» »

Körperverletzung, was würdet ihr machen?

UdpCh;ecxker hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

was würdet ihr an meiner Stelle machen.

Folgendes ist heute Vormittag passiert.

Ich arbeite in einer Metallfirma an einer Maschine. Ich kaufe mir jeden morgen eine Zeitung und lege Sie bei mir auf den Schrank.

Kurz vor der Pause ging ich auf´s Klo um mir die Hände zu waschen. Als ich wiederkam, hat sich ein Kollege meine Zeitung zu sich genommen und war am lesen. Es war übrigens nicht das erste mal das er meine Zeitung genommen hat ohne vorher zu fragen.

Ich habe ihn schon zig mal gesagt das er die Zeitung liegen lassen soll. Aber er hört einfach nicht.

Als ich dann gesehen habe das er mal wieder ungefragt meine Zeitung genommen hat, bin ich hin und habe ihm einen leichten klapps auf den Hinterkopf gegeben und ihm gesagt das er sich in Zukunft selber eine Zeitung kaufen soll.

Hab dann die Zeitung genommen und mich umgedreht. In dem Augenblick gibt er mir einen Tritt in den allerwertesten. Richtig heftig und mit Arbeitsschuhen mit Stahlkappe.

Als ich mich umgedreht habe, ist er weg. Ein Kollege hat alles mitbekommen.

Danach ging es eigenltich von den Schmerzen her. Aber mittlerweile ist am Steissbein ein blauer Fleck und beim hinsetzen und aufstehen habe ich heftige Schmerzen.

Bei stehen,liegen und gehen habe ich keine Probleme, nur beim sitzen tut es doch heftig weh.

Bin schon am überlegen morgen zum Arzt zu gehen.

Unser Vorgesetzter hat nix mitbekommen und weiss auch von nix.

Jetzt bin ich mir unschlüssig was ich machen soll, zumal ich ihm erst einen klapps auf den Hinterkopf gegeben habe. Nicht das ich dann im nachhinein Probleme bekomme.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen ?

Danke

Antworten
d]ummexfrage


Naja, also prinzipiell hast schon du die tätliche Auseinandersetzung begonnen mit dem Klaps auf den Hinterkopf. Die Frage ist halt, in wie weit es verhältnismäßig ist, dafür gleich mit einem Tritt "zu kontern". Dennoch wird in solchen Fällen häufig auf "selber schuld" entschieden. Von daher würde ich die Sache erst mal auf sich ruhen lassen, außer, dein Kollege belästigt dich weiter. Zum Arzt gehen kannst du ja unabhängig davon. Und die Zeitung vielleicht künftig nicht mehr auf den Spind legen, sondern einschließen...?

TMante, Trxude


Jetzt bin ich mir unschlüssig was ich machen soll, zumal ich ihm erst einen klapps auf den Hinterkopf gegeben habe. Nicht das ich dann im nachhinein Probleme bekomme.

Du "haust" ihn auf den Hinterkopf und er tritt dich in den Arsch..

Ihr seid dann wohl Quitt ;-)

Bin schon am überlegen morgen zum Arzt zu gehen.

Auf jeden Fall! 3 Wochen krank schreiben und anschließende Reha sind von vorne weg drin...vom Schmerzensgeld ganz zu schweigen ( gibt sicher einen Urlaub auf Malle).

Wenn der Kollege dann noch eine Abmahnung bekommen hat, wird sich dein Arbeitsverhältnis zukünftig sicher viel angenehmer gestalten...denn du bist der Hero.

Was für ein Kindergarten

a>.fixsh


Wird die Zeitung oll, wenn ein anderer sie liest?

Naja und Du hast angefangen. Nett war der Tritt sicher nicht, meinst Du, da ist wirklich etwas passiert? Ein einfacher blauer Fleck an der falschen Stelle kann schon ordentlich weh tun.

N}ovZembehrmonxd


Sorry, aber was ist so schlimm daran, wenn er sich kurz deine Zeitung nimmt ? Kann man das nicht mit Worten regeln ?

Hätte er dir deine Zeitung wiedergegeben, wenn du ihn darum gebeten hättest ? Wenn ja, versteh ich die Aufregung nicht.

h7ag-"tys^ja


würde in meinem team jemand zu mir kommen und mir diese story erzählen, beide würden ein gespräch und eine verwarnung bekommen.

respektloser umgang mit kollegen geht gar nicht, erst recht keine handgreiflichkeiten – wie leicht oder stark die auch sein mögen.

an deiner stelle würde ich die klappe halten, mir dessen bewusst sein, dass ich das selbst verursacht habe und mit dem kollegen in ruhe darüber reden, dass du gern wegen deiner zeitung gefragt würdest und mich darauf einigen, in zukunft auf handgreiflichkeiten zu verzichten.

W`aterxli


Hmm... ich kenn einen, der wegen einem Arschtritt jetzt 120 Sozialstunden macht... der Auslöser für den Arschtritt war, dass der Getretene vorher ein Fenster eingeschmissen hatte... dem blüht gar nix, weil nicht strafmündig... also ja, ein Arschtritt ist anscheinend ganz böse Körperverletzung. ]:D

Nee aber mal ehrlich, zwischen erwachsenen Menschen... ich find schon, dass der ein bisschen übereagiert hat, wegen einer Zeitung... allerdings, ich würd meine erwachsenen Kollegen auch nich mal klapsen, das find ich auch ziemlich überzogen... da könnt ich mir schon vorstellen, dass so ein Arschtritt dann eher im Affekt passiert. Ich würd mich da nicht drauf verlassen, dass du nicht auch Ärger kriegst. ":/

H#oppxo


man kann sich auch anstellen wenn man will, würde jeder wegen nem blauen Fleck zum Arzt rennen, dann könntest du erstmal 30 km anstehen .... Sorry aber geht gar nicht,...

Und du hast angefangen, das war vllt. nur Reflex von ihm, ausserdem klaut er dir die Buchstaben aus der zeitung, bei euch muss das Betriebsklima ja sehr schlecht sein, wenn man wegen so einem Mist sich so sehr aufregen kann...

VRerrfücktxe


Also, es geht DEFINITIV nicht, dass jemand ungefragt meine Zeitung liest, egal ob ich sie schon gelesen habe oder nicht. Ich habe sie bezahlt, also ist sie mein Eigentum. Und wer dieses benutzen möchte, muss mich fragen. Punkt. Bei einem Buch wäre das genauso, da ist kein Unterschied - bis auf den Preis. Also, insofern... Vielleicht hier den Weg des geringsten Widerstands wählen: In Zukunft Zeitung nicht öffentlich liegen lassen und die Sache mit dem Tritt auf sich beruhen lassen. Wenn es doch noch folgen hat, kannst du dich immernoch auf den Kollegen berufen, der dies alles gesehen hat.

al.fixsh


Also, es geht DEFINITIV nicht, dass jemand ungefragt meine Zeitung liest, egal ob ich sie schon gelesen habe oder nicht. Ich habe sie bezahlt, also ist sie mein Eigentum.

Holla, na das sind herzige Kollegen auf die man sich freut. ;-D

MfcG<ona]gall


Also ich finde das hat nichts mit herzlichen oder nicht herzlichen Kollegen zu tun. Es hat auch etwas mit Respekt seinem Kollegen gegenüber zu tun, vorher zu fragen, ob man die Zeitung lesen darf. Und wenn man schon mehrmals drum gebeten hat, es nicht zu tun ohne zu fragen, und es wird dann dennoch gemacht, hat man schon das Recht, auch wütend zu reagieren.

Kollege hin oder her...man bezahlt für etwas, was der andere dann STÄNDIG umsonst dann hat. Kommt ja auch eine Summe zusammen, die der andere sich spart. Ich mein ich trinke ja auch nicht aus der Wasserflasche meiner Kollegin, weil ich nie eine habe aber durstig bin.

a>.fi;sh


Ja, die Zeitung ist ja dann irgendwann alle und kann nicht mehr gelesen werden. Also wirklich, man kann sich auch anstellen.

S~ilber9mondauxge


@ a.fish

Klar, man kann es so oder so sehen. Aber ehrlich gesagt, ich finde es auch schmarotzermäßig,

sich die Zeitung einfach zu nehmen. Der eine zahlt, der andere liest kostenlos.

Und es gibt tatsächlich Leute - ich weiß jetzt natürlich nicht obs in diesem Fall auch so ist - die lesen eine Zeitung, dann sind die Seiten zerknüllt, zerrissen...

@ upchecker

Ich denke, ihr seid quitt. Aber du kannst ja deinem Kollegen einen Kompromiß anbieten: er liest die Zeitung nach dir und zahlt dir ein paar Mäuse dafür. Ob er die Zeitung dann wohl auch noch will ? ]:D

c^lai}rext


Egal wie kleinkariert das auch sein mag, der Besitzer der Zeitung bestimmt, wer wann liest.

Mich würde das auch nerven. Kannst du die Zeitungen nicht in den Spind einschließen?

Zum Chef würde ich wegen dieser Sache allerdings nicht gehen.

aRsyxly


Ich teile die meisten Meinungen NICHT. :|N

Angefangen hat der Kollege, in dem er sich zum xten Mal die Zeitung genommen hat, obwohl er wusste, dass UpChecker das nicht will. Dem Kollegen daraufhin einen Klaps zu geben ist vielleicht nicht so toll, aber verständlich - hören kann der scheinbar nicht. Dass dieser hingegen UpChecker einen heftigen Tritt mit Arbeitsschuhen verpasst geht gar nicht! Der Kollege weiß, dass er was falsch gemacht hat, da kann er doch mit Konsequenzen rechnen - und einen Klaps finde ich nicht sehr übertrieben. Er hätte es darauf beruhen sollen. Mit gefährlicher Körperverletzung (Stahlkappen-Schuhe können als gefährliches Werkzeug - im Sinne vom Paragraph 24, Absatz 1, Nummer 2, zweite Alternative - eingestuft werden) darauf zu reagieren ist unter aller Sau! Dafür gab es keine Notwehrlage für diese Handlung.

An deiner Stelle würde ich zum Arzt gehen, denn die Schmerzen am Steißbein können darauf hindeuten, dass es angeknackt ist. Außerdem würde ich die ganze Geschichte dem Vorgesetzen erzählen - auch wenn er dich nicht loben wird, was der Kollege sich geleistet hat, geht gar nicht. Und wenn ich ihn Anzeigen willst - mach es. Verdient hätte er´s. Nur sei dabei ehrlich und erzähle auch die ganze Vorgeschichte und deinen Klaps.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH