» »

Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

A>nvxal


Es ist ja auch gut das du was getan hast aber es wäre eben das naheliegendeste gewesen den Jungen erst mal direckt anzusprechen.

Wer in dem Bereich arbeitet kennt es nur zu gut dass Leute die Polizei den Rettungsdienst rufen und dann Weg gehen.

Wenn man dann ankommt ist der Betrunkene weg oder will unter Umständen gar keine Hilfe. (Was wir wenn wir denken er ist noch in der Lage zu beurteilen ob er Hilfe braucht auch akzeptieren. Nicht jeder Betrunkene hat sofort eine Alkoholvergiftung.)

B&lueLFeatLher


ich arbeite nicht in dem bereich, ich habe kein routine mit betrunkenen jungendlichen.

Ich wollte einfach nur helfen und kann die Menschen die vorbei gehen und auch noch hinstarren einfach nicht verstehen!

wie gesagt ich wollte helfen, weil es nicht normal sein kann das ein .. tut mir leid in meinen augen KIND, sturz besoffen und, sorry, kotzend, auf einer Treppe mitten in der Innenstadt liegt...

L=ol?aX5


@ Anval

Und bevor ihr völlig Blödsinnig Polizei oder Rettungsdienst ruft ein ganz toller Tipp:

Fragt die Leute doch erst mal ob sie überhaupt Hilfe brauchen/wollen.

:)^ :)^ :)^

@ Blue Feather

wieso habe ich "nichts" gemacht?

Ich bin nicht an ihm vorbei und hab ihn angewieder angesehen und bin meiner wege gegangen, ICH bin zur Polizei!

naja, aber das hat sich doch erst daraus ergeben, dass ihr ohnehin dort gesessen seid, oder? Wenn ihr auf dem Weg irgendwohin gewesen wäret, wärst du vermutlich auch nur vorbei gegangen. ;-)

BjlueFeXaxther


naja, aber das hat sich doch erst daraus ergeben, dass ihr ohnehin dort gesessen seid, oder? Wenn ihr auf dem Weg irgendwohin gewesen wäret, wärst du vermutlich auch nur vorbei gegangen.

ich verspreche dir, das wäre ich nicht!

L$olaXx5


ich verspreche dir, das wäre ich nicht!

Hattest du nicht geschrieben, dass du erst dachtest er wäre nur mit seinem Handy beschäftigt? ??? Im Vorbeigehen wäre das vielleicht dein einziger Gedanke geblieben.

k^ar5oxnik


Entsetzt..........................

dass hier echt der TE Vorwürfe gemacht werden.

Hej, Mann, sie hat ALLES getan, was sie grad konnte! Sie hatten ein Baby dabei!!! Kein Handy, und echt jetzt, rufst du in so nem Fall die SMH, die verweisen dich an die Polizei! Irre, ich check es grad nicht! Was hätte sie denn machen sollen?

Wer geht an nen stockbesoffenen Jugendlichen ran, wer traut sich, echt jetzt!

Blue, du hast es richtig gemacht! Bin auch entsetzt von dem Verhalten aller anderen rundum...

und wie zum Geier hätte man die Eltern finden sollen? Die wissen vielleicht von nix... kann ja echt JEDEM passieren! Hoffe, dass nicht meinen..................

C^it)ycaxr


Hej, Mann, sie hat ALLES getan, was sie grad konnte!

Wie schon erwähnt, hat sie es versäumt, den Betroffenen erstmal anzusprechen, bevor sie seinen Fall ohne sein Wissen an die Polizei weitergibt.

rufst du in so nem Fall die SMH, die verweisen dich an die Polizei!

Ähm ... nein. Weiß jetzt auch nicht genau, wie du ausgerechnet auf SMH kommst.

Wer geht an nen stockbesoffenen Jugendlichen ran, wer traut sich, echt jetzt!

Laut ihren eigenen Schilderungen drei jugendliche Mädchen ... ich für meinen Teil ebenfalls. Schon mehr als einmal passiert.

und wie zum Geier hätte man die Eltern finden sollen? Die wissen vielleicht von nix...

Ist ja vielleicht auch ganz gut so. Oder hast du alle deine Jugendsünden deinen Eltern gestanden?

Ich finde, auch in so einem Fall sollte es erlaubt sein, das Verhalten von Helfern kritisch zu hinterfragen. Nicht immer ist alles gut, was man auch gut meint.

K0adlh^idyxa


Entsetzt..........................

dass hier echt der TE Vorwürfe gemacht werden.

Hej, Mann, sie hat ALLES getan, was sie grad konnte! Sie hatten ein Baby dabei!!! Kein Handy, und echt jetzt, rufst du in so nem Fall die SMH, die verweisen dich an die Polizei! Irre, ich check es grad nicht! Was hätte sie denn machen sollen?

Wer geht an nen stockbesoffenen Jugendlichen ran, wer traut sich, echt jetzt!

Blue, du hast es richtig gemacht! Bin auch entsetzt von dem Verhalten aller anderen rundum...

Ich bin entsetzt von der Richtung die diese Diskussion nimmt.

Wenn man fragt "Was hätte ich denn machen sollen??" muss man sich auf Antworten gefasst machen.

Wenn man keine Antworten will, soll man solche rhetorischen Mittel in einem Diskussionsforum vermeiden.

Ich finde auch nicht, dass hier Vorwürfe gemacht werden oder gesagt wird, sie abe es falsch gemacht.

Es wurde nur gesagt, wie man es in Zukunft besser machen kann, nämlich konkrete Anweisungen oder Vorschläge, dass sie sich nicht auf Polizisten verlassen muss oder dass sie eine Ahnung hat, was zu tun wäre, wenn kein Polizist greifbar ist.

Mir persönlich fällt spontan ein, dass der Ehemann auf Passanten zugeht und nach einem Handy fragt und die Frau bei dem Jungen sitzen bleibt.

Oder hat der auch Probleme auf Menschen zuzugehen?

Nur eine Idee von mir.

V3ectuxra


Find das jetzt net so dramatisch. War mit 14 auch das ein oder andere mal sturzbesoffen und war froh wenn mich keiner dumm angelabert hat. Und beim kotzen schon gar net. Man wird auch wieder nüchtern. N Kumpel von mir war mal so besoffen das der Blutgespuckt hat hab dann auch ne Krankenwagen gerufen dafür könnt ich mir noch in Arsch treten Taxi nachhause hätts auch getan. Notarzt war total genervt. Gut kann ich auch verstehen, ausnüchtern lassen und Ende. Kein Drama aber wir mussten den wenigstens nimmer nachhause schleppen,wären wohl jetzt noch aufm weg.

BFeneHtton


Ich persönlich finde das Verhalten der Polizisten etwas fragwürdig. :-/ Ich bin der Auffassung, dass sie sich um so etwas zu kümmern haben, gerade wenn sie von Bürgern darauf hingewiesen werden.

Und das Argument mit. "Die haben wahrscheinlich etwas anderes zu tun", lasse ich da auch nicht ohne Weiteres gelten. Die haben Funk und brauchen nur in der Zentrale anzurufen.

Niemand erwartet, dass sie deswegen einen riesen Aufstand machen, aber der Sache annehmen hätte die sich schon können, sprich mal schauen ob sie den Betrunkenen noch finden und nicht Desinteresse zur Schau stellen.

Ein Betrunkener, egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, der den Niedergang zur U-Bahn vollkotzt ist nichts, was man einfach ignorieren sollte. Wo kommen wir denn da hin?

Ienka-M8alxou


Danke benetton! Ich finde es immer wieder schrecklich Betrunkene in der Öffentlichkeit kotzen oder rumschwanken zu sehen. Wenn man sich die Gehirnzellen ruinieren möchte dann doch bitte da wo man keinen anderen stört! Und noch schlimmer ist es, dass die Gesellschaft wohl zunehmend toleranter solchem Verhalten gegenüber wird! Selbst Kinder lässt man einfach mal in Ruhe die Treppen vollkotzen und sie danach fröhlich weiter saufen! Und irgendwann ist man übrigens nicht mehr in der Lage zu entscheiden ob man Hilfe braucht, da ists zwecklos denjenigen nach seinen Wünschen zu fragen... erst recht wenns noch ein Kind ist!

EBrdb{eergmonxd


ich war wirklich ENTSETZT. So viele Menschen gingen an dem Jungen vorbei und sahen Ihn nur angewiedert an aber haben ihn einfach sitzen lassen.

Klar bin ich selber nicht hin gegangen.

Also ganz ehrlich, solche Aussagen finde ich wirklich unmöglich...

Und überhaupt - hättest nicht du oder dein Mann bei diesem Jungen bleiben können, während der andere zur Polizei geht?

Und warum ist es klar, dass du selbst nicht hingegangen bist?? Du bist genauso verplichtet, diesem Menschen zu helfen, wie jeder andere, der daran vorbei gegangen bist.

Hej, Mann, sie hat ALLES getan, was sie grad konnte! Sie hatten ein Baby dabei!!!

Nunja, dass war nun wirklich nicht ALLES, was sie hätte tun können.

Zum einen zieht hier §323c, StGB - Jeder muss helfen, soweit es ihm möglich ist. Da ist es nicht zu viel verlangt, wenn sie mal zu dem Jungen hingeht und ihn anspricht.

Und zu dem Baby - sie hatte einen Mann dabei, der ja wohl offensichtlich auf das Baby aufgepasst hat. Immerhin ist sie auch allein zum Polizisten, also hätte sie auch allein zu diesem Jungen gehen können...

Es war zwar zumindest gut, dass sie zur Polizei hingegangen ist, keine Frage, aber man hätte auch mehr tun können...

Ich bezweifle, dass sie sich freut, wenn ihr Sohn mit 14 mal irgendwo stockbetrunken liegt und dann ne Frau kommt und sagt "Nun ja, wissen sie, immerhin bin ich zur Polizei gegangen, auch wenn ich sonst nichts gemacht hab."

Man hätte auch einen Passanten anhalten können und fragen können, ob er mal kurz den Rettungsdienst ruft. Die Polizei hat auch nicht mehr medizinische Ausbildung als jeder andere....Da hätte sie genauso gut den U-Bahn-Schaffner fragen können...

B/ene&tt/on


Erdbeermond

Die Polizei hat auch nicht mehr medizinische Ausbildung als jeder andere....Da hätte sie genauso gut den U-Bahn-Schaffner fragen können...

Du irrst hier. Natürlich haben Polizeibeamte eine bessere Ausbildung in Notfallversorgung als Otto Normalverbraucher.

Im Übrigen ist die Polizei Ordnungskraft und nicht nur dafür da mit Blaulicht Bankräubern hinterherzujagen. Oben angezeigtes gehört genauso zu ihrem Aufgabenbereich.

Und warum ist es klar, dass du selbst nicht hingegangen bist?? Du bist genauso verplichtet, diesem Menschen zu helfen, wie jeder andere, der daran vorbei gegangen bist.

Das ist auch nicht korrekt. Man muss in einer Notfallsituation Hilfe leisten und ob diese hier tatsächlich gegeben ist, darüber dürften sich die Geister scheiden. Unterlassene Hilfeleistung bedeutet nicht, jedem Betrunkenen auf der Straße seine Hilfe anbieten zu müssen.

TGütmensu5ppe


Wenn ich ehrlich bin lasse ich auch die Finger von solchen Leuten.

Für mich ist das Leben ein Heiligtum und, eine Schande, wenn ich meinem Körper absichtlich Schaden zufüge.

Ich weiß ja nicht wieso er ein Trinker ist, aber egal was ist, ich würde es nie tun.

Er hat sich doch dazu entschieden zu trinken, wenn er keine Hilfe will, dann bekommt er keine.

Ich finde das bescheuert, weil ich doch dann jedem Penner und Trinker hinterherrennen müsste, nur weil die ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen?

Man kann nur jemandem helfen, der sich auch helfen lassen will und das finde ich bei solchen Fällen eben ziemlich schwierig und ich will nicht mein Leben für jemanden opfern, der meint, dass sein Leben nichts wert sei etc.

EGrdbemermxond


Ich habe auch nie von Unterlassener Hilfeleistung besprochen. Ich habe nur gesagt, dass sie mehr hätte tun können...Aber gut, damit redet man vermutlich an eine Wand.

Es geht hierbei immerhin nicht um jedene Betrunkenen, der irgendwo rumsitzt, sondern um einen offensichtlich minderjährigen, der sich übergeben hat. Immerhin regt sie sich total über die anderen Menschen auf, die nur vorbeigegangen sind und nichts getan haben und redet davon, dass es ihm wirklich offensichtlich und für jeden erkenntlich schlecht ging. Und sie hat ihm nicht mal ihre Hilfe angeboten. Es ist nicht zu viel verlangt, mal kurz hinzugehen und zu fragen, ob alles in Ordnung ist. Auch wenn ich schon froh darüber bin, dass sie zur Polizei hin ist.

Keiner von uns kann entscheiden, ob es tatsächlich eine Notallsituation war oder nicht. Immerhin waren wir nicht dabei.

Du sagst ja selbst

Ein Betrunkener, egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, der den Niedergang zur U-Bahn vollkotzt ist nichts, was man einfach ignorieren sollte.

Gut, sie hat es nicht ignoriert. Aber wie gesagt, es wäre mehr möglich gewesen. Und so wie sie es geschildert hat, hat sie relativ lange zugesehen, bevor sie mal reagiert hat.

Mir ging es hauptsächlich um diese Aussage

Klar bin ich selber nicht hin gegangen.

Warum zum Teufel ist das klar?? Versteh ich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH