» »

Abitur oder Fachabitur, welches ist schwerer?

C&aoixmhe


Dass diese Studie ein bisschen zum Schmunzeln ist, ist klar. Das sind festgelegte Parameter, welche Art von Bildung "wirtschaftliches Wachstum" fördern, die wir nicht kennen. Wenn das mal nicht vom sächsichen Kultusministerium initiiert ist.. ;-D

BDroth"er,hooxd


Dass diese Studie ein bisschen zum Schmunzeln ist, ist klar. Das sind festgelegte Parameter, welche Art von Bildung "wirtschaftliches Wachstum" fördern, die wir nicht kennen. Wenn das mal nicht vom sächsichen Kultusministerium initiiert ist..

Kann man genau so von deinem Link behaupten. Wir wählen die Fächer aus, wo unser Bundesland eh das Beste ist. Und das bedeutet nur "mittleren Schulabschluss in den Fächern Deutsch, Englisch und Französisch". Somit ist das natürlich auch kein voller Beweis ;-) und nicht wirklich eine gelungene Übersicht über das Potential der Schüler (egal ob das nun noch besser oder schlechter ausgefallen wäre).

Wenn man sich hingegen mal die Ergebnisse der Pisastudie von 2009 anschaut wird einem schon einiges klarer.

[[http://www.tutsi.de/pisa-studie-2008-die-ergebnisse-liste-der-pisastudie-in-deutschland/2008/11/19/tutsi-blog-aktuell/]]

Natürlich ist da Bayern auch gut dabei, aber es ist nun wirklich nicht so, dass sie die einsame SPitze wären, wie sie gerne behaupten. Und eine Äußerung, die darauf abzieht das Schulsystem von Thüringen (3.Platz) mit dem von Bremen (16. Platz) macht keinen Sinn.

Bgr/otherchoSod


Sind natürlich die Ergebnisse von 2008 |-o

gRaggavgugxgu


Schlagt euch doch drum wer intelligenter von euch ist %-|

Ich finde diese Diskussion ziemlich überflüssig.

Jeder Mensch hat andere Talente und Begabungen.

Das einige Bundesländer keine gute Bildungsqualität haben das ist wahr, aber das sind auch meißt die Länder in denen nicht viel Industrie ist und in denen einfach deshalb nicht viel Geld da ist für Bildung.

Es gibt genug Bundesländer, die im Gegensatz zu Baden-Würtemberg und Bayern arm sind. Da ist nicht viel Geld für Bildung da.

Das heißt aber nicht, dass Leute aus diesen B-Ländern nicht intelligent sind.

Intelligenz lässt sich doch nicht nur aus dem Abitur ableiten.

Einstein war zwar in den Naturwissenschaften der Überflieger, aber dafür fehlte ihm die soziale Kompetenz. Soviel dazu.

r5utsEchie


Das Abitur in Thüringen ist eines der Besten in Deutschland.

Na super... :=o

Schlagt euch doch drum wer intelligenter von euch ist %-|

Ich finde diese Diskussion ziemlich überflüssig.

:)z

s9aranxg


beide so einfach, dass es eh keine rolle spielt darüber zu diskutieren ;-D

GgerbBexl


Mit einem Fachabitur darf man nur an Fachhochschule studieren.

LadyBlackJack

Die Betonung liegt hier auf "nur" ;-D

gängiger spruch aus der wirtschaft: "bachelor und FH-leute kann man für die hälfte einstellen"...

Und auch da ist es nicht einfach ;-)

Nur, weil man "richtiges" Abitur hat & an ner Uni studiert, heißt das lange nicht, dass man ne Jobgarantie + super Gehaltsaussichten hat ;-)

Richtig erkannt :)^

wer will denn auch an ein amt ;-)

ich strebe die industrie an..... da gibts mehr aufstiegschancen und auch mehr gehalt...

wiseman86

Ich glaube ein sicherer Arbeitsplatz ist heutzutage mehr wert als "Schein-Austiegschancen" und mehr Gehalt.

während die FH mehr oder wenig wie die schule funktioniert, an der uni ist man für sich selber verantwortlich...

Und an einer FH ist man nicht selber für sich verantwortlich?? Was für ne Logik %-|

Schlagt euch doch drum wer intelligenter von euch ist %-|

Ich finde diese Diskussion ziemlich überflüssig.

;-D

Ich für meinen Teil mache keinen Unterschied zwischen Uni und/oder FH. Für mich gilt studiert=studiert. Und man hat mit keinem Abschluss eine Jobgarantie bzw. die Garantie, daß man gleich einen super Posten mit viel Gehalt bekommt. Das ist alles nur Wunschdenken. Jeder muss sich im Job erstmal beweisen. Da hilft ein guter Abschluss nicht. DIeser hilft lediglich einen guten Einstieg zu bekommen. Ich kenne bei uns einige FH studierte, die einfach nichts auf die Reihe kriegen. Ich kenne aber auch Nichtstudierte, die viel Mehr Gehalt verdienen und Managerposten bekleiden.

Ich finde man sollte das Thema nicht verallgemeinern. Es kommt im Berufsleben doch eh immer anders als man denkt. Solange jeder zufrieden ist kann es doch egal sein.

Aber man sieht schon, daß die Grundeinstellung :"ich bin etwas Besseres als andere.." schon sehr früh geprägt wird ;-)

Also mal ruhig Blut und lasst Euch überraschen wie es weitergeht.

g!aggaVguggu


Aber man sieht schon, daß die Grundeinstellung :"ich bin etwas Besseres als andere.." schon sehr früh geprägt wird ;-)

Und das kommt immer von Leuten, die noch nie in ihrem Leben gearbeitet haben oder Leistung erbracht haben

oder noch nicht einmal studieren.

Es ist einfach so, dass es im wahren Leben völlig anders läuft als diese Leute denken.

Und wie schonmal erwähnt: Am Ende des Studiums sind alle gleich.

Die Praxis sieht mal völlig anders aus, als die Theorie.

Also immernoch: Wer ist denn nun der Intelligenteste ??? ":/ ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH