» »

Taufe mit 20 nachträglich?

W/atmerlxi


Ich würde mir das sehr gut überlegen. Immerhin ist er dann getauft... also er muss auch Kirchensteuer zahlen, wenn er das nicht will, muss er dann austreten, womit er wieder keiner Konfession mehr angehört.

Was heißt das, er muss einer Weltreligion angehören? Geht Buddhismus auch? (ich hatte mal bei einem Krankenhaus ähnliches angefragt, würde mich NIE IM LEBEN taufen lassen, da hieß es aber, dass man auch Moslem sein kann oder egal, hauptsache irgendwie religiös...).

Also vielleicht gibts ne "Weltreligion", wo man gar nix machen muss. ;-D Zur Not soll er halt katholisch werden, wenn dazu keine Taufe oder sonstiger Firlefanz notwendig ist. ;-) Was er auch sagen kann: dass er freikirchlich ist. Weiß aber nicht, ob man da auch immer getauft sein muss... ich nehme es fast an. (warum ist nie ein Religionswissenschaftler in der Nähe, wenn man einen braucht ??? ;-))

Bin auch für Atheismus als Weltreligion. Auch Atheisten können Kranken Trost spenden. *schmoll* Hm.. na aber gut, wenn das private Träger sind, dann dürfen sie wohl wirklich festlegen, wer da arbeiten darf. Ist nunmal so.

WRatexrli


Achso: seine Eltern dürften überhaupt keine Rolle spielen, er ist volljährig.

K9ad]hidayxa


Die Eltern spielen eine Rolle bei der Erziehung, und wenn jemand eine religiöse Erziehung bekommen hat, kann er um den kath. Vorbereitungskurs drumrum kommen oder kann ihn verkürzen.

und hier solls ja flott gehen, also, die Eltern spielen auch ne Rolle.

s~chnatte'rguxsche


Kadhidya

Eine Religion definiert sich als Gemeinschaft, die an etwas glaubt.

Da Atheismus es negiert, und keine gemeinschaft im Sinne des Austausches existiert (die meisten sind atheistisch und gut ist) ist es selbstverständlich keine Weltreligion.

Das Wort Atheismus vom von theos, Glaube, sowie der Verneinung.

Theós ist das griechische Wort für Gott, nicht für Glaube. Atheisten verneinen nicht den Glauben, sondern die Existenz von Göttern. Weil sie das nicht wissen können, bleibt auch ihnen nur, daran zu glauben.

Somit hängt man per definitionem keinem Glauben und keiner Religion an.

Der Buddhismus ist in seinem Ursprung eine atheistische Religion. Erst in späterer Zeit wurden enige Strömungen der Lehre mit Geisterglauben vermischt, so daß sie durchaus als theistisch angesehen werden können.

Du hast natürlich Recht. Die Auswirkungen der mittelalterlichen Inquisition sind noch bis heute spürbar, und viele Menschen verstehen unter Religion nur den Glauben an einen personifizierten Gott.

K{adhNidya


Ich würde mir das sehr gut überlegen. Immerhin ist er dann getauft... also er muss auch Kirchensteuer zahlen, wenn er das nicht will, muss er dann austreten, womit er wieder keiner Konfession mehr angehört.

3 € Im Jahr, wuoah

Was heißt das, er muss einer Weltreligion angehören? Geht Buddhismus auch?

Ja, soweit ich weiß schon, Shintoismus wäre zu klein...

Also vielleicht gibts ne "Weltreligion", wo man gar nix machen muss. ;-D

Machen muss man immer was, nämlich glauben sowie Aufnahmeritual und öffentliches Bekenntnis in Form von Perso-Eintrag, teilweise auch karitative Dinge, also nicht 3 € Kirchensteuer sondern Moslems sollen X % ihres Vermögens abgeben (das prüft aber keiner, jeder ist Gott verantwortlich)

Zur Not soll er halt katholisch werden, wenn dazu keine Taufe oder sonstiger Firlefanz notwendig ist. ;-)

Taufe ist erforderlich, mehrfach gesagt

Was er auch sagen kann: dass er freikirchlich ist. Weiß aber nicht, ob man da auch immer getauft sein muss... ich nehme es fast an.

Die sind ne Abart der Evangelischen, also wohl Taufe

K6addhi?dyxa


@ schnattergusche

Ups, erwischt, griechisch nur befriedigend

also, per definition theistisch, also ist a-theistisch ist schon mal schlecht

s&chnat4terguxsche


Für die Arbeit in einem solchen Haus ganz sicher. Für mich wäre damit die Entscheidung bereits gefallen. Ich bin kein Christ, lebe aber mit den Geboten als Leitfaden. Für mich schließt "Du sollst kein falsches Zeugnis geben" auch das falsche Zeugnis über meinen Glauben ein. Genau so wie ich Pate bin, aber kein Taufpate. Ich brauche keine Kirche, um mich für die Übernahme einer Verantwortung aus dem Herzen heraus legitimieren zu lassen.

T!agdeieb


Nun wirds hier aber arg religiös – dabei gehts doch hier um Betrug und Heuchelei... hmm... also um die Kirche ;-)

@ Kadhidya

Wie kommst Du auf 3 Euro? O.o

Es sind 8% bzw. 9% vom Bruttolohn (der dann aber um den Kirchensteuerbetrag gekürzt wird bevor Lohnsteuer erhoben wird), wobei reiche Menschen weniger zahlen müssen (ausser in Bayern). Damit sind die christlichen Kirchen günstiger als andere bei denen oft 1/10 für die karitative Zwecke gegeben werden soll. Aber da kommt schonmal was zusammen.

KgaldhZidya


@ Tagdieb

1,50 € bezahlte ich, habe eine halbe Stelle ;-)

s~chna5ttergu`schxe


1,50 € im Jahr? ":/ Das entspräche einem Jahresbrutto von rund 35 €.

KLadhijdya


Hm, vllt wars monatlich?

Ich gucke mal morgen auf meinen Abrechnungen und berichte!

T^agdqiexb


Du verdienst wirklich nicht viel und Du lebst in Hessen? Es müssten dann aber 1,80 Euro sein / im Jahr.

Siehe auch hier:

[[http://www.ekd.de/kirchenfinanzen/assets/mindestbetraege.pdf]]

Hier sind 2 Kirchensteuerrechner:

[[http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehaltsabrechnung/lhstberechnung/kirchensteuer/index.html]]

[[http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,223811,00.html]]

Kannst ja mal zum Spaß ein paar Bruttogehälter Deiner Freunde eingeben.

In meinem Freundeskreis ist ein staatlich geprüfter Pfleger der der im Vergleich am wenigsten verdient (Vorbildung: Hauptschule/Ausbildung -> Quabi) und bekommt im Schnitt 3500 Brutto (Ist aber zugegeben nicht ganz fair, weil er mit der Vorbildung verhältnismässig viel verdient). Kannst ja selber ein wenig rumrechnen wieviel da so im Jahr zusammenkommt.

C>aoi_mhe


Sorry OT:

Und es ist ja wohl klar, dass alle Katholiken gute Menschen sind, alle Evangelischen schlechte Menschen und alle anderen des Teufels :)z

Endlich hat das mal einer kapiert ;-D

Und nun zum Thema katholisch oder evangelisch:

Bei kirchlichen Trägern sind Katholiken lieber gesehen, denn alle beschäftigen sie, aber bei Protestanen in der Caritas müsste noch viiel passieren.

C,aPo-imhe


Bin auch für Atheismus als Weltreligion

Stimmt, dass ist auch ein Glaube der verfochten wird.

Die Weltreligion sind doch Christentum, Judentum, Islam, Hinduisus & Buddhismus, oder?

Müsste ja dann für jeden was dabei sein ;-D

Cmaoi:mhe


Ich nehm mein Deppen-S von 'dass' wieder mit und lass ein 'm' für den Hinduismus hier :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH