» »

Ist "Analphabet" eine Beleidigung?

s+chnuckQipuxtz84 hat die Diskussion gestartet


Bin fuchsteufelswild!

Ich bin in einer Apotheke beschäftigt. Heute rief eine Ärztin an. Persönlich, türkischer Akzent. Mich du-zend, unverschämt, kurz angebunden. Ich sollte einem Patienten (starke) Schmerzmittel aushändigen. Daraufin bat ich um ein Fax um das ganze noch mal schriftlich zu haben. Das ist die übliche Vorgehensweise, schon allein um Missverständnisse zu vermeiden, also in erster Linie zum Wohle des Patienten.

Diese tolle Ärztin sagte dann nachdem ich um ein Fax gebeten hatte: "Ich schicke kein Fax aber für Analphabet sage ich nochmal die Medikament. Oder gib mir dein Chef. Nein, schick die Patient nach Hause ich hab Schnauze voll" :-o Ich bin mega sauer und überlege ernsthaft diese Person anzuzeigen, ist Analphabet eine Beleidigung?

Antworten
w0isem.an8x6


melde das lieber als dienstvergehen...

RLhus8 Tx.


schon das duzen an sich ist für mich eine beleidigung, analphabet erst recht

BBenetxton


Ich würde den Namen der Ärztin im Gedächtnis behalten und im Falle weiterer Anfragen erst recht super korrekt vorgehen, sie fragen, ob sie sich mit dem Deutschen Arzneimittelgesetzen überhaupt auskennt.

Sie anzuzeigen wird nichts bringen, nur weiteren Ärger.

Vkanny4!5


Bist du dir sicher, dass das überhaupt eine Ärztin war und nicht Irgendjemand, der auf diesem Weg versucht hat an starke Schmerzmittel zu kommen?

Menschen die süchtig sind, können sehr einfallsreich werden ob an ihre "Droge" zukommen ":/

Ansonnsten teile ich die Meinung von Benetton :)^

B}en9ettoxn


Bist du dir sicher, dass das überhaupt eine Ärztin war und nicht Irgendjemand, der auf diesem Weg versucht hat an starke Schmerzmittel zu kommen?

Stimmt. Diese Möglichkeit sollte man nicht ausser acht lassen. :)z

7D7erxgreis


Analphabet ist besser als Oral :-X

B&lau'erLpotxus


Grundsätzlich ist Analphabet keine Beleidigung...und gleich zu Duzen auch nicht...es schickt sich nicht, aber als Beleidigung lässt sich zumindest das Duzen kaum anzeigen.

Ich würde auch eher denken, dass sich da jemand nen Scherz erlaubt hat bzw. dabei ertappt wurde illegal an Medikamente herankommen zu wollen...

Hast Du mal mit deinem Chef/Vorgesetzen drüber geredet? Der müsste den Arzt ja kennen oder? wenns denn überhaupt einer war...

BHenuettoxn


Auf jeden Fall hast Du vollkommen richtig gehandelt schnuckiputz84 und das verschafft Dir gegenüber der dubiosen Ärztin schonmal einen riesen Vorteil. :)^

SEunfluoweGr_7x3


Ich würde auch eher darauf tippen, dass da jemand an Medikamente kommen wollte. Selbst Arzthelferinnen in Praxen mit fremdsprachigem Schwerpunkt können ein Mindestmaß Deutsch und kennen sich v.a. sehr gut mit der Gesetzeslage aus, weil man sich i.d.R. aufgr. gewisser Vorurteile wirklich nicht zu Schulden kommen lassen will.

Ohne Dich angreifen zu wollen: Es ist doch bezeichnend, dass Du ieher und v.a. als erste Reaktion von Echtheit des Anrufs und Anzeige sprichst, statt angesichts von Duzen, Unfreundlichkeit/Drohgebaren erstmals an der Echtheit des Anrufs zu zweifeln. Da reichte offensichtlich der Akzent... Wie gesagt, ist absolut nicht böse gemeint, aber zeigt doch gewisse Vorurteile.

Vermutlich hast Du den angeblichen Namen nicht behalten – sonst würde ein Blick ins Ärzteregister oder die Gelben Seiten vielleicht schon für Klarheit sorgen.

Ich kenne mich im Suchtbereich aus und das ist eigentlich eine Masche zur Medikamentenbeschaffung, die durchaus häufiger vorkommt.

VRannxy45


ja genau :)z

Wenn es sich nicht um eine Ärztin handelt, wird diese Person wohl nichtmehr anrufen. Hat gemerkt es funktioniert nicht ohne schriftliche Anweisung :=o

izxcxmhx5dxoxxcxh


Also Analphabet ist ja eigentlich nur die korrekte lateinische Bezeichnung für jemanden, der nicht lesen kann: In diesem Kontext gesprochen, wie berichtet, aber als beleidigung gemeint, auch wenn von jemandem ausgesprochen, der der deutschen Sprache nicht wirklich mächtig ist, der zusammenhang der Absicht ist da.

Richtig, stimme wiseman86 da zu, melde das als Dienstvergehen, oder beim nächsten Versuch der Person, Dich versuchen zu einem Dienstvergehen zu überreden, hole rechtzeitig einen Zeugen hinzu und lass Dir dann alle Daten der Anruferin feinsäuberlich für den Auftrag geben – muss ja alles korrekt sein, dann melden.

B8lauerCLotuxs


@ ixcxhxdxoxcxh

Find deine Idee gut, so hat man die Sache zumindest sauber und ordentlich und vor allem ohne eigene Nachteile geklärt.

Ansonsten...*Klugscheißmodusein* Analphabet kommt aus dem Griechischen, nicht aus dem Lateinischen *g* *Klugscheißmodusaus*

sHchnuc=kip.utz84


Danke für eure zahlreichen Antworten.

Also zuerstmal... diese Frau Dr. ist mir als Ärztin bekannt. Also vom Namen her. Ich habe auch oft schon von Dritten gehört dass diese "Dame" sehr schwierig/temperamentvoll sein soll. Nun habe ich es am eigenen Leib erfahren. An illegale Medikamentenbeschaffung glaube ich ehrlich gesagt nicht, denn wenn man schon auf diese Tour an Medis kommen wollen würde, würde man sich nicht ducrh so eine Äußerung aus dem Fenster lehnen.

Also es gibt diese Person auf jeden Fall. Aber das macht es ja nicht besser.

sechnucxkiputSz84


Ach ja, mit meiner Chefin hab ich direkt danach geredet (bzw sie hat es selber gemerkt da ich wohl nen hochroten Kopf hatte) Sie war auch ziemlich wütend und fragte mich ob sie da anrufen soll. Aber das wollte ich dann auch nicht. Sie ist hochschwanger, hat die Apotheke noch nicht sooo lange und weiß meiner Meinung nach nicht was sie da tut indem sie eine Durchgangsärztin gegen sie/die Apotheke aufbringt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH