» »

Beeinträchtigung durch Nachbarn (Baulärm)

m9a<usefHusAses


Auch wenn es seit Jahren keine gesetzliche Mittagsruhe (13.00 bis 15.00 UHr ) in Deutschland mehr gibt ( ich mußte mich auch erst kürzlich darüber belehren lassen, ich dachte es gibt eine) gehört es sich meiner Meinung einfach nicht während dieser Zeit Lärm zu machen, es muß nicht unbedingt um 13 Uhr der Rasen gemäht werden oder das Kaminholz gesägt werden.

Firmen natürlich ausgenommen.

Wohnt man zur Miete kann es sein das in der Hausordnung eine Mittagsruhe vermerkt ist.

Ich fand es aber auch nicht mehr wirklich prickelnd als die Flex generell nach 22 Uhr und Sonntags angeworfen wurde

Da ja in der Regel nur von Montag bis Freitag gearbeitet wird sollte es ja kein Problem sein und solltest Du eine Nachbarin wie die TE haben weißt Du gleich für wen Du nie Pakete annimmst....

AAq^uixlia


Am Mittwoch ging es mir so ähnlich - ich habe im Moment Schwangerschaftsdispens und muß nicht ins Büro, weil es da am Nachmittag so unerträglich heiß wird, daß man es als unschwangere schon kaum aushält. Also wollte ich von daheim arbeiten, habe mich brav an meinen Rechner gesetzt, in dem Moment geht in der Wohnung über mir ohrenbetäubender Lärm (Schlagbohren, Stemmen, Hämmern etc.) los. Nahm das als Wink des Schicksals und bin ins Schwimmbad. Höhere Gewalt :=o

Ich habe mir erst auch gedacht, daß die keinen Zettel aufhängen können.....aber im Nachhinein betrachtet ist unter Tags normalerweise jeder auf der Arbeit und wird nicht gestört durch Renovierungslärm. Man kann also wirklich nichts machen, auch wenns ärgerlich ist.

Btw, wann machen denn bei Euch die Schwimmbäder auf? Hier kann man spätestens ab 8 Uhr rein, manche öffnen im Sommer auch schon um 6.

svympUathy


Und in einer Nachbarschaft ist es nunmal öfter laut,was sagst Du denn bei anderem Krach, Gartenarbeiten ( Rasenmähen...) Kindergeschrei...regst dich da auch so schnell auf?

Das ist wohl kaum vergleichbar von der Lautstärke her....

Es geht mir im Übrigen nicht darum, was die Nachbarn dürfen oder nicht, das weiß ich auch. Aber wenn ich meine Nachbarn vorher über geplante, lautere Baumaßnahmen informiere (was ich übrigens tun würde, weil es für mich selbstverständlich wäre), dann können die immerhin entscheiden, inwieweit sie sich dem entziehen wollen oder können. Und diese Möglichkeit hatte ich durch die Nicht-Information eben nicht.

Übrigens bin ich der Meinung, dass es bei genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen (z.B. Hausbau) sogar eine Informationspflicht gibt. Zumindest hat mir das ein Architekt so gesagt. Und mein direkter Nachbar hat mich über seinen geplanten Wintergartenbau auch informiert, mir die Pläne vorlegt usw. Deshalb bin ich auch davon ausgegangen, das sei so üblich.

s<ym$plathxy


ist doch ne absehbare zeit

Ja, leider nur genau die Zeit meines Urlaubs....

Ob ihr das in meiner Situation und an meiner Stelle genauso gelassen sehen würdet, wie ihr schreibt ???

Ich rege mich bestimmt nicht schnell auf und nehme vieles gelassen hin, aber dies ist wirklich extrem. Kann man wohl aber nicht nachvollziehen, wenn man es nicht selber erlebt. Meine direkten Nachbarn sind im Übrigen nicht weniger genervt als ich, die schreiben hier nur nicht....

izbdn


Einen Hausbau genehmigt das Bauamt...nicht die Nachbarschaft. Zumindest im Falle eines Neubaus. Bei Anbauten ist das wieder etwas anderes.

Ich habe mich übrigens bei meiner direkten Nachbarin mit einem riesigen Strauß Sonnenblumen entschuldigt als ich mitbekommen habe, dass sie Geburtstag hat und die Gartenbauer doch recht lautstark gearbeitet haben. Sie hat nur gesagt "Ach, als meine Gäste gekommen sind, haben die doch schon längst Feierabend gehabt."

Im Gegenzug beschwere ich mich auch nicht täglich bei denen über

- das Fell ihrer vier Langhaarkatzen, dass ich ständig von meinem Stoffdach meines Cabrios entfernen muss

- den Katzenkot, den die Katzen im Schotterbelag unseres Carports täglich hinterlassen

- die Partys, die dort häufig gefeiert werden

Leben und leben lassen!

E:mma_Pbexel


Kann man wohl aber nicht nachvollziehen, wenn man es nicht selber erlebt.

Ach, du meinst, wir hätten alle noch nie sowas erlebt? ???

Ich finde dein Urlaubsproblem eher gesagt niedlich, weil du doch genug Möglichkeiten hast, um dem Lärm zu entgehen. Als ich nach der Geburt unseres Sohnes aus dem Krankenhaus kam, begann wenige Tage später in der Wohnung über mir die Kernsanierung. Da wurde alles rausgekloppt, das komplette Bad, die komplette Küche, der Boden... es war die Hölle und außerdem hatten wir November, ich hatte ein Neugeborenes, litt unter akutem Schlafmangel und war körperlich noch ganz schon angeschlagen. Das war Sch*** – aber eben auch nicht zu ändern.

Also, warum machst du dir Gedanken, wie du es deinen Nachbarn heimzahlen kannst, anstatt wie ich schrieb, das hier zu machen:

Rübergehen, nett fragen, ob man nicht ein paar weniger lärmintensive Arbeiten vorziehen kann, bis du um 8:30 Uhr gen Freibad entschwinden kannst, den Jungs dazu ne Flasche Cola und ein Eis hinstellen und dann läuft das im Normalfall auch.

?

s&ypmpxathy


Einen Hausbau genehmigt das Bauamt...nicht die Nachbarschaft.

Habe ich etwas von genehmigen geschrieben?? Es geht um Information, mehr nicht.

Leben und leben lassen!

Wenn es dich nicht stört, wenn deine Toleranzgrenze so hoch ist, dann ist das doch in Ordnung. Was jemanden stört, ist eben subjektiv und bei jedem anders. Ich gehöre zu der Generation, die noch gelernt hat, Rücksicht zu nehmen und diese Rücksicht auch bei anderen vorauszusetzen, womit ich leider inzwischen wohl ein Fossil bin... Heute lebt man anscheinend nach dem Motto: "Was kümmern mich die anderen? Was interessiert es mich, ob ich andere störe oder belästige mit dem, was ich tue? Es ist mein Recht, also tue ich es!"

E}mma_:Peexl


Ich gehöre zu der Generation, die noch gelernt hat, Rücksicht zu nehmen und diese Rücksicht auch bei anderen vorauszusetzen, womit ich leider inzwischen wohl ein Fossil bin...

zzz Immer die bösen anderen... Himmel, es ist ein unglücklicher Zufall, keine böse Absicht deiner Nachbarn. Deshalb gleich so

die müssen in Zukunft aufpassen, dass sie nicht gegen Regeln verstoßen, dann kriegen sie nämlich sehr schnell Ärger....

zu reagieren, finde ich dagegen viel schlimmer, weil du vorsätzlich handelst. :(v

s(ympa:thxy


Also, warum machst du dir Gedanken, wie du es deinen Nachbarn heimzahlen kannst,

Das waren Gedanken aus meinem momentanen Frust heraus, ich habe bestimmt nicht die Absicht, denen jetzt auf Teufel komm raus einen beizupulen. Und ich werde auch bestimmt nicht Gleiches mit Gleichem vergelten, so nach dem Motto: Ihr habt mich mit eurem Krach gestört, jetzt störe ich euch mit meinem Krach.

es war die Hölle und außerdem hatten wir November, ich hatte ein Neugeborenes, litt unter akutem Schlafmangel und war körperlich noch ganz schon angeschlagen. Das war Sch*** – aber eben auch nicht zu ändern.

Glaube ich dir gerne. Hast du das in dem Moment auch so gelassen gesehen, warst du nicht auch wütend und frustriert? Mit etwas Abstand sieht man oftmals die Dinge gelassener. Ich denke da in ein paar Wochen sicher auch wieder anders drüber.

s+ympa#thxy


Ich sitze heute übrigens wieder in meinem Büro und habe die Baustelle hinter mir gelassen... kann das Ganze auch schon wieder etwas gelassener betrachten.

E/mma_P;eel


Glaube ich dir gerne. Hast du das in dem Moment auch so gelassen gesehen, warst du nicht auch wütend und frustriert? Mit etwas Abstand sieht man oftmals die Dinge gelassener. Ich denke da in ein paar Wochen sicher auch wieder anders drüber.

Ich war zu kaputt, um mich aufzuregen, aber mein Mann wollte die Wohnungsgesellschaft verklagen. ;-D Ich verstehe dich ja, würde dir nur beim nächsten Mal raten, einfach das Gespräch zu suchen und zwar deeskalierend und nicht genervt, so schwer es auch fällt. ;-) @:) Oftmals bringt es einen sehr viel weiter.

z#imctzxicke


Glücklich wäre ich sicherlich über den Lärm auch nicht. Aber irgendwann müssen die Bauarbeiten ja gemacht werden – dass sie nun in deinen spontanen Urlaub fallen, ist schade für dich, aber nicht zu ändern. Mach halt das beste draus, fahr ins Schwimmbad oder sonstwohin, wo es schön ist.

Mit mangelnder Rücksichtnahme hat das nichts zu tun – wie ich schon schrieb, es ist eben ein Werktag, und werktags wird üblicherweise gearbeitet, und auch mal lauter. Und wenn deine Nachbarn immer auf irgendwen Rücksicht nehmen wollten, würden sie nie fertig!

Die Kinder meiner Nachbarn (alle so 16 – 20) feiern übrigens bei sich im Garten im Sommer gern mal ne Fete, bei der es auch mal später wird. Und je länger die Feier dauert und je mehr der Alkoholpegel steigt, umso lauter wirds. Toll finde ich das auch nicht – aber ich denk, irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft werden MEINE Kinder in MEINEM Garten mit ihren Freunden feiern wollen – also mach ich die Fenster zu oder quartier mich zum Schlafen ins Wohnzimmer aus und hol den Schlaf am nächsten Tag nach.

Leben und leben lassen, so seh ich es auch ...

m<auszefuSsses


Übrigens bin ich der Meinung, dass es bei genehmigungspflichtigen Baumaßnahmen (z.B. Hausbau) sogar eine Informationspflicht gibt.

Die Baumaßnahme muß nur vom Amt genehmigt werden und auch nur dem Amt muß man Bescheid sagen wann man anfängt, nicht dem Nachbarn.

Ob man Nachbarn informiert oder nicht kommt auf die Anzahl der "Betroffenen" an denke ich, hat man nur 3 Nachbarn würde ich Bescheid sagen, wenn man allerdings mit Preßlufthammern etc, werkelt nervt man ja eher 30. Soll man dann rumgehen und 30 Leuten Bescheid sagen ?

Leben und leben lassen!

Absolut, aber Alles im Rahmen.

isbdn


Ich bin ein sehr rücksichtsvoller Mensch. Nur es gibt Dinge, die kann man eben nur auf eine Art abwickeln. Wie willst du leise ein Haus bauen? Und Firmen kommen dann, wenn sie Termine frei haben. Und nicht, wenn es meinen Nachbarn so in den Kram passt. Es wurde viel mit den Nachbarn geregelt. Grad, als es um den Garten ging. Der ist nämlich nicht so einfach zugänglich, da musste man über zwei Nachbargrundstücke (mit dem LKW des Gartenbauers). So etwas kann man alles vorab regeln. Nur die arbeiten gehen leider nicht lärmfrei von statten. Das wäre ein Wunder!

msauNsef;ussexs


Ich verstehe dich ja, würde dir nur beim nächsten Mal raten, einfach das Gespräch zu suchen und zwar deeskalierend und nicht genervt

Was sol ein Gespräch bringen??

Sie geht zu Nachbar XY und sagt: "Ich hab Urlaub, mich stören ihre Pflasterarbeiten."

Jeder muß mal renovieren etc. , man sollte sich dabei an die Ruhezeiten halten und auch, wenn möglich, die inoffizielle Mittagspause von 13.00-15.00 einhalten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH