» »

TvöD etc. pp - Gehaltsvorstellungen?

LWatenterm_Vamxp hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Wenn sich hier jemand findet, der sich mit dem TvöD auskennt, wäre das toll, aber auch ansonsten sind Ratschläge gern gesehen. Es geht um Folgendes:

Ich bin gerade auf Jobsuche und habe mich auf eine Stelle beworben, die nach dem TvöD entlohnt wird, also in der Bezahlung ziemlich festgelegt ist, ein Vorstellungsgespräch hatte ich dort allerdings noch nicht. Aber natürlich bewerbe ich mich auch auf andere Stellen aus der "freien Wirtschaft", wo der TvöD zwar nicht greift, den ich aber gerne dennoch bei der Angabe meiner Gehaltsvorstellungen zur Orientierung nutzen würde. Wenn ich mal (im Kreise der Familie) Gehaltsvorstellungen nenne, sagt mein Vater immer, es sei viel zu wenig. Sicher ist mir auch bekannt, dass man nicht zu wenig fordern soll, aber da ich noch nie ein "richtiges" Gehalt bezogen habe, fällt mir die Beurteilung, was zu viel und wenig ist, sehr schwer. Daher die Idee mit dem TvöD.

So richtig hilft mir der allerdings auch nicht weiter, denn für meine Qualifikation komme ich bei den Online-Quellen nur auf Entgeltgruppe 9-12 - und da liegen ja um die 500 Euro dazwischen. Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen und mir Tipps geben, welche Gehaltsforderungen legitim sind. Natürlich ist mir bewusst, dass es je nach ausgeschriebener Stelle, Branche und Unternehmen variiert, aber vielleicht gibt es ja doch ein paar Anhaltspunkte. Bin gerade mal wieder in einem Online-Bewerberportal und soll meine Gehaltsvorstellungen nennen.

-

Zu meinen Daten

Ich habe einen Bachelor of Arts an einer Universität innerhalb der Regelstudienzeit erworben.

Seit 7 Monaten arbeite ich als Volontärin.

Seit 5 Monaten mache ich außerdem ein berufsbegleitendes MBA-Studium an einer Universität. Dieses Studium soll natürlich abgeschlossen werden, d.h. ich würde ggf. während der Berufstätigkeit eine höhere Qualifikation erlangen.

-

Ich möchte natürlich so wenig wie möglich an Daten rausgeben, wenn aber doch etwas unumstößlich notwendig ist, fragt bitte nach. Wäre echt super, wenn mir hier jemand weiterhelfen kann! *:)

Antworten
LhatenteRr"_Vaxmp


Vielleicht gibt es hier ja auch jemanden mit ähnlichen Qualifikationen...

T(ozrtolxa


Wenn du jetzt noch schreiben würdest, in welchem Bereich du anfangen willst. Volontariat hört sich so nach Journalismus oder PR-Bereich an.

L0at7enter|_Vamxp


Achso, sorry. Also das Volontariat, das ich gerade mache, ist im Marketing-Bereich. In dem Bereich würde ich auch gerne bleiben, ein weiterer Wunsch von mir wäre Eventmanagement, aber auch PR/Werbung/Kommunikation stehe ich offen gegenüber (habe in den jeweiligen Bereichen auch schon Erfahrung durch Praktika).

Tportolza


Marketing und Eventmanagement kann ich jetzt so nicht sagen, aber im PR-Bereich wird ganz schlecht gezahlt. Mit mehreren Jahren Berufserfahrung und Weiterbildung zum PR-Berater hast Du mit Sicherheit ein Jahresgehalt von weniger als 35.000 EUR brutto (und das gilt nicht nur für Kleinagenturen, sondern auch für die Top 20-PR-Agenturen).

Laatent#er_Vamxp


PR ist bei mir auch nur die letzte Möglichkeit... gar nicht mal wegen der Bezahlung, aber ich habe dem ganzen gegenüber eher ein ungutes Gefühl, ist schwer zu beschreiben (rührt auch vielleicht von meinem einzigen bislang negativen Praktikum her). Trotzdem, bevor man arbeitslos ist... Ansonsten würde ich eben sagen, Kommunikationsbranche im weitesten Sinne.

L^aten2teir_Vdamxp


@ Tortola:

Übrigens erstmal danke für deine Antworten. Kannst du mir trotzdem eine Schätzung nennen, welche Summe ich aufgrund meiner Qualifikation z.B. bei einem Vorstellungsgespräch nennen dürfte?

zVuzxa


hi,

mit einem BA kommst du nicht in die besseren entgeltgruppen - dafür benötigst du einen diploamabschluss oder aber zumindest den master. zudem richtet sich die entgeltgruppe nicht allein nach deinem abschluss, sondern nach der ausgeschriebenen tätigkeit. ansonsten gibt es maximal EG 9 (oder vielleicht auch nur 7 oder 8, BA ist halt nicht groß was wert ...)

l?ittlOevexlm


mit einem BA kommst du nicht in die besseren entgeltgruppen - dafür benötigst du einen diploamabschluss oder aber zumindest den master. zudem richtet sich die entgeltgruppe nicht allein nach deinem abschluss, sondern nach der ausgeschriebenen tätigkeit. ansonsten gibt es maximal EG 9 (oder vielleicht auch nur 7 oder 8, BA ist halt nicht groß was wert ...)

Also der Bachelor befähigt für den gehobenen Dienst, die E 7 (für den technischen Verwaltungsdienst) und die E 8 entsprechen Tätigkeiten des mittleren Dienstes. Daher wäre je nach ausgeschriebenen Stelle erstmal die E 9 angesagt.

Allerdings besteht doch auch die Möglichkeit, entsprechend der Besoldungsgruppen der Beamten zu schauen, was dort als Besoldung des Einstiegsamts A 9 (gD) vergleichsweise verdient wird.

fZraggxle


Ohne jemanden zu kennen, der auch in dem bereich arbeitet kann man dazu superschlecht was sagen find ich.steht sowas nicht teils dabei, wie du vergütet würdest? also bei einigen stellen? oder ist das immer verhandelbar? ich bin sozialpädagogin mit diplom und bekomme mein Gehalt nach EG9. Das ist für meinen Bereich auch üblich. Als bachelor würd ich viel weniger bekommen, als master ähnlich wie jetzt.

ich schätze auch dass du höchstens so viel bekommst wie ich, weil der bereich einfach so gefragt ist, also sehr viele leute das machen möchtest was du tust und du eben noch nicht superviel erfahrung hast. also mal abgesehen von praktika. aber das ist pure schätzung, ich hab nicht die leiseste ahnung. wenn dabei steht zwischen EG9 und 12 ist möglich, dann würd ich mich irgendwo je nach stelle zwischen 10 und 11 angliedern und damit starten.

z.uza


z.b. hier:

[[http://www.studis-online.de/Fragen-Brett/read.php?11,513501]]

meines wissens gibt es für einen BA höchstens EG 9 bei einstieg, wobei es sich natürlich immer nach der art der tätigkeit richtet. wenn es sich um einen job als mediengestalter o.ä. handelt, gibt's nicht die EG 9, ...

N:ach4tbh7aRsxe


ich werde seit dem diplom nach tvöd e 13/2 (also halbe stelle) bezahlt.

als gehaltsvorstellung für nach der promotion habe ich das gehalt der vollen stelle genommen und etwas aufgerundet (also für die wirtschaft, an universitäten würde ich ja weiterhin nach tvöd bezahlt werden).

L%a3tent`er_Vamxp


Hallo, erstmal danke für eure Antworten! @:)

@ zuza:

mit einem BA kommst du nicht in die besseren entgeltgruppen - dafür benötigst du einen diploamabschluss oder aber zumindest den master.

Ja, das schrieb ich ja schon, Entgeltgruppe 13 gibts ab dem Master, aber beim Bachelor 9-12 (laut Wikipedia und anderen Quellen).

Danke übrigens für den Link.

meines wissens gibt es für einen BA höchstens EG 9 bei einstieg, wobei es sich natürlich immer nach der art der tätigkeit richtet. wenn es sich um einen job als mediengestalter o.ä. handelt, gibt's nicht die EG 9, ...

Also in dem Fall, wo ich mich schon beworben habe, wäre es eine Stelle, für die vielseitige Qualifikationen verlangt werden, die nicht näher definiert sind und bei dem ein Projekt von regionaler Bedeutung nach außen vertreten werden müsste, in der Politik etc.

@ fraggle:

steht sowas nicht teils dabei, wie du vergütet würdest?

Teils, du sagst es. Bei der einen ausgeschriebenen Stelle steht eben nix dabei.

ich bin sozialpädagogin mit diplom und bekomme mein Gehalt nach EG9.

Oh, das hätte ich jetzt aber nicht gedacht.

wenn dabei steht zwischen EG9 und 12 ist möglich, dann würd ich mich irgendwo je nach stelle zwischen 10 und 11 angliedern und damit starten.

Na da steht eben gar nix weiter dabei.

@ Nachthase:

also für die wirtschaft

Okay, also genau das hatte ich mir ja auch gedacht (eben als Orientierungswert).

Deswegen wäre es mir auch wichtig, nicht nur den TvöD zu betrachten, sondern auch wieder mal auf die freie Wirtschaft zurück zu kommen. Da will ich z.B. morgen eine Bewerbung rausschicken für eine Stelle, wo es um eine beratende Funktion innerhalb von Projekten ginge. Näher möchte ich im Moment nicht drauf eingehen.

T#apIs


schrieb ich ja schon, Entgeltgruppe 13 gibts ab dem Master

Das kann man so nicht sagen. Bei uns geht die Entgeltgruppe nicht nach der erreichten Qualifikation, sondern nach der genauen Tätigkeitsbeschreibung. Ob Unidiplom oder Fachschulabschluss ist da völlig egal. Davon abgesehen, dass bestimmte Tätigkeiten auch eine bestimmte Qualifikation voraussetzen.

Lcatenwter3_Vamxp


Ich habe das ja auch nur aus dem Internet entnommen und leider keine sonstigen weitergehenden Informationen dafür erhalten können.

Hilft mir aber bei der freien Wirtschaft immer noch nicht weiter. :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH