» »

Hartz-IV-Betroffene, wie lebt Ihr?

fUranykix 01


uhu2

Das Bundesaufsichtsamt für Güterfernverkehr ist eine Institution der BRD.

Was hat das mit der deutschen Teilung zu tun?

Da sollte man sich mal nicht so sicher sein. Wenn alle Industrie ins Ausland verlagert ist, dann brauchst du hier auch keine LKW-Fahrer, keine Verkäuferinnen und keine Putzfrauen mehr. Weil sich niemand mehr was leisten kann und es nichts mehr zu transportieren gibt. Aber bis dahin kommen erst mal die ausländischen Spediteure und unterbieten die hiesigen Frachtpreise und machen das Geschäft.

Ja und weiter?

Du hast ja schöne Ziele. :|N So wie Du es hier schilderst, kann es kommen :-| Ich wills nicht hoffen :|N

Oder ist dieses Zitat als Drohung zu verstehen, dann solltest Du schreiben für welches Amt Du hier antwortest.

Gfingny PoVttexr


Da sollte man sich mal nicht so sicher sein. Wenn alle Industrie ins Ausland verlagert ist, dann brauchst du hier auch keine LKW-Fahrer, keine Verkäuferinnen und keine Putzfrauen mehr. Weil sich niemand mehr was leisten kann und es nichts mehr zu transportieren gibt.

Ahso, also braucht niemand mehr was zu essen, und es entsteht auch kein Dreck mehr usw? Ja ne, is klar.... ;-D

f>rankix 01


Ahso, also braucht niemand mehr was zu essen, und es entsteht auch kein Dreck mehr usw? Ja ne, is klar....

Ja, einmal durchfegen!

Besenrein übergeben. ;-D

s=chn+atteraguxsche


Und wenn jetzt einer glaubt das die eingesparten Transportkosten beim Endverbraucher hängen bleiben der irrt!

Wo bleiben sie dann hängen?

Diese Frage hatte ich ernsthaft gestellt und war davon ausgegangen, daß sie einfach zu beantworten sei.

zuza & Ginny Potter

na wo wohl?

schnattergusche, weisst du überhaupt, wie viel z.b. ein t-shirt in produktion/transport den großhändler kostet? wie hoch schätzt du diese kosten zum endpreis, wie hoch, meinst du, ist der einkaufspreis des einzelhändlers vor ort?

Eure Gegenfrage "na wo wohl" ist leider keine Antwort. Und auch der Zusatz "In den Taschen der Unternehmer wo denn sonst..." ist wenig konkret.

Ein einzelnes T-Shirt kostet den Großhändler nicht viel. Mit den Preisen kenne ich mich nicht so genau aus, schätze sie aber im Bereich weniger Cent. (T-Shirts werden vom Groß- an den Einzelhandel zum Teil schon für 35 Cent weiterverkauft.) Der Transport innerhalb Deutschlands macht dabei nur einen geringen Anteil aus. Angenommen die Einsparung der innerdeutschen Transportkosten um 250 % macht pro T-Shirt 2 Cent aus. 100 EUR für die Ladung von 5000 T-Shirts. Das ist natürlich nicht der einzige Posten. Gehen wir von 100 verschiedenen Artikeln aus, die zu ähnlichen Konditionen billiger werden, dann hat der Einzelhändler monatlich 10000 EUR gewonnen. Wird der er einen zusätzlichen Gewinn machen? Oder wird er damit versuchen, die Konkurrenz ("Mitbewerber") bei diesem oder einem anderen Produkt zu unterbieten? Ich weiß es nicht, und hatte deshalb gefragt.

Oder stecken sich die Spediteure das Geld ein?

frankie 01

,,Schnatter" willst Du mich verarschen? :-D Na wo wohl ??? 8-)

Nein, ich hatte gehofft, auf eine einfache Frage eine konkrete Antwort bekommen zu können. Eine ironische Wiederholung meiner Frage hilft mir da leider nicht weiter.

Gzin.ny Pottxer


Nein, ich hatte gehofft, auf eine einfache Frage eine konkrete Antwort bekommen zu können.

Leider lassen sich die Bosse nicht in die Karten gucken, da aber die Gewinne höher werden, die Löhne dagegen niedriger, ist es doch logisch wo das Geld landet.

Wird der er einen zusätzlichen Gewinn machen? Oder wird er damit versuchen, die Konkurrenz ("Mitbewerber") bei diesem oder einem anderen Produkt zu unterbieten?

Beides. Er wird bissl billiger Verkaufen, trotzdem mehr Gewinn haben und alles ist für ihn in Butter. Die Angestellten haben aber definitiv nichts vom Mehrgewinn. Habe übrigens jahrelang im Einzelhandel gearbeitet, auch in der Wahrenannahme, Buchhaltung usw.

f6rank8i 01


Nein, ich hatte gehofft, auf eine einfache Frage eine konkrete Antwort bekommen zu können. Eine ironische Wiederholung meiner Frage hilft mir da leider nicht weiter.

Konkrete Frage, konkrete Antwort!

Eingesparte Transportkosten bleiben meiner Meinung nach beim Versender, sprich Hersteller hängen ;-)

f|rankMi 0x1


Oder stecken sich die Spediteure das Geld ein?

Eben nicht! Denen wird es doch vom Frachtpreis abgezogen. Bzw machen sie ein Billigangebot, und sparen es beim Fahrer ein ;-)

s!chn:atterg&uschxe


Ginny Potter

Nehmen wir mal ne Firma mit 200 Angestellten, welche Chancen hat ein Boss denn, wenn alle 200 geschlossen eine Lohnerhöhung fordern? Klar kann er sie theoretisch alle durch neue willenlose/rechtlose Leiharbeiter ersetzen, aber bis das von statten gegangen ist fährt er Verluste ohne Ende.

Der Boss kann sich entscheiden zwischen zahlen oder schließen. In der Regel wird er dem Druck nachgeben und zahlen, und sich die Differenz auf andere Weise zu holen versuchen. Wenn das Unternehmen nicht ausreichend gut dasteht, müßte er einen Kredit aufnehmen. Und den dann mit Zinsen zurückzahlen. Entweder kann er die Einkaufspreise drücken, oder die Verkaufspreise heben. Oder er kann für bereits zu bezahlende Kredite andere Rückzahlungskonditionen aushandeln. Oder er muß geplante Investitionen zurückstellen. Langfristig muß er auf alle Fälle mehr erwirtschaften lassen, oder betriebsbedingt kündigen. Denn er hängt am langen Arm der Banken. Und die fordern ihr Geld immer zurück. Wir sind nicht mehr im Frühkapitalismus, als der Unternehmer auch der Kapitalist war. Heute werden Unternehmen selten nur mit Eigenkapital aufgebaut. Die meisten entstehen auf der Basis von Krediten.

Ein deutliches negatives Beispiel hatten wir vor einigen Jahren. Nach dem Platzen der Dot-com-Blase vergaben die Banken Kredite nur noch sehr zögerlich. Das traf vor allem den Mittelstand sehr hart. 2003 hatten wir da die größte Pleitewelle mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit zwischen 2002 und 2005 trotz neuer Rechenkünste. Um den Bogen wieder zum Thema des Fadens zu schließen: Damals entstand das Hartz-Konzept, um die Folgen abzufedern.

f4ra/nki x01


Damals entstand das Hartz-Konzept, um die Folgen abzufedern.

Hats geklappt? Nein. :|N

ferafnk3i 01


Nachtrag:

Oder doch :-/ Die Banken geben weniger Geld, welches durch Sklavenarbeit wieder rein kommt :-/

sUchCnattDergusxche


Danke für Eure Antworten! Ich kann mir jetzt also raussuchen, ob die sich bereichernden Unternehmer die Hersteller oder die Einzelhändler sind. Oder beide?

... da aber die Gewinne höher werden, die Löhne dagegen niedriger, ist es doch logisch wo das Geld landet.

Sie müßten dann im Unternehmen bleiben. Wobei in der Regel auch die Löhne steigen. Nur nicht so schnell wie die Gewinne. Was machen die Unternehmer mit den Gewinnen? Die meisten versuchen doch, zu expandieren. Oder steckt sich das eher der Chef in die Tasche?

s(ch@natftergxusche


Die Banken geben weniger Geld, welches durch Sklavenarbeit wieder rein kommt

Die Banken investieren das Geld lieber dort, wo durch noch stärkere Ausbeutung eine höhere Rendite zu erwarten ist als auf dem Markt, wo es erwirtschaftet wurde. Die Globalisierung machts möglich. Und jeder von uns ist ein kleines Stückchen daran beteiligt. Denn auch meine Guthabenzinsen bekomme ich aus dem Gewinn dieser Investitionen.

G\injny uPotitexr


Was machen die Unternehmer mit den Gewinnen? Die meisten versuchen doch, zu expandieren. Oder steckt sich das eher der Chef in die Tasche?

Jo klar, expandieren (und dadurch noch reicher werden) ist natürlich wichtiger als mal menschenwürdige Löhne zu zahlen, und ja, Chefs stecken sehr gerne Geld in die eigene Tasche.... :-/

Ich hab das Gefühl das du eher auf Seiten von Unternehem und Bossen stehst, da leben wir in zwei verschiedenen Welten.

G{inny bPoUtter


Ich kann mir jetzt also raussuchen, ob die sich bereichernden Unternehmer die Hersteller oder die Einzelhändler sind.

Ne das kannst du dir nicht aussuchen, die teilen den Kuchen schon selbst untereinander auf. :-/

fGran}ki x01


schnattergusche

Die Banken investieren das Geld lieber dort, wo durch noch stärkere Ausbeutung eine höhere Rendite zu erwarten ist als auf dem Markt, wo es erwirtschaftet wurde. Die Globalisierung machts möglich. Und jeder von uns ist ein kleines Stückchen daran beteiligt. Denn auch meine Guthabenzinsen bekomme ich aus dem Gewinn dieser Investitionen.

Schulterklopf!

Hoffendlich haben sie es nicht in amerikanische Imobilien investiert :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH