» »

Stromzähler und Anbieter

E%rsteXs_maxl hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich ziehe zum 1. Mai in eine Neue Wohnung und wollte mir eigentlich Strom von E wie Einfach holen.

Das Problem hier und auch bei anderen billiganbietern (Yellostrom usw.) ist: inden Anmeldeformularen wird nur nach einer Zählernummer gefragt, aber nie nach dem stand. Ausserdem schreibt E wie einfach, dass es einige Wochen dauert bis ich be denen angemeldet bin.

Das verstehe ich nicht:

1) Ich ziehe ab 1 Mai ein und wo bezahle ich dann die Differenz bis zur anmeldung bei denen?

2) Warum muss ich denen bei der Anmeldung keine Zählerstand übermitteln?

Ich meine Ich möchte ja nur den Strom zahlen, der exakt von mir ab 1 Mai verbraucht wurde, die Wohnung steht aber schon länger leer und ich habe keine Ahnung ob zwischen drin Strom verbrauch wurde (von Makler, zwecks Licht usw.), ausserm weiss ich ja nicht ob der letzte Mieter den korrekten Stand angegeben hat....

Dazu sei gesgat, dass dies meine erste WOhnung ist und ich vorher noch nirgendwo Stromkunde war.

Dagegen fragt meinb Grundversorger bei der Anmelung nach der Zählernummer UND Zählerstand.

Was muss ich jetzt machen, ich will mich gleich bei E wie einfach Anmeldnung und nicht beim Grundversorger....

Antworten
Exrs1te]s_xmal


Achja es sei gesagt, dass es aktuell in Der Wohnung Strom gibt, wer auch immer den zahlt...

EyrsteZs_xmal


ok jetzt hab ich nochmal ein wenig gelesen, kann es sein, dass ich mich zuerst bei meinem Grundversorger anmelden muss?

Und praktisch solange dessen Tarif zahle bis der Vertrag mit dem günstiogeren durch ist?

tWsunwamxi_xe


so sehe ich das !

solange der Zähler noch irgendwo registriert ist, wird auch Geld fällig wenn Strom verbraten wird. Im Zweifelsfalle würde ich den Vermieter fragen wo das Teil hängt und mir den Zählerstand notieren,am besten im beisein vom Vermieter.

Damit bist du aus dem Schneider falls da ne saftige Nachzahlungsforderung auf dich zukommen sollte.

Elrs1tes_mxal


solange der Zähler noch irgendwo registriert ist, wird auch Geld fällig wenn Strom verbraten wird

Das denke ich auch, nur dachte ich bisher de Zeit zwischen Abmeldung des alten Mieters und Anmeldung des neuen gehen zu lasten des Vermieters?

m Zweifelsfalle würde ich den Vermieter fragen wo das Teil hängt und mir den Zählerstand notieren,am besten im beisein vom Vermieter.

Das ist nicht mehr möglich. Der Vermieter ist eine immbolilienfirma und zumm Zeitpunkt der Übergabe war keiner von der Hausverwaltung da der uuns sagen konnte welcher Zähler uns gehört. Ich werde mich jetzt einfach mal beim Grundversorger anmelden und ihnen den Zählerstand des Einzugsdatums übermitteln (also der 1. Mai).

txsiunamJi_xe


Das denke ich auch, nur dachte ich bisher de Zeit zwischen Abmeldung des alten Mieters und Anmeldung des neuen gehen zu lasten des Vermieters?

Zeig mir den Vermieter der das bezahlt ! ;-)

Fotografier halt den Zählerstand mit ner Tageszeitung daneben (Datum). Das sollte genügen

E;r'stess_Hmxal


Zeig mir den Vermieter der das bezahlt !

Rechtlich dazu verpflichtet ist es aber, sonst Anwalt...

DUerSchjonWxieder


Es ist möglich, dass der Grundversorger versucht, dir direkt einen Jahresvertrag unterzujubeln. Du solltest also in deinem Schreiben in jedem Fall dazu sagen, dass du dich bei einem anderen Versorger angemeldet hast bzw. dies tun wirst. Sonst kommst du erst nach einem jahr oder der nächsten Preiserhöhung aus dem Vertrag.

DTe}rSichjonWi4eder


Dann besser direkt zu Punkt 4:

[[http://www.verivox.de/ratgeber/stromanbieterwechsel-25263.aspx?p=4]]

Sofern die Möglichkeit besteht, sich rechtzeitig vor dem Umzug in eine neue Wohnung für einen Wunschanbieter zu entscheiden, sollte die Einsendung der Vertragsunterlagen so frühzeitig wie möglich erfolgen. So kann die Belieferung mit Strom durch den neuen Versorger direkt mit dem Einzug beginnen, ohne dass der lokale Anbieter in die Grundversorgung eintreten muss. Bei einem Umzug ist der Kunde jedoch berechtigt, den Grundversorgungsvertrag mit zweiwöchiger Frist auf das Ende eines Kalendermonats zu kündigen.

WXaterlli


Nein, du musst dich bei Neueinzug NICHT bei deinem Grundversorger anmelden, wenn du eine Anmeldung woanders innerhalb von vier Wochen nach Einzug (Schlüsselübergabe) machst. Ansonsten dauert es eben erst noch 6 Wochen, bis du wechseln kannst, weil du automatisch zum Grundversorger kommst (die müssten dich anschreiben oder so). Der Grundversorger ist in den meisten Fällen gleichzeitig der Netzbetreiber, der immer für den Zähler, Stromausfälle usw. verantwortlich bleibt. Der weiß eigentlich deinen Zählerstand, weil die den manchmal ablesen kommen bzw. wenn die Wohnung leerstand die den Stand von damals wissen oder dein Vermieter den Stand evtl. mitteilt. Dann musst du mal da anrufen und fragen, welchen Stand die haben, denen kannst du den geben bzw. du sagtest ja, die wollen den wissen.

Wenn du wechselst, brauchst du keinen Zählerstand angeben (ist normalerweise in den Datenbänken gar nicht vorgesehen, dass das von Hand ausgefüllt wird) weil der Zählerstand dann vom Netzbetreiber direkt übermittelt wird, den kannste ja nicht wechseln. ;-) Also wenn du dich anmeldest, kommt dein Zählerstand schon irgendwie da hin und wenn nicht, dann fragt dich dein Anbieter schon nochmal danach. ;-) Wenn die eine kostenlose Nummer haben, dann ruf halt mal da an und frag nach, wie das ist. Habe das auch schon wieder ziemlich vergessen, aber die kennen die "Zählerstand-Anrufer" gut und wissen genau, was da Sache ist. ;-D

Wvatserlxi


Das mit den 4 Wochen ist rückwirkend.. also du bekommst die Rechnung dann rückwirkend ab Einzug... das geht halt nur in einer bestimmten Frist.

stinghxa


Nein, du musst dich bei Neueinzug NICHT bei deinem Grundversorger anmelden, wenn du eine Anmeldung woanders innerhalb von vier Wochen nach Einzug (Schlüsselübergabe) machst.

War bei mir definitiv anders: weil ich keine Kundennummer von meinem Grundversorger hatte, konnte mein Anbieter mich auch nicht anmelden: und JETZT muß ich 6 Wochen warten :-/

aber steht doch auch alles bei verivox: frühzeitig bei seinem Wunschanbieter melden

Cvhic[kenc#urrxy


Habe gerade das gleiche Problem. ich ziehe zum 1.Mai in eine Wohnung und habe mich bei einem günstigen Stromanbieter angemeldet (Envacom). Envacom läßt nichts von sich hören und die Hotline ist nie besetzt.

ALso kurzer Tipp am Rande: Wählt NICHT Envacom als Stromanbieter!!

Gestern abend habe ich dann kurz beim lokalen Stromanbieter angerufen um zu fragen, ob die evtl. schon Nachricht von Envacom bekommen haben.

Jedenfalls habe ich nun dem Grundversorger gemeldet, dass ich ab 1.5. in der Wohnung wohne, da sie sonst gar nicht wissen würden, WER denn nun eigentlich den Stromanbieter wechseln will (habe vorher in einer anderen Stadt gewohnt), also besser mal beim Grundversorger anrufen und nachfragen.

DVerS1chon`Wiehdexr


Nein, du musst dich bei Neueinzug NICHT bei deinem Grundversorger anmelden

Doch. Solange du nicht gültig und bestätigt den Versorger gewechselt hast bist du beim alten Versorger. Und es kam ja auch Strom, als du den Schalter gedrückt hast.

@ chickencurry:

Das klingt sehr nach einem unvollständigen Antrag, denn envacom kann natürlich nur einen Vertrag mit dir eingehen, wenn sie alle Daten inkl. Zählernummer, altem Versorger usw. haben. Angenommen Envacom startet den Prozess und erhält die Rückmeldung: "Kunde und Zählernummer passen nicht zu unseren Daten." Das wars dann für die.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH