» »

Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

leumpi0e1x8w


Glamourmaus

Das weiss ich :=o jedoch sind hier 2-3 Strassen so gefährlich dass ich es eher in Kauf nehme mich strafbar zu machen als von einem Autofahrer über den Haufen gefahren zu werden.

l>umuix


So ich benutze mal den schönen Thread hier, um eine blöde Frage loszuwerden.

Also ich habe in einer sehr kleinen Stadt Fahrrad fahren gelernt, keine Ampeln, keine extra Fahrradwege und sehr wenig Autos. Zudem Eltern, die mir fast schon verboten, auf der Straße zu fahren, weil es ja viel zu gefährlich ist.

Und nun merke ich halt, dass ich von Verkehrsregeln und dem ganzen überhaupt gar keine Ahnung habe.

Nun lebe ich aber in einer Großstadt (München) und denke mir so oft, dass ich gerne ein Fahrrad hätte, um nicht immer überall hinlaufen zu müssen.

Gibts da Bücher, die ich lesen kann, oder sollte ich einfach drauf los fahren (weil sich alles von selbst erklärt) oder gibt es da extra Kurse? Also um verkehrstauglich zu werden.

moarAi"k^a setern


hast du einen führerschein?

die meisten regeln kann man sich ja aus denen, die für fußgänger gelten und denen für autofahrer zusammenschustern. der rest ist so nach gefühl :-X

m9arik#a sEterxn


(und nach lesen dieses fadens weißt du doch auch schon ne menge)

Mgud KMaBx


Ich kann jeden verstehen, der aus Sicherheitsgründen auf dem Gehweg vor- und rücksichtig fährt (auch wenn das Gesetz es anders sieht), aber Fußgänger wegklingeln geht gar nicht.

lWu#mix


Nein, kein Führerschein.

Ich möchte halt nicht gleich umgefahren werden oder mich komplett falsch verhalten und mich und andere damit gefärden. Wobei ich mir dann aber auch denke, dass das ja auch Kinder schaffen.

lBumix


Hmm, gefährden wird aber mit h geschrieben

N1iobRe30


Auf welchen Strassen darf ein Fahrradfahrer eigentlich fahren? Gibt es dazu Regelungen? Auf einer Autobahn wahrscheinlich nicht...

gpato


die meisten regeln kann man sich ja aus denen, die für fußgänger gelten und denen für autofahrer zusammenschustern. der rest ist so nach gefühl

Wenn es mal so einfach wäre. Ich hatte letztens eine angeregte Unterhaltung, dass es manchmal sinnvoll sein könnte eine Art "Führerschein" fürs Fahrrad einzuführen (so etwas ähnliches hatte ich in der 4. Klasse, da wurden wir in die Verkehrsregeln eingewiesen und mussten eine bestimmte Strecke fahren um zu zeigen, dass wir es verstanden haben). Manchmal habe ich das Gefühl als Fahrradfahrer ist man mehr durch andere Fahrradfahrer (die es nicht können) und Fussgänger gefährdet als durch Autos. So bald das Wetter schön ist, setzt sich Hinz und Kunz aufs Fahrrad und fährt alles, was nicht bei drei (bzw. klingeln ]:D ) auf die Seite springt, über den Haufen. Die denken Verkehrsregeln gelten für die nicht. %:|

D4er_Nix~_Wexiss


Wobei ja "wegklingeln" eigentlich noch eher "human" ist, verglichen damit, was sich hier so üblicherweise abspielt....

- ein Kind in voller Rad-Nah-Kampf-Ausrüstung am engen Gehweg, das mich (vollbepackt vom Einkauf) fast umnietet (offenbar unwillig oder unfähig zu bremsen, ich unwillig, mich in Luft aufzulösen) und die Mutter, die mich deshalb anpöbelt - bis ich ihr anbiete, die Polizei zu rufen;

- Radfahrer, die möglichst eng an den Hauswänden entlang-turnen, bis zu den Ecken, und dann völlig verblüfft sind, dass von der anderen Seite auch noch Fussgänger die Frechheit haben zu existieren und den Weg zu benützen. Wenn es mich "trifft" hat meist der Kampf-Radler ein Problem, ich frage mich aber, was passiert, wenn es da ein voraus laufenes Kleinkind "erwischt"? Ich nehme an, typischerweise Fahrerflucht, die Darhtesel haben ja keine Kennzeichen >:(

- erst kürzlich eine voll bemenschte Warteinsel zwischen 2x2 Doppel-Haltestellen für 4 Strassenbahnlinien und ein futuristisch ausgerüsteter Kampf-Radler, der meinte, einfach mit Schwung durch die Masse tunneln zu können. Grosse Verblüffung, dass nicht alle Wartenden zur Seite springen und interesante Geräuschkulisse des etwas "Strauchelnden". Rundherum beliebig viel Platz auf der leeren (Neben)Strasse, aber das wären mglw. 10m Umweg gewesen....

- Räder bei engen Gehwegen an diversen Säulen so mit Ketten montiert, dass nicht einmal mehr ein Kinderwagen zwischen Rad und Wand oder geparkten Autos durchpasst. Das zwingt dann die Kinderwagen auf die Fahrbahn. Einfach genial!

Radfahrer haben für mich schon lange jede Form von Verständnis und Rücksichtnahme als vermeintlich "schwächere" Verkehrsteilnehmer verspielt :(v

cdlai>ret


Wenn der Gehweg breit und wenig benutzt ist und die Straße viel befahren und gefährlich - dann hab ich Verständnis für Radfahrer, die den Gehweg nehmen. Aber dann kann man auch erwarten, dass sie etwas langsamer und vorsichtiger sind. Fußgänger wegklingeln geht gar nicht.

München und Radl, da hab ich vor zwei Tagen auch etwas erlebt. Männlicher Radfahrer ignoriert die rote Fußgängerampel und fliegt einem rechtsabbiegenden Auto auf den Kotflügel. Und hat dann noch den Nerv den Autofahrer zu beschimpfen. :=o

cflairxet


Radfahrer haben für mich schon lange jede Form von Verständnis und Rücksichtnahme als vermeintlich "schwächere" Verkehrsteilnehmer verspielt :(v

Da hast du leider recht. In München erlebe ich fast jeden Tag unfallträchtige Situationen mit Radfahrern und totale Rücksichtslosigkeit. Mit Autofahrern dagegen kaum.

D/er_NiCx3_Wbeisxs


Klar:

Die denken Verkehrsregeln gelten für die nicht.

Noch Fragen?

GNlaHmouhrmxaus


:-o :-o :-o :-o :-o :-o :-o ... nur bis 10 sogar ?? :-o

G$esaOmtpcfo|txe


Radfahrer haben für mich schon lange jede Form von Verständnis und Rücksichtnahme als vermeintlich "schwächere" Verkehrsteilnehmer verspielt :(v

Kann dir bei den ganzen Beispielen nur recht geben. Es gibt schon ordentlich Vollwappler unter den Radlern. Aber das sind im Verhältnis auch nicht mehr als z.b. bei den Autofahreren, nur das sich dort halt alle noch so zivilisiert verhalten damits grad nicht ihren Schein verlieren. Radfahrer haben da sicher mehr Spielraum, und gerade die paar die das schamlos ausnutzen verderben es uns normalos, die einfach nur Spass haben und überleben wollen.

Nur ist das deine Aussage auch net wirklich geine schlaue Antwort in meinen Augen. Denn wenn du aufgrund von ein paar Deppen keine Rücksicht mehr auf _alle_ Radfahrer nimmst, dann wird das wohl kaum das Miteinander fördern und diverse Geschichten werden dir auch net vorm Richter helfen wennst mal einen Radler mit dem Auto mitnimmst (egal ob das jetz ein Depp war oder ein netter Pechvogel).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH