» »

1. eigene wohnung und zweifel ob es richtige entscheidung war

mdintz hat die Diskussion gestartet


hey also mein problem ist, ich bin 21 und hab jetzt meine erste eigene wohnung in einer stadt ca 30 km von meinem elternhaus entfernt. ich bin hier hin gezogen weil es mich genervt hat jeden tag eine stunde hin und zurück zur uni zu fahren. ich habe mich oft mit meiner mutter gestritten, sie ist alleinerziehend und ich war ihr einziges kind. auf grund dieser beiden tatsachen habe ich beschlossen zum 2. semester hin auszuziehen. jetzt bin ich aber total niedergeschlagen, ich lebe alleine, habe kaum freunde hier in der stadt und vermisse meine mutter und meine restliche familie. am liebsten würde ich wieder zurück ziehen. lebe gerade mal eine woche jetzt in der neuen wohnung... ist es jemandem ähnlich ergangen und wie seid ihr damit umgegangen? ich weiß nicht was ich tun soll, ich kann ja auch nicht einfach die neue wohnung kündigen und zurückziehen.... :-(

Antworten
W9ater=l'i


Du wohnst doch erst eine Woche da, da kannst du doch nicht erwarten, schon viele Freunde zu haben. In der Uni lernt man aber gut jedes Semester neue Leute kennen, also such dir doch welche, die auch in der Stadt wohnen.

Ans alleine wohnen muss man sich auch erstmal gewöhnen, das ist nach einer Woche noch nicht der Fall. Ruf doch deine Mutter an, sie wird das schon verstehen, dass du erstmal noch so einsam bist. Unternimm irgendwas, erkunde die Stadt, such dir einen Verein oder sowas.

Aber glaub mir eins, wenn es nur Streit gab, wird das garantiert auch noch so sein, wenn du wieder hinziehst und das ewige Fahren wird dich auch ewig ankotzen... und irgendwann wärst du doch eh ausgezogen, du willst ja nicht ewig bei Mutti wohnen. Ob du also jetzt da durch musst oder später, ist doch egal. Später ginge es dir auch nicht besser. Und wenn es nur 30km weg ist, kannst du doch am WE nach Hause fahren und z.B. Freunde treffen. Lass doch die Uni erstmal losgehn, dann wirds auch nicht mehr so langweilig sein. Ich wusste in der ersten Woche auch nicht, was ich hier soll und manchmal ist es jetzt noch öde, aber alles besser als wieder bei Mutti wohnen... das will ich nicht mehr, seit ich dann mal 8 Wochen ne eigene Wohnung hatte. :) Es ist ja wirklich nicht weit weg, du kannst ja noch jederzeit hinfahren.

K+yrxie


Das ging mir genauso damals :-) Eigene Wohnung, weit weg von zu Hause, 1. Semester, kannte keinen. Aber als dann die Vorlesungen und Seminare los gingen, lernte ich viele neue Leute kennen und es sind anfangs ja alle noch scharf drauf, Kontakte zu knüpfen und was zu unternehmen. An die Wohnung habe ich mich dann schnell gewöhnt, war sogar richtig froh, abends dann meine Ruhe zu haben.

Und das Wochenende kannst du ja dann nach Hause, es wird vllt. auch viel besser laufen zwischen dir und deiner Mutter, wenn ihr euch nicht täglich seht. Aber glaube mir (und Waterli): daran gewöhnst du dich!

m-i2nOtz


hey danke erstmal soweit. also ich hätte vllt sagen sollen dass ich jetzt schon im 2 semester bin, ich hab die ganze sache mit dem jeden tag eine stunde hin eine stunde zurück schon hinter mir, war halt ein weiterer grund auszuziehen. ich hatte bis jetzt noch nich so viel kontakt mit meinen mitstudenten, halt bei den übungen und vorlesungen. ich denke ich habe etwas panik davor dass ich jetzt auf eigenen beinen stehe. dazu kommt dass ich emotional ziemlich an meine alte umgebung gebunden bin auch wenn ich immer stress mit meiner mutter hatte schlecht ging es mir nie. ich denke es ist einfach schwer sich damit abzufinden dass dieser lebensabschnitt vorbei ist...

MCiriAanxa


Hi,

ich bin vor nem guten Jahr in meine 1. eigene Wohnung gezogen und kann nur sagen das ich lange lange gezweifelt habe ob es richtig war. Ich hab mich furchtbar einsam gefühlt. Hab die ersten Abende viel SMS geschrieben mit nem guten Freund. Nach und nach wurde es immer besser, ich würd sagen so nach 2-3 Monaten hab ich mich langsam sicher und heimisch gefühlt. und nach nem halben Jahr hab ich gesagt ich fahr jetzt "heim" und hab damit meine eigene Wohnung gemeint. Jetzt nach eben nem guten Jahr weiß ich das es richtig war, es waren schwere Zeiten dabei, aber ich bin superdankbar über meine eigene superschöne Wohnung und würde sie erstmal auf keinen Fall wieder hergeben wollen.

Geb dir Zeit. Es wird besser, zumind. nach meiner Erfahrung.

*:)

h5ondavladxy600


Es ist jetzt schon weit über 20 Jahre her, aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern wie ich mich fühlte als ich von zu Hause ausgezogen bin. Ich war 17 Jahre alt und hatte gerade eine Lehrstelle angefangen. Meine Mutter hat wieder geheiratet und ist mit ihrem neuen Mann und meinen beiden Geschwistern ca. 30 km weiter weg gezogen. Mit meiner Mutter hatte ich mich zu der Zeit leider auch nicht sehr gut verstanden. Die ersten Wochen waren schrecklich. Ich fühlte mich fürchterlich einsam. Aber irgendwann habe ich mich daran gewöhnt und fand es toll mein eigener Herr in meinem kleinen Reich zu sein. Ich habe mich danach auch wieder super mit meiner Mutter verstanden.

Es ist also ganz normal wie Du Dich momentan fühlst, es ist ja eine komplett neue Situation für Dich.

WAaterlxi


Genau, irgendwann sagst du dazu "zuhause". Das dauert aber ein Weilchen. Und wenn du da ein paar Leute flüchtig kennst, kannste ja erzählen, dass du jetzt hingezogen bist und mal welche zu einer Einweihungsparty einladen, vielleicht was kochen und alle bringen was mit. So machen wir das eigentlich immer bei neuen Wohnungen. Und Leute mit denen du eine Party gefeiert hast, mit denen unternimmst du dann bestimmt später auch noch was. Es gibt doch auch immer diese Semesteranfangspartys. Und ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich hab jedes Semester neue Leute neben mir sitzen... klar kennt man die vom sehen, aber man lernt auch immer mal wieder jemanden näher kennen, ob im 2. oder 7. Semester. Das ist halt keine Schule sondern viel größer.

Und zu dem ewig fahren kann ich nur sagen, ich fahre seit 4 Jahren täglich so weit und es kotzt mich immer mehr an... nächste Woche ziehe ich endlich um, ich freu mich schon so. :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH