» »

Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

A`nv?axl


deren Aufgabe wäre es gewesen sich sofort darum zu kümmern

Dann führe doch mal aus in wie weit sich ein Polizist darum kümmern kann?

Er kann den Rettungsdienst rufen. Da die TE dies nicht getan hat wird er sich wahrscheinlich gedacht haben das es nicht so schlimm ist.

EVrdEbe\ermxond


schlug ich den polizisten vor, sofort per funk weitere hilfe anzufordern, damit den jungen punker der von ca. 15 rechtsradikalen verfolgt wurde, noch seinen tag einigermaßen überlebt.

Das ist aber auch Aufgabe der Polizei. Wie hier schon mehrfach erwähnt wurde, gehört medizinische Hilfe nicht zum Repertoire der Polizei. Oder was meint ihr, warum die nicht mal die Betrunkenen oder Verletzen aus der Zelle ins öffentliche Krankenhaus bringen dürfen? Richtig, weil es ihnen verboten ist! Da muss immer medizinisches Fachpersonal dabei sein, sprich Rettungsdienst. Versteh nicht, warum das in einige Köpfe nicht rein will.

ICh ruf doch auch nicht den Notarzt, wenn bei mir einer einbricht!

Wenn ein Polizist ein Menschen beobachtet, der ärztliche hilfe benötigt, muss er einem Krankenwagen anrufen, das ist Pflicht!!

Dies wäre ebenso Pflicht der TE gewesen. Und zwar ärztliche Hilfe zu holen, wie du selbst so schön betonst. Nicht polizeiliche!

wer saufen kann muß mit den konsequenzen leben, hab ich ganz ehrlich kein mitleid mit ihm und geholfen hätte ich wohl auch nicht.

Alles klar, ich hoffe nur, dass du niemals selbstverschuldet in Not gerätst und dir dann jemand mit deiner Einstellung gegenüber steht. Wenn ja, dann Gute Nacht. Natürlich muss so jemand mit den Konsequenzen leben, aber die Konsequenz kann nicht sein, dass er in der U-Bahn bewusstlos wird, sich erbricht, sein Erbrochenes einatmet und daran erstickt und das alles nur, weil jemand wie du vorbei gegangen ist und der Meinung war "Der muss mit den Konsequenzen klar kommen!". Also ich möchte keinen Menschen auf dem Gewissen haben.

bei einem Unfall mit Verletzten ist der Notstand defintiv gegeben, bei einem kotzenden Jugendlichen seh ich ihn (immer noch) nicht.

Du weißt schon, was Notstand bedeutet? Notstand bedeutet, eine rechtswidrige Tat zu begehen um eine nicht anders abwendbare Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut von sich oder einem anderen abzuwenden (§34, StGB, Rechtfertigender Notstand). Was hat das hiermit zu tun?

a!.fi0sh


Du weißt schon, was Notstand bedeutet?

Nein, bis eben nicht, Danke für die Belehrung - ich habe mir fürchterbarer Weise erlaubt, diesen Ausdruck umgangsprachlich zu benutzen, um damit auszudrücken, dass sich Personen in einer Lage befinden, in der sie externer Hilfe bedürfen, um enstandene Schäden an Leib und Seele einzudämmen und weitere Schädigungen zu vermeiden - so genehm? 8-)

f,unnpybunxny84


Hier soll doch niemanden die Schuld oder so zugewiesen werden.

Ich verlange auch nicht das der Polizist ihn hätte ärztlich o.ä. versorgen sollen.

Ich denke nur wenn eine Mutter + Kind im Kinderwagen sich nicht traut einen besoffenen anzusprechen

dann ist doch wohl möglich das die Polizei ihn fragt ob er Hilfe braucht... wenn ja kann sie doch alles weitere veranlassen, oder sehe ich das falsch? Ich will damit nur sagen das die TE doch richtig gehandelt hat und sich vielleicht auch viele ein Beispiel nehmen sollten. Ich denke wenn jemand auch nur annähernd wirkt als benötige er hilfe (auch wenn es nur darum geht jemanden anzurufen o.ä) sollte man ihm Hilfe anbieten oder zumindest ihn ansprechen... oder ansprechen lassen

z weteschge x1


Ich bin selber Mutter, meine Kinder sind zwar jetzt erwachsen, aber ich wäre sehr dankbar gewesen wenn jemanden ein krankenwagen gerufen hätten, wenn mein 14-16 Jährriger Junge "sternhagelvoll" und "kotzent" auf die Strasse rumsitzen wurde!! Übrigens muss ein Polizist die Eltern sofort informieren wenn ihre minderjährigen Sohn betrunken und krank auf die Strasse sitzt!! Besoffene jugendliche sind oft nicht in der lage dazu zu erkennen wie ernst die situation aussieht! Und da müssen wir als erwachsene für die jugendliche denken und handeln! ich denke jeder erwachsene kann einigermasen einschätzen ob ein Krankenwagen benötigt wird oder nicht!

EmrdbeeQrxmond


Sorry, sollte nicht wie ne Belehrung klingen. Hab das nur zur Zeit in der Ausbildung, deswegen bin ich da vielleicht ein bisschen sensibler. |-o

Ich kannte den Ausdruck nur umgangssprachlich ausgedrückt auch nicht anders. Und es hat einfach nicht zu der Situation gepasst.

Aber wenn du das noch so erklärst, ist das natürlich logisch. Dennoch ist auch bei einem Betrunkenen die Gefahr da, dass er sich selbst schädigt - ab einem gewissen Stadium kann er bewusstlos werden, die Schutzreflexe fallen komplett aus und somit kann er an seinem eigenen Erbrochenen ersticken. SOmit ist er genauso hilfsbedürftig wie einer, der mitm Auto, weil er viel zu schnell fährt, gegen nen Baum donnert.

Noch interessanter wird die Diskussion, wenn wir uns fragen "Was ist, wenn er einen Unfall baut, weil er betrunken war?" Helfen wir ihm dann auch nicht? Weil er ja nur "besoffen" is.....

r(osa_Qlin2de


wer saufen kann muß mit den konsequenzen leben, hab ich ganz ehrlich kein mitleid mit ihm und geholfen hätte ich wohl auch nicht.

ui, ui, ui! hast du selber kinder? ich denke wohl eher nicht. bei denen gehört das heute zur tagesordnung, sich mal so richtig vollaufen zu lassen. würdest du dein eigenes dann auch womöglich auf der straße liegen lassen mit ebendem argument? %-|

und egal, ob eigene oder nicht...man hat zu helfen.

a3.fixsh


Dennoch ist auch bei einem Betrunkenen die Gefahr da, dass er sich selbst schädigt - ab einem gewissen Stadium kann er bewusstlos werden, die Schutzreflexe fallen komplett aus und somit kann er an seinem eigenen Erbrochenen ersticken.

Ich weiß - aber ich mache mir aufgrund der hier geschilderten Situation ein anderes Bild. Der Junge saß (aufrecht) auf einer Treppe, zu der er ja wohl irgendwie hingewandert ist. Er hat auf Ansprache reagiert und sich geäußert, dann hat er sich erbrochen - was ich schon bei weinger stark alkoholisierten Menschen erlebe, je nach dem, was so die essenstechnische Grundlage für die Sauferei war - und ist wieder weggegangen.

Dass er dabei nicht über beide Ohren gestrahlt hat, ist klar - aber für mich klingt das nicht nach jemandem an Rande einer lebensgefährlichen Alkoholvergiftung, sondern einfach nach jemandem, der ziemlich blau ist. Und da wird man normalerwiese von allein wieder nüchtern.

(Hätte er z.B. direkt vor einer Kneipe gesessen/gelegen, wäre das nochmal ein anderes Bild - da wäre er ja offensichtlich nicht besonders weit gekommen, was gegen seinen Zustand spräche. War aber nicht so.)

M1rs.9Pusch(el


ich habe zu Hause keine möglichkeit ein 14 Jähriger den Magen aus zu pumpen, und nachfolgende Medikamentöse Behandlung zu geben!!

Dir ist schon klar das dieses Verfahren völlig out ist?

Und wenn ich schon lese : Dieser arme kleine Junge...

Wer sich so zuballert ist kein armer kleiner Junge.Die haben es oft faustdick hinter den Ohren.

Ich habe viele Jahre in der Notaufnahme gearbeitet und weiß wie mit denen umzugehen ist.

Un der "Penner", will seine Ruhe haben und benötigt um Vollrausch keine Hilfe.

( vorrausgesetzt es ist nur der Alkohol )

Die brauchen einen hohen Ethanol Spiegel sonst rasten sie nämlich vom feinsten aus.

Was soll auch ein vollgeschissener, vollgekotzer Obdachloser in der Notaufnahme wenn er nur voll ist wie ein 10l Eimer?

Die stinken, pöbeln alle an, pissen in die Ecke und werden aggressiv.

Und wenn Du nur als Nutte und dreckige Schlampe betitelt wirst darfst Du Dich noch glücklich schätzen.Weil das ist noch richtig nett.

Und so kleine Jungs sind auch nicht ohne.

Notarzt....Völliger Quatsch.

z=we"tschgxe 1


@ Mrs.Puschel

Ich habe zu deinem Beitrag keine Worte, ich bin sprachlos :-o

EDrdb[eermonxd


Sie hat aber schon recht, so ist es teilweise wirklich...

Man kann das alles eben einfach nicht pauschalisieren. Keiner von uns war dabei und kann die Situation analysieren.

Vielleicht dramatisiert die TE auch einfach nur maßlos.... Es kommt immer auf den Einzelfall drauf an.

Hierbei zu sagen "Besoffene sind eh selber schuld" ist nicht angebracht!

r}osam_lixnde


ihr wisst schon, daß jugendliche beim trinken keine verhältnismäßigkeit sehen, oder? gerade bei den mix-getränken wissen die teilweise gar nicht, was sie sich an alkohol reinschütten.

finde ich furchtbar, was hier für äußerungen von sich gegeben werden. bei einigen möchte man doch lieber nicht als notfall ins krankenhaus kommen. die scheinen ihren beruf verfehlt zu haben %-|

F{rauennibchtve4rsteh=exr


Ich stand mal besoffen (nicht so schlimm, weil:) und blutüberstörmt (das macht etwas nüchtern^^) an ner Bushaltestelle mitten in der Pampa (wärn ein paar Stunden gewesen in die Stadt zu laufen). Da kam dann zufällig die Polizei vorbei, ihre Hilfbereitschaft bestand darin mir zu sagen dass da an dem Tag kein Bus mehr fährt ;-D einen Krankenwagen hätten sie mir großzügerweise auch gerufen aber das wollte ich wegen fehlender Krankeversicherung nicht. Im Auto mitnehmen wollten sie mich nicht ;-D Sind dann abgedampft und ich losmarschiert - bis zum nächsten Kaff wo noch ne Kneipe offen war, die Leute dort haben dann gar net rumgetan mir Tücher für's Blut gegeben und einen befreudeten Taxifahrer gerufen der mich sogar für einen reduzierten Fahrpreis (hatte net genug) nach Hause fuhr. Joa, Menschen können manchmal nett sein, Polizisten wohl nicht. ;-D

mag nett sein, doch wenn der Taxifahrer eben den vollen Preis verlangt hätte, wäre das auch vollkommen in Ordnung gewesen.

Ich geh doch auch nicht mit zu wenig Geld aus dem Haus , versauf alles und frag dann nachts ob mich wer kostenfrei nach hause bringen kann und wenn er es nicht macht ist er nen arsch.

Wer trinkt der ist dann auch selbst für sich verantwortlich und man weiß eben spätestens nach dem ersten mal wieviel man in etwa verträgt, aber viele überschreiten dann ganz bewusst diese Grenze weil es "cool" ist.

Wenn ich da nen Besoffenen nachts irgendwo in der Pampa seh weil er vielleicht aufgrund seines Alkoholpegels nicht mehr in der Lage war, an der richtigen haltestelle auszusteigen ist das auch allein SEINE Schuld. Wenn ich da mit dem Auto vorbeikäme würde ich maximal anhalten und krankenwagen holen, ihm aber sicher nicht mitnehmen oder ihm ein taxi rufen, das muss ich ja auch nicht, wenn ich es dennoch mach ist es nett, wenn nicht dann bin ich es eben nicht, kann ich mit leben.

Find die Einstellung dass stark alkoholisierte Personen gerne als Opfer angesehen werden, denen man helfen MUSS echt bescheuert.

Ich helfe in so Situationen nur soweit wie ich muss, damit ich mich nicht strafbar mache wegen so einem.

Man kann sich doch net besaufen und dann auf die Hilfe anderer hoffen, bzw ganz bewusst mit dieser Einstellung losziehen.

Okay aber besser irgendwas machen als gar nix machen ist auch immer jetzt nur son Spruch. Angenommen es braucht wirklich jemand medizinische Hilfe man ruft dann die Polizei einfach, welche dann nach 5 Minuten da ist, und diese ruft dann bei Ankunft wiederum den Notarzt und bisdahin ist das Opfer tot , sagste ja auch nicht "aber ich hab immerhin was getan" und wunderst dich dann wenn Vorwürfe kommen. Klar hat TE etwas gemacht, aber die Heldin ist sie in meinen Augen jetzt auch nicht, d.h. soviel besser als die anderen

Wenn nen Haus brennt rufste ja auch nicht die Polizei an

rOuts~chaixe


Was soll auch ein vollgeschissener, vollgekotzer Obdachloser in der Notaufnahme wenn er nur voll ist wie ein 10l Eimer?

Die stinken, pöbeln alle an, pissen in die Ecke und werden aggressiv.

Und wenn Du nur als Nutte und dreckige Schlampe betitelt wirst darfst Du Dich noch glücklich schätzen.Weil das ist noch richtig nett.

Und so kleine Jungs sind auch nicht ohne.

Tja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär.

Wolltest du heute dein Pensum an schmutzigen Wörtern erfüllen? :=o

M|rs.P\uschxel


Macht nix....Bin ich gewohnt und oft lege ich auch keinen Wert auf Kommentare.

Arbeite Du mal mit Besoffenen dann weißt Du die auch richtig einzuschätzen.

Ich weiß nicht wieviele ich in der Notaufnahme gebadet habe.

Ich habe in der Nachbarschaft Kleidung gesammelt und diese angeboten nachdem ich sie gebadet habe.

Aber nein, es mußte ja wieder die vollgeschissene Hose sein.

Manch Obdachloser trägt anstatt einer Unterhose einen blauen Müllsack mit viel " Tesafilm ", da kann man dann länger/ öfter reinscheissen bevor es ausläuft.

Alles schon erlebt.

Braucht jemand med.Hilfe, bekommt er sie.Aber auch nur dann!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH