» »

Hartz-IV-Betroffene, wie lebt Ihr?

LJiQlaLixna


Aber auch dafür könnte man doch einen Bildungskredit aufnehmen oder?

Habe ich z.B. auch gemacht und dann durch den Job, den ich dadurch bekommen hab, später wieder zurückgezahlt. Geht etlichen anderen Menschen mit Bafög auch so.

E4hem=aliger Nu2tze#r (#4N79013)


@ Serenity_firefly

leute ihr wollt nicht mit jemand wie mir tauschen.

Um deine Situation beneidet dich sicher niemand und es geht auch nicht darum, dass deine EU-Rente unangemessen hoch wäre. Nein, absolut nicht, die ist in Anbetracht deiner Mehraufwendungen vollkommen angebracht, aber du kannst sie nicht so runterrechnen, indem du die Miete für 2 Personen abziehst. Diese Situation habt ihr euch so geschaffen und nicht das Amt, und deswegen werdet ihr von dort auch erst am Existenzminimum Unterstützung erhalten. Davon abgesehen zahlt jeder nicht nur geringfügig Beschäftigte seit 01.01.13 die erhöhten Pflegeversicherungsbeiträge, weshalb das eigentlich keiner Erwähnung bedarf, weil du damit nicht exklusiv gegenüber anderen benachteiligt bist, sondern mit allen Arbeitnehmern im selben Boot sitzt.

Letztendlich sind es seit Jahren sowieso die Arbeitslosengeld-II-Empfänger, deren Einkünfte prozentual am meisten angehoben werden, aber bei denen sind ja 8 €, je nachdem, ob man sie ihnen gibt oder wegnimmt, zwei gänzlich unterschiedliche Beträge. Man sollte nie vergessen, dass Kleinvieh irgendwann auch mal Mist macht und jemand, der bei jeder dieser augenscheinlich winzigen Erhöhungen nix anderes im Sinn hat als rumzumaulen und nach mehr zu schreien, hat zumindest bei mir garantiert keinen Sympathie-Bonus.

SLereQnityq_fXireflxy


hi muss aber dazu sagen das ich immer mehr an miete zahlen musste auch als allein lebende hatte ich eine miete von 470 euro warm für 1 zimmer küche bad. weil man kaum bezahlbare barrierefreie rollstuhgerechte wohnungen findet vor allem preislich gesehen. da gehn die preise ganz schön nach oben finde ich. sieht man auch im internet inno scout oder so.

barriefreeiheit ist teuer und kostett leider ein haufen geld. und es ist seltener als man denkt und nicht gerdae selbstverständlich das wohnungen so ausgelegt sidn das sie wirklich barreifrei sind. heir z.b ist auch das bad zugänglich in vielen besichtigen angeblich barreifreien wohnungen konnte man nicht mal ins bad rein. oder es gab treppen wo für eine barrire freie wohnung rollstuhlgerechte wohnung keine treppen hin gehören bzs da auch notwendig gewesen wären. stufen innerhalb eiens raumes z.b. alles schon erlebt ihr glaubt nich wie viel und was ich shcon alles besichtigt hatte als ich auf wohnungsuche war.

RNatl2os62x3


hm wenn ich nur wüsste was und wie das problem war ja er bereit war ausbildunsgangebote wahrzunehmen aber man ihm keine andre oder zweitausbildung finanzieren will. weil man es nicht für nötig erachtet. und z.b die weiterbildung oder ausbildung zum rettungsassistent müsste er selber zahlen das geht nunmal nicht da es sehr teuer ist wenn man es komplett selber zahlen muss.

Das ist schonmal die falsche Herangehensweise. Wieso Angebote? Ich finde diese Anspruchshaltung allgemein in Deutschland sehr eigenartig. Wieso sucht er sich nicht eine ordentliche Ausbildung? Die wird auch bezahlt, meits bekommt man doch mind. 500 Eur /Monat, zahlt zwar Sozialabgaben aber keine Steuern. Davon solltet ihr über die Runden kommen (wie jetzt auch) und in 2-3 Jahren (je nach Ausbildungslänge) verdient dein Freund dann einrichtiges Vollzeit-Gehalt. Davon und von deiner Rente könnt ihr dann ohne Probleme leben.

Dafür muß dein Freund sich urmal klar werden: nicht die Arge ist für die Jobbeschaffung zuständig sondern ER! ER allein. Es wird in so vielen Branchen gesucht wo auch eine ordentliche Ausbildungsvergütungen bezahlt wird, er muß sich einfach mal klar werden worauf er Bock hat und wo siene Stärken liegen. Wenn es mit dem Rettungssani nicht klappt soll er halt was anderes machen... ":/

M|arr9yPo~ppixns


Ich habe jetzt die letzten Seiten hier gelesen.

@ Serenity_firefly

warum musst du so viel in der Apotheke bezahlen?Oder im Krankenhaus oder bei einer Reha?

Jeder muss 2 % seines Einkommens zahlen, chronisch kranke nur 1 %.

Das hat man als chronisch kranker ja meistens schon im 1. Quartal zusammen. Mit den Belegen dann ab zur Krankenkasse und dann bekommst du die Befreiung.

Somit für den Rest des Jahres keine Zuzahlungen für Medikamente, Hilfsmittel u.s.w.

Das solltest du eigentlich schon wissen und machen. Wenn nicht, alle Belege vom letzten Jahr gleich mitnehmen, dann bekommst du zuviel gezahltes zurück.

S&erenityU_fi&refxly


wenn das mal so einfach wär das problem ist die kk berechnet mir ein betrag von 300 euro bevor ich befreit werden kann weil sie von der brutoo rente ausgen nicht von der netto rente. und ich müsste die 300 euro auf einmal im voraus zahlen um zu anfang des jahres befreit zu werden. ich komm aber nicht immer und nicht jedes jahr auf 300 euro.

das ich viel fürmedikamente zahlen muss ist einfach es gibt auch mdikamnete die man immer selber zahlen muss die es nur auf grünes rezept gibt. die sind meist nicht immer billig und für die rosa rezepte immer 5 euro.

wegen meinem freund er weiss nicht genau in welche rchtung er sich orentieren soll. rettungsassisten wär am besten. wegen dme schon rettungssanni sein.

wegen den angeboten die arge fragte welche tätigkeiten er ausüben würdee könnte und er meinte dann einige und meinte vollzeit geht. die hatten aber gegsat sie geben im nur was aus seinem berufsbereich. da musste er auch selber suchen die hatten nix da.

er will ja im immobilienbereich tätig werden hat das ja nun auch im letzten jahr gelernt aber wegen mangelnder berufserfahrung nimmt ihn da keiner.

LsilaLpina


die hatten aber gegsat sie geben im nur was aus seinem berufsbereich. da musste er auch selber suchen die hatten nix da.

Aber was spricht denn dagegen, selber zu suchen??

ich komm aber nicht immer und nicht jedes jahr auf 300 euro.

Auf der letzten Seite hat es sich noch so angehört als würd monatlich die Hälfte deines Einkommens für Medikamente, Hilfsmittel etc. drauf gehen ":/

mxd1


Habe nicht den ganzen faden mitgelesen...leider ist es so, dass sich viele menschen darauf verlassen, der staat, die arge usw müssen was tun....jeder arbeitgeber schätzt eigeninitiative, ich würde selbst suchen und persönlich die unterlagen abgeben, das macht schon einen ganz anderen eindruck...und vielleicht hat man dabei glück, dem personalchef oder den chef persönlich zu begegnen und gleich ein paar worte zu wechseln und schon einen pluspunkt, da man dich schon gesehen hat....alles andere betrachte ich mit verlaub als ausreden....die arge hatte nichts usw...versuch macht klug, vorausgesetzt man will es wirklich

RRatlVos23


wegen meinem freund er weiss nicht genau in welche rchtung er sich orentieren soll. rettungsassisten wär am besten. wegen dme schon rettungssanni sein.

Naja, das Leben ist aber kein Wunschkonzert. Wenn er keine Möglichkeit hat Rettungsassistent zu lernen muß er halt was anderes machen. Als Konsequenz daraus jetzt aber garnichts zu machen oder auf 400 Eur Basis zu arbeiten ist ja nun nicht das wahre. Er wird sich ja schonmal für diese Ausbildung entschieden haben,wieso, was fand er gut, was interessiert ihn? Vor der Frage: was will ich mein Leben lang arbeiten stehen doch jeden Tag tausende junge Menschen, die meisten bekommen das ja auch hin.

Im Zweifel halt etwas artverwandtes (wie ich schon beschrieben habe). Ohne Ausbildung werdet ihr immer am Minimum knapsen weil deine Rente eben für eine Person, DICH ausgelegt ist und nicht für zwei!

MKarrXyPoppxins


wenn das mal so einfach wär das problem ist die kk berechnet mir ein betrag von 300 euro bevor ich befreit werden kann weil sie von der brutoo rente ausgen nicht von der netto rente. und ich müsste die 300 euro auf einmal im voraus zahlen um zu anfang des jahres befreit zu werden. ich komm aber nicht immer und nicht jedes jahr auf 300 euro.

Also bei 1200 € Rente komme ich bei einem Prozent aber nicht auf 300 Euro.

Und man muss das nicht vorab bezahlen, man kann auch die Belege sammeln und am Jahresende alles bei der KK abgeben.

Hast du einen Bescheinigung, dass du chronisch krank bist? Nur damit reduziert sich die zuzahlung auf 1 %.

Irgendwas stimmt da nicht.

S\e%renEity_Ffir#efly


hi wgeen meinem freund er hatte ja selber arbeit gesucht und sich immer überall persönlich beworben mit mappe und allem. so kam er ja auch durch eigen initiative in den beruf auch im immobilenbereich.

wegen mir zettel sammeln habe ich natürlich auch schon gemacht und eingreicht aber entwder reichte es nie ganz oder man konnte es nicht ins folgejahr übernehmen. ja ich hab eine bescheinigung für chronisch krank und die kk bei der ich wegen der sache shcon persönlich war schaut ihn ihren schlauen pc und sagt das ich mit meienr rente sehr wohl 300 euro zahlen muss. um befreit zu werden. beim einreichen der queittungen war es so das man mich so lange nicht befreien wollte so lang nicht alle quittungen da sind und es auch ausreicht anhand der quittungen. somit habe ich keien befreiung bekommen. als ich also noch krankengymnastik usw hatte musste ich einiges selber zahlen für die jeweilige therapie stunde.

und da ging fats mein agnzes geld drauf für therapie und eben auch diese reha 2011. das von der reha 2011konnte ich sher viel später noch auf befreiunt machen nachträglich aber das dumme war das ich dann nur noch 2 monate des jahres befreit war bis das alles soweit war. das lohnte sich nicht da ich dann im neuen jahr wider das problem hatte keien befreiung ohne genug quittungen oder eben im voraus den betrag leisten um gleich befreit zu sein am jahressanfang. ich muss also immernoch alles selbst zahlen.

E%bbYuschxka


Wenn Du chronisch krank bist und trotzdem 300 € zahlen musst, dann heißt das, dass Du 3000 € brutto hast. Das wären dann die 1 % Selbstbehalt.

Wmatetrli2


Ich hab die letzten 2 Jahre auch größtenteils unter dem Hartz4-Satz gelebt und muss sagen, zur Tafel gehen musste ich nun nicht. Klar ist es nicht viel Geld, aber wenn man nicht raucht usw., dann kann man von den 300€ im Monat schon alles nötige kaufen.

Die Miete wird ja bezahlt, GEZ braucht man nicht, Krankenversichert ist man... also man braucht das Geld nur noch für Essen/Kleidung/Anschaffungen/weggehen usw... und dafür reichen 300€ oder was man da kriegt. Man muss nich jeden Monat Kleidung kaufen, weil die meisten echt genug im Schrank haben. Ich hab z.B. in den letzten 2 Jahren sehr wenig gekauft und oft auch nur, weils mir gefiel und nicht, weil ich es unbedingt brauchte... nackig rumlaufen muss ich nämlich noch lange nicht.

@ AndreaXX:

Ich habe mich anfangs auch gewundert, wo die ganzen Arbeitslosen herkommen, weil es doch massenweise Jobs gibt. Fakt ist aber, dass jeder Hartz4-Empfänger meist mehr Geld hat als durch solche Teilzeit- und Minijobs die es massenweise gibt. Manche zahlen auch einfach mal gar kein Gehalt. Austauschbar ist man auch, also ne Zeitarbeitsfirma hat mich z.B. mal nach 6 Tagen gekündigt, ne andere Firma nach 1 Monat... also dann lieber Hartz4 und keine ständige Existenzangst... ":/

Viele Jobs sind einfach auch völlig "nutzlose" Maßnahmen.

Umfragen machen im Callcenter z.B.... hat keinen Sinn und genauso fühlt es sich an... wie Geld kriegen für Dinge, die die Welt nicht braucht.. natürlich dann entsprechend wenig Geld und im Sommer, wenn die Welt richtig merkt, dass sie das nicht braucht und lieber am Strand liegt und sinnvolleres tut, dann bricht bei solchen Jobs alles ein: es gibt schlicht nichts mehr zu tun. Mich nutzlos fühlen und depressiv werden und verdammt wenig Geld (200€/Monat teilweise...) kann ich auch vorm Fernseher zuhause und da muss ich mich wenigstens nicht alle 5 Minuten beleidigen und mir noch den letzten Rest Würde nehmen lassen...

Ähnlich schätze ich 1€-Jobs ein... "irgendwas" arbeiten, hat zwar keinen Sinn, aber hauptsache die Menschen "leiden" nochn bisschen für ihr klägliches Geld. :=o

In einem Job wurde ich auch 3 Monate gar nicht bezahlt... herrlich.

Und um den Urlaub, der jedem gesetzlich zusteht und Lohnfortzahlung bei Krankheit beschissen wurde ich in 7 von 8 Jobs, die ich bisher hatte.

Also DAS ist nicht das, was Hartz4-Emfänger sich unter "wieder arbeiten" vorstellen. Und ich machs auch nur, weil ich als Studentin keine anderen Geldquellen habe. Sobald ich nicht mehr Studentin bin, muss ich ganz ehrlich sagen, nehme ich mir lieber Hartz4, schreibe am Tag 100 Bewerbungen und lasse mich bloß nicht mehr in sogenannten "Jobs" ausbeuten... :|N

SZereNnitCy_fiIref.lxy


meine brutto rente ist 1.600 davon ausbezahlt bekomm ich 900 und mittlerweile nur noch 813,62. weil noch die krankenversicherung von 154 und pflegeversicherung von über 90 euro abgeht. da sind noch mehr abgaben vom brutto müsst ich aber raussuchen aus dem rentenbescheid. mach ich morgen mal.

sogar mein anwalt in ner sache will nun honorar haben dabeibekam ich beratungshilfe und pkh genehmigt. zudem istder fall nie vor gericht gegangen es läuft aussergerichtlich.

L,adbySTunshinxe32


Ich habe jetzt nur die ersten paar und die letzte Seite gelesen.

Ich denke, als Einzelperson oder auch als Paar oder alleinerziehend hat man es mit Hartz 4 nicht einfach. Es ist wirklich sehr wenig Geld was man bekommt. Vor allem, wenn man vorher vllt einen anderen Lebensstandard gewöhnt war. Es fällt ja nun mal jeder nach einer gewissen Dauer der Arbeitslosigkeit in das System rein, egal was er vorher verdient hat.

Je mehr Kinder wer hat, desto weniger lohnt es sich rein vom finanziellen her noch arbeiten zu gehen, weil kaum jemand dann so viel verdient wie man vom Amt insgesamt bekommt. Und die Vergünstigungen noch dazu gerechnet wie GEZ Befreiung, Sozialticket, verbilligte Eintrittsgelder, die Tafeln.... da kommt am Ende auch ganz schön was zusammen. Ob es für das Selbstwertgefühl so toll ist oder als Vorbild für die Kids, steht auf einem anderen Blatt.

Ich habe immer vorgelebt bekommen, dass man für sein Geld arbeitet, auch wenn es noch so wenig ist was man am Ende hat (und wir hatten ganz ganz wenig als ich klein war, da mein Vater starb als meine Schwester und ich grad im Kindergarten waren und meine Mutter wegen uns Kurzen nur stundenweise arbeiten konnte).

Also ich bin der Meinung auch wenn man keinen Job findet, der die Familie ernährt, als Vorbild muss es einfach sein, dass man irgendwas macht, auch wenn das meiste Geld letzlich von der Arge kommt.

Ich habe hier noch gelesen, dass 1 Euro Jobs als schlecht empfunden werden... ich hab mich mal näher mit diesen jobs auseinander gesetzt: man muss sich bitte vor Augen halten, dass es sich dabei um zusätzliche Jobs handelt für 30 Stunden die Woche (zB Spielzeug reparieren, Schüler bei den Hausaufgaben in der Schule beaufischtigen oder im Park als Ordner rumlaufen) die sonst nicht gemacht würden weil zumindest bei uns so gut wie alle Komunen pleite sind. Davon hat dann die ganze Stadt was. Und bei uns in der Stadt gibt es 2 Euro die Stunde, und 100-120 Stunden kann man locker im Monat machen, das sind 200-240 Euro zusätzlich zum Hartz4, davon muss man nur das Sozialticket für 30 Euro bezahlen. Man muss das auch mal so sehen, dass man nicht für die 200-240 Euro arbeitet sondern für sein monatliches Hartz und das Geld aus dem Euro Job. Und wenn einer 700 Euro inkl. Miete bekommt und dann noch 200 Euro drauf, dann hat der schon 900 Euro im Monat, vielleicht noch nen Nebenjob wo man 100 Euro verdient (die nicht angerechnet werden), schon hat derjenige 1000 Euro. Manch einer, der keine ausbildung hat, verdient das netto nicht. Vor allem aber hat man wieder was zu tun, man kommt raus, hat Arbeitskollegen etc. Es gibt Menschen, denen ist sowas wichtig, die reißen sich um einen 1-Euro-Job.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH