» »

Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

W?a}t.erli


Aber ich habe noch nie gesehen, dass ein Radfahrer auf dem Radweg anhält (mach ich auch nicht, sehe aber zu, dass ich keinen Fußgänger behindere, beleidige oder wegklingel). Es wird dafür ja auch eine eindeutige Regel geben, ich vermute auch die Radfahrer müssten anhalten, damit der Fußgänger die Straße überqueren kann. Aber weiß es jemand sicher?

Wie meinst du das denn? Du kommst angefahren, die Fußgänger müssen quasi auch deinen Radweg überqueren und solange hast du rot? Wenn du rot hast, musst du auf jeden Fall anhalten. Auch mit nem Fahrrad. Wenn die dich beim überqueren einer roten Ampel erwischen und du bist zufällig auch Autofahrer, können sie dir sogar den Führerschein wegnehmen, obwohl du die "Straftat" mit dem Fahrrad begangen hast. ;-) Und wenn du abbiegst mit dem Rad und die Fußgänger haben grün, dann musst du die auch erst durchlassen. Du bist quasi dann ein Fahrzeug und musst dich wie eins verhalten. Also wenn Fußgängerampel und Radampel getrennt sind und deine ist rot, dann hast du zu tun, was man bei rot tut. Und wenn du auf der Straße fährst und die Autos haben rot, hast du auch rot. Und wenn der Radweg direkt neben dem Fußweg ist, gilt für dich sicher die Fußgängerampel. ;-)

hIaweEhxa


Was soll das jetzt? ICH habe definitiv Jugendliche gesehen, z.B. die beliebte "Verfolgungsfahrt zu zweit" auf dem Bürgersteig - und Du hast andere, ältere gesehen.

Die rasende Jugend passt erstaunlicher Weise doch mehr auf, als die älteren Radfahrer

ist nichts als eine Vermutung!

Ich habe nur ein Beispiel gebracht, und Du blähst das jetzt zu einer künstlichen Kontroverse AUF.

ICH bin 53 und ICH niete niemanden um und ICH bin Hundeliebhaber. Und zwar so sehr, dass alle, ja ich denke ich kann das glatt sagen ALLE Hunde gleich wissen dass ich se liebe!

Nachdem ich beschrieben habe WIE ich auf dem Bürgersteig fahre und begründet habe WARUM ich dort fahre ist diese Nachsetzen langsam einfach, wie hieß es so schön : UNVERSCHÄMT.

SNhoxjo


Wenn der Kiefer gebrochen ist kann das durchaus zu einer Behinderung führen und wenn nicht der Kiefer,was ist denn dann ein wichtiges Körperteil?!

Mir fiele jetzt ganz spontan das Hirn ein. ;-D

Lass gut sein, darum geht es ja hier wirklich nicht. Wenn Dich das so umtreibt, kannst Du ja einen eigenen Faden dazu aufmachen.

cAom1


caro scar mach dir kenen Kop, um den unhöfflichen Vater... ich wette wenn du auf der Straße gefahren wärest und er wäre mit dem Auto unterwegs, hätte er sich ebenso aufgeregt.

Fahrradfahrer sind bei Autofahrern noch weniger beliebt als bei Fussgängern. Zumindest rege ich mich nicht über Fahrradfahrer auf als Fussgänger, aber als Autofahrer... ]:D

Sthojxo


Öh - ihr habt halt beide unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Kein Grund, gleich die Großbuchstabenkeule rauszuholen.

cOaro sxcar


kann absolut nicht die seitenlangen diskussionen nachvollziehen........warum das so ewig auswalzen

ich mags nur nicht, wenn nach 23 seiten immer noch ein und die selbe antwort zum eingangspost gegeben wird. außerdem ist die fortsetzung des fadens nicht nur auf meinem mist gewachsen... ;-)

meinetwegen müsst ihr nichts mehr schreiben. sollte dennoch einer das tun, werde ich natürlich stellung dazu beziehen. ganz einfach. ist doch meine diskussion. ;-D

TiurcTur


@ caro scar

wenn der Gehweg so breit ist, warum ist da kein Radweg?

Kannst ja mal bei der Gemeinde anregen einen einzurichten.

Wenn die Verkehrsdichte und Geschwindigkeit auf der Strasse so hoch ist, dass ich mich da nicht mit dem Rad zu fahren traue, nehm ich aber auch den Gehweg - vorsichtig, rücksichtsvoll und bei Bedarf mit der TütTüt-methode.

dHumm\schma8rrNe5r74


@ vollampf & singha

zur frage der roten fußgängerampel quer zum radweg: ich denke, singha hat recht. also ich bin mir sicher, dass man bei vorhandener haltelinie anhalten muss (da hat nämlich hier die polizei bei einer fußgängerampel vor einer schule radfahrer abkassiert). ich vermute, ohne haltelinie kann man durchfahren. das hängt mit dem "schutzraum" der ampel zusammen -- ist mir zu kompliziert.

J`ezeubexl


@ haweha

Ich nehme mal an "schlechte Erfashrungen gemacht, mit Jugendlichen, die sich rücksichtslos mit ihrem Rad Platz verschafften" und womöglich im halsbrecherischen Tempo an erschreckten Passanten vorbeifuhren.

Ehrlich gesagt, habe ich die wirklich schlechten Erfahrungen in Puncto unhöfliche und rücksichtslose Gehweg-Radler mit Männern im Alter zwischen 40 und 60 gemacht. Diese halten sich meist für absolute Platzhirsche, die ein gottgegebenes Recht darauf haben, dass der Fussgänger sofort zur Seite zu gehen hat. Wird das Klingeln überhört oder darauf hingewiesen, dass ein 50-jähriger Mann nicht auf den Gehweg fahren muss, zumal die Fahrbahn eher mäßig belebt war, reagieren diese Radler-Dinosaurier meist recht geharnischt. :(v

Die meisten Jugendlichen, die ich in Deutschland mal auf dem Gehweg fahren sehen hab, haben zwar ein rasantes Tempo drauf, aber meist wird geklingelt und gleichzeitig höflich, wenn auch etwas atemlos gefragt, ob man bitte kurz zur Seite gehen kann.

@ janinebln

Ich habe keine Ahnung, wie das gesetzlich gehandhabt wird, würde aber als Fußgänger akzeptieren, dass Mutter und Kind(er) zusammen auf den Gehweg fahren. Solange man höflich gefragt wird, ob man mal Platz machen könnte und anschließend ein "Danke" kommt, kann ich sehr wohl mit Radfahrern auf dem Gehweg leben.

@ Wichtelmann

Dass Radfahrer, sofern kein Radweg vorhanden, manchmal auf der Fahrbahnspur mittig fahren, kann ich nachvollziehen. Besonders wenn man als Radfahrer geradeaus über die Kreuzung möchte, der Autofahrer links neben mir in der Spur aber rechts abbiegen will und mich übersieht, dann kann es brenzlich werden. Und als Radfahrer wird man von Autofahrern schnell mal übersehen, besonders an der Kreuzung und besonders wenn der Autofahrer neben oder hinter einen es eilig hat oder unaufmerksam ist.

Würde ich so etwas sehen wären Sie der erste der ins Krankenhaus kommt.

Da musste ich wirklich schallend lachen, wegen des Nicks Wichtelmann

JzezCebxel


@ haweha

Ich habe nur ein Beispiel gebracht, und Du blähst das jetzt zu einer künstlichen Kontroverse AUF.

devil_w hat auch nur ein Beispiel gebracht. Von künstlicher Kontroverse keine Spur... jedenfalls nicht in meinen Augen. Mir scheint nur, dass Du jetzt überschnell pikiert bist, weil der Radler von dem sie sprach, in Deine Alterssparte fällt. :=o

hmapwpehxa


Von künstlicher Kontroverse keine Spur...

Augen auf!

Die rasende Jugend passt erstaunlicher Weise doch mehr auf, als die älteren Radfahrer

;-)

hxawe5ha


Jezebel, mit Verlaub, Deine "Platzhirsche" sind pure Erfindungen, wenn nicht einfach erine Einzerlbeobachtung... Fahradfahrer mit 60... also wirklich...*lacht sich einen ab* ;-)

dNummsmchmar2re!r74


janinabln: soweit ich weiß, ist das gehwegfahren von kindbegleitenden eltern in der neuen fassung der stvo (9/2009) toleriert worden. aber ich bin mir nicht sicher, und ich weiß nicht, ob die novelle schon/wieder/immer noch gilt.

sLingxha


@ dummschmarrer74:

Warum raten? ;-)

[[http://bundesrecht.juris.de/stvo/__2.html]]

keine Ausnahem drin für Eltern :-/

hgawxeha


Ups! Dieser Link scheint nicht zu funktionieren :)* :)* :)* :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH