» »

Stromzähler und Anbieter

C!hi+ckehncurrxy


@ DerSchonWieder Aber hätte Envacom nicht zumindest mal eine Mail schreiben oder anrufen können um mir das zu erklären? Ich finde es einfach extrem schwach, gar keine Reaktion zu bekommen (und NIEMAND bei der sog. Hotline zu erreichen). Und da ich selbst bisher noch nie Strom anmelden geschweige denn den Stromanbieter wechseln musste, hab ich nun mal gar keine Ahnung...

Aber schön, dass es noch mehr Leute mit dem Problem gibt :-)

Mgi\kadsmxama


Also wenn bei uns eine Wohnung leersteht, übernehmen wir selbstverständlich den Leerstand als Vermieter, das hat weder der alte noch ein evt. schon feststehender Nachmieter zu zahlen.

Wenn ich weiß, wann eine unserer Wohnungen neu bezogen wird, kündige ich als Mitarbeiterin des Eigentümers den Zähler und gebe normalerweise auch den Namen des neuen Mieters an. Nach der Übergabe an den neuen Mieter übermittel ich die Zählerstände an den Versorger und ich bekomme eine Schlussrechnung für den Leerstand. Der Versorger setzt sich dann wahrscheinlich mit dem Nachmieter in Verbindung.

Ich denke, wenn Du als Mieter zum 1. Mai die Wohnung gemietet hast und auch zwecks Renovierung vorher nicht reinkannst und dort Strom verbrauchst, solltest Du Deinem Wunschstromanbieter dies so mitteilen, nach dem Motto "Bitte übernehmen Sie mich für den Stromzähler 12345678 vom Grundversorger XYZ. Den Stand teile ich Ihnen nach Übergabe/Einzug mit."

S`oQl*admie


...nur mal so am Rande: muss es denn wirklich der allerbilligste Strom sein? Die Atombetreiber freuen sich. Der Ausbau der Erneuerbaren Energie wird dadurch behindert.

Und Ökostrom ist unterm Strich gar nicht mal viel teurer - jedoch sollte man darauf achten, dass es sich um einen unabhängigen Anbieter handelt (Greenpeace Energy, EWS, Naturstrom, Lichblick).

[[http://www.atomausstieg-selber-machen.de/startseite.html]]

EYrstes[_mal


muss es denn wirklich der allerbilligste Strom sein? Die Atombetreiber freuen sich. Der Ausbau der Erneuerbaren Energie wird dadurch behindert.

Tja ich zahl sicher keine > > 23-25 c pro kW Stunde, das ist mir zu teuer. Strom muss in aller erster Linie billig sein und dann kann man an die Umwelt denken.

SnolOamiGe


> > 23-25 c pro kW Stunde,

Arbeitspreis bei Naturstrom ist 21,25/Kilowattstunde

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH