» »

Gehaltsabrechnung! Frage! Komisch....

M`elchexnSB


Naja, irgendwie erkenne ich nun nit wirklich den Sinn Deiner Frage..

Hast du so wenig Vertrauen in Deinen Arbeitgeber das du denkst der bescheisst Dich mit der Lohnsteuer?

717er]grxeis


Arbeiten in Deutschland , wohnen in Polen :=o

Moelc&hemnxSB


Hehe, hier läufts bei uns anders....Wohnen in Frankreich, arbeiten in Deutschland. :-)

PBun^iCca8x5


Neeee ich wollt einfach wissen woran das liegt dass man da keine klare Logik erkennt irgendwie.

Warum man mit fast 2000€ weniger Bruttoverdienst nur ca 800€ weniger hat... Das geht doch hinten und vorne nich auf.

Gibts das Freibeträge oder so?

Je mehr man verdient umso weniger bleibt einem irgendwie ":/

M{elch3enxSB


Naja, aber das geht doch alles nach Prozenten. Und wenn du mehr verdienst um so mehr isses dann halt. es macht einen Unterschied ob du 14 % von 5000 Euro abziehst oder von 2000. :-) oder denke ich nun falsch?

RcatQloxs23


@ Melchen:

nein, du denkst richtig! Daher ist ja bspw. auch ein monatliche höheres Grundgehalt besser als eine einmalige Bonuszahlung die komplett in einem Monat aufs gehalt draufkommt.

@punica. ich kenne mittlerweile die Bonusbeträge von 2 Versicherern und sorry, was man da verkaufen müßte um auf 3800 Eur zu kommen ist utopisch. Oder ist das die Bonuszahlung für ein Jahr die jetzt ausgeschüttet wird? (dann wäre es ja wieder was anderes)

s,uper&uschi


Richtig.

Bedenke bei dem ganzen Gejammer aber auch, dass ein hoher Bruttoverdienst später gut ist für die Rente. Auch wenn du jetzt nur unwesentlich mehr raus bekommst als dein Freund, in der Rente macht sich das durchaus bemerkbar.

Zum Sparen wie gesagt über eine privat KV nachdenken.

d<umm/efr\age


Puh, Versicherung. OK, wer die glückliche Gabe besitzt, gut verkaufen zu können, kann da natürlich ordentlich Asche machen. Ich dachte, es wären 5500 Fixgehalt, und die müssten erst mal verdient sein :=o

Aber da kriegt man von der Steuer ja wieder was zurück oder? Steuererklärung.

Ja, ist eine Möglichkeit. Da kannst du einiges angeben, z.B. Wege von der Wohnung zur Arbeit, Aufwand für Altersvorsorge (da zählen schon die normalen Rentenversicherungsbeiträge dazu), usw. Das vermindert im Nachhinein dein steuerpflichitges Einkommen und du bekommst die Steuerdifferenz zurück erstattet.

Allerdings musst du bei der Steuererklärung auch eventuelle weitere Einnahmen angeben, also z.B. bestimmte Arten von Wertpapiererträgen. Je nach persönlicher Veranlagung kann es so auch passieren, dass man Steuer nachzahlen muss

d\eadsxtgt


wollt ich auch gerade schreiben,das lohnsteuer n bestimmten % ausmacht und dass für jeden gleich,also je nach l-klasse. was is n gerade der genaue %satz für 1?

s-upe~ruscxhi


Und zu Ratlos möchte ich ergänzen, ein guter Aspekt.

Wenn jetzt nur einmalig die Zahlung sehr hoch war, wirst du definitiv was zurück bekommen bei der Einkommentsteuererklärung.

Die Berechnung der Lohnsteuer in den monatlichen Gehaltsabrechnungen erfolgt immer so, dass man das Monatsbrutto auf ein Jahresgehalt hochrechnet und davon 1/12 als Grundlage nimmt. Man geht also davon aus, dass du jeden Monat so viel Einkommen hast.

Bei der Einkommensteuererklärung wird dann das tatsächliche Jahresbrutto betrachtet, die Einkommensteuer neu berechnet und dann eben ggf. zurück erstattet.

7&75er1greis


Spende 1% ;-)

PRrotesxt


Je mehr man verdient umso weniger bleibt einem irgendwie

Das ist das soziale System in Deutschland und nennt sich Umverteilung.

Je mehr du verdienst, desto mehr bezahlst du (auch Prozentual), ist halt so geregelt, was will man machen....

AMndy0x07


Das ist das soziale System in Deutschland und nennt sich Umverteilung.

Je mehr du verdienst, desto mehr bezahlst du (auch Prozentual), ist halt so geregelt, was will man machen....

Finde ich auch gut so!

Mbelch&exnSB


@ Punika,

es geht halt alles nach % ab. Die Versicherung ja auch. Ich bezahle wenig Lohnsteuer, muß mich aber selbst versichern. Das geht ganz schön ins Gewicht. 14.9 % vom Gehalt merkt man. :-) Sicherlich ist das ärgerlich. Aber so ist das in Deutschland geregelt.

M|iRoLGi


@ Punica

Es haben doch nun schon mehrere Leute erklärt: Es gibt in Deutschland ein progressives Steuersystem, bedeutet – je mehr man verdient umso höher ist der Steuersatz. Das fängt bei 14 % an und endet bei 42 %. Unter anderem deshalb gibt es keinen linearen Zusammenhang zwischen Brutto- und Nettogehalt.

Und das ist auch gut so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH