» »

Körperverletzung, was würdet ihr machen?

mLaiax2


Ich bin jetzt kein Jurist aber ich ordne Sicherheitsschuhe mit Stahlkappe als Waffe ein wenn damit zugetreten wird.

Auch wenn der Klaps auf den Hinterkopf nicht wirklich der Bringer war finde ich dann einen Tritt mit solchen Schuhen als Unverhältnismäßig.

Geh auf jeden Fall zum Doc wenn du noch nicht warst und laß dir die Verletzung bestätigen.

Und ich finde es absolut nicht korrekt wenn sich jemand etwas nimmt ohne zu fragen. Vor allem wo das schon öfter als unerwünscht angesprochen wurde.

Und das Recht hat der TE.

Wäre der TE Arbeitgeber hätte er das Recht zur Abmahung und dann zur Kündigung.

Der Kollege kann sich, wenn er lesen will, selber eine Zeitung kaufen oder eben vorher fragen.

m;aiax2


@ UpChecker

schreib mal wie es weiter gegangen ist.

Würde mich interessieren.

Kbnacxks


Es war übrigens nicht das erste mal das er meine Zeitung genommen hat ohne vorher zu fragen.

Du hast also einen "Wiederholungstäter" zu einer weiteren Tat angestiftet.

Nicht sehr clever von dir. Kann es sein, dass es dir gerade recht war, um irgendeinen Frust per

klapps auf den Hinterkopf

abzureagieren? Und der Depp ist darauf abgefahren, hat freudig erwiedert.

Du hast einen Fehler gemacht und die Quittung dafür bekommen. Der nächste Fehler wäre, das jetzt zum juristischen Streitfall hochzupushen.

Schließ deine Zeitung weg, wenn sie so wertvoll ist.

Snilbe rmonkdauge


@ Knacks

Meinst du das jetzt ernst ? Oder hast du einen Smiley vergessen ?

M~ori^tzL2x71


Also wenn ich in ein Zimmer komme und dda liegt eine zeitung, dann gucke ich mal rein. Ich lese ja nix weg. Und wenn der "Besitzer" kommt, gebe ich sie ihm. Klaro!

Weshalb denn dann einen "Klaps auf den Hinterkopf"?

Wer so etwas schreibt, beschönigt wohl.

Es war nicht ein "zärtlicher" Klaps. Das glaube ich nicht.

Und den Tritt hat er dann verdient. Aber da steckt ja was anderes hinter, oder?

Amllpxrops


Klar, man kann es so oder so sehen. Aber ehrlich gesagt, ich finde es auch schmarotzermäßig,

sich die Zeitung einfach zu nehmen. Der eine zahlt, der andere liest kostenlos.

Schmarotzermaessig? Man kanns auch umweltfreundlich nennen. Warum muss jeder seine eigene Zeitung kaufen, wenn eh dasselbe drin steht?

Ich wuerde mir nicht die Bloesse geben, wegen so was auch noch zum Chef zu rennen oder dergleichen. Ihr habt auch ja beide schon genug daneben genommen, jetzt solltet ihr das wenigstens auch unter euch wieder regeln (ohne weitere Arschtritte und Kopfklapse).

M*etTalm6axus


1. die Zeitung gehört dem TE. Es spricht nichts dagegen, dass man sie sich teilt, dann aber erst auf Nachfrage. Alles andere ist nicht nur moralisch armselig, sondern, wenn das nach mehrfacher Bitte, dies zu unterlassen, weiter vorkommt, sogar noch böse Absicht. Der TE macht nichts falsch, wenn er sein Eigentum auf den Spind legt, wohl aber der Kollege, der es ungefragt wegnimmt.

2. der Klaps auf den Hinterkopf ist nicht unbedingt die feine englische Art, aber es entsteht niemandem ein Schaden, wenn es wirklich nur ein Klaps war, der wohl eher dazu gedacht war, den Kollegen auf etwas aufmerksam zu machen. Es entsteht keine Verletzung, es tut noch nicht einmal weh. War nicht richtig vom TE, aber es erfüllt sicher noch nicht den Tatbestand der Körperverletzung, schon gar nicht in der Art, dass der Kollege sich so bedroht fühlt, dass er sich massiv gewaltsam wehren muss.

3. ist ein Tritt mit Stahlkappenschuhen gefährlich, schmerzhaft und hier absolut überzogen. Ein angebrochenes Steißbein halte ich durchaus für möglich, da hat er noch ne ganze Zeit lang Spaß dran.

Mein Vorschlag: versucht, euch gütlich zu einigen, sucht mal ein offenes, ruhiges Gespräch. Sag dem Kollegen, dass er die Zeitung ja lesen kann, aber bitte nicht ungefragt, und zwar grundsätzlich. Sag ihm, dass du davon absiehst, ihn anzuzeigen, sofern er einsichtig ist, dass seine Reaktion überzogen war. (Wenn er rumzickt, kannst du immer noch zum Chef bzw. zur Polizei gehen.) Wär glaub ich aber auch fürs weitere Arbeitsklima besser, wenn ihr das unter euch regeln könnt.

Zum Arzt würd ich dennoch gehen bei anhaltenden Schmerzen.

FxlWucVhtge"daxnke


Bist du eigentlich gar nicht lernfähig?

Wir leben nicht in einer idealen Welt. Wenn dein Arbeitskollege zu blöd ist zu kapieren dass er nicht an deine Zeitung soll dann müsstest du an sich clever genug sein die Zeitung IN deinen Spind zu packen statt oben drauf. :|N

Der Klapps auf den Kopf war dann natürlich noch eine Steigerung, grandiose Idee jemanden der eh schon keinen Respekt kennt noch weiter zu provozieren. Die Quittung hast du ja bekommen.

Zum Arzt gehen solltest du, Anzeige erstatten würde ich an deiner Stelle eher nicht, dann müsstest du dich nämlich dazu bekennen verdammt naiv zu sein. Nun, in einer idealen Welt fragen Leute ob sie an deine Zeitung dürfen- aber du lebst wie wir alle nicht in einer.

I{ngefEaexra


Schmarotzermaessig? Man kanns auch umweltfreundlich nennen. Warum muss jeder seine eigene Zeitung kaufen, wenn eh dasselbe drin steht?

Natürlich ist das schmarotzermäßig! Dein Vorschlag wäre dann ok, wenn man sich mit der Bezahlung abwechseln würde! Und selbst, wenn er nichts wegliest, nervt es doch ungemein, wenn man jedes Mal seiner eigenen Zeitung nachrennen muss, jedes Mal erst einmal schauen muss, wer sie sich jetzt wieder genommen hat und ihn darum bitten muss, sie zurückzugeben, anstatt dass man seine eigenen Sachen an ihrem Platz vorfindet und sie direkt verwenden kann. Mit einem Klaps auf dem Hinterkopf hätte ich zwar auch nicht reagiert, aber wieso wird hier noch mehr dahinter vermutet, wenn er sich über den Kollegen aufregt? Er hatte ihm schon gesagt, dass er das nicht möchte und der Kollege meint, er könne sich das trotzdem erlauben. Muss man sich denn alles gefallen lassen?

AHll&prxops


Die Zeitung ist aber eh schon gekauft. Wir atmen auch alle die gleiche Luft, macht aber auch nix weil die auch eh schon da ist.

Aber hast schon Recht, beide haben sich falsch verhalten und wenn einer sagt "nimm meine Zeitung nicht" muss man es halt akzeptieren auch wenn man es nicht einsieht.

Mann bin ich froh dass ich da nicht arbeite :=o

S%an2dgrpa20x06


Mein Auto ist auch eh schon gekauft, trotzdem fände ich es nicht ok, wenn mein Nachbar damit herumfährt. Diese Maßstäbe, dass man fremdes Eigentum respektiert, sollten auch im Kleinen gelten.

Der Klapps war äußerst ungeschickt, sowas macht man doch nur bei Leuten im Scherz, die man gut kennt oder eigentlich sehr gerne mag. Ansonsten sehr unprofessionell und auch für den anderen herabwürdigend. Der Tritt dagegen ist natürlich klare Körperverletzung und da würde ich auch eine klare Ansage an den Kollegen machen und auch zum Arzt gehen. Aber wenn der Kollege es jetzt endlich kapiert hat, wäre die Sache für mich gegessen, das muss man jetzt nicht noch aufbauschen. Hoffen wir, dass beide daraus gelernt haben.

C#anbxril


Tja, da du angefangen hast, hättest du eigentlich mit einem Echo rechnen müssen.

Leg deine Zeitung halt in deinen Spint und gut is.

S3an&drZa2006


Wer angefangen hat, kann man so nicht sagen. Wenn es um Provokation geht, hat der Kollege angefangen. Denn er wusste, dass der TE es nicht will, dass er dessen Zeitung liest. Geht es um Körperverletzung, so hat ebenfalls der Kollege zuerst (und als einziger) eine begangen.

Warum muss man seine Zeitung wegsperren, wenn man nicht wünscht, dass sie von anderen angegrabscht und gelesen wird? Warum muss man da weichen und sich davor schützen? Viel eher sollten die anderen das Eigentum respektieren und die Finger davon lassen.

Der Klapps war taktisch das Dümmste, was man machen kann. Sofort sagen dann alle, selbst schuld. Aber der Klapps macht weder das Lesen der Zeitung gegen den Willen noch den Tritt mit den Stahlkappenschuhen (!) irgendwie besser!

A]llpro?ps


Es haette auch schlimmer kommen koennen. So zum Beispiel:

Folgendes ist heute Vormittag passiert.

Ich arbeite in einer Metallfirma an einer Maschine. Ich kaufe mir jeden morgen eine Zeitung und lege Sie bei mir auf den Hinterkopf.

Kurz vor der Pause ging ich auf´s Klo um mir die Hände zu waschen. Als ich wiederkam, hat sich ein Kollege meine Zeitung zu sich genommen und war am lesen. Es war übrigens nicht das erste mal das er meine Zeitung genommen hat ohne vorher zu fragen.

Ich habe ihn schon zig mal gesagt das er die Zeitung liegen lassen soll. Aber er hört einfach nicht.

Als ich dann gesehen habe das er mal wieder ungefragt meine Zeitung genommen hat, bin ich hin und habe ihm einen leichten klapps auf den Allerwertesten gegeben und ihm gesagt das er sich in Zukunft selber eine Zeitung kaufen soll.

Hab dann die Zeitung genommen und mich umgedreht. In dem Augenblick gibt er mir einen Tritt in den Hinterkopf. Richtig heftig und mit Arbeitsschuhen mit Stahlkappe.

Als ich mich umgedreht habe, ist er weg. Ein Schrank hat alles mitbekommen.

Danach ging es eigenltich von den Schmerzen her. Aber mittlerweile ist am Steissbein ein blauer Fleck und beim hinsetzen und Lesen habe ich heftige Schmerzen.

Bei stehen,liegen und gehen habe ich keine Probleme, nur beim lesen tut es doch heftig weh.

Bin schon am überlegen morgen zum Arzt zu gehen.

Unser Vorgesetzter hat nix mitbekommen und weiss auch von nix.

Jetzt bin ich mir unschlüssig was ich machen soll, zumal ich ihm erst einen klapps auf den allerwertesten gegeben habe. Nicht das ich dann im nachhinein Probleme bekomme.

SsandwrUa2006


Hihihi :-D nette Geschichte, sorum wär es allerdings schlimmer!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH