» »

Leben als Student – wie ohne Unterstützung finanzieren??

FPine&_84 hat die Diskussion gestartet


Ich möchte gern studieren, bekomme aber weder Bafög, noch kann mich mein Vater unterstützen. Ich wohne in einer 1-Zi. Wohnung, Miete rund 330 Euro. Wie soll ich ein Studium finanzieren? So viele Nebenjobs darf/kann man doch gar nicht machen?!

Ist jemand in einer ähnlichen Situation und schafft es, sich sein Studentenleben komplett selbst zu finanzieren?

...danke für eure Tipps...verzweifle gerade an dieser Frage....

Antworten
BUlaPuerLo:t|uxs


Wieso kann dich dein Vater nicht unterstützen? Und deine Mutter?

Wie bezahlst du denn bisher deine Miete?

Wie soll ich ein Studium finanzieren?

Ansonsten müsstest du vielleicht einen Studienkredit aufnehmen.

peehaZceg.a]ndi


Du kannst Nebenjobs machen und damit Geld dazuverdienen. Allerdings dürfen Studenten meines Wissens nur 20 Stunden pro Woche arbeiten.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass du erstmal eine Ausbildung anfängst, Geld verdienst (& sparst) und anschließend erst studieren gehst.

Oder du leihst dir was von Omma.

BJlauexrLomtus


Allerdings dürfen Studenten meines Wissens nur 20 Stunden pro Woche arbeiten.

Warum sollte das so sein? Quelle?

tEobi\81


Also sofern du kein Bafög bekommst kannst du doch soviel Arbeiten wie du willst. Also theoretisch 40 Stunden die Woche. Auflagen bekommt man nur, wenn man Bafög bekommt. Dann will das Bafög-Amt genau wissen was du dir dazu verdienst bzw. dann sind die Grenzen für dich relevant.

Aber da du nichts mit dem Bafög Amt zutun hast, musst du nur schauen, dass du mit dem Stoff hinterher kommst. Nebenbei kannst du soviel Arbeiten wie du willst.

BHlauyerLoEtuxs


Danke Tobi @:) ;-D

Nnio.bex30


Als ich studiert habe, durfte man während des Semesters nicht mehr als 20 Stunden arbeiten, weil man sonst den Studentenstatus bei der Krankenkasse verloren hat. Wenn du soviel arbeitest, klappt das mit dem Studium sowieso nicht. Dafür benötigt man nämlich auch Zeit.

Wenn du kein Bafög bekommst, sind normalerweise deine Eltern unterhaltspflichtig. Wäre das Studium deine erste Ausbildung?

Ansonsten kann man auch noch einen Studienkredit aufnehmen, wenn man sich gern verschulden möchte.

AengtonioE Vivaxldi


Hallo Fine,

das ist doch ganz einfach: Bewirb Dich bei einer Firma, die ein "Duales Studium" anbietet, z.B. in BW in Zusammenarbeite mit der DHBW.de des Landes.

Du bist dann Angestellte der Ausbildungsfirma, lernst verschiedene Abteilungen kennen und spannst so schon Deine Netzwerke (fuer spaeter...). Von der Firma erhaeltst Du die 3 Jahre fortlaufend ein Ausbildungsgeld (auch im Semester und auch waehrend der betrieblichen Ferienzeiten!) von ca. 700 bis teilweise ueber 1100EUR (typ. fuer 3. Jahr) sowie bei etlichen Firmen div. "Goodies" (Laptop, Auslandspraktika als Mitarbeiter, Wohnheim, Essen, ...).

Am Ende gibt's einen Bachelor (210ECTS-Punkte) und – wenn Du Dich halbwegs geschickt anstellst – eine Uebernahme bei Deiner Firma, denn normalerweise bilden die Firmen nicht aus Naechstenliebe aus, sondern weil sie neue Mitarbeiter suchen.

Wenn Du aber keine Lust hast, dann kannst Du anschliessend auch zu einer anderen Firma gehen oder sonstwas machen, also keine Bindung wie bei der Pilotenausbildung! Studienangebote gibt's viele, so dass bestimmt auch was fuer Dich dabei ist. Das Studium der 6 Semester laeuft aehnlich wie in der Schule in Kursen ab; die Abbrecherquoten sind daher minimal.

Wenn Du Glueck hast, findest Du vielleicht sogar noch einen Studienplatz zum Wintersemester – oft gibt es noch Luecken, vielleicht auch, weil ein Bewerber abgesagt hat auf Grund von mehreren Parallelbewerbungen. Dazu siehst Du am besten auf den Web-Seiten der Standorte z.B. der DHBW.de nach. Die Ausbildungs-/Studienverguetung reicht jedenfalls fuer alle normalen studentischen Beduerfnisse voll aus.

Viel Glueck bei der Stellensuche wuenscht

Antonio

F"inex_84


also kurz zur info: habe eine ausbildung gemacht und arbeite vollzeit seit rund 4 jahren. ich habe also bereits einen kompletten "karriereweg" bestritten aber nun möchte ich in eine vollkommen andere richtung. aber ich frage mich, wie man das studentenleben finanzieren soll, wenn man keinen kindergeldanspruch mehr hat, kein bafög bekommen kann und aus familiären gründen da keine unterstützung fordern möchte. (die betonung liegt auf "möchte", ich weiß dass man unterhalt einklagen könnte. würd ich nie tun). also wovon leben? klar könnt ich so viele nebenjobs machen, dass ich davon leben kann, aber wann studiere ich dann?! studiumskredit wäre da offensichtlich eine möglichkeit.

sonst noch jemand eigene erfahrungen? ;-)

SMunwflowe|r_x73


Wenn das Studium Deine erste Ausbildung ist, sind entweder Deine Eltern unterhaltspflichtig – oder Du hast einen BaföG-Anspruch. Klar lassen die BaföG-Ämter den Eltern nicht sooo viel (ich bekam kein BaföG, da mein Vater "zu viel" verdiente; er hat mich auch untersützt, aber große Sprünge konnte ich nicht machen) – aber wenn das Amt sagt, Deine Eltern sollten was zahlen, ist das i.d.R. auch machbar.

Wenn Du schon eine Ausbildung hast, bekommst Du elternunabhängiges BaföG.

Wie finanzierst Du JETZT Deine Wohnung?

Mehr als 20 Stunden pro Woche zu arbeiten, würde ich nicht empfehlen – das Studium leidet, verlängert sich erheblich (was ja auch kostet) – und man verliert den Studentenstatus. Was letztlich möglich ist: Günstigere Bleibe suchen (WG, Wohnheimzimmer,...). Studienkredit für die Studiengebühren.

Es ist machbar – ich habe auch nur 300€ von meinen Eltern bekommen, den Rest allein verdient, nur 2-3 Semester mehr gebraucht als diejenigen, die nicht gearbeitet haben. Sogar mein Auto konnte ich halten. Klar ging es zu Lasten von Freizeit, Urlaub, Klamotten – aber man muss halt Prioritäten setzen. Wenn ich bspw. ausging, dann waren nur 1-2 billige Getränke (Wasser, Cola) drin. Kino vielleicht 2-3x im Jahr. Ganz selten mal eine neue CD etc.. Keine Konzerte. Das klingt alles ziemlich erbärmlich, aber es war okay. Auch DVD-Abend, Spieleabende, gemeinsames Kochen mit Freunden etc. können Spaß machen.

Y]uriwkxa


Sicher dass du kein Bafög bekommen kannst? Ich kenne einen Fall der deinem ziemlich ähnlich ist. Der Bruder meinter Freundin hat auch nachdem er schon einige Zeit gearbeitet hat das Studieren angefangen. Und er erhielt einkommenunabhängiges Bafög (also die Finanzen der Eltern wurden nicht miteingerechnet).

Es gibt verschiedene Arten von Bafög, frag doch einfach mal am Landratsamt nach ob da für dich irgendwas in Frag kommt :-)

SJunfilow$er_x73


Informiere Dich bzgl. elternunabhängigem Bafög!!!

Und:

Wenn Du schon einen Job hast, kannst Du in 20 Stunden viel mehr verdienen, als der typische Studi beim Kellnern etc. Selbst an der Uni bekommt man als Student gut 8€ die Stunde, im Supermarkt oft weniger (zumindest, wo ich wohne). Über solche Stundenlöhne müsstest Du doch schmunzeln.

Es ist also machbar – vermutlich aber hart, nach einigen Jahren Job die Ansprüche zurückzuschrauben.

[[http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/bafoeg/elternunabhaengiges-bafoeg.html]]

F]ine_x84


ich bekomme kein elternunabhängiges bafög!!!!!!! habe ich schon ermitteln lassen :-( ((((

kNriskevlvxin


aber wenn das Amt sagt, Deine Eltern sollten was zahlen, ist das i.d.R. auch machbar.

War damals bei mir nicht machbar... ist aber schon etwas her.

habe eine ausbildung gemacht und arbeite vollzeit seit rund 4 jahren.

Elternunabhängiges BaföG + billige Wohnung (WG?) ginge vielleicht?

Ansonsten: Job beibehalten und Fernstudium ins Auge fassen, ist aber natürlich teuer.

Duales Studium wäre auch gut, wie schon gesagt wurde, leider gibt es da sehr viele Bewerber, da musst du schon gut sein.

F|ine_8x4


ähm, bei dem was ich studieren möchte gibt es weder abendstudiengänge noch duales system o.ä..

wie kann ich also mein leben finanzieren, ohne eltern/staat in anspruch zu nehmen? sehe ich das richtig, dass das eigentlich kaum möglich ist?....ich glaub ich such mir nen reichen mann.. >:( sowas doofes. da mach ich es mir total schwer, mich gegen meinen job zu entscheiden und da treffe ich auf finanzielle hürden, die ich seit rund 4 jahren ja überhaupt nicht mehr kannte.... lebe für eine vollverdienende extrem bescheiden, aber für eine studentin lebe ich wohl in saus und braus %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH