» »

Kollegen/ Arbeitsplatz: Ist das normal?

_Tphilevax_ hat die Diskussion gestartet


hi,

ich arbeite in einem bekannten coffeeshop als bartender der mit s anfängt. naja, meine 3 monate probezeit sind jetzt um und heute gabs auch rückmeldung von der chefin.

und zwar habe ich mich in den 3 monaten gut bewährt, bin häufig für andere eingesprungen, hab überstunden gemacht, gestränkezubereitungen usw. laufen auch alle gut und von den gästen hat die chefin zum glück auch gutes feedback zu mir gekriegt.

jetzt ist es allerdings so, dass die mitarbeiter untereinander auch privat befreundet sind. sie gehen oft nach dienstschluss noch bis spät nachts weg, auch die chefin. auch in der arbeitsfreien zeit hängen sie dauernd zusammen (manche arbeiten da schon, seitdem der laden besteht). das heißt, die kommen dann (wenn sie nicht arbeiten müssen) zumindest als gast in den store. ich war auch 2-3 mal dabei, aber ehrlich gesagt will ich nach einem 10 stunden tag nicht noch abends mit denen herumhängen, sondern lieber daheim entspannen. so einige von ihnen können das aber nicht verstehen - ausserdem wollen sie auch meinen partner und meine eltern kennenlernen und wollen, dass ich mit denen in den store komme. einer hat sogar schon meine tante beim ersten besuch im store schon gefragt, ob er sie duzen dürfe usw.

ums aufn punkt zu bringen: mir wird das etwas zu viel :-/ mal mit arbeitskollegen treffen ist ok, aber jeden einzelnen tag in der freizeit? ":/

jetzt hab ich in meinem bewertungszeugnis (gibts alle 3 monate) ein dickes minus in sozialverhalten bekommen mit der begründung, dass ich nach feierabend ja nie mal mit den kollegen ausgehen würde. ist das legitim, dass man das in meinem ARBEITSzeugnis einträgt?? alles was NACH feierabend stattfindet, ist doch Freizeit?

Antworten
Cdentif@olixa


Der erste Gedanke, der mir beim Lesen kam, war: ist das ein Arbeitgeber oder eine Sekte? ]:D

a~bsJtr.efiter


starbucks x:) bzw jetzt :(v

nein das ist nich normal solange du in der arbeitszeit dich nicht von allen abkapselst :|N

6C8FabMianx68


Ich würde es der Chefin offen sagen - während der Arbeitszeit gibst du alles dafür, dass ihr als Team gut zusammenarbeitet, aber Feierabend ist Feierabend und wie sich jeder Mitarbeiter diesen gestaltet ist seine eigene Sache, das hat nichts mit deiner Arbeitsleistung zu tun.

C)enti(fodlixa


"Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps." (alte Redensart) :)z

daummeSfrxage


Also, zunächst mal zum Weggehen mit den Arbeitskollegen: Ab und zu würde ich da an deiner Stelle schon mit gehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich die anderen denken, du wärst dir zu fein dafür oder so, und dann wirst du womöglich augegrenzt, im schlimmsten Fall gemobbt. Außerdem werden an solchen Abenden oft (natürlich nicht nur, aber schon auch) Informationen über die Arbeit ausgetauscht, an die du sonst garantiert nicht ran kommst.

Allerdings ist es völlig OK, wenn du ab und zu mal sagst "sorry, ich würd wahnsinnig gern mitkommen, aber heut kann ich nicht, nächstes mal wieder". Solltest aber nicht wörtlich sagen, dass du nach einem anstrengenden Tag keinen Bock mehr hast, da könnten sich die anderen auf den Schlips getreten fühlen.

Das mit dem Bewertungszeeugnis ist aber komisch. Ist das wirklich ein Zeugnis, oder eher eine Gesprächsnotiz über regelmäßige Mitarbeitergespräche? Wie auch immer: darin hat so was nichts verloren.

S,ol.ancixta


Was ist das für eine Art von Zeugnis? Du schreibst etwas von "alle 3 Monate". In einem normalen Arbeitszeugnis dürfen überhaupt keine negativen Punkte enthalten sein.

Davon abgesehen ist es völlig absurd zu verlangen, dass Du 24/7 mit Deinen Arbeitskollegen und Deiner Chefin verbringst. Es geht doch um die Arbeit. Kannst Du eventuell ansprechen, dass Dir das zu viel ist und Du das so nicht kennst (und willst)?

Was dort abgeht gibt's ab und an ... hab' ich schon öfter gehört, aber mir persönlich wäre das auch zu viel und ich will auch mit Privatleben haben. Ich kenne sogar Firmen, da fahren alle zusammen in den Sommerurlaub :-o ... die sehen sich selbst aber auch eher als Familie denn als Firma. Das muss man aber eben mögen ... ist wohl schwierig, wenn man in so einen Laden gerät, und selbst nicht so drauf ist, weil man auch sein eigenes Leben hat.

C\hjristxoph


@ philea

jetzt hab ich in meinem bewertungszeugnis (gibts alle 3 monate) ein dickes minus in sozialverhalten bekommen mit der begründung, dass ich nach feierabend ja nie mal mit den kollegen ausgehen würde.

ist das legitim, dass man das in meinem ARBEITSzeugnis einträgt?? alles was NACH feierabend stattfindet, ist doch Freizeit?

Nein, daß ist es nicht. Das Sozialverhalten von Kollegen zu bewerten, weil sie nach Feierabend nicht daß machen wollen was der Chef gerne möchte, ist an den Haaren herbeigezogen.

c{hantxe


Mitarbeiter kennen sich seit Ladengründung, alle sind miteinander befreundet, die Chefin auch, wollen ihre Freizeit miteinander verbringen....klingt ehrlich gesagt nach nem ziemlich exklusiven Freundeskreis als nach einem seriösen Arbeitsplatz. Etwas Distanz zum Chef und auch mal komplett arbeits(kollegen)freie Zeit brauch man einfach, sonst kann man sich nicht erholen und hat nur die Arbeit im Kopf.

Reden die da auf der Arbeit nicht nur von den Insidern von gestern Abend? :-/ Klingt ja nicht so, als hätte man da als Außenstehender ne Chance.

HQavanxa


Oh mein Gott du arme. Ich halte in der Arbeit gerne mal Smalltalk - meine Freunde sind das allerdings nicht! Würde niemals auf den Gedanken kommen nach Feierabend bzw. am Wochenende was mit denen zu unternehmen. NIE. Ich hab genug zu tun mit meinem Freund/Freunde/Familie.

Es ist nicht dein Problem das die scheinbar alle kein Leben haben. Lass dir kein schlechtes Gewissen einreden.

Rzatbl@osx23


Ich finde es ok wenn man mit Arbeitskollegen gut befreundet ist, ebenso ist es aber VÖLLIG in Ordnung wenn man sein privatleben und die Arbeit trennt. Und dies vermischen zu MÜSSEN kann nur falsch sein. Solange du auf der Arbeit freundlich bist und dich eingliederst darf dir niemand einen Strick daraus drehen was du nach feierabend machst.

Leider sind Dinge wie "mangelnde Sozialkompetenz" sehr schwer zu wiederlegen, da solche Bewertungen subjektiv entstehen.. ich würde trotzdem mal in einer ruhigen Minute mit der Chefin reden, ihr alles erklären und eventuell ab und an mal nach Feierabend mitgehen. Eventuell ergibt sich so eine Art "Waffenstillstand". Sonst würde ich versuchen in eine andere Filiale zu wechseln wo es nicht so "Klammernd" zugeht!

_qphiJlexa_


Also es ist so mit dem Zeugnis:

Man bekommt so ca. alle 3 Jahre eine Art Leistungsrückmeldung. Es gibt 4 Noten von 0-3. 3 ist halt sehr gut, bei 0 hat man versagt. Ich hab am neisten 2en und 3en und halt ne 0 in Sozialverhalten.

Das ist kein eigentliches Arbeitszeugnis, aber es dient dem Chef als Kontrolle, ob man den Vertrag verlängert oder den jeweiligen Mitarbeiter vielleicht bald ersetzt. Wenn man also schlechte Noten kriegt, kann man sich sicher sein, dass man schon mit einem Bein draußen ist.

Ich hab meiner Chefin jetzt gesagt, dass ich die Kollegen zwar mag, aber auch mein Privatleben hab, denn ich hab ja nochLeute, zu denen ich abends zurückkehre und die auf mich warten und Freunde, die nix mit dem Kollegenkreis zu tun haben. Das fand sie noch ok, so lange ich ab und zu mal mitgehen würde.

Als ich dann gefragt hab, warum ich die 0 in Sozialverhalten hab, weil das ja NACH dem Feierabend alles stattfindet und das ja nix mit der Arbeit zu tun hat, hat sie mich gefragt, ob das ganze für mich nur ein Job sei oder ob der Laden "wie mein Kind" ist. :-o Ich solle mal drüber nachdenken und es ihr das nächste Mal mitteilen, wenn ich wieder mit ihr Schicht hab (übermorgen).

Ähhh...ich weiss nicht, was ich darauf antworten soll. Ehrlichgesagt ist es für mich "nur" der Job. Ist das schlimm??

_Wphinlxea_


*alle 3 Monate, nicht Jahre!

Cbaraxmela


Boah, das klingt ja wirklich wie eine Sekte. Meiner Meinung nach ist Arbeit immer noch Arbeit, auch wenn sie natürlich im Idealfall Spaß macht, aber sie ersetzt nie die Familie!

CYarZamexla


PS: Ich finde die Note im Sozialverhalten völlig unangemessen und würde da im Ernstfall wirklich mal mit einem Anwalt für Arbeisrecht reden..das darf doch nicht sein dass dir angekreidet wird dass du nicht auch noch deine Freizeit dort verbringst...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH