» »

Kollegen/ Arbeitsplatz: Ist das normal?

C~hari@steaxs


Im Arbeitszeugnis ist das schon hart und juristisch gesehen, hat das da auch nichts zu suchen. Ist aber der klassische Fall mit Recht haben und Recht durchsetzen ..... ":/

Situation ist total blöd .... meine Frau hatte jahrelang im Büro gearbeitet ... da war alles extrem locker ... und 90% der Belegschaft hingen auch nach der Arbeit NUR miteinander ab .... 3-4 x die Woche vom Grillen bis Kneipenbesuch über Kinoabende usw usw.... sie und ihre Freundin hatten da nur sehr sporadisch mitgemacht (so 1 x im Monat) -> in den internen Leistungsbeurteilungen dann bei der Team-/Sozialkompetenz ein dickes Minus :(v

Du hast nur die Chance zuentscheiden, ob du ein dickes Fell hast und dir das alles sch ... egal ist oder dir einen anderen Job zu suchen - den mitmachen willst du den Affentanz ja verständlicherweise nicht ...

dhummeofrage


Man bekommt so ca. alle 3 Jahre eine Art Leistungsrückmeldung. Es gibt 4 Noten von 0-3. 3 ist halt sehr gut, bei 0 hat man versagt. Ich hab am neisten 2en und 3en und halt ne 0 in Sozialverhalten.

Eine Leistungsrückmeldung ist kein Arbeitszeugnis, hat keinerlei Rechtsgültigkeit und wird nur unternehmensintern verwendet. Davor brauchst du keine Angst zu haben. Wichtig ist, was später tatsächlich im Arbeitszeugnis drin steht. Kann zwar sein, dass die Leistungsrückmeldungen später zur Zeugniserstellung herangezogen werden, aber das ist dann der Punkt, an dem du zum Anwalt kannst. Zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, denn wie gesagt: die Leistungsrückmeldung ist rechtlich gesehen das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt ist, sie kann einem nur intern Aufstiegschancen verbauen. Und das ist, so hart es klingt, Pech - einen Rechtsanspruch auf Aufstieg gibt es nicht (oder vielleicht höchstens bei Beamten)

Fürs erste würde ich die Chefin aber mal ganz direkt fragen, was du denn tun kannst, um dein Sozialverhalten zu verbessern. Wenn sie dann sagt "abends mit weggehen", dann frag weiter "und was noch?", und wenn ihr nichts weiteres mehr einfällt, weise darauf hin, dass du z.B. Kollegen auch in deiner Pause unterstützt, wenn viel los ist, oder so, und frag dann weiter "das zählt doch wohl auch zum Sozialverhalten, oder nicht?". Dann wird sie schon ins Grübeln kommen

S*weetT Fannyb Adams


Ich würde an deiner Stelle nicht allzusehr auf den Job setzen, da man dort ganz offensichtlich andere Vorstellungen vom sozialen Miteinander hat als du. Das ist weder richtig, noch falsch, da haben sich einfach Leute gefunden für die das passt und die wollen eben auch andere die da rein passen und für die der familiäre Umgang dazu gehört. Daran kann ich erstmal nichts schlechtes finden.

Deine Kollegen fühlen sich offensichtlich von dir irgendwie abgelehnt (was vermutlich nicht nur am ausgehen liegt) und du wirst deinerseits keine Freude in dieser Umgebung haben. Wenn dir die Arbeit Spaß macht, kannst du es ja vielleicht einer anderen Einrichtung dieser Art versuchen.

H|avaxna


hat sie mich gefragt, ob das ganze für mich nur ein Job sei oder ob der Laden "wie mein Kind" ist. :-o Ich solle mal drüber nachdenken und es ihr das nächste Mal mitteilen, wenn ich wieder mit ihr Schicht hab (übermorgen).

Haha oh mein Gott, ich musste gerade total lachen. Sag mir bitte EINEN Menschen auf dieser Erde, der lieber arbeiten würde statt Feierabend bzw. Urlaub zu haben? (Außer Leute die keine Familie, Freunde, Hobbies ect haben und null mit sich anzufangen wissen) Ehrlichgesagt finde ich aber 8 Stunden an eine Wand starren oder Unkraut jähten noch geiler. ]:D

CNaoimxhe


Ähja sorry, wenn ich dich richtig verstehe, arbeitest du bei Starbucks? Falls nämlich ja, hättest du das vorher wissen können/müssen.

Starbucks setzt ganz stark auf seine Mitarbeiterphilosophie, da muss man dann also auch nach Feierabend noch Bereitschaft zeigen, sonst brauchst du dich über schlechte Noten nicht wundern..

Ist halt nicht für jeden was, es gibt aber noch mehr Cafés oder Kaffeeketten.

_=phiRleax_


da muss man dann also auch nach Feierabend noch Bereitschaft zeigen, sonst brauchst du dich über schlechte Noten nicht wundern.

Also ich habe mich ständig für Bereitschaft angemeldet und ca. 80 Überstunden gemacht. Daran liegt es nicht, das wurde ja auch nicht kritisiert. Was genau heißt denn Mitarbeiterphilosophie? Das wird ja nirgendwo definiert. Ich hab zum Beispiel für eine Kollegin schon zwei Schichten übernommen, damit sie zur Hochzeit gehen kann und andererseits zum Arzttermin. Bei der anderen war der Mann krank, prompt stand ich auf der Matte und hatte fast 2 Schichten hintereinander. Ich denk schon, dass man das sozial nennen kann.

Man muss dazu sagen, dass ich in der Probezeit auch fast alles mit mir habe machen lassen, aber wer muckt da bitte groß auf? :-/ Mitarbeiterphilosophie bedeutet ja bestimmt nicht, dass man kein Privatleben mehr haben darf. In einem Store in der anderen Stadt sind denen meine Probleme nämlich unbekannt. Die sind froh, wenn sie nach Feierabend nach Hause kommen. Ich hab mich bei MeinVZ auch in einer Mitarbeiter-Gruppe dieser Kette angemeldet und das da mal geschildert. Die meinten aber auch, dass das bei denen so nicht läuft.

Das problem scheints nur speziell bei unserem kleinen STore zu geben.

Kündigen kann ich trotzdem nicht einfach, denn irgendwie muss ich ja meine Miete gezahlt kriegen. Trotzdem kann ich meine kids auch nicht jedes Mal zu Hause hocken lassen, weil Zechen Teil der Arbeit sein soll. :-/

Cqaoi{m]h$e


Sorry, aber ich kenne das so in allen Stores rund um den Globus. Es ist absolut normal, am Ende der Schicht dann was trinken zu gehen, Kino gehen oder ähnliches.

Wenn du das mit Kindern nicht vereinbaren kannst, warum machst du dann nicht einen anderen Job als Barista ausgerechnet bei Starbucks?

Bereitschaft ist nicht nur Schichten für Andere schieben, sondern v.a. bei SB, eben auch Privatleben einzuknüpfen. Ob einem das gefällt ist ne andere Geschichte, aber es ist ein amerikanisches Unternehmen, dessen Philosophie zu 100% auf Deutschland übertragen wurde.

Kannst du dich nicht in nen anderen Store versetzen lassen, ggf. mit nem Mitarbeiter woanders tauschen oder so?

_xphilexa_


Mir hat die ARGE den Job zugewiesen, mit Aussuchen ist da nicht so viel (oder es gibt Sperre) :-/

Bbar=oxto


Bereitschaft ist nicht nur Schichten für Andere schieben, sondern v.a. bei SB, eben auch Privatleben einzuknüpfen. Ob einem das gefällt ist ne andere Geschichte, aber es ist ein amerikanisches Unternehmen, dessen Philosophie zu 100% auf Deutschland übertragen wurde.

Man muss nicht jeden amerikanschen Unsinn mitmachen. und eine Benachteiligung durch den Arbeitgeber in einem solchen Falle ist meines Erachtens echt diskriminierend. Ob sich daraus rechtliche Konsequenzen ziehen lassen ist allerdings eine andere Frage.

ssomeonpe Kto trusxt


Man muss nicht jeden amerikanschen Unsinn mitmachen. und eine Benachteiligung durch den Arbeitgeber in einem solchen Falle ist meines Erachtens echt diskriminierend. Ob sich daraus rechtliche Konsequenzen ziehen lassen ist allerdings eine andere Frage.

Das sehe ich ganz genauso. Ist ja schön und gut, wenn man in Amerika nur noch Human Ressources für den Arbeitsmarkt ist, aber wir sind ja hier in Europa. Abgesehen davon ist es solchen Firmen doch schnuppe, ob sich die Mitarbeiter untereinander verstehen: Um für ein besseres Betriebsklima zu sorgen, werden solche Zechtouren ganz bestimmt nicht eingeleitet - das scheint eher eine Methode zu sein, den Mitarbeiter auch jobübergreifend einzuschätzen. Gerade in Unternehmen, wo der einzelne nicht viel zu melden hat, wundert mich das nicht.

C_aoi(mhe


Man muss nicht jeden amerikanschen Unsinn mitmachen. und eine Benachteiligung durch den Arbeitgeber in einem solchen Falle ist meines Erachtens echt diskriminierend. Ob sich daraus rechtliche Konsequenzen ziehen lassen ist allerdings eine andere Frage.

Es tut mir Leid, aber ich mache die Regeln nicht ;-) Ich denke, wenn man bei einem solchen Unternehmen arbeitet, muss man sich den Konsequenzen halt bewusst sein.

s{o}meonBe to txrust


Muss man?

Es wird wohl nicht im Vertrag stehen, dass man sein Privatleben aufgeben muss. Auch auf der Homepage finde ich dazu nichts, und was soll man mit einem schwammigen Begriff wie "Mitarbeiterphilosophie" im Voraus anfangen? ;-)

mgau|lxe


Also eigentlich tust du philea mir grad einfach leid.

Du bist da in was reingedrückt worden von der ARGE, aus dem du dich selber nicht mehr lösen kannst. Du bist wegen der Kürzung gezwungen den Blödsinn mitzumachen. Ich denk auch nicht, das die ARGE da viel Verständnis für hat. Du bis ein Arbeitsloser weniger, punkt aus. Da hätte es auch nicht viel Sinn gemacht, sich vorher darüber zu informieren. Machen mußt du es quasi sowieso. (Klar du kannst verweigern, aber die Konseguenzen davon sind nicht gerade schön)

Du hast nur die Chance dich intern versetzten zu lassen, in eine Filiale, die es nicht ganz so übertreibt.

Ich wünsch dir viel Glück bei. :)*

C aoi{mhMe


Man muss sich halt leider Gottes auch als Arbeitsloser informieren oder gegebenenfalls sich selbst nen anderen Job suchen. ICH arbeite nicht bei SB, wusste aber von den inoffiziellen Bedingungen. Man "muss" natürlich gar nichts, sind die Bewertungen aber durchweg schlecht, wird man nicht mehr allzu lange dort arbeiten. ;-)

mLavule


Caoimhe ... ich wünsche dir bei Gott, das du nie Abhängig von der arge bist und das du dir immer sofort einen neuen Job aus der Zeitung raussuchen kannst. In manchen gegenden in D. ist es weiß gott nicht einfach selbst einen 400 € Job zu finden. Die Arge ist halt auch immer noch ein "geschäft" für manche Arbeitgeber, da es da einen kleinen Ovulus gibt, wenn man Arbeitslose einstellt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH