» »

Gewerbe anmelden?

R}uIby90 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich habe seit längerem die Idee, mir mein Geld mit Putzen, Babysitten ect. verdienen möchte, den Schwerpunkt lege ich beim Putzen.

Nun habe ich erfahren, dass ich dafür Gewerbe anmelden muss. Ich möchte durch den Job nicht reich werden, 500-600€ reichen mir.

Kann mir jemand sagen, wo ich das anmelden muss und wie hoch die Steuern sind, die ich dann zahlen muss?

Liebe Grüße

Antworten
M$iRsoLi


Ja, Gewerbe musst du auf jeden Fall anmelden.

Außerdem musst du beim Finanzamt eine Steuernummer beantragen.

Du brauchst einen Steuerberater, der dich bei all diesen Dingen berät. Der macht auch deine Umsatzsteueranmeldung, BWA usw. und kostet natürlich: GELD.

Als Selbständige kannst du dich privat krankenversichern, musst es aber nicht. In der GKV kann man auch freiwillig versichert sein. Denke auch an deine Altersvorsorge, Haftpflichtversicherung etc.

Kurz und gut: Für 500 € Einkommen musst du mindestens 1000 € zzgl. Mwst Umsatz machen. Traust du dir das zu?

Rgubyx90


Ach du liebe Güte....Wenn ich 10€ Stundenlohn verlange, dann müsste ich ja monatlich 100 Stunden arbeiten. Durch 4 Wochen geteilt wären das aufgerundet 30 Stunden, durch 5 Tage geteilt, also 6 Stunden pro Tag....Das wären 2 Haushalte an einem Tag....

Zu bedenken bleibt, dass ich ja erstmal einen Kundenstamm brauche....

Och nee..... :-(

AZleopnoxr


Ganz so wild ist es dann doch nicht.

Nen Steuerberater brauchst du nicht unbedingt wenn du dir zutraust die Steuererklärung selber zu machen.

Als Kleinstunternehmer fallen außerdem eh kaum Steuern an.

Huavxa


Naja machs doch einfach so. Wen interessierts ob du mal wo 10 € kriegst? zzz zz

A[leonxor


Och, für den Arbeitgeber kann es schon interessant sein eine Rechnung zu bekommen. Schließlich kann er Haushaltsnahe Dienstleistungen seinerseits von der Steuer absetzen.

Damit zu werben kann also ein echter Konkurrenzvorteil sein.

D6er klbein/e Prixnz


Wenn der erwartete Jahresumsatz unter 20.000 € bleibt, dann kann u.U. eine Kleinunternehmerregelung greifen, die dazu führt, dass du umsatzsteuerbefreit bist.

Afleon:or


Es ist glaub ich sogar mehr als 20.000, aber mein Steuerhandbuch ist von '04 |-o

M[iARoLxi


Ganz so wild ist es dann doch nicht.

Doch, so wild wird es. Jedenfalls dann, wenn du deine Selbstständigkeit als Beruf ansiehst und nicht nur als Steuersparmodell nebenbei. :=o

Als Kleinstunternehmer fallen außerdem eh kaum Steuern an.

Na die Umsatzsteuer wohl auf jeden Fall. Die muss beim Finanzamt regelmäßig angemeldet werden, und das macht normalerweise der Steuerberater.

Man kann sich zwar von der Umsatzsteuer befreien lassen, aber nicht bei einem Geschäftsmodell, wie es dir vorschwebt.

Andererseits solltest du bedenken, dass viele deiner regulären Ausgaben (Telefon, Handy, Essen gehen) auch als Geschäftsausgaben geltend gemacht werden können und du dir darauf die Mehrwertsteuer zurückholst.

_gLiz"a_


Hier sind die Aussagen widersprüchlich ...

Ich würde dir empfehlen dich nach einer Beratung für Existenzgründer umzusehen.

Gibt es irgendwie in Verbindung mit der ARGE.

Die können dir sicher alle deine Fragen beantworten.

Viele Glück :)*

Awleonxor


MiRoLi: ich hab selber Kleinstunternehmen angemeldet. Daher: Als Kleinstunternehmer (aktuelle Zahlen kann man ja einem entsprechendem Gesetzestext entnehmen) fällt die Umsatzsteueranmeldung definitiv weg.

D]er kkleine# Pr)inz


Aleonor, so weit ich weiß, fällt die UsSt-Pflicht bei Kleinstunternehmern nicht generell weg, sondern in Abhängigkeit vom Geschäftsmodell, deshalb schrub ich oben "u.U."

MHiRAoLi


Wer regelmäßige Einkünfte aus selbsständiger Arbeit hat, ist aber gut beraten sich nicht von der Umsatzsteuer befereien zu lassen. Der Bezinpreis an der Takstelle sieht doch ohne Mehrwertsteuer schon viel besser aus.

tXhe sFhadomwgxirl


Zum Kleinunternehmer:

Wer im Gründungsjahr unter 17500€ Umsatz bleibt und im darauf folgenden Jahr unter 50000€, kann von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch machen und zahlt keine Umsatzsteuer.

[[http://www.steuerlexikon-online.de/Kleinunternehmerregelung.html]]

Ansonsten kommt noch die Einkommensteuer - wenn ich mich nicht irre, wird die ab knapp 8000€ gezahlt. Solltest du also tatsächlich 500-600€ monatlich verdienen (und dies ist dein einziges zu versteuerndes Einkommen ;-) ), zahlst du auch keine Einkommensteuer.

Was auf dich zukommt, sind auf jeden Fall die Kosten für den Gewerbeschein (10-30€ je nach Gemeinde). Gewerbesteuer wird auch erst ab einem bestimmten Umsatz fällig. 17500€ wenn ich mich nicht irre.

Wenn du den Gewerbeschein hast, müsste vom Finanzamt auch noch Post kommen - da füllst du dann das Formular zur steuerlichen Erfassung aus und schickst es zurück oder gibst es dort ab. Daraufhin bekommst du dann deine Steuernummer.

Wie bist du denn bisher krankenversichert? Solltest du noch familienversichert sein, fällst du ab einem Verdienst von 360€ daraus und musst dich selbst versichern. Das will leider definitiv eingeplant sein.

Steuerberater - musst du im Endeffekt selbst wissen. Ich habe mich auch Anfang des Jahres nebenberuflich selbstständig gemacht als Freiberufler und war bisher nicht beim Steuerberater.

tdhe ~s,hEadowgixrl


[[http://www.klicktipps.de/gewerbe.php]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH