» »

Hartz-IV-Betroffene, wie lebt Ihr?

vCagxo


@ marika stern

nach mehr als 10 jahren leben unter dem hartz IV satz fange ich langsam an, mich wegen deiner sprüche tatsächlich als mensch zweiter klasse zu fühlen.

Hartz-IV wurde im Januar 2005 eingeführt, wie kannst Du da von "nach mehr als zehn Jahren" schreiben?

ich bin im übrigen dein zufriedener hartz IV – empfänger. mir steht nur leider gottes sogar weniger als der regelsatz zur verfügung

Weshalb steht Dir weniger als der Regelsatz zur Verfügung?

M(ary(Po?ole


@ vago

nach mehr als 10 jahren leben unter dem hartz IV satz fange ich langsam an, mich wegen deiner sprüche tatsächlich als mensch zweiter klasse zu fühlen. bis jetzt fand ich mein leben ganz cool, aber vielleicht hast du recht und ich vegetiere wirklich nur so dahin :-o.

vielleicht solltest du mal eher damit aufhören, dich von leuten mit außergewöhnlichen belastungen und einem schlechten händchen für den umgang mit geld blenden zu lassen.

ich bin im übrigen dein zufriedener hartz IV – empfänger. mir steht nur leider gottes sogar weniger als der regelsatz zur verfügung ;-D

marika stern

Das ist genau das, was ich ausdrücken wollte :)^ . ??Aber warum bekommst du weniger als den H4 Satz ???

??? ?

Sichlich stimmt es, das es für Leute, die auf dem Dorf wohnen und ein Auto brauchen, schwieriger. Aber die haben dann auch wieder andere Möglichkeiten, wie z.B. preiswertes frisches Gemüse/Obst vom Bauern.

Wenn hier schon Thesen in den Raum geworfen werden, warum nicht auch diese?

Also, das Leben/Alltag ist vielleicht nicht für alle Leute identisch, aber im Großen und Ganzen schon sehr ähnlich.

Die einen haben einen Job und verdienen gutes Geld (und finden bestimmt auch was zu meckern),

die anderen arbeiten und verdienen so wenig, das sie Aufstocker sind und wieder andere arbeiten gar nicht (weil sie nicht können oder wollen).

Wütend sollte man auf unsere Wirtschaft sein und vll noch auf ein paar Politiker, aber im Grunde sind es doch die Firmen, die so schlecht zahlen, das sich eben manche Leute denken, das es sich nicht mehr lohnt zu arbeiten.

Und die, die es aus Stolz/Ehre dennoch tun, können das doch machen, aber müssen ihre Schablone doch nicht auf alle aufdrücken.

Gleiches Recht für alle. Wenn jemand so genervt ist von seiner Arbeit, soll er doch zum Amt gehen %-| .

Je mehr Leute das tun, dest mehr kommt der Staat in bedrängniss. Und desto mehr Druck bekommt die Wirtschaft. Alle Unternehmen werden schon nicht abwandern ;-)

kPeltainm.kelxtin


@ marika stern

nach mehr als 10 jahren leben unter dem hartz IV satz fange ich langsam an, mich wegen deiner sprüche tatsächlich als mensch zweiter klasse zu fühlen.

Hartz-IV wurde im Januar 2005 eingeführt, wie kannst Du da von "nach mehr als zehn Jahren" schreiben?

Vermutlich weil Sie die Summe meint und nicht das Instrument....

HNanna-"Maria


Gleiches Recht für alle. Wenn jemand so genervt ist von seiner Arbeit, soll er doch zum Amt gehen %-| .

Je mehr Leute das tun, dest mehr kommt der Staat in bedrängniss. Und desto mehr Druck bekommt die Wirtschaft. Alle Unternehmen werden schon nicht abwandern ;-)

Das ist "Denken bis zur Nasenspitze". %-|

Die Wirtschaft bekommt den Druck nicht vom Staat, sondern von den Banken, denn die wollen für ihr Geld (Unternehmen leben immer in Symbiose mit Geldinstituten) hohe Zinsen. Dafür müssen die Unternehmen ständig Gewinn machen. Mittlerweile geht das jedoch hauptsächlich, indem Steuern, Sach- und Personalkosten eingespart werden, denn der Markt ist abgesättigt und Umsatzsteigerungen sind nicht mehr in ausreichend hohem Umfang möglich.

Wenn immer weniger Menschen die Staatskassen mit ihren Steuern füllen während immer mehr Menschen Unterstützung aus diesem Topf fordern, kann das nicht gut gehen. Würde der Staat dann die Unternehmen zum Ausgleich der fehlenden Finanzen zur Kasse bitten, würden die Unternehmen eines nach dem anderen pleite gehen und damit würde sich der Staat selbst um seine Einnahmequellen bringen. Tut er also nicht, sondern die Unternehmen werden vom Staat gestützt, um Arbeitsplätze zu erhalten und Steuerabgaben zu sichern.

Fazit: Wenn immer mehr Menschen aus Frust nicht mehr arbeiten gehen, werden sie sich bald einen sehr kleinen Kuchen teilen müssen und irgendwann vor leeren Tellern sitzen. Und wenn die Wirtschaft dann am Boden liegt, gibts dort auch keine Jobs mehr zu holen... ;-)

ailterisack5x3


@ haphazard

Zumindest einer ders begriffen hat.

Die Reallöhne sind dermassen gesunken das es sich für einige nicht mehr lohnt zu arbeiten.

Selbst wenn alle Harz 4 Empfänger und sonstige Arbeitslose studierte Hochschulprofessoren wären, es sind einfach zuwenig Arbeitsplätze da die ein gesundes finanzielles Leben unmöglich machen.

Es liegt also nicht an der Ausbildung, sondern daran das Arbeitsplätze im Laufe der Jahre weggefallen sind.

Ich arbeite und verdiene gut, aber wenn ich arbeitslos werde, bekomme ich zirka 700 Euro Alg2.

Arbeit gibt es hier sonst fast ausschliesslich über Leihfirmen bei einem maximalem Verdienst von 800 Euro.

Dafür müsste ich 40 bis 60 Stunden arbeiten und die Überstunden würden auf ein Zeitkonto gehen wovon sich der Arbeitgeber bedient wenn der Arbeiter nicht vermittelbar ist.

Zudem müsste ich den Wagen weiter finanzieren um zur Arbeit zu kommen.

Schon jetzt hätte ich im Gegensatz zu Alg2 ein Minus durch den Wagen, wogegen ich bei Alg2 noch 160 Euro im Monat dazuverdienen kann.

Ich kann die Leute sehr wohl verstehen die nicht arbeiten wollen.

LG

aRlte^rsackx53


@ Hanna-Maria

Fazit: Wenn immer mehr Menschen aus Frust nicht mehr arbeiten gehen, werden sie sich bald einen sehr kleinen Kuchen teilen müssen und irgendwann vor leeren Tellern sitzen. Und wenn die Wirtschaft dann am Boden liegt, gibts dort auch keine Jobs mehr zu holen... ;-)

Auch das ist durchaus richtig.

Wenn es hier nichts mehr zu verdienen gibt, wandert das Kapital eben ganz ab aus Deutschland und macht in der dritten Welt weiter.

WIR zählen NUR als Arbeitstiere und Konsumenten.

Wenn sich das nicht mehr rechnet, gehts wo anders weiter.

Arbeiter werden moralisch dafür verurteilt wenn sie für nichts oder zu wenig nicht arbeiten wollen.

Einem Unternehmer steht man das zu.

Komisch

LG

vEagxo


@ Hanna-Maria

Fazit: Wenn immer mehr Menschen aus Frust nicht mehr arbeiten gehen, werden sie sich bald einen sehr kleinen Kuchen teilen müssen und irgendwann vor leeren Tellern sitzen. Und wenn die Wirtschaft dann am Boden liegt, gibts dort auch keine Jobs mehr zu holen...

Die überwiegende Mehrheit der Menschen in Deutschland will arbeiten und die goße Mehrheit der Menschen geht arbeiten. Es gibt zur Zeit jedoch nicht genug Arbeitsplätze.

Durch das Überangebot an Arbeitskräften kommt es zu solchen Erscheinungen wie Leiharbeit, Teilzeitarbeit und sonstige prekäre Beschäftigungsverhältnisse.

H/an;na-4Marixa


Arbeiter werden moralisch dafür verurteilt wenn sie für nichts oder zu wenig nicht arbeiten wollen.

Einem Unternehmer steht man das zu.

Komisch

Nein, nicht komisch, sondern logisch. Wer den nötigen finanziellen Rückhalt hat, kann entscheiden, ob, was und wieviel er arbeiten will oder nicht. Niemand wird dafür verurteilt, dass er nicht arbeiten will, aber dass er sich dann von der Allgemeinheit durchbringen lassen will (und womöglich auch noch für lange Zeit) – dafür schon. ;-)

Und "nichts" oder "zu wenig" ist ein relativer Begriff. Meine Großeltern waren Bauern. Jeder Tag war ein Arbeitstag – frei gab es nicht. Tiere sind jeden Tag hungrig und Kühe haben auch am Sonntag ein volles Euter. Der Tag begann morgens um 4 Uhr und endete weit nach Sonnenuntergang. Sommerurlaub gab es nicht, da mußte das Feld abgeerntet werden. Es gab keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und auch keine Versicherung gegen Unwetter oder Dürre. Dann kam auch noch der Krieg und meine Großmutter hat den Hof mit 3 kleinen Kindern und ein paar Kriegsgefangenen als Knechte durchbringen müssen...

Ich denke, dass die Ansprüche der Menschen in Deutschland heute sehr, sehr hoch sind. Niemand muss mit "nichts" leben, es sei denn, er will das so. Und "zu wenig" ist für manche allein schon der Verzicht auf gewohnten Luxus. Und da muss ich sagen, wird auf so hohem Nivau gejammert, dass ich dafür einfach kein Verständnis habe. Bescheidenheit und Zufriedenheit sind Tugenden geworden, die heute kaum noch jemand besitzt, vor allem nicht junge Menschen. Das wird sich noch bitter rächen. :-|

H3anDna-Ma&rxia


Überangebot an Arbeitskräften...

Vago, gleich hätte ich mich an meinem NachmittagsKaffee verschluckt. :-o WO IST BIITESCHÖN DAS ÜBERANGEBOT AN ARBEITSKRÄFTEN IN DER PFLEGE – WIR SUCHEN SEIT 3 JAHREN HÄNDERINGEND NACH 1-2 EXAMINIERTEN KRANKENSCHWESTERN!!! Mann bist du auf dem Holzweg.... :|N

CcaroMTarBixe


Vago, gleich hätte ich mich an meinem NachmittagsKaffee verschluckt. :-o WO IST BIITESCHÖN DAS ÜBERANGEBOT AN ARBEITSKRÄFTEN IN DER PFLEGE – WIR SUCHEN SEIT 3 JAHREN HÄNDERINGEND NACH 1-2 EXAMINIERTEN KRANKENSCHWESTERN!!! Mann bist du auf dem Holzweg....

Ich glaube ein Problem ist auch, dass immer erzählt wird: "Lernt das, was euch Spaß macht!" Selten wird einem gesagt, wie die Berufschencen in dem Beruf aussehen und was man verdient. Krankenschwester stelle ich mir schon recht hart vor. Das macht bestimmt nicht jedenTag Spaß. Wegen des fehlenden Spaßfaktors lernen es nicht genug...

Hcann%a-Marxia


Wegen des fehlenden Spaßfaktors lernen es nicht genug...

Och... ich lach mich immer halbtot, wenn ich meine Lohnauszahlung mit dem Dienstplan und meinem Überstundenkonto vergleiche... ]:D

CnaroMna0rie


@ siofna

Ich sagte ihr auch, dass ich ja groß kein Geld für mich ausgebe, sondern lieber meiner Schnecke was davon kaufe

Das ist ja wohl selbstverständlich! Schließlich kann deine Tochter ja nichts dafür, dass du arbeitslos bist!

vdaVgo


@ Hanna-Maria

Vago, gleich hätte ich mich an meinem NachmittagsKaffee verschluckt. :-o WO IST BIITESCHÖN DAS ÜBERANGEBOT AN ARBEITSKRÄFTEN IN DER PFLEGE – WIR SUCHEN SEIT 3 JAHREN HÄNDERINGEND NACH 1-2 EXAMINIERTEN KRANKENSCHWESTERN!!! Mann bist du auf dem Holzweg....

Nenne mir bitte die Zahl der Arbeitsuchenden in Deutschland und die Zahl der unbesetzten Stellen! Wenn Du dann beide Zahlen vergleichst wirst Du feststellen, wer sich auf dem Holzweg befindet.

Sind Eure offenen zwei Stellen bundesweit ausgeschrieben? Wenn ja, dann bitte wo?

H(annax-Marxia


Natürlich wurden sie lange ausgeschrieben, aber was glaubst du, was regelmäßige Stellenanzeigen selbst auf Internetplattformen kosten? Das geht auf Dauer in den 5stelligen Bereich. Da muss man sich nach so langer Zeit auch über die Kosten-Nutzen-Frage Gedanken machen.... ;-)

Im Übrigen würden wir uns im Moment unter der Rubrik "Pflegefachkräfte Voll-und Teilzeit gesucht" in monatlich etwa 200 weitere Stellenanzeigen eingliedern... nur soviel zum "Arbeitskräfteüberschuß".... :=o

HRannBa-dMarixa


200 Stellenanzeigen nur für unsere Region. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH