» »

Respektlose, unfaire Mitarbeiter, wie wuerdet ihr reagieren?

EBnigm_anerxa hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich stecke gerade inmitten einer Situation, in der ich nicht genau weiss, wie ich reagieren sollte.

Ich fing vor etwa einem Monat an, als Bartenderin zu Arbeiten, ca 3 bis 4 Mal pro Woche. Es ist mein erster Job dieser Art. Nun, ich bin nicht auf Biegen und Brechen auf diesen Job angewiesen, aber helfen tut er mir geldmaessig doch etwas.

Ich arbeite oefters mit einem anderen Bartender zusammen, der um mehrere Jahre Erfahrung reicher ist als ich. Ich respektiere das, und natuerlich weiss er sehr viel mehr in dem Bereich als ich, also versuche ich auch, auf ihn zu hoeren. Ich gebe mir wirklich super Muehe, versuche immer mein allerbestes zu geben, versuche auf alles zu achten... Aber irgendwie scheint es einfach nie zu reichen, immer kritisiert er etwas... Was an sich auch ok waere. Nur... Man kann Kritik auf eine Art anbringen, oder eben die andere... Ich finde er wird im Tonfall ziemlich oft respektlos und sieht auf einen herab, so als waere man total bescheuert. Wobei er manchmal schlicht und einfach meine Logik nicht versteht, gewisse Dinge anders machen wuerde als ich, aus anderen Gruenden.

Auch DAS waere ja kein Problem, wuerde er mir nur einmal sagen, wie ich etwas machen soll, wuerde ich das auch so tun.. Nur, statt mir das zu sagen wird er respektlos, und redet dann lieber hinter meinem Ruecken mit anderen Mitarbeitern darueber, was ihm nicht passt.

Das waere das eine. Auf der anderen Seite zog er so einige Dinge ab, bei denen ich das Gefuehl hatte, er wuerde ausprobieren, wie weit er bei mir gehen koenne, wie weit er mir Arbeit zuschieben, Geld abluchsen koennte. Erst dachte ich mir, es sei nur Zufall, nicht boese gemeint... Aber dann haeuften sich die Dinge so in kurzer Zeit, dass es mir irgendwann einfach reichte, und ich ihm freundlich aber klar zu verstehen gab, dass ich etwas nicht moechte, bzw lieber anders loesen moechte.

Statt dann mit mir normal zu reden, ob ihm das passt und wie wir das loesen, fing er sofort an, mit seinem Kumpel, der neben ihm sass, abzulaestern, woraufhin ich mich auch nicht mehr wirklich hinsetzte, um das ganze aufzuklaeren. Ich hatte nicht das Gefuehl, ich wuerde damit weit kommen.

Nun hat er heute nicht einmal gegruesst, redete kein Wort mit mir (ausser ein zwei Respektlosigkeiten), laesterte bei anderen Mitarbeitern usw.

Natuerlich ist das nun nur die Story von meiner Seite aus, und seine Version mag voellig anders aussehen. Wahrscheinlich, dass ich faul und unfaehig sei, nicht auf ihn hoeren wuerde, nicht verstehen wolle, uswusf.

Alles was ich jedoch weiss, ist, dass ich zu jedem Moment mein wirklich aeusserstes allerbestes gab, ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, was ich tun haette koennen, ausser immer 100% zu geben.

Und wenn ihm das nicht genug ist, dann wird er unzufrieden sein, und auch ich.

Mir geht es vor allem auch um die Art und Weise, wie er mit mir sprach und mit den Dingen umging. Ich finde da haette es auch weit humanere Arten gegeben, und wenn ihm meine Anstrengungen wirklich nicht reichen, haette er eben zu verstehen geben sollen, dass ich lieber gehen sollte.

Ich meinte heute zum Chef und Manager, ich wuerde lieber gehen, mit der Situation wuerde schlussendlich niemand gluecklich werden, ich kann wirklich nicht mehr tun als ich es schon tat, im Gegenteil, gegen den Schluss war ich schon etwas nervoes und unsicher, weil ich das Gefuehl hatte, er warte nur richtig darauf, dass ich etwas Falsches mache.. Unterstuetzung und wohlwollen seinerseits war absolut gar nicht vorhanden. Mit den anderen Mitarbeitern und Chefen/Managern kam ich dagegen exzellent aus. Auch diese kritisieren oefters etwas, was jedoch absolut normal und kein Problem ist, da ich relativ neu bin und noch nicht alles weiss. Aber wie gesagt, der Tonfall macht einen riesigen Unterschied.

Chef/Manager wollten nicht, dass ich gehe, baten mich mehrmals zu bleiben, uns doch mal hinzusetzen, alles zu besprechen.

Aber ich fuehle mich ehrlichgesagt ganz und gar nicht mehr wohl in der Situation. Es tut irgendwie ganz schoen weh, dass ich so sehr versuchte, alles richtig zu machen, und am Schluss wohl in seinen Augen doch so dastehe und behandelt werde, als waere ich ein unfaehiger Volltrottel.

Ich moechte keine Schuld hin und herschieben.

Nur bin ich mir unsicher, ob ich aus den richtigen Gruenden gehen moechte? Erkenne ich, dass jemand charakterlich nunmal ein unsensibles A....loch ist, ich ihn nicht aendern kann, und mich von einer Situation entferne, die mir nur schaden wuerde? Weiss also nur was gut fuer mich ist?

Oder bin ich kritiksunfaehig, sensibel und schwach, und kann es zu unrecht nicht ertragen wenn andere mich schlecht/unfair behandeln?

Wieviel sollte man denn wirklich einstecken?

Ich weiss man kann es nicht pauschal sagen, und ihr kennt die ganz genauen Geschehnisse nicht..

Dennoch wuerde ich mich sehr ueber ein paar Antworten und Meinungen darueber freuen... Ich werde nun darueber schlafen (bei mir ists noch etwas frueher Zeitmaessig;) ), und mich dann entscheiden, ob ich noch zurueck gehe Morgen, oder nicht mehr.

Vielen Dank und Gruesse,

Antworten
OMptim1ismuxs


Ich finde, Wahrheit kann man auch anständig sagen. Da Deine direkten Vorgesetzten, Dich zum Bleiben bewegen wollen, könnte doch eine Möglichkeit sein, dass besagter Kollege, Dich mal richtig anleitet. Die Handgriffe und was da sonst noch so nötig ist. Und dass ihm das vom Chef PERSÖNLICH gesagt wird.

Wenn Du aber innerlich schon so verunsichert bist, frage ich mich, ob Du Dich aus diesen Gefühlen selber am Schopf rausziehen kannst.

Der Kollege hat möglicherweise selbst nicht ein so grosses Selbstbewusstsein und versucht es dadurch aufzupolieren, indem er über Dich schlecht tratscht. DAS ist allerdings nur eine Vermutung meinerseits.

Versuche doch mal, ihm Anerkennung entgegen zu bringen. "Hey, das sieht so easy aus, wie Du das machst. Kannst Du mir das bitte beibringen?"

EHnigm;anexra


Optimismus:

Es ist leider schon etwas komplizierter als das..

Er meinte heute zu einer anderen Mitarbeiterin, er wisse nicht, was er mit "der da" machen soll, da alle Gaeste alle moeglichen Drinks zuruecksenden wuerden, da sie nicht richtig geschuettelt worden seien. Nun, das Problem ist, dass das gar nicht stimmt. Genau 2 wurden zurueckgeschickt, und statt diese nochmals zu schuetteln, und mir bescheid zu geben, liess er sie einfach stehen und meinte, ach egal, irgendwas stimmte nicht damit... Und ging danach ablaestern.

Toll... Was haette ich denn tun sollen?

Als ich dem Management dann sagte, ich wuerde gehen, er sei oft respektlos... Sprachen diese nach der Arbeit mit ihm. Was meinte er?

Ich sei unfaehig, da ich ja in den zwei Stunden, in denen ich alles haette vorbereiten sollen (vor allem Limetten schneiden, etwa 4 Kilo, lolz), nix gemacht haette..

Na klar!!! Nur dass ich wie verbloedet herumrannte, da so viele Gaeste an der Bar sassen, und auch der Restaurantteil ziemlich voll war! Wie zum Teufel haette ich dann Limetten schneiden sollen, wenn ich alle 4 Haende voll zu tun hatte mit den Gaesten? Sollte ich mich in 2 teilen?

:-/

Soll jetzt keine direkte Frage an euch sein, das ist nur das, was ich mich selber in dem Moment fragte.. :-|

EJnigm!an/erxa


Uebrigens, ich wuerde mich gerne etwas kuerzer fassen, nur ist es ziemlich schwer, die Situation zu beschreiben, ohne etwas ins Detail zu gehen..

O*pt8imisxmus


Ist schon verständlich. Für mich klingt es so, als ob es dort wirklich keine gute Arbeitsbasis für Dich geben konnte. Du schriebst, dass Du nicht wirklich auf den Job angewiesen seist. Warum versuchst Du es also nicht woanders? Gibt es einen bestimmten Grund, warum Du dort bleiben möchtest?

s~omeo5ne to trxust


auch ich habe mal als bartender gearbeitet und hatte genau so einen Kollegen, der leider auch noch shift war (wir haben aber nicht zufällig im selben laden gearbeitet??). schrie mich auch schonmal vor den gästen an, lästerte, was das zeug hielt und war nie zufriedenzustellen. das ging hinterher so aus, dass ich gekündigt habe, weil er dann auch noch storemanager in spe wurde. mit dem chef zu reden brachte in meinem fall nicht viel, weil die beiden leider auch privat befreundet waren und nach dem feierabend stets einen trinken gingen.

E6nigm0anera


Ich habe mich nun entschieden, ich werde nicht mehr dort arbeiten.

Optimismus:

Ich wollte nicht vor einem Problem wegrennen, und wusste nicht, inwiefern ich selber an der Situation Schuld/Teilschuld habe. Ich weiss nicht genau, ob ich etwas an mir habe, was ihn dazu brachte, mich nicht zu respektieren, oder ob er in seiner Person ganz einfach so ist.

Nur wie gesagt, schlussendlich spielt es gar keine Rolle, ich habe stets alles gegeben und versuchte respektvoll zu sein, Dinge auf eine ruhige, normale Art anzusprechen. Aber damit kam ich nicht weit.

Ich habe seit gestern drei Mal mit dem Management gesprochen und gesagt, ich wuerde nicht mehr arbeiten, aber sie wollten mich nicht gehen lassen.. :-/ Einerseits bestimmt, weil sie sonst einem neuen Bartender alles wieder neu beibringen muessen. Aber andererseits beruhigt es mich doch etwas, dass meine Arbeit ja nicht sooo scheisse sein konnte, wenn es sie interessiert ob ich bleibe.

someone to trust:

Genau so ist es, man kann es manchen Menschen einfach nicht recht machen, ganz egal was man tut. Auch er keifte mich manchmal grundlos an, und als er realisierte, dass er falsch lag und sich grundlos aufregte, sagte er nicht mal sorry, sondern warf noch einen boesen Blick zu und wandte sich dann ab.. :=o

Der Manager meinte, sie wuerden mit ihm reden, aber ich glaube es bringt nicht viel. Er hat schon angefangen, mit den anderen Mitarbeitern zu plotten usw, das ist mir so wirklich zu bloed, und meiner Meinung nach keine erwachsene, anstaendige Art Probleme anzugehen.

Omptiemis<mxus


Wie lange ist die Kündigungsfrist? Muss Du noch lang dort durchhalten?

Wirst Du Dir etwas anderes suchen? Wenn ja, wünsche ich Dir viel Erfolg dabei - und zukünftig nette oder zumindest anständige Arbeitskollegen und -kolleginnen.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH