» »

Vollzeitstelle und Promotion?

pFerc+ept/ioxn hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

hat jemand von euch mit einer Promotion begonnen und sich dann zusätzlich eine Vollzeitstelle außerhalb der Uni gesucht? Wie habt ihr das euren Chefs verkauft? Muss man das überhaupt? Ist es eher pos. oder neg. angesehen? ":/

Bin nun seit 1.5 Jahren an meiner Diss., davon 10 Monate gefördert worden und es hat sich nun herausgestellt, dass es mit der weiteren Förderung vor Mitte nächsten Jahr wohl nichts wird (Anträge, Gutachten etc.p.p.).

Wäre super, wenn mir jemand von seinen Erfahrungen berichten würde! Bin gerade intensiv auf Jobsuche und möchte gern wissen, wie man das am besten verpackt? Natürlich würde ich den Job behalten wollen und nicht wieder kündigen, falls ich weitergefördert werde. Ich bin nach langem Überlegen doch zu dem Entschluss gekommen, dass ich nicht an der Uni bleiben will, der Weg ist sehr steinig und ich kenne zuviele, die gescheitert sind (oder seit ewigen Zeiten als WM oder WHK vor sich hin krebsen. Da es nicht mein "Traum" ist, Prof. zu werden, muss das für mich nicht sein).

Danke!! :-)

LG

Antworten
neajPanaTgxut


Hallo perception,

ich vermute, es wird sehr stark auf deinen Fachbereich ankommen. Ich promoviere im naturwissenschaftlich-technischen Bereich, da ist das völlig unvorstellbar, was du planst. Wir sind alle mindestens drei Jahre Vollzeit mit unseren Messungen, Veröffentlichungen und Studentenbetreuung beschäftigt.

Umgekehrt: Wer stellt dich Vollzeit ein, wenn er weiß, dass du nebenher promovieren willst? Da geht ja auch viel Zeit und Energie dafür drauf.

Ob du einem Chef sagen musst, dass du nebenbei promovierst, weiß ich nicht. Aber mitbekommen wird er es im Lauf der Zeit garantiert.

LG

pbercJeptibon


Hallo,

danke für deine Meinung! :-)

Ich promoviere in den Geisteswissenschaften und eigentlich, wenn man so will, sowieso in meiner Freizeit, weil ich die meiste Zeit meiner Werktage für meinen Lehrauftrag verwende (nur leider nicht entsprechend bezahlt werde..). Die normale Arbeitszeit würde davon nicht beeinflusst, ich habe keine Pflichtseminare o.ä., den Lehrauftrag würde ich dann natürlich auch abgeben. Natürlich kostet es Energie in seiner Freizeit zu schreiben, aber das wäre dann ja praktisch mein Privatvergnügen.

Gibt es hier vielleicht GW, die beides machen und aus ähnlichen Motiven?

Es ist schon ein Dilemma, ich möchte die Arbeit ja schreiben aber ich muss die nächsten Jahre nun einmal von irgendetwas leben. :-/

LG

n/ajan8aguxt


Okay, anscheinend gibts hier nur uns zwei ;-)

Dass du nicht an der Uni bleiben willst, kann ich voll und ganz verstehen - es schaffen einfach nur sehr wenige zu einer Professoren- oder wenigstens einer unbefristeten Stelle. Und alles andere ist ja Bibbern auf Raten, das brauche ich auch nicht. Man hat ja Null Planungsmöglichkeiten.

Zur Jobsuche kann ich dir leider gar keinen Tip geben...

pKerceFptioxn


Okay, anscheinend gibts hier nur uns zwei ;-)

sieht so aus.. ;-) ich freue mich, dass wenigstens du mir antwortest!

Leider sieht es tatsächlich so aus, dass manche Glück haben und sehr viele andere auf dem Weg aufgeben und sich außerhalb der Uni was suchen. Mit Leistung hat das fast nichts zu tun, es gibt einfach zu wenige Stellen. Und nun bin ich aufgrund (oder vielleicht sogar dank) meines Geldmangels an einen Punkt gekommen, wo ich mich entscheiden muss.

Es ist auch nicht so, dass mir Lehre und Forschung keinen Spaß machen, ich würde sogar behaupten, es liegt mir, aber ich habe dann doch auch Pläne für mein Leben und eine ist finanzielle Unabhängigkeit mit spätestens 30.. ;-)

Ich kann ja Honorardozentin bleiben/werden.

Ich bin nicht pessimistisch, es gibt schon einige Stellen, auf die ich mich bewerben kann, mit oder ohne Doktortitel, ich muss mich allerdings noch etwas qualifizieren (finde ich) und das mache ich (beginne gerade eine Weiterbildung und besuche bald eine Sommerakademie).

Ich bin auch räumlich nicht gebunden, ich würde auch ins nahe oder ferne Ausland gehen, wenn ich denn hier gar nichts finden sollte.. Aber erstmal beginne ich hier meine intensive Suche.

Was hat dich denn zur Promotion bewogen und in welchem Bereich willst du danach arbeiten?

LG,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH