» »

Fahrrad fahren auf dem Bürgersteig?

s.iUng~hxa


Also nochmal:

[[http://bundesrecht.juris.de/stvo/__2.html]]

sZiBnghxa


wieder nicht :°(

also copy&paste: bundesrecht.juris.de/stvo/__2.html

hZawehwa


[[http://bundesrecht.juris.de/stvo/]]

dann paragraph 2 klikken!

Der boardcode von bzw für med1forum akzeptiert die Tiefstruiche in dem vollständigen Link nicht!

d`ummRschmLarrer.7x4


soo einfach ist es natürlich nicht ;-D. du musst schon in die vwv zur stvo hinabsteigen (daher auch nur "tolertiert", nicht "erlaubt"). ich lag aber tatsächlich falsch! es war geplant, folgendes aufzunehmen:

//"Zu Absatz 5 Satz 1

29 Gegen die Benutzung des Radweges durch ein Kind, welches das 8.Lebensjahr noch nicht vollendet hat und von einem Rad fahrendenErwachsenen begleitet wird, soll nicht eingeschritten werden, solange dadurch der Radverkehr nicht gefährdet oder wesentlich behindert oder belästigt wird. Gleiches gilt für den Fall, dass ein Erwachsener ein Kind bis zum vollendeten 8. Lebensjahr mit dem Fahrrad auf dem Gehweg begleitet, solange dies nicht mit einer Gefährdung oder wesentlichen Behinderung oder Belästigung der Fußgänger einhergeht."//

aber ich finde das im aktuellen [[http://bernd.sluka.de/Recht/StVO-VwV/VwV_zu_2.txt text]] nicht.

warum ich nicht weiß, welche STVO gerade gilt, siehe [[http://www.recht-für-radfahrer.de/Aktuelles.html hier]] die topmeldung.

JIezUebexl


@ haweha

Jezebel, mit Verlaub, Deine "Platzhirsche" sind pure Erfindungen, wenn nicht einfach erine Einzerlbeobachtung...

Wieso sollte ich so etwas erfinden? Welchen Nutzen hätte ich von solch einer Unwahrheit? ":/ Ich wünschte, ich hätte nie das fragliche Vergnügen mit selbstgerechten Gehwegradler der Sorte männlich zwischen 40 und 60 gemacht. Nur leider waren es gerade diese reiferen Herren, die meinten, dass der Gehweg eigentlich nur für sie geschaffen wurde und die Fußgänger gefälligst sofort aus dem Weg zu gehen haben.

Genauso gut könnten wir Dir unterstellen, dass Deine Behauptung, dass die jugendlichen Radler rücksichtslos wären, eine pure Erfindung seien oder eine Einzelbeobachtungen. Ist in Deiner Welt nur Platz für Deine eigene Meinung? ;-)

Fahradfahrer mit 60... also wirklich...*lacht sich einen ab*

Seit wann fahren Menschen ab 60 kein Fahrrad mehr? Meine Mutter fährt täglich Fahrrad und ist über 60. Sie fährt übrigens immer auf Fahrradwegen oder der Straße. Selbst die Tatsache, dass sie schon einmal von einem Auto angefahren wurde, hat sie nicht dazu gebracht, den Gehweg aus Sicherheitsgründen als Fahrradweg umzufunktionieren.

h~awe`ha


Also bei allem Respekt Jezebel: Ich kenne diese "sturen Platzhirsche" sehr gut aus dem SCHWIMMBAD. Opas, die grimmig ihre Bahn "verteidigen" notphalls durch Auskeilen mit messerscharfen großen Fußnägeln; kein Scherz!

Nur, eine "Verteidigung der Bahn" auf dem Bürgersteig DAS kenne ich von niemand - also ich habe das 10 Jahre in Düsseldorf nicht gesehen. WEDER von alt noch von jung, dagegen vorbeifahrende Belästigung von jung als "gedankenlose Rücksichtslosigkeit".

Vielleicht ist es ja regional verschieden - SO könnte ich immerhin Deinem Insistieren "entgegenkommen" ;-)

S`aml9ema


@ haewha

Fahradfahrer mit 60... also wirklich...*lacht sich einen ab*

:(v

Mein Vater ist 63, meine Mum wird 61. Er fährt rund 15.000km Rennrad im Jahr, sie etwa 10.000km.

Jnezebxel


Vielleicht ist es ja regional verschieden

Das kann natürlich auch sein. Es ist mir besonders unangenehm in Nürnberg aufgefallen, als ich dort lebte bzw. später meine Eltern dort besucht habe, als sie dort noch wohnten.

Es war nicht ungewöhnlich, wenn ein Radfahrer einem entgegenkam und z.B. klingelte und rief: "Mach Platz! Oder kannst Du nicht gucken?" bzw. wenn der Radler von hinten kam, wurde man beiseite geschoben mit den Worten wie: "Mann, bist Du taub! Mach das Du aus dem Weg kommst!"

Das Argument, dass der Gehweg nicht für erwachsene Radrüpel geschaffen wurde und die Straße breit genug sei, wurden mit einem kernigen: "Ach, halt doch die Sch..., Du blöde Kuh!" oder "Leck mich am A...!" beantwortet.

hiaweXhxa


Samlema

hier liegt ein Missverständnis vor

Ich habe erklärt was ich meine, nämlich dass ich so ewas in Düsseldorf über 10 Jahre nicht wahrgenommen habe, nämlich dass mir ein 60-jähriger Radfahrer auf dem Bürgersteig als dort sich befindend aufgefallen wäre. Und vielleicht haben die paar vernachlässigbaren die söch dorten tatsächlich tummelten, sich dermaßen unauiffälluig verhalten, dass ich glatt nicht anders konnte als se zu übersehe...

*lacht sich noch einen ab*

Und, Du ahnst es sicher schon, ICH höchstpersönlich werde auch noch mit 70 auf dem Drahtesel sitzen, und bloß zum Spass mal eben von Solingen nach Düsseldorf fahren. Und nächsten Tages zurück ... :)^ *:)

S!amlpexma


Meine Eltern fahren auch mal 200km an einem Tag...

Entschuldige das Missverständnis.

h$awehxa


Es war nicht ungewöhnlich, wenn ein Radfahrer einem entgegenkam und z.B. klingelte und rief: "Mach Platz! Oder kannst Du nicht gucken?" bzw. wenn der Radler von hinten kam, wurde man beiseite geschoben mit den Worten wie: "Mann, bist Du taub! Mach das Du aus dem Weg kommst!"

Das Argument, dass der Gehweg nicht für erwachsene Radrüpel geschaffen wurde und die Straße breit genug sei, wurden mit einem kernigen: "Ach, halt doch die Sch..., Du blöde Kuh!" oder "Leck mich am A...!" beantwortet.

Auf Grund Deiner Erfahrungen verstehe ich Deinen Protest

Ein solches Verhalten ist skandalös

Wäre ich dem selber wiederholt ausgesetzt gewesen, ich hätte mir da was ausgedacht, um diese Rüpel einer gerechten Bestrafung zuzuführen; alleine, ich wüsste ich jetzt nicht stantepede, WIE.

h2awehxa


Möglicherweise passiert das nur FRAUEN dass sie so rücksichtslos behhandelt werden?

c0aro= scaxr


wenn der Gehweg so breit ist, warum ist da kein Radweg?

Kannst ja mal bei der Gemeinde anregen einen einzurichten.

Wenn die Verkehrsdichte und Geschwindigkeit auf der Strasse so hoch ist, dass ich mich da nicht mit dem Rad zu fahren traue, nehm ich aber auch den Gehweg - vorsichtig, rücksichtsvoll und bei Bedarf mit der TütTüt-methode.

Unsere Stadt ist soweit ich weiß verschuldet, desweiteren ist es ein sehr alter palttenweg. Es müssten neue Steien eingesetzt werden, alels müsste saniert werden... In unserer Satdt wird schon recht viel gebaut, die Gemeinde ist ohenhin mit allem überfordert, da haben die ekien Zeit dafpr. Vielleicht in seeeehr langer Zeit.

Wenn ich auf nem Fußgängerweg fahre, benehme ich mich übrigens ähnlich wie du - halt vorsichtig und mit Rücksicht. Und wenn ne Einfahrt kommt, noch ein bisschen langsamer, falls Autos oder Menschen da raus kommen. :)z

cNaro' scxar


*ein sehr alter Plattenweg, meine ich.

EVh&emaliIgYer8 Nu\tzer (#3x93910)


Also ich bin erst heute vormittag wiedermal von einer älteren Person, die mit dem Rad den Gehweg unsicher machte, fast umgenietet worden. Ich rief dann nur hinterher, dass dies ein Gehweg und kein Radweg sei. Als sie sich daraufhin umdrehte, ist sie gegen die Hauswand geradelt. Das war dann doch eine Genugtuung für mich.

Im übrigen war es keine wacklige alte Oma sondern eine sehr flotte rüstige Rentnerin die wirklich nicht langsam fuhr. Aber eben ohne links oder rechts zu gucken. Bzw. ohne überhaupt zu schauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH