» »

Beeinträchtigung durch Nachbarn (Baulärm)

EYmmaY_Peexl


mausefusses

Was sol ein Gespräch bringen??

Sie geht zu Nachbar XY und sagt: "Ich hab Urlaub, mich stören ihre Pflasterarbeiten."

Nein, zum Beispiel so, wie ich es bereits zwei Mal vorschlug ;-) :

Rübergehen, nett fragen, ob man nicht ein paar weniger lärmintensive Arbeiten vorziehen kann, bis du um 8:30 Uhr gen Freibad entschwinden kannst, den Jungs dazu ne Flasche Cola und ein Eis hinstellen und dann läuft das im Normalfall auch.

mTauseNfusses


Rübergehen, nett fragen, ob man nicht ein paar weniger lärmintensive Arbeiten vorziehen kann

Die werden nicht um 7.30 aus Provokation mit dem Preßlufthammer anfangen, wie ich bereits schrieb, sondern weil man alte Steine entfernen muß ehe man Neue legen kann....

Huolzgixraffe


Wir hatten auch schon mal in unserem Urlaub Baulärm, pünktlich zum ersten Urlaubstag fing morgens um 7Uhr der Lärm an, und zwar wurden am Nachbarhaus die Balkons abgerissen und neu gebaut. Die Bauarbeiter konnten uns prima beim frühstücken auf den teller gucken und wir haben schön auf unserem Balkon gegessen und zugeschaut ]:D . Danach sind wir immer stiften gegangen... Urlaub ist die schönste Zeit im Jahr und da lasse ich mich nicht ärgern, unsere armen Nachbarn taten mir viel mehr Leid, bei Sonnenschein so ganz ohne Balkon ]:D .

Letztes Jahr sind wir umgezogen und haben unseren Garten von einer Firma machen lassen, und ich hätte mich bedankt, wenn die von 13-15Uhr Pause gemacht hätten, dann hätte die ganze Geschichte noch länger gedauert, aber ich denke in so einem Neubaugebiet muß man einfach mit Baulärm rechnen.

Meine Tochter hat trotz Baulärm prima geschlafen, und ihr Fenster liegt herrlich zum Garten raus ;-D .

S$allxyB


unter dem Punkt Rasenmäher, Kettensägen etc... steht innerhalb welcher Zeiten man den "Bau-Lärm" dulden muß......

Es fällt in die Kategorie Nachbarschaftslärm, welcher auch OHNE vorherige Info innerhalb der Zeiten in Kauf genommen werden muß

[[http://www.rae-khk.de/kanzlei/public_detail.html?nr=73]]

mJau_sefuxssexs


Es fällt in die Kategorie Nachbarschaftslärm, welcher auch OHNE vorherige Info innerhalb der Zeiten in Kauf genommen werden muß

Wär ja auch noch schöner wenn ich mir vom Nachbarn ein Ok holen muß wenn ich meine Hecke schneiden will....

s%omeo8ne to; trusxt


Das ist ärgerlich. Den Ärger hatte ich auch mal, nur wurde nebendran das gesamte Haus abgerissen und neu gebaut. Die Sache zog sich über ein Jahr hin. Selbstredent ging es auch am Wochende um 7:30 zur Sache und sogar manchmals sonntags ab 8 Uhr.

Gegen Baulärm kann man nichts machen, außer die Miete in dieser Zeit zu kürzen.

sFympwathy


Und wenn deine Nachbarn immer auf irgendwen Rücksicht nehmen wollten, würden sie nie fertig!

Sie sollen bei ihren Planungen ja keine Rücksicht darauf nehmen, ob es den Nachbarn gerade passt oder nicht. Sie sollen nur informieren. Was der Nachbar dann daraus macht, ist ja seine Sache. In meinem Fall hätte ich z.B. auf meinen Urlaub verzichtet, alles kein Problem, und alle wäre zufrieden gewesen.

Die Kinder meiner Nachbarn (alle so 16 – 20) feiern übrigens bei sich im Garten im Sommer gern mal ne Fete, bei der es auch mal später wird. Und je länger die Feier dauert und je mehr der Alkoholpegel steigt, umso lauter wirds.

Auch in solch einem Fall kann und sollte man den Nachbarn vorher Bescheid sagen. Habe ich auch so gehandhabt, als mein Sohn eine Party gab. Und alle waren zufrieden...

So etwas kann man alles vorab regeln.

Eben, und dazu gehört auch mit den Leuten zu reden. Dann ist auch Krach kein Problem, weil sich die Leute darauf einstellen und entsprechend planen können.

man sollte sich dabei an die Ruhezeiten halten und auch, wenn möglich, die inoffizielle Mittagspause von 13.00-15.00 einhalten.

Gilt leider nicht für Bauarbeiten.... Rasenmähen z.B. darf man auch erst ab 9 Uhr, Bauarbeiten aber schon ab 7 Uhr und Mittagspausen müssen auch nicht eingehalten werden.

s9ymBpathxy


aber ich denke in so einem Neubaugebiet muß man einfach mit Baulärm rechnen.

Das ist richtig, ist aber kein Neubaugebiet, sondern eine Wohngegend, in der es immer ruhig und ohne Probleme mit den Nachbarn zuging, bis zwei spezielle Parteien zugezogen sind....

Gegen Baulärm kann man nichts machen, außer die Miete in dieser Zeit zu kürzen.

Geht nicht, bin Eigentümer. Wie alle anderen rings herum auch. Übrigens keine 20 Parteien, wie vermutet, sondern höchstens 6.

sbym%pVaxthy


Die werden nicht um 7.30 aus Provokation mit dem Preßlufthammer anfangen, wie ich bereits schrieb, sondern weil man alte Steine entfernen muß ehe man Neue legen kann....

Als die Flex und der Rüttler zum Einsatz kamen, waren die alten Steine schon entfernt. Die hierfür nötigen Baggerarbeiten waren längst nicht so laut. Mit dem Preßlufthammer wurde eine alte Beton-Bodenplatte entfernt (30 Min. Dauereinsatz...., mehrmals täglich und auf mehrere Tage verteilt). Es gab aufgrund der Größe der Fläche sicher genug andere Arbeiten, die man um 7.30 Uhr hätte machen können, es war ja später auch immer mal zwischendrin mal eine halbe Stunde Pause, in der andere Sachen erledigt wurden, ehe dann der Krach weiterging. Sicher war es keine Provokation, aber eine Arbeitseinteilung, die sicher auch anders möglich gewesen wäre.

Emma, du hast schon Recht, man hätte versuchen sollen, mit den Leuten zu reden. Aber mit der Wut im Bauch wäre das zu dem Zeitpunkt sicher eskaliert und das wollte ich auch nicht. Das Problem ist ja auch, dass diese besagten Nachbarn schon öfter durch Ruhestörungen aufgefallen sind, da ist man dann auch nicht so tolerant, wie man es bei allen anderen ist. Mit meinen direkten Nachbarn (3 Parteien) habe ich keinerlei Probleme, da würde ich es auch eher schlucken, wenn da mal unangemeldet Krach gemacht würde. Es kommt immer auf das Verhältnis und den Umgang an, den man miteinander pflegt. Wenn das alles okay ist, dann ist man auch eher bereit, darüber hinwegzusehen, wenn es mal Probleme gibt.

sUyTmpa0thy


Und die würden auch gerne die Post für mich annehmen, genauso wie umgekehrt.....

M#aryPxoole


wow...bin erstaunt, wie tolerant die meisten schreiber hier sind.

da wird z.b. freiwillig das schlafzimmer geräumt, im wohnzimmer geschlafen oder der schlaf in der nächsten nacht nachgeholt, weil die nachbars-teenies eine gertenparty veranstalten :-o

ich finde auch: "vorwarnen" von lauten aktivitäten ist eine höfliche und respektvolle art, die leider die meisten menschen nicht beherzigen, nach dem motto: wen's stört soll sich entweder beschweren oder den mund halten.

und zweitere kategorie lese ich hier im faden zu 80%. traut sich keiner, auch mal den mund aufzumachen? oder sind die "toleranten" leute nur so tolerant, weil sie selber gerne öfter mal laut und rücksichtslos sind?

sEympaxthy


Danke, MaryPoole, endlich mal jemand, der das so sieht wie ich. Ich dachte schon, ich liege völlig falsch mit meiner Sicht der Dinge.

oder sind die "toleranten" leute nur so tolerant, weil sie selber gerne öfter mal laut und rücksichtslos sind?

Das mag vielleicht eine Erklärung sein, denn ich kann ja von anderen nur das erwarten, was ich auch selber bereit bin, zu geben.

Es gilt doch allgemein: Die Freiheit des einzelnen geht nur bis dahin, wo die Freiheit des anderen beginnt. Und auch wenn der Nachbarn natürlich das Recht hat, auf seinem Grundstück oder in seiner Wohnung Arbeiten vorzunehmen, die evtl. Lärm verursachen, so habe ich doch auch Rechte und die beinhalten für mich eben, dass ich von diesen Arbeiten vorher in Kenntnis gesetzt werde.

Teilweise habe ich hier den Eindruck gewonnen, man unterstellt mir, ich würde diese Arbeiten verbieten wollen, aber das ist ja nicht richtig, darum geht es gar nicht. Es geht nur darum, dass man im Miteinander gewisse Regeln beachten sollte, die zwar nicht gesetzlich festgeschrieben sind, aber den Umgang mit anderen erleichtern und jedem die Möglichkeit geben, auf Situationen zu reagieren.

Allgemein habe ich aber auch den Eindruck gewonnen, dass heute viele meinen, das Recht zu haben, sich überall und jederzeit nach ihren Wünschen frei entfalten zu können, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass sie andere damit stören oder belästigen könnten. Das habe ich schon in meinem Faden über die Musikbelästigungen in der Bahn feststellen müssen. Der andere kann doch weghören, wegsehen, sich wegsetzen und bestenfalls wird man noch als überempfindlich und uncool bezeichnet...

Insofern passt diese Geschichte genau in dieses Bild.

M'aryPoxole


tja, rücksichtnahme ist wohl nicht mehr en vouge %-| . ich bin so erzogen worden und bringe auch meiner kleinen tochter bei, im treppenhaus leise zu sein und nichts mit absicht auf den boden zu werfen, da unter uns noch leute wohnen. auch kreischen in der wohnung ist nicht okay, dass kann man alles draussen machen. natürlich sind wir auch fast täglich draussen; sie soll sich ja ausleben können, aber eben da, wo es sein kann und nicht an orten, wo andere nicht weggehen können. ja, das geht auch bei einem 2,5 jährigen kind, aber da sind wir auch echt die totale ausnahme ;-) . eigentlich machen wir uns mit dieser einstellung das leben selbst schwer. wir kontrollieren und mäßigen uns selbst und sind natürlich genervt, wenn andere sich gnadenlos ausleben...

zWimtznicPke


Mary Poole,

die jungen Leute feiern maximal dreimal jährlich im Sommer eine Gartenparty – das finde ich nicht so extrem, als dass es meine Toleranz übersteigen würde.

Klar hätte ich auch lieber ungestörten Nachtschlaf als bis morgens um drei, halb vier Gelächter, Sprünge in den Pool und Musik, die mir manchmal nicht unbedingt gefällt, anhören zu müssen.

Aber mein Gott, die feiern nicht jedes Wochenende, sondern – wie gesagt – maximal dreimal in der Zeit von Juni bis August. Und meine eigenen Kinder werden auch irgendwann mal mit ihren Freunden eine Poolparty in unserem Garten feiern wollen. Und für diese Zeit hoffe ich dann auf ebenso viel Toleranz seitens meiner Nachbarn.

Und übrigens – die jungen Leute sagen IMMER vorher Bescheid, wenn sie eine Fete geplant haben ...

z"imt|zicxke


Achso,

und natürlich bringe ich auch meinen Kindern Rücksichtnahme bei.

Das eine schließt doch das andere nicht aus, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH