» »

halbes Jahr überbrücken - was tun?

scenUsualBity hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

bin gerade etwas verzweifelt, weil man ursprünglicher Plan für den Sommer 2011 nicht aufgeht.

Wahrscheinlich liest sich der folgende Text wie der eines Teenagers, aber weiß mir gerade nicht anders zu helfen, als hier zu fragen...

Ich wollte irgendwas im Rahmen von Entwicklungshilfe machen. Sämtliche (von mir bisher gefundene) Organisationen, die "betreute" Projekte anbieten, verlangen einen Mindesteinsatz von 6 Monaten.

Oder ich bin zu alt dafür... (bin zum betreffenden Zeitpunkt dann 26 Jahre alt).

Ich habe allerdings nur 5 Monate Zeit – und habe im Moment echt Panik, dass ich diese fünf Monate nicht geregelt bekomme. (Natürlich gibts auch Praktika-Projekte für die man viel Geld zahlen muss – aber das kommt finanziell nicht in Frage).

Weiß im Moment nicht was ich tun soll zwischen meinem Studiumsende im März und dem Referendariatsbeginn Mitte September 2011

Die naheliegenste Antwort wäre: ARBEITEN! Habe nur im Moment grade sehr viel Angst, dass ich nichts finde...

Meine kaufmännische Ausbildung liegt dann zu diesem Zeitpunkt 8 Jahre zurück und mein Studium ist mit dem eines Lehramtsstudiums gleichzusetzten. (zum besseren Verständnis: Realschule, Ausbildung, Abi nachgeholt, studiert). Ich habe zwar einige verschiedene Nebenjobs während meines Studiums ausgeführt – großartig qualifiziert hat mich jedoch keiner für irgendeinen "ordentlichen" Job in der Wirtschaft. Zudem habe ich nur 5 Monate Zeit, d.h. dass ich keinen langfristigen Job machen könnte. Wer nimmt einen denn schon für 5 Monate... ???

Und lügen will ich auch nicht.

Die Tatsache, dass ich ab Ende März quasi auf der Straße stehe ohne einen Job in dem ich genug verdiene, macht mich gerade wahnsinnig...

Die kurzfristigen Gastro-jobs in meiner Stadt laufen erst im Mai etwa an, und dort wird man als Ungelernte meist nur als 400€-Kraft angestellt. 400 € würden mir aber nicht ausreichen um den Lebensunterhalt (das ginge allein für Miete und KV drauf) und den anstehenden Umzug plus Renovierung des WG-Zimmers am Ende des Studiums zu finanzieren, selbst wenn ich so einen Job ergattern könnte...

Meine Ersparnisse sind bis auf eine eiserne Reserve jetzt schon aufgebraucht.

Gibt es neben der Gastronomie noch andere Branchen, in denen man kurzfristig arbeiten kann, und ohne fachliche Ausbildung genug verdient um über die Runden zu kommen?

Hat jemand vielleicht eine ähnliche Zeit schon einmal überbrücken müssen?

Wäre um jede Idee/Erfahrung dankbar. :)_

Antworten
W+ateSrli


Wie wärs mit Callcenter... also Kundenservice, du sitzt da, wirst angerufen und berätst Kunden. Da kann man genug verdienen, kommt halt auf den Job an... müsstest dann allerdings so 30 Stunden die Woche mindestens gehn, aber das ist ja egal... das wäre das einzige, was mir jetzt einfällt, und wo deine Ausbildung auch wenn sie 8 Jahre her ist sicher gern gesehen ist. Und dadurch dass du angerufen wirst ist an dem Job ja nun überhaupt nichts "schlimm"...

Noch eine Idee: du bist ja noch an der Uni... vielleicht kannst du einen Hiwi-Job oder eine Tutorenstelle ergattern... meinen Kumpel haben sie jetzt auch erstmal noch behalten nach dem Abschluss. ;-) hängt aber bisschen von den Noten ab.

Oder einfach mal in irgendwelchen Läden rumfragen... was für Lehramt hast du denn studiert? Vielleicht in dem Bereich was?

So Sachen wie an der Kasse sitzen, Regale einräumen, putzen usw. kann man auch ohne große Vorkenntnisse für mehr als 400€ machen, vielleicht reicht dir ja schon so ein 800€-Job. Und wenn alles nicht klappt, steht dir denn gar nix zu? Irgendwoher kriegt doch jeder Geld... es is ja nicht für lange.

B$K0x9


hi,

wende dich doch mal an ein paar zeitarbeitsfirmen.

okay, die haben nen schlechten ruf, sind aber nicht mehr soooo schlimm wie vor einigen jahren.

und suchen permanent leute, haben auch sicherlich mit einer befristung keine probleme, solange du nur in der zeit wenigstens zuverlässig bist.

ansonsten fällt mir tatsächlich nur die gastronomie ein, da das klassische saisonarbeit ist.

ach ja, und natürlich landwirtschaft, die brauchen im frühling/ sommer auch mehr leute.

versuch doch bis dahin vielleicht n work&travel jahr im ausland zu bekommen. wie lange du das machst ist deine eigene entscheidung.

ich denke mal, panik brauchst du keine zu bekommen, du hast ja noch etwas zeit. und wenn du wilst, dann findest du auch was!!!

B:K0x9


huch, willst wird mit doppel-l geschrieben :-)

B'K0x9


naja und als letzter weg bleibt natürlich der weg zum amt, arbeitslosengeld II beantragen (wenn du exmatrikuliert bist)

K$adhiddya


Habe vor kurzem mit einem Agarwissenschaftler geredet der den Betrieb seines Vaters übernahm, ob ich mich mal in der Ferienzeit nach Studenten umhören soll. Er sagte, er nimmt gar keine Studenten und das kennt er auch von anderern Betrieben nicht also wenn man nicht grad Agrarwissenschaft studiert ist es eher schlecht, die haben alle Saisonarbeiter aus Polen oder so, die viel besser arbeiten als Lehramtsstudenten, die körperliche Arbeit nicht so gewohnt sind.

Gibt es bei euch ne VHS, könntest Du da nicht parallel zu dem 400-€-Job einen interessante Kurs anbieten? Weiß ja net was Du studiert hast, aber da findet sich sicher ein oder zwei gute Ideen, pro Kursteilnehmer 70 € oder so...

gmatxo


Was mir spontan einfällt: Wie wäre es mit arbeiten auf einem Schiff oder Animateurjob im Ausland?

P3fefferminzxlikör


über Zeitarbeit in die Industrie. Ich habe einen Arbeitsvertrag über 4 Monate bekommen (weil ich den bis Ende September haben wollte). Überhaupt kein Ding @:)

WOerde;r60


Wie wäre es mit einer Fahrtätigkeit z.B. Apothekengroßhandel zu den Apos ??? ??? Nettoverdienst bei Stkl. I ca. 1.000€

s^en'suxality


hey- wow- da sind ja schon ein paar brauchbare Tips dabei – DANKE! @:)

Word&Travel funktioniert nicht, weil man dafür erst mal Rücklagen für Flug etc. bräuchte, die ich nicht habe.

Amateurin für Kinder kann ich nicht – die armen Kinder ;-).

Aber den Rest kann ich mir vorstellen! Danke!

Bin echt dankbar für Tips bzgl. sämtlicher Branchen. An vieles denkt man ja gar nicht...

srennsuaflitxy


worK&travel natürlich...

warum gibts hier immer noch keine edit-funktion... |-o

KeisOs.Me?.Im.Ir"ish


Ich rate zu Au Pair. Du verdienst nebenbei etwas und lernst auch noch mit Kindern umzugehen (was für Lehramt ja schon mal toll ist, außer man macht BK ;-) )

Kannst du in Europa privat organisieren und es geht recht spontan. Ich kümmere mich auch jetzt gerade für kommenden September. Und die Flüge sind auch recht günstig.

Welches Lehramt machst du denn?

dfum}mcefrxage


Falls du auch unter hektischen Umständen ein Tablett tragen kannst, ohne was zu verschütten: geh kellnern. Vielleicht nicht gerade in eimem Familiengasthof, aber in einem Cafe oder Bistro, oder auch bei einer Kette wie z.B. Sausalitos. Denen ist es egal, wenn du nur fünf Monate bleiben willst. Gibt vielleicht nominell nicht die große Kohle, aber du kannst eine ganze Menge Trinkgeld einsacken, insbesondere wenn du die Gäste schnell und kompetent bedienst.

sHe0nsualxity


Mache Berufsschullehramt und habe keine Nerven für Kinder (Erziehungsmaßstäbe anderer einzuhalten fällt mir sehr schwer, weil ich glaube ich eine sehr strenge Ersatzmami wär). AuPair fällt daher flach – aber Danke für den Tipp.

Zu Kellnern siehe meine Erfahrungen oben – aber vielleicht gibts ja doch irgendwo eine Stelle an der man mehr arbeiten "darf".

d!umLme?f=raxge


aber vielleicht gibts ja doch irgendwo eine Stelle an der man mehr arbeiten "darf".

Die Frage ist, ob man wirklich mehr arbeiten muss. Es gibt sehr viele Bedienungen, die auf 400 Euro Basis arbeiten, und würde man das auf die Stunde runter rechnen, würden einem die Tränen in den Augen stehen. Da läuft wirklich verdammt viel über Trinkgeld, voraus gesetzt, man unterliegt nicht der Versuchung, das Trinkgeld ordnungsgemäß bei der Steuer anzugeben, nachweisen kann einem das eh keiner. Und unser Staat schmeißt derart mit Milliarden um sich, da wird er nicht dran zu Grunde gehen, wenn ein paar Bedienungen beim Trinkgeld mauscheln. Aber ich will dich natürlich nicht zu was Ungesetzlichem verleiten ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH