» »

Mitarbeiterin ist ständig krank

3m8Gra]dimSmchattexn


Ja kann man die Arbeitgeber verstehen wenn sie keine Mütter ,dazu alleinerziehend , einstellen wollen. Ich würde das auch nicht machen.

Ich hatte früher auch Anweisung, "Mütterbewerbungen" sofort zurück zu senden.

In großen Unternehmen mag sich der Ausfall auch bemerkbar machen, aber dann ist es nicht so gravierend. Besonders in der Zeitarbeit sind solche Leute dann teuer und die Situation für den Verleiher peinlich und geschäftsschädigend..

Ich sehe es bei meiner Mutter auf Arbeit, die haben zwei Mütter mit 3-jährigen. Ständig ist irgendwas anderes und der Rest des Teams darf dann die Schichten ZUSÄTZLICH übernehmen. Die sind in einer Arztpraxis und es gibt nur 4 Helferinnen. Toll oder?

rZosaneG_rosexn


Ich finde das ungerecht wie Mütter mit kleinen Kindern verurteilt werden. Ich kann verstehen das es aus der Sicht des Arbeitgebers nicht tragbar ist, das es Mehrkosten und Mehrarbeit verursacht, aber viele Alleinerziehende Mütter haben kaum eine andere Möglichkeit. Ich selbst habe z.b. keine Familie und somit niemanden der im Krankheits- oder Notfall für mich einspringen könnte. Was sollen diese Mütter dann tun? Das Kind kann sich schlecht allein versorgen oder in Luft auflösen und ich finde es sollte in Unternehmen viel mehr die Möglichkeit geben, Kinderfreundliche Arbeitszeiten einzuführen, denn dann würden solch Fehlzeiten auch nicht zustande kommen.

Saonnek7inxd


Kündigen und fertig. Ihr Privatleben sollte euch dabei völlig egal sein, denn hier zählt nur das Geschäft. Und ewig kranke Mitarbeiter sollte man nicht mitschleifen. Zumal ich noch nicht mal glaube, dass sie überhaupt krank ist. Vielleicht sollte man ihr mal einen spontanen Krankenbesuch abstatten oder telefonisch überprüfen ob sie tatsächlich zu Hause ist.

Wenn ich sowas lese, kann ich echt verstehen, warum Frauen im Business niemals auf die gleiche Stufe kommen können wir Männer. Wegen genau solchen Faultieren wie hier beschrieben.

Agrvkjaschxa


Wenn ich sowas lese, kann ich echt verstehen, warum Frauen im Business niemals auf die gleiche Stufe kommen können wir Männer. Wegen genau solchen Faultieren wie hier beschrieben.

Ähm... Also, diese beschriebenen Faultiere gibts aber unter Männern auch :-/ :(v

rqosane\_rosexn


Hallo wie Unmenschlich seit ihr ??? Wieso spricht man von Faultier wenn eine Mutter versucht ihr Kind zu betreuen und zu versorgen und das mit der Arbeitszeit nicht vereinbaren kann ??? Habt ihr alle keine Kinder und könnt euch dort nicht hineinversetzten?

NGoir_


Es ist echt traurig, wie hier auf die Mütter, gerade auf die alleinerziehenden, wie oben so schön zu lesen, geschimpft wird!

Was sollen denn gerade die alleinerziehenden Mütter eurer Meinung nach denn tun?

Nichts und brav daheim bleiben um sich um ihre Kinder zu kümmern?

Hm, aber dann kommen wieder so nette Äußerungen wie: Typisch alleinerziehende Mütter, sitzen den ganzen Tag auf ihrem Hintern und liegen dem Staat auf der Tasche...

Ich habe bei mir auf der Arbeit eine alleinerziehenden Mama, die in zwei Jahren einmal ausgefallen ist, und das nur, weil es ein wirklicher Notfall war (Kind ist beim Schulsport schwer gestürzt und wurde ins Krankenhaus gebracht).

Dann haben wir noch eine 46 Jährige alleinstehende Frau, die mindestens einmal im Monat ausfällt und eine 23 Jährige ohne Kinder, die auch mit schöner Regelmässigkeit krank feiert, weil sie z.B. das Gefühl hat, ihre Nase könnte anfangen zu laufen^^

Diese Vorurteile, dass Mütter wegen ihren Kinderen ständig ausfallen würden, tragen doch dazu bei, daß Mütter es immer schwerer haben, einen Job zu finden. Statt zu sagen, mensch, toll, dass du trotz der Kinder wieder arbeiten willst heißt es, ihhh, ne ne Mutter, geh weg, du fällst eh immer aus.

Es sind nicht immer nur die Mütter, die ausfallen.

Sicher gibt es immer Leute, die keine Lust auf ihre Arbeit haben, und dementsprechend oft ausfallen, oder es gibt auch genug Leute, und klar isses nervig, wenn man dadurch Mehrarbeit hat, aber das sind nun wirklich nicht nur die Mütter >:(

Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass gerade Frauen ohne Kinder viel öfter selbst krank sind, als dass Frauen mit Kindern wegen dieser ausfallen.

WNatZerli


Ich finde das ungerecht wie Mütter mit kleinen Kindern verurteilt werden. Ich kann verstehen das es aus der Sicht des Arbeitgebers nicht tragbar ist, das es Mehrkosten und Mehrarbeit verursacht, aber viele Alleinerziehende Mütter haben kaum eine andere Möglichkeit. Ich selbst habe z.b. keine Familie und somit niemanden der im Krankheits- oder Notfall für mich einspringen könnte. Was sollen diese Mütter dann tun?

Naja, nicht arbeiten (geht ja dann manchmal nicht anders und eine gewisse Grundsicherung gibt es ja) oder in Jobs arbeiten, wo die Zeiten gut sind. Gibt ja genug, wo keine Nachtschicht anfällt oder wo man nur 5 Stunden ist.

Und vor allem gibts genug Mütter, die es irgendwie hinkriegen. Ich würd nie auf die Idee kommen, gleich zu sagen, dass Mütter ständig krank feiern oder nie arbeiten... es gibt genauso welche, bei denen man es gar nicht merkt, weil die Arbeit und Kind gleich wichtig nehmen. Nur es ist nicht das Problem der Betriebe, sich darauf auszurichten... man muss sich halt entscheiden, wenn man ein Kind will, dass man evtl. dann die Probleme mit der Arbeit in Kauf nimmt. Genauso muss jemand, der einen richtig guten Job hat, in Kauf nehmen, dass er dann evtl. keine Zeit hat, sich ein Kind anzuschaffen. Wenn man beides gleichzeitig hat, geht halt meistens nur eine Kompromisslösung, wo man nur halbtags arbeitet oder das Kind auch mal alleine lassen muss...

Ich find es trotzdem unfair, dass bei Frauen gleich immer vorausgesetzt wird, sie kriegen es nicht hin... manche schaffens ja. Und manche Männer sind auch dauernd krank oder faul, seh ich genauso.

Kann man die Frau denn nicht normal kündigen, mit dieser Kündigungfrist? Oder braucht man da auch einen bestimmten Grund?

398GrPadimS`chattxen


Wie schon gesagt wurde, geht es hier ums Business. Als Arbeitgeber interessiert mich nicht das Privatleben des Arbeitnehmers, sondern dass mein Geschäft läuft. Wenn ich jemanden einstelle, erwarte ich, dass er seine wöchentliche Arbeitszeit gut leistet und dafür bekommt er von mir Lohn gezahlt.

Irgendwo haben es einige noch nicht begriffen, dass wir im Kapitalismus leben. Ob einem das gefällt oder nicht, man muss sich damit arrangieren oder man geht unter. Die DDR ist seit 20 Jahren vorbei!

Wer es nicht packt Kinder und Karriere unter einen Hut zu bringen, der sollte es entweder mit dem Arbeiten oder mit dem Kinderkriegen sein lassen. ;-)

S|on{nekixnd


Hallo wie Unmenschlich seit ihr ??? Wieso spricht man von Faultier wenn eine Mutter versucht ihr Kind zu betreuen und zu versorgen und das mit der Arbeitszeit nicht vereinbaren kann ??? Habt ihr alle keine Kinder und könnt euch dort nicht hineinversetzten?

In welcher rosa Welt lebst du denn?

Sowas zählt im Geschäftsleben nicht. Wer es nicht auf die Reihe bekommt sich um seine Kinder zu kümmer, was übrigens Millionen Alleinerziehende trotzdem schaffe, der hat halt Pech gehabt.

Sie hat diesen Arbeitsvertrag mit dem Schichtsystem unterschrieben. Für ihre Faulheit können nicht die Kollegen büßen. Sowas ist für mich Arbeitsverweigerung und ein klarer Kündigungsgrund.

Awrka;scha


Ich muss Sonnekind in diesem Fall recht geben.

Es gibt genug Alleinerziehende die es schaffen Job und Kinder unter einen Hut zu bekommen. Mir ist klar, dass es für eine alleinerziehende Mutter schwer ist das alles zu managen und gegen gelegentliches Schichttauschen oder ähnliches hätte sicherlich niemand etwas. Aber was die Frau in diesem Beispiel hier abzieht, geht nunmal echt nicht. Sie hat den 3-Schichten-Vertrag unterschrieben und wenn sie, aus welchen Gründen auch immer, ein Problem hat den Nachtdienst zu schieben, dann sollte sie mM mit ihrer Vorgesetzten darüber reden und nicht einfach krank feiern. (so macht es ja zumindest den Anschein. Wenn die Frau wirklich krank ist, dann ists natürlich was anderes)

bKlaPuBe sWuppe


Wir sind ein Betrieb, klar, ist es für eine alleinerziehende Mutter nicht einfach, Beruf und Kind unter einen Hut zu bringen. Aber wir haben sie ja nicht genötigt, den Vertrag zu unterschreiben und wie bereits erwähnt, war das Kind ja bei der Vertragschleißung kein Problem!

Denkt vielleicht mal jemand an die Kollegen, die ihre Dienste mitschieben müssen? Haben diese Menschen kein Recht auf ein frei?

Zudem es ja offensichtlich ist,das sie das mittlerweile schon mit Berechnung macht! Und der Meinung bin nicht nur ich, sondern das ganze Team hat mich schon darauf angesprochen! Ich kann natürlich nur erstmal sagen, das sie nen gelben Schein hat und das erstmal nichts gemacht werden kann.

Aber wenn man schon Äußerungen alla:" ihr habt alle ja "nur" einen Partner, ich aber habe eine Kind!" hört...ist es mit der Teamfähigkeit nicht mehr so leicht!

Vor kurzem fing sie an,das sie auch keinen Nachtdienst mehr machen kann und erwartet jetzt von mir, sie nur noch in den Frühdienst zu planen. Was ich DEFINITIV nicht machen werde, da andere Kollegen auch alle 3 Schichten machen...mit oder ohne Partner, Kind oder Hund!

Atnvxal


Im Grunde ganz einfach: Mal akzeptieren die meisten Betriebe einen Ausfall.

Wenn da 10 tage im Jahr zusammen kommen kann man sicher sagen dass es ok ist weil ein Kind nun mal auch Krank werden kann.

Ständig ist aber kein Zustand. Kündigen und gut ist. Wenn die Mutter es nicht geregelt kriegt ist es denn anderen angestellten gegen über unfair wenn diese die mehr Arbeit auffangen sollen. Und ein 10 Jähriger Sohn kann sich durch aus Abends auch selber das Brot schmieren und irgend wann schlafen legen.

d#ummef>raxge


Hallo wie Unmenschlich seit ihr ??? Wieso spricht man von Faultier wenn eine Mutter versucht ihr Kind zu betreuen und zu versorgen und das mit der Arbeitszeit nicht vereinbaren kann ??? Habt ihr alle keine Kinder und könnt euch dort nicht hineinversetzten?

Das hat nichts mit Unmenschlichkeit zu tun, aber wenn jemand Schichtarbeit annimmt, muss er auch bereit sein, Schicht zu arbeiten. Und wenn Alleinerziehende Schicht arbeiten, erfordert das immer ein großes Organisationstalent und eine Erziehung des Kindes zu frühzeitiger Selbständigkeit. Dass das sehr gut funktionieren kann, kriege ich übrigens bei meiner Nachbarin mit. Verwandte hat die hier keine, sie ist bulgarische Aussiedlerin, ihre Verwandten sind aber in Bulgarien geblieben. Und das Kind hat bislang keinen Schaden genommen. Im Gegenteil, der Junge ist gerade wegen seiner Selbständigkeit seinen Klassenkameraden weit voraus. OK, manchmal passiert schon mal was, irgendwann stand der Junge mal bei mir vor der Tür, weil er sich ausgesperrt hatte. War aber auch keine große Sache, ich hab ihm was von meiner Pizza abgegeben und dann haben wir Championsleague geguckt, bis seine Mutter von der Spätschicht heimkam. Er war hellauf begeistert, denn daheim ist ihm das Verfolgen von Championsleaguespielen nicht gestattet, weil er ins Bett muss ;-D

Wenn aber Alleinerziehende ihre Kinder nicht allein lassen wollen, dann können sie eben keine Schichtarbeit annehmen, genauso wie ein Herzkranker nicht als Feuerwehrmann arbeiten kann.

K~adhijdya


Aber solang für die Dame weiterhin eingesprungen wird, sehen die Chefs keinen Handlungsbedarf. Ich werde natürlich mit ihr sprechen,wenn sie wieder da ist. Aber es wird nicht viel bringen, da die Direktion schon vor 2 Wochen ein Gespräch mit ihr hatte und ihr mitgeteilt hat, das ihre Fehlzeiten einfach zu hoch sind. Und siehe an...sie ist weiterhin krank!

Ich würde eine Statistik nach alten Dienstplänen machen, der dieses krampfhafte Auffangen am Limit dokumentiert:

- Wieviele Tage am Stück zuviel gearbeitet werden musste

- wieviele Wechselschichten oder Doppelschichten übernommen werden mussten

etc etc

Und das als Beleg nutzen, um zu sagen, dass die Situation unhaltbar ist und falls Kollegin X weiter soviel krank ist, bräuchte man weitere Mitarbeiterm vielleicht befristet zeitarbeitsfirma, weil dir sonst der rest des Teams an chronischer überarbeitung zusammen klappt.

Natürlich wollt ihr keine zeitarbeitsfirma, das wäre nur ein Vorwand um deutlich zu machen, dass es nicht geht.

Im Prinzip müsste einfach mal jemand zuhause bleiben und euch alleine machen lassen (sofern keine lebensbedrohlichen pflegerischen ausfälle bestehen) dann hast du was handfestes um sagen zu können "Wir haben heute 2 Stunden länger fürs Waschen gebraucht" oder "Wir haben nur die Hälfte der Patienten waschen können"

"... weil die Fehlzeiten von Frau X nicht mehr auffangbar sind, was ich mehrfach schon Ihnen gegenüber auch mitteilte."

Eure Chefs spekulieren darauf, dass ihr – weil im pflegerischen Bereich tätig – aus Loyalität und Mitgefühl heraus euch totarbeitet und daher gesagt werden kann "Arbeit klappt – kein Mangek vorhanden"

Wenn keine Hitzewelle ist, überstehen es die alten Leute vielleicht, wenn man sie 1 x nur im Intimbereich wäscht und dem Rest am nächsten Tag.

Wenn ihr die arbeit alles erledigt, besteht für die chefs kein handlungsbedarf.

K.adh-idxya


Vor kurzem fing sie an,das sie auch keinen Nachtdienst mehr machen kann und erwartet jetzt von mir, sie nur noch in den Frühdienst zu planen.

Was hast du denn gesagt als sie dies verlangte?

Hast du darauf hingewiesen, dass ihr Vertrag ein 3-Schicht-System hat und ein 1-Schicht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH