» »

War im Assessment Center von der Techniker Krankenkasse

KOinlg&Queexn hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

kurz zur info:ich habe mich bei der tk um eine ausbildung zur kauffrau im gesundheitswesen beworben.

*ich wurde zu einem azubi-tag eingeladen...wir mussten in zwei stunden ein bißchen von uns erzählen und so...von 60 leuten sollten 12 weiter kommen.

*ich kam weiter und bekam eine einladung zum assessment center.

*der tag ging 8 stunden und ich habe mir selber vor lauter angst im weg gestanden...es waren immer gute ansätze da-dann wurde ich nervös-ich sah die augen die auf mich gerichtet waren und ich war raus.

ich muss dabei sagen,dass ich drei mitarbeiter(u.a ausbilder)etwas persönlich kenne...

am ende des tages kam das feedback!natürlich kam die frage,warum ich so nervös war...und nach langem reden und negativen punkten wurde mir gesagt,dass ich nochmal eine chance erhalte...grade wegen den beziehungen von denen ich eben schrieb.

*nun,jetzt kommt das persönliche gespräch mit dem chef...es ist kein vorstellungsgespräch wie mir gesagt wurde,eher ein kennenlernen.trotzdem könnte ich mich auf ein paar fragen einstellen,wo ich schlagfertige antworten bringen muss...wenn ich von meiner persönlichkeit dem chef nicht zusage,dann nützen natürlich auch die beziehungen nichts mehr!!!

ich bin wieder sehr nervös...mich wundert das,da ich normal kein mensch bin,der angst hat mit anderen menschen in ein gespräch zu kommen...es macht mich fertig...davon hängt alles ab!

ich frage mich,wie wohl dieses kennenlernen aussehen mag...kann ich entspannt an die sache gehen oder muss ich mir gedanken machen,dass viele unangenehme fragen kommen!

meine frage ist,ob jemand in einer ähnlichen situation war....bzw wie es sich für einen außenstehenden ließt was ich grade hier schreibe...mache ich mir umsonst sorgen?

bitte,bitte,bitte...ich brauch eine meinung :°_

Antworten
puuffe,lchqexn


Hallo :)

Also ersteinmal, bei welcher tkk warst du denn??

Ich muss am 30.03. auch zur techniker in kiel.

Ich hatte zuvor jedoch gar kein azubi-tag, sondern eben nur die schriftliche bewerbung und dann so ein online test, welchen ich total in den sand gesetzt habe...

nun muss ich am dienstag wie gesagt zum assessment.

ich bin schon sehr aufgeregt...

also ich an deiner stelle würde mich auf ganz typische fragen vorbereiten. setze dich vor einen großen spiegel (beim gespräch sitzt du auch) und überzeuge dich selbst von deinen stärken. erzähle dir aber auch deine schwächen... nimm da schwächen, die eig nicht so viel mit dem beruf zu tun haben, zum beispiel eine schlechte sport oder kunstfähigkeit, oder perfektionismus, der dir manchmal im weg steht und weswegen du manchmal bis tief in die nacht an einer scriftlichen arbeit oder aufgabe arbeitest oä...

setz dir vor augen, dass du nicht dumm bist und, dass du fähig bist, bei der tkk deine ausbildung zu beginnen, denk darüber nach, was für dumme menschen manchmal hohoe positionen besetzen (das hilft wirklich) :)

bereite dich darauf vor, warum gerade DU den platz bekommen solltest (weil der chef dir vertrauen kann, weil du immer das beste für die arbeit tust usw...) im internet gibt es viele tipps mit fragen auf die du dich bei einem bewerbungsgespräch vorbereiten kannst...

und denk immer daran, wenn du es ganz verhauen solltest, oder dir irgendetwas peinliches passiert: du siehst diesen chef dann niewieder :)

glaub einfach an dich,du bist so wiet gekommen, die werden interesse an dir haben...

sag mal bei dem assessment, wie waren die bewerber denn eigentlich so gekleidet? ich habe einen nadelstreifenanzug, also hose und blaser... ist das übertrieben?

welche aufgaben musstest du denn machen, muss ich etwas über die tkk wissen ??? ?

also wie viele filialen/mitarbeiter/ziele der tk und so weiter?

bin doch auch schon so aufgeregt, da ich mich nicht so wirklich darauf vorbereiten kann... schreibe gerade mein abi...

wünsche dir gaaaaaaanz viel erfolg, denn glück brauchen nur leute, die nichts drauf haben ;-)

Btlue~spixrit


sorry,aber Nadelstreifen und Blazer zum Azubi Assesment Center kommt mir etwas overdressed vor,aber natürlich viel Erfolg...

gYatxo


Ich war auch mal bei einem AC. Eigentlich hatte ich schon eine Entscheidung getroffen, aber ich wollte die Erfahrung eines ACs einfach mitnehmen. Dementsprechend entspannt war ist, da es für mich um nichts ging. Da ich dann selbstbewusst und schlagfertig aufgetreten bin, habe ich den Job prompt angeboten bekommen.

Mein Tipp also: Mach dir selbst klar, warum du den Ausbildungsplatz willst und warum du (und nicht ein anderer) ihn bekommen solltest.

ich frage mich,wie wohl dieses kennenlernen aussehen mag...kann ich entspannt an die sache gehen oder muss ich mir gedanken machen,dass viele unangenehme fragen kommen!

Deswegen auch das Gespräch. Der Chef trägt die Verantwortung, also muss er entscheiden, wenn er von den Bewerbern auswählt. Er möchte wissen, warum du den Ausbildungsplatz willst und warum er ihn dir geben sollte. Wenn du entspannt bist wirst du ihn eher überzeugen als wenn du Angst vor ihm hast. Er will dich ja nicht beißen, er möchte nur wissen, wen er am besten ins Team holen sollte. Ein bißchen Nervösität ist normal und gut, aber versuch so entspannt wie möglich zu sein. Viel Glück!

B_leuesSpUirxit


60 % Prozent vom Ergebnis eines Vorstellungsgesprächs macht die persönliche Sympathie aus nur 40% fachliche Fragen,also aufgeschlossen,nicht hypernervös oder klugscheisserisch auftreten..einfach natürlich sein,nix gekünsteltes...

gfato


Nadelstreifen und Blazer zum Azubi Assesment Center kommt mir etwas overdressed vor

Bei einem kaufmänischen Beruf finde ich das nicht. Was ist denn die Alternative? Jeans? Den Blazer wird man im Laufe des Tages ohnhin ausziehen (weil es warm ist).

pJuffe@lchexn


Ja, also die alternative ist jeans und das finde ich nicht passend! :(

Ich habe mir mal übers internet ein paar bilder von der techniker krankenkasse angeschaut und da haben die alle so blusen und röcke und eben "Bürokleidung" an, wenn man das so nennen kann ;-)

ich habe auch gelesen, dass sie knallige farben und lässige kleidung da nicht gerade bevorzugen.

Will nur nachher nicht als einzige so streng gekleidet auftreten, obwohl mich das natürlich in den vordergrund rücken lässt ;-)

einfach natürlich sein,nix gekünsteltes...

Manchmal hilft es, nicht die ganze wahrheit zu sagen, man muss ja nicht lügen, aber wenn man z.B. eine oberzicke ist und das als schwäche angibt, kann man denke ich gleich wieder nach hause gehen...

Man muss ja nun keine geschichten erzählen, aber man muss sich eben auch gut verkaufen... meine meinung :) muss natürlich jeder so machen, sodass er sich wohl fühlt...

p{uffdelchxen


*:)

Ich habe das Assessment erfolgreich hinter mich gebracht und beginne im Sommer die Ausbildung ;-)

Ich freue mich so sehr...

Falls jemand fragen zum assessment hat, einfach nachfragen.

Vielleicht hat ja jemand auch demnächst so ein assessment...

*:)

p5eb{by


glückwunsch puffelchen @:) @:) @:)

ich war noch nie bei einem AC, was wird denn da so gemacht, wenn ich fragen darf?

p9uff elCchefn


Danke pebby :)

die firmen, die so etwas durchführen, wollen eben gucken, wie du als Person so bist.

Meist findet vorher so ein Test statt, um deine Fähigkeiten und dein Wissen zu testen...

bei dem AC geht es dann nicht mehr um Wissensabfrage, sondern nur um deine Fähigkeiten zu kommunizieren und dich zu präsentieren.

Sie wollen dich eben noch einmal unabhängig von deinen Unterlagen auf die Probe stellen, ob du menschlich in diese Firma passt.

Also: immer freundlich lächeln, nicht herumstottern und bloß die Hände aus den TAschen ;-)

so etwas eben :)

Bei der Techniker war es eben so, dass man sich als erstes mit Hilfe eines selbstgestalteten Plakates präsentieren musste... Meine "Konkurentinnen" haben sich alle mit ihren hobbys und schönsten erlebnissen präsentiert...

Ich habe ganz offen und ehrlich meine Schwächen und Stärken preisgegeben und worauf ich stolz bin und was ich in der Zukunft erreichen will... und man sieht ja anhand meiner zusage, dass dies gut angekommen ist ;-)

Als nächstes mussten wir in einer Gruppenaufgabe arbeiten...

Wir haben verschiedene Angebote bekommen und mussten in der Gruppe diskutieren und entscheiden, welches das beste ist... da gilt eben: am besten die Initiative ergreifen und die Diskussion beginnen (gibt enorm + punkte :) und dich nicht in den Vordergrund drängen, sondern auch mal die person nach ihrer meinung fragen, die noch nicht so viel gesagt hat...

Dann kam wieder eine einzelaufgabe... ich bekam einen zettel auf dem drei präventionsprogramme (in 10 schritten rauchfrei, walking mit trainer und ernährung-halten sie ihr wunschgewicht-)

ich sollte alle drei programme vorstellen und dem "Kunden" ein Programm andrehen, ich habe ihm sogar zwei an den mann gebracht ;-)

Dann kam die letzte aufgabe, eine gruppenaufgabe.

das war so eine matheaufgabe mit viel parrallelen ziehen und logischemdenken...

jede person hatt karten mit fragen, worauf die anderen personen vielleicht die antworten hatten und man selber hatte antworten zu den fragen der anderen... so kam man irgendwie zu der lösung, natürllich aber nicht ohne rechnen...

da war ich nicht so stark...

jedoch habe ich am anfang die initiative ergriffen und habe die anderen nach ihrem karteninhalt usw gefragt, kam gut an und meine mathe schwäche kam nicht soooo doll zu tage ;-)

dann musste man warten und warten und warten, denn jeder musste mit dem chef und dem ausbildungsleiter eine gute halbe stunde sprechen... der lebenslauf und das präsentationsplakat wurden auseinander genommen um noch einmal zu gucken, ob man in die firma passt und man nicht nur so tut als sei man der passende...

dann ab nach huse und am nöchsten tag bekam man bescheid...

also ich kann nur sagen, dass ich eine woch zuvor angefangen habe mir gedanken zu machen auf was ich wohl achten muss, ob es im internet irgendwas zum AC der techniker krankenkasse steht, aber das war alles eben immer so schwammig...

Ich habe mich vorbereitet auf das AC indem ich daten und fakten über die firma in mich hinein eprügelt habe und wofür?!? alles umsonst, ich musste einfach nur ICH sein und daten brauchte ich nirgendwo...

das war WIRKLICH nicht sehr schlimm... die aufregung macht einen zwar fertig, aber schlimm ist es nicht... es hat mir sogar sehr viel spaß gemacht...

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH