» »

Mein Mann, gelernter Bäcker, und ich komme damit nicht klar

SAuns2hine%Nici hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Mann hat den Beruf des Bäckers erlernt, aber bisher hat er nach seiner Ausbildung immer in der Lebensmittelproduktion gearbeitet und somit nichts mehr mit seinem eigentlich erlernten Beruf zu tun gehabt. Nachdem er diesen Job wegen einer Erkrankung verloren hat ist er nun einige Zeit arbeitslos gewesen. Mittlerweile hat er eine Einladung zu einem Probearbeiten erhalten, was jedoch als Bäcker ist.

Da ich vorher nie mit dem Beruf zu tun hatte, habe ich nun Angst davor, wie unser Leben damit werden könnte. Ich komme damit einfach nicht klar. Ich habe Angst, dass wir kaum noch etwas zusammen machen können. Mein Mann wird mich mitten in der Nacht verlassen und ich muss alleine bleiben. Dabei habe ich es immer so geliebt mich Nachts an ihn zu kuscheln und am Wochenende gemütlich auszuschlafen, was so nicht mehr geht.

Außerdem macht es mir Sorgen, dass er durch diese Arbeit den ganzen Tag müde ist und viel schläft, wovon die Folge wäre, dass wir eben keine Zeit gemeinsam verbringen können.

Meine Sorge ist auch, dass die Arbeit gegen den Biorythmus und der Stress ihn erneut so schwer treffen könnte und er so krank wird.

Ich weiß einfach nicht, wie ich damit klar kommen soll und wie ich meine ganzen Sorgen und Ängste verlieren bzw. beruhigen kann.

Vielleicht hat jemand von euch mehr Erfahrung mit dem Beruf oder ist selbst mit einem Bäcker bzw. Bäckerin verheiratet/zusammen!?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir etwas helfen könnt.

Liebe Grüße

Antworten
WVol0fganxg


Warum kannst du dich nicht an seinen Rhythmus anpassen?

Bäcker? Es gibt sehr viele Berufe, die nachts bzw in wechselnden Schichten arbeiten müssen:

Krankenhauspersonal, Polizei, Feuerwehr, Rundfunksprecher, Piloten, Eisenbahnmitarbeiter, Busfahrer u.v.a.m. ... Sollen die alle so rumjammern wie du?

zIahnfe+ex-79


Hallo!

Also ich kann deine Ängste/Sorgen verstehen und nachvollziehen.

Aber heut zu Tage ist es wichtiger einen Job zu haben. Andere Jobs haben auch ihre Vor- und Nachteile. Ist eben so. Meine aber nicht das man sich mit allem zufrieden geben muß auf Arbeit nur um den Job zu halten. Das nicht.

Warte doch erstmal ab... man passt doch dann seine Alltag neu an.

Wenn man sich richtig liebt.. macht das einen nichts aus. Was sollen die Frauen sagen wo die Männer auf Montage sind ??? Wochenlang oder manche auch monatelang nicht nach Hause kommen ??? Also ich fände das schlimmer.

Nunja und er hat den Job gewählt und erlernt. Und ich finde man darf sich im nachhinein nicht beschweren. Auch wenn du das wohl eher tust.

Früh aufstehen und auch am Wochenende arbeiten.. das weiß man doch vorher.

Genau wie Krankenschwester,Verkäufer(bis 22 Uhr) also da gibt es zig Jobs die mir gefallen würden aber mir die Arbeitszeiten nicht passten. Also lernte ich einen Job wo man normale Arbeitszeiten hat.

ABer wie gesagt... mach dich nicht verrückt... ! Was meint er denn dazu? Sieht er es auch so? Oder freut er sich einfach das er wieder einen Job hat? In seinem erlernten Beruf?

Wie gesagt.. ich verstehe dich... aber Job und Taler lassen einen das Leben bestreiten.. Durch kuscheln und Zeit verbringen...kommen keine Taler rein....

Gehören zwar dazu... aber muß man sich eben anders einteilen dann.... @:)

LG

T,wiAsterx2


Soll er arbeitslos bleiben, weil du nicht allein schlafen kannst? ":/

Wenn er den Job hat, kann er sich immer noch woanders bewerben.

z0ahnfe#e-x79


@ Wolfgang

so denke ich auch... erstmal sehen...

und man kann nicht nur seine eigenen Bedürfnisse in den Fordergrund stellen...

d$ummmefragxe


Speziell mit Bäcker hab ich keine Erfahrung. Aber ich hab ein paarJjahre lang 3-Schicht gearbeitet. Das mit dem Rhythmus ging bei mir einigermaßen, weil ich immer 1 Woche früh, dann eine Woche spät usw. hatte. Es gibt Berufe, die sind noch viel schlimmer in der Hinsicht, z.B. Krankenschwester oder Polizisten, die phasenweise jeden Tag eine andere Schicht haben. So was erfodert viel Rücksichtnahme und Verständnis vom Partner, klar kann es da öfter mal vorkommen, dass der Schichtler müde oder genervt ist, wenn der Büroler voller Tatendrang ist - und umgekehrt genauso! Kriegt man aber durchaus hin, keine Sorge. Zumal dein Mann als Bäcker zwar schon Nachts arbeiten muss, aber vermutlich im wesentlichen stets zu den gleichen Zeiten arbeiten muss, da gewöhnt sich der Körper leichter dran als an Wechselschicht. Ne Freundin von mir hat mal im Schlachthof gearbeitet, aber nicht mit dem Fleischermesser :-D , sondern als Konrolleurin - die musste von 3-10 Uhr arbeiten, hat sich aber bestens dran gewöhnt, für die war das wie wenn jemand anders von 8-16 Uhr ins Büro geht. Und ihre Beziehung ist daran auch nicht gescheitert. Wie gesagt, da brauchts halt gegenseitiges Verstädnis.... Das pendelt sich nach anfänglichen kleineren Schwierigkeiten recht gut ein, glaub mir.

S[unsh:ineNicxi


ABer wie gesagt... mach dich nicht verrückt... ! Was meint er denn dazu? Sieht er es auch so? Oder freut er sich einfach das er wieder einen Job hat? In seinem erlernten Beruf?

Er selbst freut sich auch nicht richtig darauf, da er nicht mehr gegen den Biorhytmus arbeiten möchte. Eigentlich macht er es nur, um die Chance auf den Job zu haben und somit natürlich auf mehr Geld.

Aber wirklich wollen tut er es auch nicht.

und man kann nicht nur seine eigenen Bedürfnisse in den Fordergrund stellen...

Es geht hier auch nicht um meine Bedürfnisse. Ich bin auch jetzt oft alleine und jammer nicht rum. Ich habe nur Angst, dass es jetzt noch schlimmer wird. Außerdem denke ich dabei auch sehr an meinen Mann, der wieder krank werden könnte durch den Stress, wie damals.

Krankenhauspersonal, Polizei, Feuerwehr, Rundfunksprecher, Piloten, Eisenbahnmitarbeiter, Busfahrer u.v.a.m. ... Sollen die alle so rumjammern wie du?

Ich jammer nicht! Und wer einen Schichtdienst erlernt, muss auch damit klar kommen, dass man nachts arbeitet. Aber wie schon oben geschrieben geht es mir auch um seine Gesundheit.

Mein Mann hatte zwei Schlaganfälle wegen dem vorherigen Stress auf seiner alten Arbeit und meine Sorge ist, dass dies nun wieder passieren könnte.

S,unsZhin*eNici


*@dummefrage*

Danke für deine Antwort. So habe ich darüber noch gar nicht nachgedacht, wie du es geschrieben hast.

Lbaco$stex23


und wie wärs wenn er umschult? 2 schlaganfälle sind ja keine kleinigkeit, darf er denn überhaupt noch diesen beruf ausüben?

z{arhnfee-x79


2 Schlaganfälle sind natürlich gar nicht schön. Klar...

Aber wenn man nach der Gesundheit geht... dann würde man noch kaum einen Job ausüben können. Streß gibt es bei sehr vielen Berufen.

Mir ist meine Gesundheit auch wichtig.. aber auch das ich Miete zahlen kann und auch sonst mir im Leben was "leisten" kann. Wenn auch nur kleine Dinge.

Wenn ich merke das wird zuviel lasse ich es ... aber das dauert bei mir... jeder ist da anders. Ich kann erst durch Streß richtig schnell und gut arbeiten... ich brauche das.

Wobei das für andere nach Streß aussieht. Für mich ist es keiner.. denn ich fühle mich in dem Moment nicht wohl...

Umschulen.. wenn das mal sooo leicht wäre... Es muß einem doch ein Bein und ein Arm fehlen und am besten noch blind sein... sonst wird sowas nicht bezahlt...

Außerdem verdient man als Umschüler auch meist noch schlechter als wenn man es erlernt hätte.

Außerdem hattest du die Gesundheit nur kurz erwähnt. Mehr ging es in deinem Text darum das du ohne ihn nicht schlafen kannst,weniger kuscheln und weniger Zeit. Das mit dem krank stand nur ganz kurz drin und viel kaum auf.

Also wenn die Beziehung super läuft ,braucht man sich doch keine Gedanken machen... dann schafft man doch alles.... ganz easy...

Wenn mein Mann von heut auf morgen ganz andere Zeiten hätte... klar.. das wäre nicht so schön... aber ich weiß das wir uns arg lieb haben... und uns sowas nichts anhaben kann.

Arbeit gehört nun leider mal zum Leben dazu... Doofe Erfindung aber nicht zu ändern..... ;-)

A=n)onyxma1


Also alleine frühe Arbeitszeiten sind nicht unbedingt mit "Stress" gleichzusetzen. Vor allem, wenn die Zeiten regelmäßig sind. Und wenn er den Beruf des Bäckers gelernt hat, sollte er eigentlich doch nicht zu den Leuten gehören, die von ihrem Biorhythmus her einfach nicht früh aufstehen können. ...

Und soweit ich Dich richtig verstehe, hat er die Schlaganfälle doch nicht wegen Stress als Bäcker bekommen. Überhaupt ist Stress sehr subjektiv. Arbeitslosigkeit und ständige Geldsorgen können für jemanden deutlich mehr Stress bedeuten, als täglich früh aufstehen. Oder auch so Sachen wie schlechtes Betriebsklima, Probleme am Arbeitsplatz, Mobbing....

Insofern würde ich mir da jetzt nicht so viele Sorgen machen. Sondern mich für Deinen Mann freuen, dass er wieder einen Job hat. Kündigen kann er immer noch, wenn er wirklich merken sollte, dass er das gesundheitlich nicht (mehr) kann.

d]imevthvyl+glyoxxim


Sunshine Nici, ich erzähl dir jetzt einfach mal von meiner Beziehung ;-)

Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen. Nie dauerhaft räumlich zusammen. Die ersten 1,5 Jahre haben wir uns i.d.R. alle 2 oder 3 Wochen gesehen, in meinen Semesterferien mal 1,2 Monate am Stück. Dann haben wir aber auch beide gearbeitet, oft Schicht.

Jetzt wohnen wir nahe beeinander, bis Ende September. In dieser Zeit arbeite ich mindestens von Freitag bis Montag, jede Woche mind. 4 Schichten, immer am Wochenende. Dieses z.B. Freitag und Samstag Spätschicht, Sonntag und Montag Nachtschicht. Mein Freund ist frischgebackener Servicetechniker und betreut ein Projekt in Südeuropa. Wenn wir Glück haben muss er erst Ende Juli los. Dann immer 3 Wochen am Stück. Kommt alle 3 Wochenenden nach Hause. Wo ich hoffentlich Früh- oder Spätschicht habe, damit wir ein bisschen Zeit miteinander verbringen können. ;-)

Als für ihn die Entscheidung anstand, ob er sich als Servicetechniker bewirbt habe ich in keinem noch so winzigen Moment an mich gedacht, sondern vordergründig an seine berufliche Entwicklung. Weil wenn er jetzt ranklotzt und was macht, können wir vllt in 5 oder 6 Jahren endlich zusammenziehen. Geil oder? Und ihn macht es glücklich, in seinem Traumberuf arbeiten zu können. Da bin ich die letzte, die meckert. Ich habe ihn nicht gefragt, als ich für Wochenendschichten eingestellt wurde. Er hat nicht gemeckert, sondern mir zu dem tollen Job gratuliert. Ja, Wochenendschichten sind scheiße, aber die Firma und die Abteilung ein Glückstreffer. Achso, wenn er nicht im Ausland ist arbeitet er von Mo bis Fr Normalschicht, meist mit Überstunden und gerne mal am Samstag.

Wir können auch nicht immer kuscheln wenn wir das wollen, jeder muss mal alleine schlafen. Und? Dafür komm ich eben mal Sonntag früh aus der Nachtschicht, steh bei ihm vor der Tür und knall mich zu ihm ins Bett. Dann können wir auch kuscheln, ist doch egal ob nachts oder vormittags.

Ich wollte dir jetzt nicht zeigen, dass es mir schlechter geht. Sicher nicht, weil ich kann gut damit leben und unsere Beziehung wird mit jedem "schwierigen" Moment fester. Für uns ist es nicht schwierig, sich länger nicht zu sehen. "schwierige Zeiten" wäre Streit.

Ich finde, dir geht es hauptsächlich um DICH. Dass DEINE Bedürfnisse nicht mehr so erfüllt werden. Denk doch mal drüber nach, ob es deinen Mann denn glücklich machen würde, in SEINEM Beruf zu arbeiten, sein Handwerk ENDLICH wieder ausüben zu können? Möchtest du nicht, dass dein Mann vielleicht wieder zufrieden von der Arbeit kommt?

Was ich dir mit auf den Weg geben kann? Stärk ihm den Rücken, sonst nix. Eure Beziehung wird das überstehen, vermutlich werdet ihr stärker daraus hervorgehen als du denkst. Wenn du zu ihm hälst, deine Bedürfnisse zurückstellst. Ihr euch Nischen sucht, in denen es sich genauso zu leben und zu lieben lohnt.

Wenn du nicht bereit bist zurückzustecken und eben am Samstag ohne ihn auszuschlafen, siehts dagegen schlecht aus. Aber ihr könnt doch immer noch den Sonntag ausschlafen @:)

dYimeRthylg0lyoxim


btw. Schlaganfälle (Hirnembolien) bekommt man nicht vom "Stress" allein.

W)ol fgaYnxg


Dass es dir um die Gesundheit deines Mannes ging, war aus dem Eingangspost nicht so deutlich ersichtlich. Wie alt ist dein Mann?

Stress im Beruf kann viel sein: blöder Chef, blöde Kunden, schlechte Arbeit, Mobbing durch Kollegen, Termindruck ...

Wie sieht es denn da an der neuen Stelle aus? Das kann auch durchaus besser sein als vorher. Ist denn klar, dass die Schlaganfälle durch Stress an der Arbeit ausgelöst wurden?

Stress kann er aber auch zu Hause haben, wenn er z.B. arbeitslos wäre und nur gelangweilt zu Hause herumsitzt. Klüger ist es, Umgang mit Stress zu lernen, z.B. durch autogenes Training oder andere Methoden als einen Beruf aufzugeben.

c}eteru9m cenxseo


Bei den gesundheiltichen Voraussetzungen denke ich, wäre es besser, wenn er überhaupt nicht mehr Schicht arbeitet. Was sagen denn die Ärzte zu seiner Arbeitsfähigkeit?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH