» »

Leben als Student – wie ohne Unterstützung finanzieren??

FeiZne_f8}4


Guten Morgen,

eine hin-und hergewälzte Nacht später...

also, ich danke euch für die weiteren tipps. ich kann mich nur noch mal wiederholen: ich bekomme kein e.u.-Bafög!!! ich mag jetzt aber nicht meine ganzen persönlichen/familiären gründe hier darlegen, warum das so ist, es ist einfach so. kindergeldanspruch habe ich auch nicht mehr.

wer hat diesen weg (ausbildung, arbeit, dann vollzeitstudium) noch gewählt?

ich denke, es läuft alles auf einen studienkredit hinaus. mist, schulden machen, wo man doch schon so schön auf eigenen beinen stand >:( echt blöd, das problem hätt ich damals direkt nach der schule nicht gehabt....dabei habe ich mich mit meinem weg (erst ausbildung machen) immer so sicher gefühlt. ist ja auch irgendwie so, hab ja jetzt erst rausgekriegt, was mich wirklich interessiert. määäääähhhhh. echt blöde!!!!! soll ich einfach weiterarbeiten und mich meines verdienstes erfreuen?! ach man %:|

S4amlxema


Mein Freund hat das gemacht. Und er hat auch kein Bafög bekommen. Er hat halt in den Semesterferien gearbeitet und unter dem Semester auch. Einen Studienkredit hat er nicht aufgenommen. Trotzdem hat ers geschafft.

FfineK_8x4


wiiiee denn? wie hat er miete, studiengebühren, essen, bücher usw. von nebenjobs bezahlt? wenn ich das machen würde, müsste ich so viel nebenjobben, dass ich das studium bestimmt nicht in 3jahren schaffe.

S|amlxema


Er hat halt gearbeitet. Ich weiß grad nicht, ob er auch Studiengebühren bezahlt hat, aber er hats geschafft. Es geht. Und er hat 5 Jahre studiert.

SRamllema


Frag doch deine Eltern, ob sie dir wenigstens die Studiengebühren zahlen.

ebksAwo5mVaxn


Hallo Fine_84,

ich habe auch vor dem Studium schon eine Berufsausbildung gemacht. Die Eltern sind aber trotzdem verpflichtet, auch deine zweite Ausbildung zu unterstützen. Du bekommst also ganz "normales" Bafög (das nach dem Einkommen deiner Eltern errechnet wird – verdienen sie gut, so müssen sie selbst zahlen). Ich habe damals den Höchstsatz bekommen und hatte dazu einen 400 €-Job. Für die Studiengebühren habe ich einen Studienkredit aufgenommen. Sind schon ganz schön viele Schulden, die man sich da auflastet, aber wenn du dich für das Studium entschieden hast, dann solltest du dich davon nicht abschrecken lassen!

Viele Grüße, ekswoman

C8aroM8arixe


Hallo Fine,

was möchtest du denn studieren? Und wo? Dann kann man vielleicht ein bißchen besser auf deine Frage antworten. Ich denke nur durch Arbeite also ohne jegliche Unterstützung wird es echt schwer, wenn du eine eigene Wohnung hast. Aber wenn du arbeitest und einen Studienkredit aufnimmst, geht das doch. Ich finde ein Studium lohnt sich. Meine Mama hat auch ewig Schulden abgezahlt und würd es trotzdem immer wieder machen.

F&in)eO_84


also nun zu meinen eltern, sonst kommt ja der vorschlag, meine eltern in anspruch zu nehmen, immer wieder.

meine mutter hätte mich studiumsmäßig unterstützt. sie ist vor 1,5 jahren gestorben und jetzt haben sich die familienverhältnisse drastisch geändert. man glaubt gar nicht, was das alles auslösen kann. mein vater hat nun haus und hof an der backe und ich würde niemals auf die idee kommen, ihn zusätzlich finanziell zu belasten.

tschuldigung wenn ich mich wiederhole, aber ich würde gern wissen, wie man sich ein studium ohne staat/eltern finanzieren kann. ;-)

F_iOne_8x4


Ich denke nur durch Arbeite also ohne jegliche Unterstützung wird es echt schwer, wenn du eine eigene Wohnung hast.

hallo caromarie, so langsam komme ich auch zu dem schluss. mensch,als arbeitender mensch kommt man doch nicht drauf, dass es so hart sein könnte. klingt jetzt naiv, aber ich hab echt gedacht man könnte das hinbekommen. was ich nicht beachtet hatte, war dass man kaum zeit zum studieren hat, wenn man so viel "nebenbei" jobben muss. also läufts wohl auf ein studienkredit hinaus.

PSr|otesxt


tschuldigung wenn ich mich wiederhole, aber ich würde gern wissen, wie man sich ein studium ohne staat/eltern finanzieren kann.

boar, wenn ich schon sowas höre.

Entweder du willst das Studium oder nicht.

Wenn es das ist was du willst dann wirst du das schon durchziehen können und Geldquellen finden um dein Studium zu finanzieren.

Das gerede, dass man nur mit reichen Eltern studieren kann kommt eh nur von linken und faulen spinnern.

Natürlich beruhigt es ungemein wenn man kein negatives Kapital aufbaut und die ELtern im Nacken hat, aber dass es möglich ist es durchzuziehen beweisen jedes Jahr zichtausende, die entweder hart dafür ackern oder die sich Geld leihen.

330€ für eine Wohnung kann auch schon recht teuer sein (kommt auf die Wohngegend drauf an).

Kenne viele die für 20qm um die 240€ warm bezahlen.

Wenn deine Mutter verstorben ist bekommst du doch auch noch Halbwaisenrente, oder nicht?

da gibts doch auch wieder ein bisschen Geld.

Wie siehts aus mit Kindergeld nach der Ausbildung, kann man das wieder beantragen?

CGaroKMarie


Das mit deiner Mutter tut mir sehr Leid :°_

Verrätst du mir trotzdem was du wo studieren möchtest? Die Kosten sind sehr unterschiedlich und die Arbeitsmöglichkeiten auch

S\amlWema


Ich glaub, mit nem Studentenwohnheim kommst du am besten weg. Frag außerdem nach Wohngeld, das sollte dir zustehen.

Ich hab im August durch meinen Nebenjob 560€ verdient, das geht aber nur, weil ich eben Semesterferien hab. Unter dem Semester sinds mit dem gleichen Job um 200€ im Monat (Trainer im Waldseilpark), außerdem gebe ich noch Nachhilfe (14€ die Stunde) und arbeite an einer Schule für Hausaufgabenbetreuung. Zusätzlich hab ich noch nen Job an der Hochschule (Hochschulsport).

S&am'lema


Kindergeld geht nur bis 27.

F{ine_x84


halbwaisenrente bekommt man nur bis zum 27.lebensjahr. kindergeld dito.

Wenn es das ist was du willst dann wirst du das schon durchziehen können und Geldquellen finden um dein Studium zu finanzieren.

ach nee....rate mal, warum ich den thread eröffnet habe. ich würde gern von jemandem hören, der es ohne unterstützung geschafft hat. vielleicht sollte ich den thread umbenennen....

** Wie Studium/Leben ohne jegliche Unterstützung finanzieren-wer hat Erfahrung damit?

:=o :-)

FCine_x84


danke dir samlema. leider ist mir durch diese tragödie auch über ein jahr der, sagen wir mal: kreativität verloren gegangen, da ich nur so vor mich hin vegetiert habe, wenn man das so nennen kann. und jetzt kommt halt der große nachholbedarf...

nachhilfe geben ist ne gute idee, da hab ich noch gar nicht dran gedacht, kann mich erinnern dass meine schwester früher dann auch für die kiddies gekocht hat usw. und es ganz gut bezahlt wurde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH