» »

Wie viel kann ich als Gehalt verlangen!?

m~ause7fussxes


Ich bin damals immer gut damit gefahren erstmal das zu fordern was man beim alten verdient hat und gleich festzuhalten das es nach bestandener Probezeit mehr gibt.

3 Jahre Berufserfahrung ist nun nicht so viel das man sich so weit aus dem Fenster lehnen sollte, ich finde einen Gehaltssprung von 33000 auf 40000 ziemlich heftig.

rDaffrelchen


Man wird doch mal sagen dürfen, dass man 36000-40000€ sich VORSTELLT

Dann kann man die 40.000 auch gleich weglassen und "mindestens 36.000" sagen. Gehaltsspannen führen immer dazu, dass sich der Arbeitgeber an der Untergrenze orientiert.

Nach der Probezeit neu zu verhandeln ist keine gute Idee

In der Tat - Mitarbeiter, die sich erst durch ein billiges Gehalt die Stelle sichern und dann nach der Probezeit auf den Tisch hauen, sind ganz schnell unten durch.

Man kann aber bereits bei der Einstellung einen Gehaltssprung zum Ende der Probezeit vereinbaren, das ist ok.

D-an4i1x010


Als erstmal, ich will wirklich nicht 40000 fordern. aber ich denke wenn ich meine persöhnliche untergrenze nenne, dann versucht der AG vielleicht nochmehr runterzuhandeln. Und da ist einfach mehr verhandlungsspielraum wenn meine Gehaltsvorstellung etwas höher ist!

umgerechnet von meinem jetztigen gehalt für 37.5 std. auf 40 std. wären nämlich auch schon fast 36000€.

und ich will nicht meinen jetztigen AG erpressen sondern einfach schaun dass ich nicht ende des jahres auf der straße steh... ich werde ihm das auch genauso erklären u. nicht sagen "entweder oder??" weil dann kann ich gleich einpacken...werd schon dazu sagen, dass ich auch gern in der firma bleiben würde aber ich einfach eine sicherheit brauche (was ich während der Kurzarbeit u. befristeten Vertrag keine Sicherheit habe).Ich hab auch schon mit meiner Teamleiterin geredet. sie sagt ich soll mir nen job besorgen u. dann fragen weil sonst werd ich nie nen unbefristeten Vertrag bekommen... Aber natürlih muss ich davon ausgehen, dass sie dann sagen dass ich geisthen soll...

Und deshalb will auch nicht weniger bekommen als ich jetzt hab, weil wenn ich wirklich gehen muss, und davon geh ich einfach vorsichtshalber mal aus, dann hab ich nen Job mit dem ich zufrieden wäre...

außerdem würd ich auch gern mal in einer anderen Firma arbeiten ( die ürigends seit jahren unter den besten Arbeitgebern deutschlands ist).Neue Kollegen, neue arbeit, neue herrausforderung. Würde mich auf alle Fälle drauf freuen!

Gkerlbel


Mir fällt gerade auf, daß für 3 Jahre Berufserfahrung 40.000 doch schon ne große Hausnummer ist. Weiterbildungen hin oder her. Auch bei uns müssen die Dipl. Ing. Schulungen machen, und die verdienen auch nicht viel mehr.

Ich glaube Du solltest als Basis Dein aktuelles Gehalt ansetzen und dann vielleicht 2-3.000 Euro on top packen. Im Übrigen werden die Gehälter Firmenintern angepasst. Egal wieviel Du vorher verdient hast. Eine "Neue" wird niemals soviel verdienen wie ein alter Hase in der Firma.

GWer;bel


Es ist ja nicht die Frage was man wert ist, sondern vielmehr was die Firma bereit ist auszugeben. Sei Dir sicher, daß von 10 Bewerbern 8 Leute dabei sind, die weniger verlangen und nicht die hohen "Nebenkosten" haben (Anfahrt, Sprit usw.). Du musst Dich mit dem verkaufen was heraussticht.

YTngumpal7x7


bei meinem jetzigen Arbeitgeber war es auch so, dass ich in meiner Bewerbung meine Gehaltsvorstellung angeben sollte. Ich habe mich im Vorfeld schlau gemacht und dabei ziemlich genau ins Schwarze getroffen. Wie mir im Nachhinein die Personalerin gesagt hatte, war die Gehaltsangabe auch ein KO-Kriterium. Es wurden schon im Vorhinein Bewerbungen abgeblockt, bei denen die Gehaltsvorstellung zu niedrig oder zu hoch war.

In Deinem Fall finde ich 36.000€ schon okay.

myalgluckn31


Ich glaube Du solltest als Basis Dein aktuelles Gehalt ansetzen und dann vielleicht 2-3.000 Euro on top packen.

Die größten Lohnerhöhungen gibt es beim Wechseln der Arbeitsstelle. Insofern ist tiefstapeln sehr schlecht! Deswegen immer ein höheres Gehalt verlangen und gerade für München ist das Gehalt gar nicht hoch!

Im Übrigen werden die Gehälter Firmenintern angepasst. Egal wieviel Du vorher verdient hast. Eine "Neue" wird niemals soviel verdienen wie ein alter Hase in der Firma.

Stimmt nicht! Wenn der "Neue" eine bessere Position hat als der "alte Hase", dann nicht.

Ich verdiene als Neuer mehr als meine Kollegen, die länger bei der Firma sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH