» »

Mindestverdienst für "gutes" Leben

F+lamix79


Achso und zur Ausgangsfrage würde ich mal sagen: man kann da keine pauschale Antwort geben. Man gewöhnt sich an "mehr" Geld sehr schnell, obwohl man mit viel weniger ganz sicher auch nicht so viel schlechter leben müsste.

Ich für mich, kann sagen: uns (sind 2 Verdiener und haben 2 Kinder) geht es finanziell gut, aber wir geben auch viel zuu viel Geld für unnötige Dinge aus. Vieles müsste nicht sein. |-o

g%rTauwo2lf6K4


2 Personenhaushalt in Hamburg, haben ca. 5.000,- netto, reicht zum "gut" leben, nette Reisen sind drin... aber mehr auch nicht...

ZRi2troFne%86


Im moment haben mein Freund und ich monatlich 2600€ netto zur verfügung. Wir haben eine zentrale 3 Zimmerwohnung, 2 Autos, müssen beim Einkaufen nicht aufs Geld schauen, fahren 2 mal jährlich in den Urlaub und können uns auch sonst den einen oder anderen Luxus erlauben ( Haustiere, Musikunterricht usw).

In 2 Jahren ist mein Freund ausgelernt und ich bin dann in der höchsten Gehaltsstufe angekommen. Wir werden dann monatlich ca 4500€ netto verdienen mit Luft nach oben weil mein Freund noch eine Weiterbildung dranhängt. Das ist unvorstellbar viel Geld wie ich finde und ich kann mir gar nicht vorstellen wie man sagen kann mit 5000 netto ist außer netten Reisen nicht viel drin ":/

Mein Vater hat monatlich an die 3000€ nach Hause gebracht und unsere 4 köpfige Familie hat davon mehr als gut gelebt, es hat nie etwas gefehlt. ( Konnten allerdings auch mietfrei wohnen da unsere Familie mehrere Häuser besitzt )

BLeatixs


Wie mehrfach gesagt, hängt es davon ab, wo man lebt. Auf dem Land würde ich mit meinem Einkommen leben wie der Sonnenkönig persönlich. In einer Stadt wie HH oder MUC reicht es nur für Durchschnitt ohne Luxus.

S;ipebenGVraxd


Mit 1500, hast Du für ein normales Leben, wie Du es beschreibst, keine Sorgen.

Nicht in Stuttgart.

A|prikorsen6mxarmelade


Das mit dem Studentenwohnheim, was auf Seite 1, geschrieben worden ist, kann man so auch nicht sagen. Also bei uns in Hamburg kann man sich kaum ne 1-2-Zimmer-Wohnung leisten, es sei denn, man hat gute Connections. Aber man braucht ja auch einen Bürgen, Geld für die Einrichtung, hat immense NKs usw.

Ich wüsste nicht, wovon ich das bezahlen soll. Vor allem da ich kein BAföG (mehr) bekomme. Ich wohne im Studiwohnheim, wo man sich Bad und Küche teilt... und ich habe eben noch paar andere Kostenpunkte, so z.B. Sport, Handy, Versicherungen usw.

Vor allem wenn man als Student über 25 ist, dann ist das eben nicht mehr alles so easy going. Man muss sich selbst krankenversichern, kriegt kein Kindergeld mehr... bei mir fällt eben noch das BAföG weg usw.

Du musst ja erst mal überhaupt Jobs finden, die überhaupt so viel abwerfen... und als ungelernte Kraft gibt es jetzt auch nicht so immens viel, was man machen kann.

Um bei uns mit eigener Wohnung klar zu kommen, bräuchte man definitiv schon ca. 800-900 Euro und da kann man sich dann auch nichts mehr ansparen.

Gibt ja noch den Semesterbeitrag, der gezahlt werden muss... dann braucht man mal Bücher... oder man geht so wie ich mehrfach ins Ausland.

Ich bin froh, so günstig wohnen zu können... wo Internet, TV, Wasser und Strom inklusive ist.

W|eid%en}fxee


Das ist unvorstellbar viel Geld wie ich finde und ich kann mir gar nicht vorstellen wie man sagen kann mit 5000 netto ist außer netten Reisen nicht viel drin

Och, naja, da finden sich schon Wege das auszugeben ;-D

Wir (2 Personen Haushalt) haben derzeit monatlich rund 4000 Euro netto. Wir wohnen in einer günstigen 3 Zimmer Wohnung, die langt für uns beide. Mein Partner hat einen recht langen Arbeitsweg, darum haben wir ein Auto. Ich fahre mit dem Rad und das meiste erledigen wir auch zu Fuß/per Rad. Wir kaufen überwiegend saisonale und regionale Produkte, sparen aber nicht an Lebensmitteln. Wir können relativ viel beiseite legen, das ist schön, denn wir planen Familiengründung und hätten in ein paar Jährchen gerne mal ein eigenes Häuschen! Zugegeben, wir reisen viel und gerne und da geht schon einiges an Geld für drauf. :=o

Die selbe Wohnung und den gleichen Lebensstil (naja, abgesehen von den ganzen Reisen) hatten wir allerdings vor zwei Jahren auch schon. Damals hat mein Freund noch studiert und ich lag eine Gehaltsstufe niedriger... Ich würde sagen damals hatten wir rund 1.900 - 2.000 Euro zur Verfügung und wir konnten genausogut leben @:)

TMaranxis


50000€ /Monat (netto) für einen einigermassen standesgemässen Lebensstil müssen schon sein. :)D

TPopfe'n20


Dass die [Studenten] sich das Elend [in "Baracken" leben] selbst antun, da sie es nicht für nötig erachten sich mal ein Job zu suchen oder ihr Geld eben für was anderes zum Fenster rauswerfen, ist klar.

Also sorry, aber DEN Kommentar find ich richtig zum..... :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH