» »

"Falsche" Kollegin?

D-yne


Mal wieder was Neues:

V ist immer noch bzw. schon wieder krank...

T hat gekündigt (ist aber noch da wg. der Frist) ^^

... und ich kann hoffentlich auch bald wechseln :-D

Dann ist V Alleinherrscherin, so wie sie sich das immer gewünscht hat :)z

s>chnattCe)rguxsche


V ist immer noch bzw. schon wieder krank...

Ich nehme Krankheiten kaum noch als körperliches Ereignis wahr, sondern frage mich immer nach dem tieferen Sinn für mich. Seit ich die Funktion von Krankheiten darin erkannt habe, mich ans Bett zu fesseln, zur Ruhe zu zwingen, und mir Zeit zum Nachdenken zu geben (nicht einfach etwas denken, sondern nach-denken), verlaufen sie bei mir atypisch. Sobald ich erkannt habe, was meine Seele mir über den körperlichen Ausdruck sagen wollte, bin ich wieder gesund. Das ist mir in den letzten 6 Jahren schon 3 mal so gegangen. Sogar eine Virusgrippe, bei der man normalerweise längere Zeit außer Gefecht ist, war nach nur 3 Tagen ausgestanden.

Dann ist V Alleinherrscherin, so wie sie sich das immer gewünscht hat :)z

Ich muß gestehen, daß ich bei Deinen Beschreibungen viel Mitgefühl für diese Frau entwickelt habe. Solche herrschsüchtigen Menschen sind oft nur von Ängsten getrieben. Angst, nicht mehr mithalten zu können und verdrängt zu werden. Daraus entwickelt sich die Angst vor der eigenen Zukunft, die Angst vor dem Verlust des Lebensstandards, Angst vor der Ungewißheit... Und auch nackte Überlebensangst.

Vor 10 Jahren war ich in einer sehr ähnlichen Situation wie Du. Ein älterer Kollege hatte mich gemobbt. Nachdem ich sein Vorgehen analysiert und verstanden hatte, kam er nicht mehr gegen mich an. Ohne daß ich etwas tun mußte, fühlte er sich in meiner Nähe nicht mehr wohl. Denn er hatte seine Macht über mich verloren. Er ging mir nicht mehr auf die Nerven, sondern wich mir aus. Wenn ich morgens reinkam und die Kollegen grüßte, starrte er gebannt auf seinen Bildschirm. Als ich später meine Aufgabe erfüllt hatte und meinen Ausstand gab, war er mit einem Schlag wieder freundlich zu mir. Ich hatte ihn befreit - von mir. Denn er hatte mich als Bedrohung wahrgenommen.

Heute kann ich sein Verhalten verstehen. Aus diesem Verständnis heraus würde ich in Deinem Fall auch V einen Krankenbesuch abstatten. Denn ich habe inzwischen etwas für mich wichtiges gelernt: Barrieren zwischen Menschen sind oft Schutzschilde. Wenn die Liebe die Angst besiegt, dann fallen diese Schilde, und damit finden Menschen zueinander. Heute kann ich auch meine Feinde lieben. Dahinter steht aber ein langer und harter Erkenntnisprozeß.

Mein Freund Zenjor (sein Nick hier bei med1) hat das vor Jahren mal in zwei Sätze gekleidet, die mich bereichert haben:

Sei freundlich zu den Unfreundlichen. Sie haben es am nötigsten.

Dhyxne


Hallo schnattergusche *:)

Es klingt alles sehr schön was und wie Du es schreibst. Auch logisch, aber (ich bin todstur, ich weiß) ich kann und will nicht mehr zu ihr nett sein.

Ich habs ja versucht und sie änderte ihre Verhaltensweise nicht, nein - hintenrum bekam ich wieder ein Messer in den Rücken.

Ich hab meine Therapeutin dazu gefragt. Durch meine vielen Erzählungen konnte sie sich mittlerweile ein gutes Bild von V machen. V erwartet, dass man vor ihr kuscht, alles kommentarlos tut, was sie einem anschafft und hintenrum nimmt sie einem die "Arbeit weg", um dann zum Chef zu rennen und zu prahlen, dass das, was ja T oder Dyne erledigen hätten müssen, sie gemacht hat. Auch, wenn wir Aufgaben zu dritt in Teamarbeit erledigt haben, rannte sie dann zum Chef und sagte, es wurde von IHR erledigt. Sowas macht man einfach nicht. Und das sind nur Kleinigkeiten.

Ne, das würd auch nicht mehr werden wie früher, es ist einfach der Wurm drin. Und wenn man bei der kleinsten Kritik an die Decke geht, selber aber nur so austeilt, dass es kracht, dann passt irgendwas nicht.

Ich hab mittlerweile auch Mitleid mit ihr. Wahrscheinlich hat sie derbe private Probleme und lässts in der Arbeit eben raus.

Aber mich muss das nun nicht mehr belasten, denn ich hab die andre Stelle bekommen :) :) :)

Heute war ich bei meinem Chef und hab ihm gesagt, dass ich die Zeit (größtenteils) sehr schön fand und er echt ein super Chef ist (was auch stimmt). Gleichzeitig hab ich das mit V angeschnitten, damit er auch mal weiß, wie der Hase läuft. Er ist z. Zt. eh nicht sonderlich gut auf V zu sprechen, weil wohl recht viel Arbeit von ihr nicht erledigt wurde, was er mit ihr klären will, wenn sie wieder da ist.

Aber mir wurst, weil ich bin ab nächster Woche weg :D

s!chn|atteerguscxhe


Nicht mehr nett sein zu wollen kann durchaus berechtigt sein. Ich werde es nicht bewerten. Man kann ja die Hand reichen. Und wenn Du es gemacht hast, und sie ausgeschlagen wurde, dann wäre es dumm von Dir, die Hand immer wieder reichen zu wollen. Jeder Mensch ist seines Glückes eigener Schmied. Für V könnte das heißen, die eigenen Fehler zu erkennen und um Verzeihung zu bitten. Für Dich kann es auch heißen, Dich wirklich konsequent von ihr fernzuhalten.

Wahrscheinlich hat sie derbe private Probleme und lässts in der Arbeit eben raus.

Um das zu ändern, müßte sie es selbst als Fehler erkennen. Vielleicht hilft die Krankheit ihr dabei.

sYchnQat+tcerguusche


Ups, beinahe hätte ich das wichtigste vergessen:

Herzlichen Glückwunsch zur neuen Stelle! :)^ @:)

Dpy7ne


Danke Dir :-D @:)

C|haja}f]a/laxk


Hi Dyne!

WIe ist es Dir denn inzwischen so ergangen?

Gibts Neuigkeiten? Alles gut?

LG

Chaja @:) @:) @:)

D{ynxe


hallo Chajafalak & entschuldige, dass ich Deinem Beitrag erst heute Beachtung schenke @:)

Meine Kollegin ist immer noch krank - ich hab sie also seitdem nicht wieder gesehen. An ein Zurückkommen ist erst mal nicht zu denken, sie muss wohl ab Feb. zur Behandlung in eine Schmerzklinik.

Ansonsten bin ich aber mit meiner neuen Stelle auch nicht viel zufriedener... Es ging alles gut los, im März wurde dann aber meine Chefin krank und ich ins kalte Wasser geworfen. Sie hat die ganze Firma ewig hingehalten, schließlich - nach zwei gescheiterten Wiedereingliederungsversuchen - hat sie zum 31.12.2010 gekündigt. Ich bin hier alleine mit einer Halbtagskraft, mir wurde sogar der Weihnachtsurlaub gestrichen, meine Kollegin hingegen hatte fast 4 Wochen am Stück.

Ich muss jetzt nur noch ein halbes Jahr durchhalten, dann steht eine Veränderung an (siehe meinen andren Faden ;-))

LG *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH