» »

Hartz-IV-Betroffene, wie lebt Ihr?

cHpap|-trä getr


ja das ist mir schon klar, ich meinte auch nicht das dieses geld zur sinnlosen ausgabe gedacht ist,

cFpap9-trägxer


ich kann da nur sagen das es den H4 leuten dann egtl. gar nicht so schlecht geht wie manch einer der in einer Leihfirma arbeitet,

A:le<onoxr


Die ja aufstocken können wenn sie unter einem bestimmten Satz landen.

S9chl=umspF_23


Die Miete hat sich zum Anfang nach der Größe gerichtet. die 1.Person durfte 45 oder 50 Quadratmeter haben Weis das nich mehr so genau und jede weitere Person durfte dann 154 quadratmeter haben.

Ich weis nicht genau seit wann das so ist aber jetzt richtet sie sich nach Region und die Anzahl der Personen.

Slchlu0mpF_!23


ich meinete natürlich 15 quadratmeter ;-D

sorry

mWoonnxight


ich glaub, bei uns ist es noch in qm. Wir müssen Miete drauf legen. Haben 2-Zi-Whg ins. ~ 60-65 qm. :-/

S iofxna76


45qm² für die erste Person, 15qm² für jede weitere... Zumindest in meiner Region...

Bdärenutatze


Also ich habe heut mal wieder ausgerechnet, das mir nach Abzug von Strom, Internet, Versicherungen und Handy gerade noch 258 Euro bleiben, wovon ich noch Lebensmittel kaufen muss und wo man ja noch Rücklagen bilden soll, wovon man Kleidung und natürlich noch Haushaltsgeräte kaufen soll.

Ich frage mich echt, wie man Rücklagen bilden soll, wenn am Monatsende gar nichts mehr über bleibt, zumal für das am Leben teilnehmen überhaupt nix übrig bleibt?

l0eanva-Burgvfexst


Also ich habe heut mal wieder ausgerechnet, das mir nach Abzug von Strom, Internet, Versicherungen und Handy gerade noch 258 Euro bleiben

Ich will ja nichts sagen, aber jetzt platzt es doch mal wieder.

Ich finde 258€ nur fürs Leben für eine Person sehr viel.

Mein Mann geht arbeiten, ich bin krankheitsbedingt zu Hause und uns bleibt "dieser" Betrag zum Leben mit einer vierköpfigen Familie. Und auch das funktioniert. Groß sparen für Rücklagen ist nicht drin und auch rutscht man mal ins Minus, trotzdem kann man damit leben und ich würde sagen uns fehlt es an nichts und sind glücklich.

Ich frage mich wirklich wie eine einzige Person, die alle Fixkosten schon weg hat, damit nicht haushalten kann, geschweige denn sparen kann. Würde man 50€ auf ein Extrakonto einzahlen blieb einem immer noch 200€ zum leben das aufgeteilt in vier Wochen sind es 50€, die man in der Woche hat zum einkaufen – sorry, bitte was kann ein einziger Mensch in einem Monat für 50€ verfuttern, dass das nicht reicht? Da wären sogar locker noch ein paar Euro drin, die man zum Weggehen nutzen kann am Wochenende :-/

mmoo/nni~ght


:)^

mfnexf


Ich finde 258€ nur fürs Leben für eine Person sehr viel.

Sehr viel würd ich es nicht nennen. Aber völlig ausreichend. Mir reicht es und ich gebe auch nicht mehr aus, obwohl ich könnte. Wieviel Putzmittel und Klopapier schaffen sich manche eigentlich monatlich an, dass die Haushaltskasse höherer Summen bedarf? :=o

lyeana-cBurgfxest


Sehr viel würd ich es nicht nennen

Ja, klar ein Luxusleben kann man sich damit nicht ermöglichen, aber muss es das denn überhaupt?

Muss denn wirklich jeden Monat eine neue Hose oder ein neues Outfit her? Müssen denn wirklich jedes Wochenende 30-40€ auf den Kopf gehauen werden, mit Auswertsessen und Trinken – Feiern?

In der Jugend kann ich diese Ausschweife ja noch verstehen, aber als erwachsener Mensch? Ich weiß nicht, ich würde mir bei einem solchen Überangebot schlecht vorkommen, das verdirbt doch den Reiz und den Spaß am "Luxus", oder?

Ich versteh darunter Luxus ":/ kann sein, dass das andere als das alltägliche Leben betrachten, aber für mich gehört zum Leben einen vollen Kühlschrank, dass meine Kinder versorgt sind und sorgenlos aufwachsen und dass man sich ab und an mal etwas gönnt.

Harz IV ist in meinen Augen nur eine Notlösung – von der ich auch mal leben musste, aber ich bin ehrlich gesagt froh, dass es das gibt bei uns in Deutschland, auch wenn viele meckern und ich dies nachvollziehen kann. Aber HarzIV hat unsere Grundbedürfnisse gedeckt und wir konnten überleben :-/ und das eigentlich sehr gut, wenn man sich eben bescheiden(er) zufrieden gibt. Heute leben wir glücklicher, das stimmt schon, aber trotzdem finde ich, dass weniger manchmal mehr ist.

Lxisa4'0|77


Ich bin Studentin und lebe (nach Abzug von Miete, Strom,...) von 140€ monatlich. Ich bekomme keinerlei staatliche Unterstützung, denn meine Eltern verdienen etwas zu viel. Trotzdem ist es für sie sehr, sehr schwer, mich zu unterstützen. Sie zahlen die Miete, mehr geht aber einfach nicht. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar, das soll nicht so klingen, als würde ich mehr verlangen.

Mein Großvater unterstützt mich mit den 140€ monatlich, damit muss ich auskommen und noch Rücklagen bilden, denn Studiengebühren, Bücher, Nachzahlungen stehen auch immer wieder an. Schön ist es nicht, aber es geht! Jobben ist gesundheitlich leider nicht möglich :°( .

Die letzten Monate hab ich nicht mehr als 110€ ausgegeben. Es ist nicht schön, keine Frage. Ich schaue nur auf den Preis, gönne mir nichts mehr und überlege dreimal, ob ich etwas essen muss.

Gott sei Dank bin ich über das Wochenende öfters zu Hause, sonst würde es nicht gehen.

Ich will nicht klagen, aber schön ist es nicht. Und trotzdem komme ich mit deutlich weniger als H4 über die Runden. Es nervt mich nur, wenn meine Nachbarin meckert, dass sie mit H4 und Wohngeld so gar nicht über die Runden kommt und sich geld von mir leihen will >:(

B9ärentdatze


Ich sage mal so, wenn man wirklich nur das Geld für Lebensmittel braucht und nicht mal in irgendwelche Lokalitäten gehen will, reicht es schon.

Allerdings darf man auch in keinem Verein sein, da die Beiträge schon teuer sind.

r~acheenagel65


ich finde es traurig, dass es so viele menschen gibt, die arbeiten gehen und gerade mal, oder noch nicht mals über dem alg II satz liegen. irgendwas läuft da doch gewaltig falsch. ":/ ich könnte so nicht leben. das traurige ist, dass es soviel neid gibt. gut, man verdient nicht mehr als ein alg II empfänger, meckert ständig rum, der soll doch arbeiten gehen, ist aber im grunde selbst nicht in der lage, sich eine arbeit zu suchen, wo man besser verdient, also scheint es doch gar nicht so einfach zu sein, überhaupt arbeit zu finden in diesem tollen land. immerhin gibt es mehr arbeitslose als offene stellen :-/ dieser neid wird oft durch die medien noch geschürt, traurig sowas. es wird ständig gesagt, alg II empfänger liegen dem staat auf der tasche, die steuerzahler bezahlen diese menschen. wisst ihr, was die steuerzahler ständig noch bezahlen? waffen, durch die menschen sterben, darüber beschwert sich kaum einer, dass unser geld für jeden mist ausgegeben wird. also mir ist es lieber, ich unterstütze die leute hier im eigenen land, als dass woanders durch mein geld kinder verrecken müssen. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH