» »

Glaswolle eingeatmet: Sollte ich mich untersuchen lassen?

R]ai|nSWunConvxerter hat die Diskussion gestartet


Ich musste zu nem Filmdreh in eine alte Lagerhalle, wo alles voller Glaswolle

aus der DDR-Zeit war. Diese war in großen Mengen in der Luft, wie man es

in den Scheinwerfern erkennen konnte. Ich war da leider ganze 6 Stunden

Bringt es was, prophylaktisch zum Arzt zu gehen um zu checken, ob die

Lunge was abbekommen hat? ":/

Mein Hals juckt, aber das liegt evtl auch an meiner Erkältung.

Antworten
Gde5r.bel


Die Frage ,die mich viel mehr interessiert ist, ob es wirklich eine so alte Lagerhalle war.

Glaswolle ist nicht gleich Glaswolle. Ich könnte mir vorstellen, daß damals auch noch mit Asbest gearbeitet wurde.

Allerdings glaube ich auch, daß der Arzt nicht viel feststellen wird. Auf einem Röntgen wird man nichts erkennen können, und evtl. Folgeerkrankungen zeigen sich erst viel später.

Vorsorglich kann man natürlich zum Arzt gehen. Kostet ja kein Brot. Aber das Ergebnis kann ich DIr nicht sagen.

Solche Sachen einzuatmen ist sicherlich nicht gut. Aber 6 Stunden sind keine Ewigkeit und sicherlich noch im Rahmen.

R6ainSuHn3Conxverter


Da wäre alles möglich. Die Lagerhalle war so heruntergekommen, dass es auch Asbest hätte sein können, was ich mal nicht hoffe. Danke für das Feedback!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH