» »

Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

j>ung^e Kwatze


Hätte die Polizei ihn gefunden,wäre wohl der Krankgenwagen gerufen worden.

Das wäre sehr sehr teuer für ihn geworden. [...]

So weit ich weiß, bezahlt das die Krankenkasse.

Ein Rausch, eine Alkoholvergiftung kann durchaus tödlich enden. Wir wissen nicht, wie stark der Jugendliche betrunken war.

Ich hätte da ein Telefon oder Handy gesucht und einen Krankenwagen gerufen. Der Mann hätte ja beim Jugendlichen bleiben können. Alles andere finde ich falsch.

M)rs.PuQschexl


Und wer bezahlt die Kasse?

Richtig!

Wir!

Der Kleene hatte sicherlich sein Handy dabei.Ich hätte seine Eltern informiert und fertig.

I(nvicFtuxs


Ich bin bei solchen Sachen immer sehr streng,...

Der Junge - wie alt auch immer - wird schon gewusst haben was er da tut, und mit welchen Konsequenzen er rechnen könnte. Wenn er meint so viel Alkohol trinken zu müssen, dass es ihm dann so schlecht geht - tja, und? Selbst schuld!

Lebte in Wien und hab auch so schon viel mitbekommen! Mitleid? Nein, defintiv nicht!

Es sei denn im wurde der Alkohol eingetrichtert, aber dies vage ich mal stark zu bezweifeln!

Heutzutage ist es ja anscheinend sowieso super cool - wie wir das nochmal genannt, achja - "Komasaufen"

Für einen Polizist ist sowas bestimmt nicht von Interesse, warum auch?!

Und ich könnte mir vorstellen, dass er nächstes Wochenende wieder trinkt, trinkt, trinkt.. egal wie es ausgeht! Wieviele jammern denn immer nach einem ausgiebigen, lustigen Abend "mir gehts ja sooo schlecht, ich trink nie wieder was" ... paar Tage später "Wann gehts los? Wo und wann glühen wir vor, wo gehts weiter mit Saufen"

g,wen8dolxynn


Und wie kam es?? Ohhh überraschung überraschung unser Trunkenbold war verschwunden, nur seine Hinterlassenschaften haben sich fast über die gesamte Treppe mitlerweilen verteilt...

Dann hatte der Schutzreflex des Körpers ja rechtzeitig eingesetzt. ;-)

Kqatja574x85


Ach ich geb Mrs. Puschel recht...es wird immer Kinder / Jugendliche geben, die ihre Grenzen nicht wissen und sie überschreiten aber genau wie beim "Ersten Mal" kann man nicht die Hand dazwischen halten!

k?nubpbel<incxhen


Hm, erstmal lobenswert, dass ihr euch überhaupt Gedanken um den Kerl gemacht habt. Die Reaktion der Polizei war wohl etwas daneben, aber was meint ihr, wieviele besoffene Jugendliche die an einem 'Wochenende sehen %-|

Die Komasauf-Diskussion find ich dennoch übertrieben, als ich 16 war (kein Mensch weiss ja, wie alt der Junge nun war...), haben wir auch Samstags durchgemacht und Sonntagsmittags besoffen irgendwo gesessen, das kam schonmal vor :-/ ...und wir waren alle keine Assis und sind montags wieder brav auf unser Gymnasium.

Das wird immer vorkommen und das ist auch schon immer vorgekommen :=o

aS.fCitsh


als ich 16 war [...] haben wir auch Samstags durchgemacht und Sonntagsmittags besoffen irgendwo gesessen, [...] ...und wir waren alle keine Assis

Ansichtssache. :=o

Naja, Blue-Feather, ich denke, Du solltest nicht ganz so ENTSETZT auf andere zeigen, wo Du Dich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hast. Aber zumindest hast Du was unternommen - ich hätte wohl nichts gemacht, mein Mitleid für Besoffene hält sich in (schmalen) Grenzen. Es ist ja nicht so, dass der Körper einem nicht signalisiert, wann man genug getrunken hat.

Und dann auch noch schön die Treppe vollkotzen, oh man. Da schwillt mir die Hassader und mir kommt der böse Gedanke, dass eine gewisse natürliche Selektion uns so gesamtmenschheitlich gesehen vielleicht doch ganz gut tun würde.

d1ummsrchmarmrer74


Ich finde die Einstellung vieler hier etwas...komisch. Auch wenn der Jugendliche selber schuld war, kann der doch auch daran verrecken... Würdet ihr dann immer noch sagen: selber schuld, dafür möchte ich keine KK zahlen ???

Es ist immer ganz toll wenn wir irgend wo hin kommen und dann ist vom Patienten nichts mehr zu sehen weil er gar keine Hilfe braucht oder die Hilfe wird abgelehnt.

Ich finde es auch erstaunlich, dass offensichtlich in der Branche Tätige das so sagen. Ich habe vor ca. einem Jahr einen vom Rad gefallenen Betrunkenen (kein Penner, gutes Rad, gute Klamotten) gefunden, der völlig benommen am Boden lag. Als der gerufene Rettungswagen da war, wurde er langsam wieder lebendig und wollte von Hilfe gar nichts mehr wissen. Die Sanis und die Ärztin hatten ihre liebe Mühe, ihn zum Durchchecken mitzunehmen (er blutete am Kopf). Also was ich sagen will: Betrunkene spüren doch Schmerzen weniger, und wollen oft keine Hilfe in dem Augenblick.

F|rauennoiechOtverstexher


Seh es auch eher so, wer nicht weiß wieviel er verträgt selbst Schuld. Nen Kolege von mir war auch mal völlig stramm und hat irgendwelche Typen angemacht, hat dann immer jemand aufgepasst, irgendwann war ich dann auch mal dran mit aufpassen, was ich aber nicht getan hab, weil ich nicht sein Babysitter bin, und dann hatter von nem Kerl was auf die Schnauze bekommen, naja selbst schuld.

F/raueQnnic/htveprsteher


Ich finde die Einstellung vieler hier etwas...komisch. Auch wenn der Jugendliche selber schuld war, kann der doch auch daran verrecken... Würdet ihr dann immer noch sagen: selber schuld, dafür möchte ich keine KK zahlen

Ja würde ich sagen, wenn sich einer ins Koma säuft selbst schuld. Würde ich allerdings jemanden auf der Straßen liegen sehen, dann helfen, allerdings eher weil ich mich nicht strafbar machen möchte, dennoch finde ich ist er an seinem Zustand auch wenn er möglicherweise infolge des Alkoholkonsum stirbt selbst schuld (wenn er nicht zum trinken gezwungen wurde oder man ihm was untergemischt hat etc).

Aq_5Plea_TFor_E{ros


Ich wundere mich schon sehr, dass hier offenbar davon ausgegangen wird, die richtige Art, betrunkenen Menschen (von 14 bis 50) zu helfen, wäre, die Polizei zu rufen. :-o :-o :-o

Bis ich bemerkte das 3 Mädels (zwischen 14 und 15 ca) den "Mann" ansprachen und Ihn fragten ob den alles in Ordnung sei.

Das mutmaßlich sehr junge Alter mal nicht speziell berücksichtigt1 wäre das Zitierte die einzige Reaktion, die mir einfallen würde: Hingehen, fragen, ob alles in Ordnung ist (BlueFeather, hast du alles verstanden, was er zu den Mädchen gesagt hat, oder kann es sein, dass er sie weggeschickt hat?), ggfs. fragen, ob man was helfen kann; u.U. (z.B. Außentemperatur) machts natürlich Sinn zu versuchen, die Person zu überzeugen, sich nach Hause bringen bzw. in ein Taxi setzen zu lassen.


1 Auch wen die Person fast noch ein Kind wär, wär die Polizei zu rufen, übrigens das Letzte was mir einfiele.

r9uttscxhie


Wenn man da wen ruft, dann jawohl den Notarzt und nicht irgendwelche ebenso hilflosen Polizisten %-|

Aber irgendwie scheint mir eh, dass es bei Med1 viele gibt, die "Dann rufe ich die Polizei" als ganz starkes Allheilmittel sehen :=o

Plus natürlich die leidige Diskussion darüber, dass es ja gar nichts rechtens ist, dass ein Junge in dem Alter sich so zuballern kann ;-D

mein Mitleid für Besoffene hält sich in (schmalen) Grenzen.

Wenns schon gefährliche Ausmaße annimmt ist die Einstellung natürlich Gold wert :=o

mMarik~ah stxern


ich find´s schon logischer, die polizei zu rufen als den notarzt.

die polizei kann ja auch zum beispiel die eltern anrufen oder den jungen nach hause fahren. und den notarzt können die ja auch immer noch anrufen.

ich hätte mir in dem moment nicht so sehr gedanken darum gemacht, dass der junge akut in gefahr schwebt, sondern eher darum, dass er weiter stockbesoffen durch die gegend wankt und somit einfach sich selber und andere gefährdet.

rGutvscxhie


Wenn man käsebleich rumwankt ist man meist allein körperlich nicht mehr in der Lage, jemand Anderem zu schaden.. Wundert mich ja, dass das Häufchen Elend, wie die TE es nennt, überhaupt noch vom Fleck weg kam..

m5arikaw sterxn


wenn man käsebleich auf die straße oder vor die bahn wankt ist man noch zu einer menge schaden in der lage ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH