» »

Hartz-IV-Betroffene, wie lebt Ihr?

R]atl1osC23


H4 zu bekommen heißt nicht aus der unterschicht zu kommen

Das habe ich nie! behauptet. Ich habe nur gesagt, dass hier eine Häufung auftritt. Dazu gibt es diverse Studien.

viele arbeiten und bekommen dazu h4. zb wir,ich bekomme eu rente, mein mann arbeitet schwer körperlich und unsere kinder sind sehr fleißig in der schule, die große studiert u trotzdem bekommen wir noch anteilmäßig h4. so geht es sehr vielen

Bei dir spielt aber das Problem des Geringverdieners mit rein. Da gebe ich dir völlig recht, es kann nicht angehen dass man 40 Stunden / Woche arbeitet und aufstockend Stütze beziehen muss. Hier anzusetzen ist aber was völlig anderes als bei nicht- oder nur Geringqualifizierten. Und darauf bezog ich mich auch nicht.

Ich bin für einen Mindestlohn, dann brauchen sich Leute wie du auch nicht mehr rechtfertigen.

R$atloxs23


ich finde es echt schlimm, wie schnell man abgestempelt ist, sobald man h4 beziehen muss. es gibt sogar menschen, die noch ärmer dran sind, weil sie sich nicht trauen h4 zu beantragen, um nicht als faul u dumm bezeichnet zu werden. ich habe 3 abgeschlossene ausbildung , einen guten schulabschluss, habe lange h 4 bekommen u jetzt eu rente. in der zeit von h4 war ich nicht automatisch dümmer oder mit rente bin ich genauso klug wie vorher.

Ich finde es auch schade, dass einem immer die Worte im Mund umgedreht werden. Ich habe extra als erstes geschrieben, dass chronisch Kranke und ältere Personen mal - in meinem Beitrag- außen vorgelassen werden, da kaum ein Großteil der H4-Empfänger hierzu gehört. Ich suche nachher gerne mal ne Studie dazu raus.

Und was kommt als erstes:

Ich bin chronisch krank und alle hacken wegen Hartz4 auf mir rum.. Kann man mal ein Diskussion führen ohne gleich irgendwelche Sonderbeispiele zu benennen? Klar, hier im Forum gibt es nunmal eine überproportionale Häufung kranker Menschen... trotzdem...

b5eetlOeju8ice2x1


Ich bin da auch immer zweigeteilt muss ich zugeben.... ich kann kaum verstehen wenn ein Single der H4 bezieht und das sag ich mal als gesunder junger Mensch, dann noch darüber meckert, dass es doch so wenig ist. Da sag ich mir auch er soll froh sein, dass er überhaupt soviel bekommt, immerhin kriegt man im Niedriglohnsektor für ne VZ stelle als Single dann kaum mehr.

Bei ner familie sagen wir papa, mama und 2 kinder seh ich das ähnlich, kaum ne Familie mit 2 Kindern und einem Hauptverdiener hat übermäßig mehr als eine "H4-Familie"....

Ich mag nicht über fair oder nicht debattieren, denn das Problem ist ja wohl eher der niedrige lohn und nicht das H4 "zuviel" ist... jedoch die Relation zwischen beidem sorgt nicht dafür, dass der Neid sinkt... wenn man das gleiche hat egal ob Arbeit oder nicht, dann ist es schon etwas das Neid schüren kann.

Und wenn ich lese das große Anschaffungen wie Herd etc nicht gestämmt werden können, ist von 1300 netto bei 4 Leuten auch nicht einfacher als von H4.... aber da kann auch keiner mal nen Antrag stellen und sagen "Los staat bitte bezahl mal".

Die Schere soll auch nicht weiter aufgehen, ich find nur man sollte sich mal bewusst sein, dass es einem mit H4 nicht schlechter geht als vielen Arbeiterfamilien und das man eben doch auf nem netten Niveau meckern kann, welches es in kaume einem anderen Land gibt.

b+eetlejJuice32x1


außerdem mal btw war H4 ja ursprünglich auch mal ne Übergangslösung, die von mir aus auch mal 4-5 jahre (wie ein studium) dauern kann, zudem ist es ne GRUNDversorgung und als solche sollte sie eben auch betrachtet werden.

Das leider viele kranke das als endlösung bis zur Rente haben, das ist sehr schade und traurig, aber ja doch in den wenigsten fällen standard.

mRidni\ghtElady41


naja die studien, denen traue ich nicht, ich zb kenne niemanden, der an solchen studien teilgenommen hat oder mal dazu befragt wurde. außerdem ging es mir eher um die behauptung, dass kinder, die nicht gut in der schule sind meist kinder aus h4 familien sind. egal ob gesunde oder kranke eltern. aber ich will mich hier nicht rumstreiten,

I\sasbexll


seufz....man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.... :-/ ;-)

Ratlos23

Es gibt diverse Statistiken die belegen, dass Hartz4-ler eben meist von vornherein aus der "Unterschicht" stammen, d.h. aus kompletten Hartz4 Familien. Zudem ist wenig bis keine Bildung (Schulbildung, Ausbildung) vorhanden. Bei Menschen mit Migrationshintergrund ist die Quote ebenfalls deutlich erhöht.

Was heißt "meist"?

Und das impliziert wieder mal das alte Klischee: HartzIV ist eine Entscheidung die man trifft. Das mag in manchen Fällen so sein, bestreite ich nicht. Aber dies als "meistens" hinzustellen, ohne Belege, ohne eine Statistik die auch Hand und Fuß hat – ist und bleibt ein Vorurteil/Klischee. HartzIV ist grundsätzlich keine Entscheidung vom Staat leben zu wollen – "der macht das schon", sondern eine bittere Konsequenz, die aus diversen Umständen entstanden ist.

Es ist ja bekannt, dass in jedem Klischee ein wahrer Kern steckt. Die Krux ist nur, das diverse Statistiken sich diesen Kern zu eigen machen um sich quasi selbst zu fälschen. Selbst ICH wüßte ganz genau wo ich suchen müßte um die 100 Leute zu finden die mir das bestätigen.

Bildung ist in Deutschland für jedermann kostenlos erhältlich (selbst Studiengebühren wurden abgeschafft), wen also macht man für seine Lage verantwortlich? Natürlich den Staat und die Allgemeinheit, es ist ja auch eine Frechheit dass man selbst seine Kinder erziehen und zur Schule schicken soll... Diese abgeben jeglicher Verantwortung ist doch langsam nur noch

Was soll das denn jetzt? Hast Du in diesem Faden hier auch nur einen Betroffenen gelesen, der so Etwas von sich gegeben hat?

Mir kann jetzt keiner erzählen das 95% der Hartz 4 Bezieher Alt oder chronisch krank sind.

Wer will Dir das denn erzählen?

Natürlich gibt es die "Schmarotzer". Wie gesagt, das bestreite ich auch nicht. Die gibt es aber überall, auch unter Denen, die Vollzeitstellen haben.

Das kann man vergleichen mit einem Angestellten/Arbeiter, der sich wegen jedem querhängenden Pups drei Wochen krankschreiben muß und Denjenigen, die wirklich chronisch krank werden/sind und auf dem Zahnfleisch zur Arbeit kriechen – genau diese haben dann darunter zu leiden weil sie sofort in dieselbe Schublade geschubst werden.......

Ajeesxsa


Es freut mich das hier die meisten sachlich bleiben und nicht auf Klischees rumhacken.

Denjenigen die hier dafür sorgen das alles im Sachlichen bleibt ein dickes Dankeschön :-)

m]idn%iWghtlwady4x1


ich muss auch sagen, dass wir mit 2 kindern, rente , lohn und h4 über die runden kommen, rente wird zwar voll angerechnet, aber ich kann zb meine orthop. schuhe, die trotz befreiung von der kk nicht voll übernommen werden beim amt beantragen und bekomme das, was ich zahlen soll erstattet. ich hatte zb solange ich h4 bekam immer einen 1 eurojob, das waren dann 120 euro mehr und ich habe dann meiner meinunug nach auch für das h4 geld gearbeitet, kam unter leute u hatte spass, anerkennung u war zu was nutze. mit der rente durfte ich da dann nicht mehr hin, rente wird komplett an h4 angerechnet u ich sitze zu hause.die hätten mir das doch lassen können, denn es war fast nebenan u hat der seele gutgetan. jeder gesunde h4 empfänger darf dazuverdienen. da ich kein h4 empfänger bin, würde mir jeder cent als einkommen angerechnet, weil ich rentner bin.

zur zeit suche ich mir was auf ehrenamtlicher basis, das klappt aber nicht wegen der beförderung.und in der einrichtung nebenan geht es nur als 1 eurojob.

das soll jetzt aber kein jammern sein. im gegenteil. ich suche nach einer lösung u würde gern eine einrichtung eröffnen , in der solche leute wie ich freiweillig zusammen was machen können ohne druck u stress. einfach um noch zu was nutze zu sein und sich auszutauschen. aber diese einrichtungen gibt es so nicht und zum eröffnen fehlt das geld dafür.

_YParvatxi_


@ Isabell

Naja und auch wenn man durch Krankheit da reingerutscht ist, hofft man doch wieder gesund oder zumindest voll arbeitsfähig zu werden und reicht deshalb (z.B. mit Mitte/Ende 30) nicht gleich ein Rentengesuch ein.

Ich bin mittlerweile 45 und würde ich Rente beantragen, dann würde mir das viel nehmen. Also rein vom Gefühl her. Da ich trotz gesundheitlicher Einschränkungen noch immer motiviert bin

Es braucht ja eh schon einiges, bis man überhaupt eu-Rente beantragen kann. Da muss man ja schon halb den Kopf unter dem Arm tragen. Bei einer privat abgeschlossenen Berufsunfähigkeitsrente ist das vielleicht noch was anderes. Letzteres habe ich jetzt mit meinen 28 Jahren auch beantragt. Mir bleibt nur das, weil ich noch keinen Anspruch auf eu-Rente habe. Klar ist es schei*e, aber ich habe die Versicherung auch nicht umsonst abgeschlossen, also, warum nicht nutzen? Abgesehen davon heißt so eine Rente ob bu-Rente oder eu-Rente nicht gleich, dass man diese auf Dauer bezieht. Oft ist es auch nur eine Übergangslösung.

m2idni}ghtRladyx41


Aeessa

:)^

LHanisxha


@ beetlejuice:

genau meine Meinung.

Ich habe mich als Studentin auch nur mit den H4 Singles verglichen. Nur das wollte ich mal ansprechen

b?eetle6jusicer21


hab auch 3 jahre nur vom bafög höchstsatz gelebt und ja es geht, und es ist weniger... man kann eben nur keine großen sprünge machen, logisch. aber das weiß man ja. und ich denk eben als H4ler weiß man das auch. Es ist eben nur ne Grundsicherung.

und so wie midnightlady es schreibt find ich es klasse, also das man auch sagt wenn ich nen 1euro job hab natürlich arbeite ich für alle meine Bezüge und nicht für diese 120 euro und der rest kommt vom Himmel.

Generell ist kranksein immer scheiße.. ich z.b. krieg für meinen Beruf gar keine BU versicherung (mit meiner schon vorhandenen krankengeschichte) und wäre die nicht, dann würde sie 100 euro im monat kosten...

also das heißt ich könnte auch jederzeit das problem bekommen... alg 1 wäre so wenigdas ich schon h4 niveau hätte direkt von anfang an... ist ja nicht so als würde man vor diesen Problemen generell verschont weil man auf ner rosa wolke lebt ;-)

RMatlZos2x3


seufz....man soll den Tag nicht vor dem Abend loben....

Andere Meinungen sind in einer Diskussion natürlich unerwünscht, schreibe das doch gleich. Selbstbeweihräucherung ist natürlich schöner. Dann viel Spaß dabei! *:)

die aus diversen Umständen entstanden ist**.

Die da wären? Und ich will jetzt mal definitiv weg von den chronisch Kranken und Geringverdienern die aufstockend was beziehen. Mich würde ernsthaft interessieren welche äußeren Einflüsse schuld sind das man als junger gesunder Mensch ewig Hartz4 bezieht.

Vielleicht erläuterst du mir das mal, dann kann man drüber reden.

_(PQarvatxi_


@ Ratlos23

Mein letzter Arbeitsvermittler sagte mir mal, dass die meisten Langzeitarbeitslosen, entweder zu alt sind oder gesundheitlich eingeschränkt oder chronisch krank sind oder örtlich gebunden. Alles andere ist wohl eher die Seltenheit. Kann aber sein, dass es auch regionale Unterschiede gibt.

A#eessxa


Mein letzter Arbeitsvermittler sagte mir mal, dass die meisten Langzeitarbeitslosen, entweder zu alt sind oder gesundheitlich eingeschränkt oder chronisch krank sind oder örtlich gebunden. Alles andere ist wohl eher die Seltenheit. Kann aber sein, dass es auch regionale Unterschiede gibt.

Mein Eindruck ist tatsächlich, dass es eher die Regel als die Ausnahme ist.

Umso schlimmer, das generell eher Anderes unterstellt wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH