» »

Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

M0rs.}Puschxel


Magen auspumpen ist immer noch out...Sowas macht man auch kaum noch bei Tablettenintoxikationen.

Ausnüchtern und fertig....." Profis " brauchen ihren Ethanolspiegel sonst rasten die aus oder bekommen einen Entzugskrampf.

Ausserdem muss man alkoholisierte dann Schutzintubieren.

In ganz schlimmen Fällen, bei vitaler und organischer Indikation wird dialysiert.

Das macht man aber extrem selten.

@:) < ---- Blümchenschmuck ;-D

j8ujnge KHatze


Mach das mal 5 tage die Woche, oder 8 tage (Krankenschwestern haben z.B. oft die 10 Tage-Woche), 8 Stunden am Stück, mehrere Jahre...

Dann regst Du Dich auch über Leute auf, für die das Ausnahmesituationen sind und die sich über Deine Abgestumpftheit, Unfreundlichekti oder Kinderfeindlichkeit aufregen.

Kadhidya

Also ich habe mich da nie aufgeregt, sondern meine Arbeit gemacht. Ich bin weder abgestumpft, noch wurde ich unfreundlich.

MBrs.P7uschxel


Wer macht seine Arbeit nicht und ist dabei auch noch unfreundlich?

j(ung!e Kaxtze


":/ Habe ich da was falsch verstanden? In dem von mir zitierten? |-o

Msrs.Pu;scxhel


Ich habe lediglich auf Deinen letzten Beitrag reagiert.

Also ich habe mich da nie aufgeregt, sondern meine Arbeit gemacht. Ich bin weder abgestumpft, noch wurde ich unfreundlich.

jxunOge Kaxtze


Ich habe eben das kommentiert, was ich zitiert hatte und meiner Meinung nach das richtig verstanden. Ich habe mir den ganzen Beitrag nochmal angesehen aus dem das Zitat stammt. @:) *:)

Mirs.PKuschxel


*lach

Leicht verwirrend Dein Beitrag.

Was ich meine : Dein Beitrag liest sich so, als wenn Du wen beschuldigen würdest, seine Arbeit nicht zu machen und dabei auch noch unfreundlich zu sein.

( oh man, ich sollte keinen Frühdienst mehr machen ;-) )

amdc0re


Es ist ja schön und gut, wenn es Krankenschwestern gibt, die das auch nach vielen Jahren noch ertragen können ":/ Natürlich muss man als Krankenschwester auch in Extremsituationen die Nerven behalten können, aber dass einem betrunkene, gewalttätige Randalierer Angst einjagen und man irgendwann vielleicht keine Lust mehr darauf hat, dauernd in solche Situationen zu kommen, kann ich wirklich gut verstehen. Man ist ja auch nur ein Mensch und niemand lässt sich gerne bedrohen.

jnunge, Kat2zxe


*lach

Leicht verwirrend Dein Beitrag.

Was ich meine : Dein Beitrag liest sich so, als wenn Du wen beschuldigen würdest, seine Arbeit nicht zu machen und dabei auch noch unfreundlich zu sein.

( oh man, ich sollte keinen Frühdienst mehr machen ;-) )

Beschuldigen möchte ich niemanden, auch nichts unterstellen. @:) *:)

Kpadh#idy$a


@ junge Katze

Also ich habe hier, obwohl auch keine Ahnung von gar nichts, mich mal für die Notfall-Pfleger und Rettungssanitäter in die Bresche geworfen *:) Das //"Mach das mal 5 tage die Woche, oder 8 tage (Krankenschwestern haben z.B. oft die 10 Tage-Woche), 8 Stunden am Stück, mehrere Jahre...

Dann regst Du Dich auch über Leute auf, für die das Ausnahmesituationen sind und die sich über Deine Abgestumpftheit, Unfreundlichekti oder Kinderfeindlichkeit aufregen. "// war an rosa_linde gerichtet, die sich 2-3 Seiten früher über die Abgestumpftheit der Sanitäter und Pfleger aufregte, denen es wohl zu ekelig ist, einen Obdachlosenen in der Notfallambulanz zu haben, weil sie sonst nur Pillen & Pflästerchen verteilen und das ja nicht so ekelig ist wie ein Besoffski...

jCungeo KaDtze


war an rosa_linde gerichtet, die sich 2-3 Seiten früher über die Abgestumpftheit der Sanitäter und Pfleger aufregte, denen es wohl zu ekelig ist, einen Obdachlosenen in der Notfallambulanz zu haben, weil sie sonst nur Pillen & Pflästerchen verteilen und das ja nicht so ekelig ist wie ein Besoffski...

Ich wollte damit sagen, dass es nicht immer so ist und dass nicht alle so abgestumpft sind. Einfach um dieser Personengruppe etwas positive zurück zu geben. Also einen Ausgleich schaffen.

Csityacxar


Gourmeta:

All ihr Heiligen, geht doch mal an einem WE ehrenamtlich in einer Notfallaufnahme, oder auf einer chirg. Station arbeiten.

Ich habe Berufserfahrung.

Danach können wir uns nochmal über das selbe Thema unterhalten.

Dann mal los. Wobei ich annehme, daß du gar nicht diskutieren sondern nur ein Totschlagargument bringen wolltest.

Was meint Ihr eigentlich, was mit alkoholisierten Personen im KKH geamcht wird. Welche "Behandlung" stellt Ihr Euch da so vor?

Da "Alkoholisiertheit" kein Krankheitsbild ist, gibt es auch keinen Behandlungsschlüssel dafür.

Giounrmxeta


gibt es auch keinen Behandlungsschlüssel dafür.

Deswegen schrieb ich Behandlung auch in Anführungszeichen. :=o

Grourxmeta


daß du gar nicht diskutieren

Ich schrieb auch nicht diskutieren, sondern unterhalten.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. :-/

Ich habe Berufserfahrung.

20 Jahre Pflegedienst, 10 davon im Nachtdienst auf einer chirg. Station? Auf Gyn, oder Dermatologie hat man bsetimmt weniger mit Trunkenheit zu tun. ;-D

Ich für meinen Teil bin froh, dass ich mich mit dieser Art Menschen nicht mehr rumärgern muss und werde das hier mit Sicherheit auch nicht tun. Deshalb *:)

Cuitycxar


20 Jahre Pflegedienst, 10 davon im Nachtdienst auf einer chirg. Station? Auf Gyn, oder Dermatologie hat man bsetimmt weniger mit Trunkenheit zu tun.

Ich habe nicht nur pflegerische Erfahrung sondern auch Erfahrung in ärztlicher Tätigkeit. Soll ich dir nun vorwerfen, du hast keinen Durchblick, weil sich deine Erfahrungen auf die Pflege beschränken? Sicher nicht, oder?

Wenn du es für nötig hältst, dich profilieren zu müssen, ist das ja okay. Aber ich ziehe es vor, meine Aussagen vernunftbetont und nicht profilneurotisch zu begründen.

"Insider" haben den Vorteil, in der Regel mehr Fachwissen und Erfahrungen zu einem Sachverhalt beisteuern zu können. Das ist wertvoll, um einen Diskurs um Inhalte aufzufüllen, die sich ein Laie nicht oder nicht ohne erheblichen Aufwand aneignen könnte. Wenn diese Inhalte hingegen der Kritik entzogen werden, indem man Laien das Recht abspricht, sie zu hinterfragen und zu kritisieren (mit der lapidaren Botschaft "ihr habt ja eh alle keine Ahnung"), werden sie wertlos. Denn man kann diese Inhalte nicht mehr überprüfen sondern muß sich darauf beschränken, sie zu glauben. Und auf so etwas lassen sich nur Leute ein, die sich lieber manipulieren lassen als sich eine eigene Meinung zu bilden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH