» »

Darf man Fähigkeiten im Beruf verschweigen?

L&a5dyM hat die Diskussion gestartet


Hallo

aus aktuellem Anlass würde es mich interessieren, ob es eigentlich erlaubt ist, wenn man bei der Bewerbung ein paar Fähigkeiten verschweigt, weil man gewisse Dinge nicht ausüben möchte. Darf ich zB behaupten, keinen Führerschein zu haben (auch auf Nachfrage beim Vorstellungsgespräch), wenn ich nicht Auto fahren möchte?

Antworten
W|ol"fgxang


Klar darfst du das verschweigen. Wer wollte dich wie dazu zwingen? Dein Job als Kurierfahrerin ist dann aber futsch!

EZinssamieSeexle


Hm ich glaube, das käme nicht so gut an. Verschweigen vielleicht, immerhin ists ja deine Sache, was du denen preisgibst oder nicht, aber lügen? :|N

Aber dein Beispiel finde ich irgendwie sehr komisch... Wie kommst du dann zur Arbeit? Ubahn? Bus? ":/

rFutsfchie


Aber dein Beispiel finde ich irgendwie sehr komisch... Wie kommst du dann zur Arbeit? Ubahn? Bus?

Was ist denn daran komisch..? ":/ Wenn man nicht grade in der Pampa wohnt..


Darf ich zB behaupten, keinen Führerschein zu haben (auch auf Nachfrage beim Vorstellungsgespräch), wenn ich nicht Auto fahren möchte?

Was ich kann, aber nicht machen möchte, würd ich einfach nicht erwähnen.. Und wenn doch wer fragt.. Wohl ehrlich sein :-/

FZinn9>0


Ich weiß, dass man in einigen Sachen sogar lügen darf, wenn die Sachen nicht einmal gefragt werden dürften. Wird zum Beispiel gefragt, was deine Eltern oder Geschwister arbeiten, dann musst du das nicht sagen. Wird beim Bewerbungsgespräch gefragt, ob du schwanger bist, darfst du lügen und "nein" sagen, auch wenn du schwanger bist... so habe ich es in der Schule gelernt.

Aber inwieweit das nun für zb den Führerschein gilt, weiß ich nicht und ob das dann sonderlich förderlich wäre, steht auch auf einem andren Blatt.

EBinsameNSeeKle


Was ist denn daran komisch..? Wenn man nicht grade in der Pampa wohnt..

Naja, ich frage mich nur gerade, für was für einen Job (für den man den Führerschein braucht, sonst würde der AG ja nicht nachfragen) man sich bewirbt, aber behauptet, man habe keinen, nur um nicht fahren zu müssen. Irgendwie ergibt das für mich gerade keinen Sinn...

Als ob man sich für nen Kurierfahrer bewirbt, aber sagt, man könne nicht fahren, damit man nur zum Einräumen in den Wagen eingestellt werden kann... Ich mein, dann bewerbe ich mich doch gleich für den Einräum-Job.. ":/

Und wenn man ja doch recht nahe an der Stelle wohnt, könnte es ja dann doch auch passieren, dass man einem Kollegen oder dem Chef selbst begegnet, und der einen theoretisch entlarven könnte?

W-olfygang


Wie geschrieben bist du m.E. nur soweit zur Ehrlichkeit verpflichtet, wie es deine Fähigkeiten am Arbeitplatz erfordern. Natürlich muss z.B. eine Fremdsprachensekrätärin ehrlich über ihre Fähigkeiten am Computer etc. Auskunft geben, nicht aber über ihre automobilen Kenntnisse. Du solltest aber bedenken, dass Unehrlichkeit schlecht ankommt, wenn sie entdeckt wird. Wahrscheinlich hast du ja Probezeit, während der du jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden kannst. ":/

"Wer lügt, braucht ein gutes Gedächtnis.

Nur wer ehrlich ist, kann vergesslich sein."

r.uMtsdchixe


(für den man den Führerschein braucht, sonst würde der AG ja nicht nachfragen)

Naja.. Ich brauchte meinen noch nie, wurde aber trotzdem gefragt, ob ich einen hätte, falls ma irgendwas ansteht..

Muss die TE wohl mal genauer erläutern ;-D ;-)

L`adyM


Also ich besitze kein Auto und fahre auch privat nie Auto. Ich werde mich natürlich nicht für Berufe bewerben, bei denen Autofahren unbedingt erforderlich ist. Aber, wie rutsche sagte, kann mal etwas anstehen...

Bei meiner letzten (Praktikums)Stelle, hatte ich sogar erst geantwortet, ich hätte keinen Führerschein, weil ich es selbst vergessen hatte, mich dann aber korrigiert. Dort wurde ich dann desöfteren mit dem Auto losgeschickt (obwohl es noch 2 andere Praktikanten gab), obwohl ich beim Vorstellungsgespräch gesagt hatte, dass ich jahrelang nicht gefahren bin und mich dafür zu unsicher fühle. Der Chef meinte aber, es sei eine gute Übung für mich...

Nun befürchte ich, dass das beim nächsten Job wieder so laufen könnte und möchte es nicht mehr angeben, falls man das darf.

r]utschIie


Hast du irgendeinen besonderen Grund, wieso du nicht fahren möchtest, außer, dass dir eben die Routine fehlt..? Sonst wärs doch wirklich nicht schlecht für dich, du hast du Lappen doch damals nicht umsonst gemacht...?

NTa*la8h5


Ich hab auch den Schein und möchte wegen mangelnder Praxis nicht das Auto vom Chef nehmen.

Deswegen hab ich zwar gesagt ich hab ihn – aber eben auch dass ich wenig Praxis hab und ungern fahre.

Ist doch meine Sache. Ne Sekretärin mit Höhenangst schick ich ja auch nicht absichtlich auf die hohe Leiter wenns auch wer anderer machen kann.

Sei ehrlich, dann ist man sicher rücksichtsvoll.

Und falls es sowieso kein Praktikanten oder Sekretärsjob ist – ich kann mir schon vorstellen dass man dann ständig zu Dienstbotengängen geschickt wird, obwohl man eigentlich lieber anspruchsvolleres machen will.

Wir sind ein kleines Büro und da übernimmt man auch mal Dinge die nicht zu seinem Job gehöre. Ich bin Grafikerin – KANN aber auch Kaffee kochen – das heißt nicht dass ich es IMMER machen will. Ich mach es wenn die zuständige nicht da ist.

L adxyM


Ich habe große Angst, wenn ich fahren muss, mache dadurch viele Fehler und gefährde meine Umwelt.

Ehrlich bin ich sonst immer, nur weil es letztes Mal dann eher das Gegenteil bewirkt hat, dass ich sagte, ich habe wenig Praxis, überlege ich, ob es nicht besser wäre, wenn ich es das nächste Mal verschweige.

m&ar0ika sxtern


ich kann dich total verstehen @:)

ich selber habe auch einen führerschein, bin aber seit acht jahren nicht mehr gefahren. wenn es jetzt wirklich so sein sollte, dass ich das fahren täglich für einen beruf bräuchte, würde ich wohl ein wenig üben und dann einfach wieder zu den autofahrern gehören. wenn es aber so sein würde, dass ich einmal im monat mal um den block geschickt werde, würde ich es wohl auch eher verschweigen oder mich weigern, weil sich ja dann die fahrpraxis nicht wieder aufbauen kann.

wenn man mich jetzt in ein auto setzen würde, müßte ich wohl irgendwen anrufen, um zu fragen, ob die bremse oder das gas rechts ist ;-D, somit fände ich es ziemlich unverantwortlich von mir, auto zu fahren.

LpadyM


Ich musste damals tatsächlich meinen Freund anrufen und mir das sagen lassen |-o ;-D

BTellexStar


@ LadyM

Ich kann dich total gut verstehen...ich habe vor 9 Jahren meinen Führerschein gemacht und bin seit der Prüfung nie mehr gefahren.

Mir hat Auto fahren von Anfang an keinen Spaß gemacht, ich fühle mich unsicher. Anfangs konnte ich mir auch kein Auto leisten, hatte nie die Möglichkeit zu fahren und inzwischen würde ich es mir gar nicht mehr zu trauen.

Wenn jemand wirklich fragen sollte (ich wurde sowas noch nie im Vorstellungsgespräch gefragt, würde ich sagen, dass du keinen Führerschein hast. Ich finde das auch nicht wirklich eine Lüge, denn wenn du eh nie fährst und nicht fahren willst, nützt dir den Schein ja eh nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH