» »

Mindestverdienst für "gutes" Leben

PGfefXfermEinzlik9ör


Allein hat mit man 2kg Kartoffeln plus 2kg Möhren schon gut zu tun.

Zu zweit auch. Ich habe gestern aus 250g Hackfleisch, 4 Möhren, 6 Kartoffeln und 3 Lauchzwiebeln eine Suppe gekocht, von der wir heute Abend noch mal ein warmes Essen haben (und hinterher pappsatt sind). Keine Ahnung was das effektiv kostet, aber viel dürfte es nicht sein. ;-)

R?lmxmp


Wir essen zu 2. Abends 400gr. Nudel und 500gr Hackfleisch für die Bolognese, dazu noch einen Salat und Nachtisch ;-D

Macht, ~1,50€ für gute Nudeln, 3-4€ fürs Hackfleisch(wenn nicht im Angebot) und 1,5€ für den Salat und Nachtisch sind auch schnell 1-2€. Also Abendessen eher 10€, weil zur Bolognese ja noch ne Dose Tomaten, Zwiebeln und Gewürze kommen.

P[fe5ffer2minzliBkör


Wir schwimmen momentan nicht gerade in Geld, aber das geht auch wieder vorbei.

Hier gibt es trotzdem sehr wenig Fleisch, einerseits triggert Fleisch sehr erfolgreich meine Psoriasis und zweitens ist es momentan auch ein Kostenfaktor, an dem man sparen kann. Wenn mein Freund Fleisch will, das Kantinenessen ist wohl ganz gut und ab und an gibts bei uns ja auch mal welches. :)z

R6lmxmp


wir essen nicht immer Fleisch ab und zu auch Maultaschen ;-D

aber das stimmt schon, Fleisch ist ein großer Kostenfaktor; aber wenns ums Geld geht, lieber etwas mehr Fleisch(Käse) und Gemüse/Salat als Kohlenhydrate...

Ppfeffer[minzlixkör


Käse gibts hier zur Genüge :-)

Fleisch kaufe ich entweder vom Bauern (oder mit Öko-Test "sehr gut"). Wenn ich mir das nicht leisten kann, gibts keins. Meinen Freund interessiert nicht, wo das Schnitzel in der Kantine herkommt. Mich aber auch nicht, weil ich es nicht esse ]:D

RQl}mmp


Öko/Bio halte ich nix von, mir reicht normal eine Artgerechte Tierhaltung. Ansonsten, Fleisch sollte schmecken, das tut billiges meist nie, Kantine ist selten gut, bah, immer verkochte Nudeln und diese eingelegten Schmirgelpapierkartoffeln ieeeh. Ich kanns zwar essen, aber es muss nicht mehr sein, als Kind hatte ich genug billiges essen, wenn man es mal anders kennenlernt muss es nicht mehr sein. Meine Frau kennt kein billiges/fertiges Essen, die kriegt das dann auch nicht runter.

PlfefNfermiDnzliköxr


Öko/Bio halte ich nix von, mir reicht normal eine Artgerechte Tierhaltung. Ansonsten, Fleisch sollte schmecken, das tut billiges meist nie, Kantine ist selten gut, bah, immer verkochte Nudeln und diese eingelegten Schmirgelpapierkartoffeln ieeeh. Ich kanns zwar essen, aber es muss nicht mehr sein, als Kind hatte ich genug billiges essen, wenn man es mal anders kennenlernt muss es nicht mehr sein. Meine Frau kennt kein billiges/fertiges Essen, die kriegt das dann auch nicht runter.

Was ist normal artgerecht? Kannst du das nachprüfen? Ich lege Wert darauf, dass das Huhn auf einer Wiese rumspaziert ist und Weizen etc. gefressen hat, kein Tiermehl.

;-)

Was ist bei dir billiges Essen? In meinen Augen schmeckt der billige Frischkäse bei Lidl genauso wie der teure. Und glaub mir, ich bin verdammt mäkelig beim Essen.

Ich finde es interessant, dass günstig gleich mit "schlecht" oder "fertig" gleichgesetzt wird. Hier gibt es kein Fertigessen, das finde ich schlicht ekelerregend. Und ich schmecke keinen Unterschied beim Frischkäse für 56 Cent und dem für 2,35€ – tut mir leid.

Ansonsten, hier wird frisch gekocht. Und die Kantine im Porsche Werk ist wohl gar nicht so schlecht :-/

R9lFmmxp


Billig nicht gleich günstig. Gegen günstig habe ich nix.

Billig für mich dieses abgepackte Hackfleisch, egal ob Aldi oder Edeka, irgendwie lässt sich das auch nicht richtig verarbeiten. Oder man muss aufpassen, wenn Hackfleisch im Angebot ist, ob die da nicht einfach das Zeug mit Talg strecken, schmeckt man dann auch raus.

Wenn du Glück hast, in der "günstige" Frischkäse beim Lidl genau der gleiche wie der teure beim Edeka oder Rewe, da gibt es so einige Produkte die genau gleich sind, aber beim Discounter in der größeren Packung und noch günstiger sind.

Der einzige Unterschied ist hier oft die Verpackung, die Verpackung von Eigenmarken oder vom Discounter gehen meist gleich kaputt, auch wenn sie wiederverschließbar sein sollen, die von Markenprodukten halten, aber dafür zahl ich nicht mehr, kann ich umpacken bzw. wird eh gleich aufgegessen bzw. spätestens am nächsten Tag.

Artgerechte Tierhaltung kann man leider so nicht nachprüfen, aber zB beim Metzger um die Ecke steht immer dran von welchem Bauern das Tier kam, oder bei Eiern drauf achten, mehr wäre mir aber ehrlich gesagt auch zu Aufwändig.

Z/i!tr=onem8P6


[[http://www.neuland-fleisch.de/verbraucher/mit-gutem-gewissen-geniessen.html]]

Eine gute Adresse wenns um artgerechte Tierhaltung geht! *:)

P/fefferami`nzlxikör


:)z Der Camembert von Aldi Nord ist jedenfalls von Geramont, heißt nur anders ;-D Könnte man wohl endlos fortführen, effektiv ist mir das auch herzlich egal. Wenns schmeckt ist das prima, wenn nicht, kaufe ich es nicht wieder. Also recht simples Prinzip ;-D

Billig für mich dieses abgepackte Hackfleisch, egal ob Aldi oder Edeka, irgendwie lässt sich das auch nicht richtig verarbeiten. Oder man muss aufpassen, wenn Hackfleisch im Angebot ist, ob die da nicht einfach das Zeug mit Talg strecken, schmeckt man dann auch raus.

Ist es auch. Zusammengekehrte Fleischerstube ;-)

Der einzige Unterschied ist hier oft die Verpackung, die Verpackung von Eigenmarken oder vom Discounter gehen meist gleich kaputt, auch wenn sie wiederverschließbar sein sollen, die von Markenprodukten halten, aber dafür zahl ich nicht mehr, kann ich umpacken bzw. wird eh gleich aufgegessen bzw. spätestens am nächsten Tag.

Jau. Wir essen auf, was wir angebrochen haben, damit löst sich das Problem.

Artgerechte Tierhaltung kann man leider so nicht nachprüfen, aber zB beim Metzger um die Ecke steht immer dran von welchem Bauern das Tier kam, oder bei Eiern drauf achten, mehr wäre mir aber ehrlich gesagt auch zu Aufwändig.

Das ist ja auch vollkommen ausreichend. Aber ich kenne genug Leute "aber da steht Freilandhaltung drauf" – "du weißt schon, dass Freilandhaltung auch 1m2 auf Gatterboden bedeuten kann?" – "neeein, das war Freiland". Je nach Tagesform fängt Frau Pfefferminzlikör eine Grundsatzdiskussion an oder hält resigniert die Klappe. Zu meiner Verteidigung: ich bin auch einem Kleinbauernhof aufgewachsen (und hab oft genug beim Schlachten geholfen) ;-)

Ich sehe schon, im Endeffekt sind wir uns mehr oder weniger einig^^

bjeetleXjuVice2x1


Also wer hier schreibt man braucht mindestens als SIngle 1800 bis 2000 Euro um anständig Leben zu können, der hat entweder total überzogene Maßstäbe, oder dem ist nicht klar, dass dann etwa 70% geschätzt unter dieser Grenze Leben und das ganz sicher nicht schlecht....

Klingt ja manchmal nach Traumzauberwunderland hier... Wer hat denn heute noch 2000 Euro netto in einem nicht akademischen Beruf?

Rqlmmxp


Das ist mir klar, nur, weil die Mehrheit das nicht hat, heißt das doch nix. Überzogene Maßstäbe sind die Leute, die meinen mit 3000-4000€ im Monat nicht auszukommen(ja die gibt es auch), vorallem frisch geschiedene Ehefrauen(kenne ich leider 2 aktuelle Beispiele). Aber da geht es wohl eher darum, Gucci und Buberry regelmässig besuchen zu dürfen.

breetDlejuigce21


Naja ich find es schon einen Schlag vors Gesicht wenn man über der Hälfte der Menschheit sagt: "Na so wie du trotz Vollzeitarbeit lebst, wäre das für mich unzumutbar..." und irgendwie kommt das hier so rüber. Also ich spare von meinen 1500 oder mehr mind. 300 Euro im Monat die ich in München sicher für die Miete bräuchte... aber da sind auch Bausparvertrag, Riesterrente und alles mit drin... ein Auto... alles an Essen und Weggehen was ich will und Klamotten genug.

Umgekehrt vielleicht. Wer 2000 Euro braucht kann einfach nicht mit Geld umgehen? Wäre das denn ne Aussage die jeder so stehen lassen würde? ich denke nicht.

z"wets"chgxe 1


@ beetlejuice21

Dass kannst Du doch so gar nicht sagen! Wenn Du in einer Großstadt wohnst, und jedes WE weggeht, bist Du ja mindetstens 50-60 Euro los, jedes WE, es sei dass Du dich einladen lässt, und dann bist Du sogar billig weggekommen ;-) Wer hat lust als junger Mensch nur zu Hause rum zu sitzen? Wie viel gibt,s Du aus für das weggehen WE zum Beispiel?

Für eine 2 zimmer Wohnung in München, wirst Du mindestens 600-700 Euro im Monat brauchen, und dass wird schon schwer eine Wohnung in München für den Preis zu finden ;-)

Ich habe nicht alles durchgelesen, aber wohnst du noch Zu Hause? Wenn ja, ist es ja kein Wunder dass Du gut mit 1.500 Euro auskommen kannst ;-)

lg

1Gtxo3


Artgerechte Tierhaltung kann man leider so nicht nachprüfen, aber zB beim Metzger um die Ecke steht immer dran von welchem Bauern das Tier kam

Und was sagt mir das nun, wenn Bauer Schulze dran steht, solange du den nicht persönlich kennst? Ich kenne einen Bauern persönlich, der einen schönen Hof mit Damwild und Spargel, mit Pferden und Hühnern hat. Und die Mastschweinhaltung erfüllt exakt die gesetzlichen Mindestanforderungen. ]:D Dass es seinen Schweinen gut geht, erkennt er laut eigener Aussage übrigens an der hohen Gewichtszunahme. Ob seine Schweine nun bei Aldi oder beim netten Dorfmetzger verkauft werden, ist den Schweinen und auch mir absolut Peng. Der Metzger wird die Schweine wahrscheinlich aus dem exakt gleichen Großschlachthof bezieht – oder schlachtet der wirklich noch selbst? Die meisten Metzger sind zumindest in größeren Städten doch nur noch Fleischereien, die Wurst etc. selbst herstellen. Und auch das wird immer seltener.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH