» »

Wie oft darf man ein Studium beginnen?

N.oveZmbeSrWmonxd


ja aber es ist echt schwer. Irgendwie gibt es nirgends eine wirklich gute Beratung. Manchmal denke ich sie sollte vielleicht eine Ausbildung machen, weil sie gerade zum 2. Mal das Studium hinschmeißt.

Dann sollte sie aber nicht einfach nur hinschmeißen, sondern zumindest in etwa wissen, was ihr Spaß macht. Denn eine Ausbildung macht auch nur Sinn, wenn es die richtige ist ! Ansonsten kann es genauso leicht passieren, dass man sich im falschen Film fühlt !

WHaterAli


Man darf so oft wechseln, wie man will. Es ist nur so, dass man, wenn man nach 8 Semestern keine Zwischenprüfung bestanden hat (also wenn man jetzt z.B. 8 Semester studiert, nie ne Prüfung in dem Fach macht und erst dann wechselt) das Fach nicht mehr studieren darf. Das ist dann quasi wie "endgültig durchgefallen". Allerdings gibts dann in den einzelnen Fächern beim Prüfungsamt auch Ausnahmen, mir wurde da gesagt, dass manche sogar erst im 13. Semester die Zwischenprüfung machen... man muss dann eben bei der Uni nachfragen und die sagen einem das dann, man wird da also nicht gleich exmatrikuliert. Ich weiß auch nicht, wie das mit den Bachelors jetzt ist, die dürfen ja in den Prüfungen nur einmal durchfallen und beim zweiten Mal werden sie Exmatrikuliert. Ich glaube da könnte es sein, dass man sogar nach einem Semester schon für den Studiengang gesperrt ist... aber wenn man wechselt, ist das eh egal, man wird ja nicht das gleiche nochmal studieren. ;-)

Richtig Probleme beim Wechseln gibts nur mit BaföG... ansonsten kann man soviel und solange studieren, wie man will, nur mit der Finanzierung wirds dann blöd, deshalb liegt man aber ja auch keinem länger als nötig auf der Tasche. Wenn man es selbst finanziert, kann man doch auch bis 40 studieren, warum nicht?*g*

Man kann auch überall schnuppern gehn, vielleicht kann deine Freundin sich ja für was einschreiben und im ersten Semester noch paar andere interessante Sachen suchen und wenn sie Zeit hat da in eine Vorlesung gehen, um zu gucken, ob das besser ist.

SuunflBowerS_7x3


Es gibt durchaus sehr detaillierte Möglichkeiten, sich zu informieren. Bspw. auf den Uni-Websiten, wo oft Literaturangaben zu Seminaren öffentlich zugänglich sind. Also einfach mal die Bücher schnappen und gucken, was da so gemacht wird.

Abzuraten ist vom Arbeitsamt; die können oft nicht weiterhelfen.

Und sich auch vor Augen führen:

In der Schule hatte man blöde Fächer und blöde Lehrer - das ist an der Uni nicht anders. Nicht jedes Seminar ist spannend; nicht jeder Dozent lehrt verständlich, nicht jeder Stoff (auch wenn es das Traumfach ist) liegt einem.

Ich habe Psychologie studiert; Statistik war anfangs eine Qual; dafür habe ich Physiologie/Neuropsychologie geliebt und Entwicklungspsychologie gehasst und bis heute nicht richtig kapiert. Muss man auch nicht.

Vielleicht auch einfach mal an der Frustrationstoleranz arbeiten. ;-)

Wenn jemand wirklich zum 2. Mal ein Studium hinschmeißt, vermute ich da (aufgr. diverser Erfahrungen) ja andere Probleme hinter.

SUunflsowoexr_73


Dass Bachelor nur 1x durchfallen dürfen, ist zumindest in dieser pauschalen Aussage schlichtweg falsch!!!

G*änsWeblüxmlein


Abzuraten ist vom Arbeitsamt; die können oft nicht weiterhelfen.

Kann man generell nicht sagen, wir haben eine Superberaterin und ich habe meinen absoluten Traumstudiengang gefunden, von dem ich vorher nicht mal wusste, dass es ihn gibt!

Ncov+emb2erxmond


Das finde ich dreist ;-). Es ist eher ungewöhnlich, dass man direkt das richtige Fach erwischt.

Sbunflohw~er_7x3


@ Gänseblümchen:

Warst Du dann bei dem speziellen Hochschulteam? In meiner Heimatstadt (keine Uni-Stadt) konnte man mir nur die allg. Info-Ordner in diesem Beratungszentrum empfehlen.

GIänsXerblü4mleixn


No beim Arbeitsamt in unserer Stadt. Die haben 2 Berufsberater für Abiturienten, 2 für Realschüler, 1 für Hauptschüler. Hatte ein Gespräch, wurde alles mögliche gefragt, Hobbies, Interessen dies und jenes und die Beraterin zeigte mir eine grobe Richtung auf und gab mir Flyer und Adressen von entprechendes Hochschulen

DQie An.onyame


Dass Bachelor nur 1x durchfallen dürfen, ist zumindest in dieser pauschalen Aussage schlichtweg falsch!!!

also bei uns ist es so...d.h. zumindest nach der Prüfungsordnung...manchmal gibts natürlich trotzdem noch den ein oder anderen Ausweg :=o

FpanIta?sxie21


Bisher hatte sie Biologie und irgendwas technisches Ingenieurartiges. Ich glaube das Problem ist, dass sie sich die Fächer so anders vorstellt. Man muss halt auch ein paar Semester durchhalten, wenns dann um Physik, Mathe und Informatik geht, das sind halt einfach notwendige Grundlagen, damit kommt sie aber nicht klar. Deswegen denke ich, dass sie mal eine ganz andere Richtung versuchen sollte, vielleicht eine Geisteswissenschaft oder eben eine Ausbildung.

G@änsepblüQmlexin


Ohne Durchhaltevermögen schafft mans nirgends ;-)

F&antazsie21


Ich glaube ihr Problem ist ein bisschen, dass sie nicht darüber nachdenkt welcher Beruf ihr gefallen würde und dann eben dafür auch ein stressigeres Studium in Kauf nimmt sondern, dass sie ein schönes Studium will, und noch gar nicht so über den darauf folgenden beruf nachdenkt. Dann ist es natürlich schwer durchzuhalten, weil man kein richtiges Ziel vor Augen hat.

WPatexrli


Dass Bachelor nur 1x durchfallen dürfen, ist zumindest in dieser pauschalen Aussage schlichtweg falsch!!!

Bei uns dürfen sie nur einmal durchfallen, beim zweiten Mal ist es eben vorbei. Dann gibts natürlich die Härtefallregelung, die manchmal auch ohne Härtefall herangezogen wird, aber darauf kann man sich nicht in jedem Fach verlassen... manche machen es auch ganz genau nach Vorschrift. Vielleicht dürfen die auch die Prüfung dreimal machen, weiß nicht. Jedenfalls machen die Modulprüfungen, die studienentscheidend sind, auch schon nach dem ersten Semester. Und bei mir ist es noch so, dass ich "nur" am Ende nicht durchfallen darf und in der Zwischenprüfung nicht durchfallen darf (3. Prüfung ist da auch meistens irgendwie möglich). Ob ich jetzt die poplige Klausur verhaue oder die Hausarbeit nicht schreibe, ist völlig egal, ich kanns dann einfach im nächsten Semester machen, während die Bachelors exmatrikuliert werden nach einer bestimmten Anzahl...

SWunflokwer_7x3


@ Die Anonyme:

Bei uns gibt's jeweils die Modulabschlussklausuren. Wer die nicht besteht, kommt in die mündliche Nachprüfung und kann dann noch eine 2. mündliche Nachprüfung machen (die aber i.d.R. erst nach Beratung, wo denn das Problem liegt - wird ja in der 1. Nachprüfung oft deutlich: Stoff auswendig gelernt statt zu verstehen, massive Prüfungsängste und dadurch Blackout,...).

DfieN Anoonymxe


Wer die nicht besteht, kommt in die mündliche Nachprüfung und kann dann noch eine 2. mündliche Nachprüfung machen

bei uns ist das anders...im einen Fach wird jeweils eine Nachklausur angeboten,wenn man die nicht besteht,ist aus...im anderen Fach muss man sogar die ganze Lehrveranstaltung wiederholen und wenn man beim 2. mal nicht besteht,ist man raus...(und wenn man besteht,hat man u.U. nen Haufen Zeit verloren >:( )

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH