» »

Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

B"eneQt?ton


Tütensuppe

Man kann nur jemandem helfen, der sich auch helfen lassen will und das finde ich bei solchen Fällen eben ziemlich schwierig und ich will nicht mein Leben für jemanden opfern, der meint, dass sein Leben nichts wert sei etc.

Meinst Du nicht auch, dass Du die Situation etwas dramatisierst? ;-D

t!eaxl


Hört dich bitte alle mal auf das so zu dramatisieren :-/ Du hast da einen Jungen Mann unbekannten Alters betrunken gesehen und Hilfe geholt - ich denke da kann man dir nichts vorwerfen. Aber was soll jetzt die Skandalheischerei? Ok, die Polizei hätte mehr Einsatz zeigen können, aber vielleicht lag das auch daran, dass die vermeintliche Alkoholleiche eben doch noch laufen konnte sich wohl slebst auf den Heimweg gemacht hat.

Wenn ich in der Situation wirklich den Verdacht hätte, er würde eine Treppe tiefer zusammengebrochen liegen, dann hätte ich allerdings selber nachgesehen, egal was die Polizisten tun oder lassen.

E+dtmunjd


Mir scheint, hier wollte jemand mit aufgesetzter Empörung Beifall erheischen und hat nun nicht die erwartete Resonanz erhalten.

Im Grunde ist alles im durchaus realistischen Rahmen verlaufen und wäre keiner besonderen Rede wert. Solche Situationen laufen hunderte Male täglich nach gleichem Muster ab. Unterhaltet euch mal mit Polizei und Rettungsdiensten. Würden die jeden trivialen Fall derart hochstilisieren, kämen sie den ganzen Tag zu nichts anderem.

AXnvaxl


Du irrst hier. Natürlich haben Polizeibeamte eine bessere Ausbildung in Notfallversorgung als Otto Normalverbraucher.

Nur weil sie irgend wann zu beginn mal eine Theoretisch etwas bessere Ausbildung hatten (Gelernt haben sie das selbe wie ihr. Mehr weiß der normale Polizist nicht.) heißt das nicht das sie wirklich Fitter sind.

Wenn die Polizei uns zur Hilfe ruft haben die nie mehr gemacht als die Stabile Seitenlage und andere Basics.

Mehr können sie auch kaum machen da sie genau wie der Otto Normalbürger weder die Geräte haben noch Rechtlich dürfen.

SEilbe]rmoxndauge


N Kumpel von mir war mal so besoffen das der Blutgespuckt hat hab dann auch ne Krankenwagen gerufen dafür könnt ich mir noch in Arsch treten Taxi nachhause hätts auch getan

Klar - Blut spuckn is ja auch nicht dramatisch... *Ironie off*

Und ich persönlich denke, vielleicht hätte die Polizei auch noch Eindruck auf den Jungen gemacht. Vielleicht...

S{arahx87


Mir scheint, hier wollte jemand mit aufgesetzter Empörung Beifall erheischen und hat nun nicht die erwartete Resonanz erhalten.

*Kicher* tut mir leid aber genau den gleichen eindruck habe ich ja auch..

ich mein ist ja schön und gut dass sie wenigstens irgendwas gemacht hat, aber das ganze klingt hier etwas ... wie sagt man das..

dieses..

"ICH habe ja hilfe geholt und sonst hat es KEINEN geschert, wie TOLL ICH doch bin und wie SCHLIMM doch alle anderen"

ich meine hallooo... er konnte noch gehen, ergo noch nicht betrunken genug.

im übrigen.. gerade wenn man 14 ist verträgt man doch auf seinen jungfräulichen magen weniger als ein 30 jähriger.. oder weiß noch nicht wieviel man verträgt oder dass man die sachen nicht durcheinander trinken soll und all sowas.

M=rs.lPuszclhel


Ich könnte nicht jemanden sitzen der kotzt und dabei was essen.

Nah genug war es bestimmt, wenn man das Gespräch Wort für Wort mitbekommt.

{:(

HFe'as mxine


Kurzer Beitrag vorm Schlafen gehen:

Ich kenne diese Desinteresse, Abscheu und den Ekel gegenüber Betrunkenen, "Penner" oder auch normalen betrunkenen Menschen. Ich VERACHTE es, wie Leute wegsehen können. Ich bin 17, sehe die Welt etwas anders wie die Leute die sagen: "Wer betrunken ist, ist auch asozial." Ich habe einer Dame, etwa 40 Jahre alt geholfen nach hause zu finden. Sie war struzbetrunken neben einem Bahnhof eingeschlafen. Die Leute gingen an Ihr vorbei und hatten gerade mal Worte wie "Asoziale Schlampe", "Dreckiges Gesindel" und andere nette Dinge für Sie übrig. Mir war dieses Verhalten soooo wieder!

Wann sehen diese "Menschen" denn mal ein, dass jeder Hilfe braucht? JEDER kann mal abrutschen und an einem Tiefpunkt ankommen. Jeder, der wegschaut, hat für mich einen Menschen auf dem Gewissen!

Und damit wünsche ich allesn Gleichdenkenden eine Gute Nacht!

c6irmOezz


Noch jemand, der Beifall will :)=

M$rs.aPuschxel


Für was?

Lw'Eveita


Vorbeigehen und ignorieren ist einfach nur :(v

Auf der einen Seite finde ich es auch :-o , dass der TE teilweise solche Vorwürfe gemacht werden :|N Sie hat immerhin irgend'etwas getan, während die anderen Passanten sprach- und tatlos vorbeigingen.

Auf der anderen hätte sie m.E. auch mehr machen können, indem sie selbst nach dem Jungen gesehen hätte oder Passanten nach einem Handy / Anruf beim Rettungsdienst hätte bitten können.

Ich denke, dass im Falle eines Betrunken nicht allein darum geht, dass jemand bedenklich betrunken ist und dass gesundheitliche Probleme geben könnte, sondern auch Probleme wie z.B. die Frage, wie der Junge nach Hause kommt.

Es kommt immer wieder vor, dass Betrunkene untern den Zug oder unter das Auto kommen, weil sie nicht mehr in der Lage sind, um Gefahren abzuschätzen.

mQacey|200x0


Hallo Bluefeather,

schäm Dich! Du hast am allerlängsten zugesehen, ohne zu handeln. Ich fass mal kurz zusammen, über welchen Zeitraum Du es unterlassen hast, medizinische Hilfe zu leisten oder zu holen, obwohl Du es für angebracht gehalten hast. Und Du hast es unterlassen, einen Passanten um Hilfe zu bitten?!

1. Du hast den drei Mädels zugeschaut

2. Du hast der Kotzerei zugeschaut.

3. Du hast gehört, dasser nicht mehr laufen konnte und käseweiss war.

4. Du hast Dir das weiterhin anGESEHEN, obwohl Du entsetzt warst.

5. Du hast es unterlassen, Hilfe zu leisten, weil Du ein Mensch bist, der nicht leicht auf Andere zugehen kann? Du hattest Begleitung dabei. Jeder Mensch at ein Handy in Deiner Umgebung.

Du warst entsetzt und hast nicht gehandelt. Dein Mann ebensowenig. Und wagst es, Dich hier nun drüber auszulassen. Über die böse, böse Welt?

SCHÄM DICH

Ohne Grüße und fassungslos

Macey

WgichtRelma!nn


Hätte die Polizei ihn gefunden,wäre wohl der Krankgenwagen gerufen worden.

Das wäre sehr sehr teuer für ihn geworden. [...]

Mvrs.P/us`chxel


Frag mich echt wo das Problem ist, zu einen fraglich 14 jährigen Jungen zu gehen um zu fragen ob man helfen kann.

":/

MIrs.POuscxhel


Vor allem wenn ich direkt daneben sitze.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH