Realschule schon keinen Sinn macht,was ist dann mit Hauptschülern?Die können sich gleich die Kugel geben?^^

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Arbeitsmarktzahlen vom August neu ausgewertet. Das Ergebnis: Die Zahl arbeitsloser Menschen mit Hochschul- oder Fachhochschulreife ist in den letzten zwölf Monaten um ein Viertel (24,4 Prozent) gestiegen!

In absoluten Zahlen heißt das: 480 000 Arbeitslose haben Hochschulreife. Das sind nur noch knapp 30 000 weniger als Arbeitslose ohne einen Schulabschluss!

b`adewaVnnentauxcher


Was nicht so alles wichtig ist auf dem Gym :=o Ich kannn mich eig. vor allem daran erinnern, morgens im Bus panisch die Hausaufgaben von meiner Freundin abgeschrieben, im Unterricht Zettelchen herumgeschickt und bei Klausuren ordentlich geschummelt zu haben. Wie auf jeder normalen Schule halt. ;-D

Meinen Schnitt hat es nicht geschadet ... ich denke wirklich nicht, dass es nötig ist, Gymnasien als wahnsinnig anspruchsvolle Bildungsfabriken darzustellen, in denen Schüler nur noch ranknüppeln und die Schwächsten gnadenlos zurückgelassen werden.

Leider muss er allen Stoff jetz in 8 Jahren statt 9 Jahren durchnehem, da muss man sich schon bissle mehr anstrengen, aber man muss gewiss auch nicht jedentag lernen... Jeder der normal Inteligent ist und sich manchmal nen bissle hinsetz sollte das schaffen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH