» »

Leben als Student – wie ohne Unterstützung finanzieren??

S,amle"mxa


Nachhilfe ist super. Außerdem gibts noch viele andere Dinge. Brötchenservice für die Nachbarn, Zeitung austragen, Hunde ausführen, in Geschäften als Aushilfe arbeiten und so weiter. Auch ne Stelle an der Uni würd ich mir anlachen.

FIine_x84


oh, danke auch dir, caromarie für dein mitgefühl! nee, mag das hier mit stadt usw. nicht schreiben, hab immer angst dass man mich mal "finden" könnte ;-D verfolgungswahn ;-D

aber auf jeden fall in ner großstadt mit reichlich möglichkeiten.

ich sehe es jetzt auch langsam gelassener, vllt kann ich einen teil erarbeiten und den anderen durch diesen studienkredit finanzieren. werde das mal bei gelegenheit durchrechnen.

mein kaninchen frisst einfach zu viele möhren, das geht ins geld – hihi – ...warn scherz...

a,gony> 7of #fearx*


Bafög+Studienkredit+Nebenjob!

awgony Gof feaxr*


achso guck doch mal hier:

[[http://www.studis-online.de/Fragen-Brett/]]

b`eet&lejuiceM21


jo wenn man erlternunabhängiges Bafög kriegt liegt man ja den Eltern nicht auf der Tasche, aber auch das muss man halb zurückzahlen. KfW Kredit ist immer gut, kenn viele die das machen, und NRW Bank (also in NRW) nimmt deine Studiengebühren... das hab ich auch gerade zurückgezahlt.

S:amlemma


Man sollte ein Kaninchen NIE alleine halten!

Wenn ich du wäre, würde ich erst mal versuchen, so viel wie möglich über Nebenjobs zu finanzieren. Damit machst du nämlich keine Schulden.

Das, was fehlt, holst du dir über den Studienkredit.

S-chehezTerade


Ich hab mich auch im Studium komplett selbst finanziert, habe mir aber auch keine eigene Wohnung, sondern "nur" ein WG-Zimmer geleistet, das ist natürlich schon mal billiger.

Ansonsten war ich nebenher halt arbeiten, was für mich kein Problem dargestellt hat. Ich war 2,5 Tage arbeiten, hatte so meine 20 Stunden voll (das ist übrigens tatsächlich eine Frage des Studententarifs deiner Krankenkasse – also am besten dort genaue Informationen einholen.) und konnte davon ganz gut leben.

Im letzten Jahr, als ich alle wichtigen Prüfungen vor der Brust hatte, hab ich mir dann einen Studienkredit aufgenommen.

Es geht alles. Viel Erfolg *:)

FEine_x84


Man sollte ein Kaninchen NIE alleine halten!

– absolut meine Rede!! allerdings ist hasi ca 12 jahre alt (tierheim) und die letzte überlebende nach einem virusangriff und nicht mehr vergesellschaftungsfähig wegen ansteckungsgefahr. hatte aber fast ihr ganzes leben lang immer einen freund an ihrer seite. können uns darüber aber gern in nem anderen thread unterhalten ;-)

ja schehezerade, das klingt sehr plausibel und einem umzug in eine günstigere wohnung/wg hätte ich nix entgegenzusetzen. damit könnt ich noch mal n hunni sparen.

lg

STchehZezeraxde


Vielleicht sogar mehr, je nachdem, wo du wohnst. Mein WG-Zimmer hatte damals 220 EUR gekostet, es gab aber auch noch günstigere (allerdings keine freien zu dem Zeitpunkt, als ich das Zimmer gesucht habe).

e{kswdomaxn


Hm, also ohne Bafög wird's auf jeden Fall schwer! Der Studienkredit deckt ja nur die Studiengebühren ab – bleiben aber immer noch die Semestergebühren, die Miete und dein Lebensunterhalt. Du wirst also ziemlich viel arbeiten müssen. Das klappt aber widerum nur, wenn du dann dein Studium hinten anstellst, sprich du dir etwas mehr Zeit lässt als die Regelstudienzeit.

An deiner Stelle würde ich auf jeden Fall erst mal Bafög beantragen. Dann wird dir genau ausgerechnet, wie viel Unterstützung sie dir anbieten und wie viel dein Vater übernehmen muss. Bei mir wurde damals errechnet, dass meine Mutter mir 80 € geben soll. Da sie auch sehr wenig Geld hat, habe ich darauf verzichtet. Das Geld vom Bafäg-Amt habe ich aber gerne genommen ;-) . Und selbst, wenn du nur den Anspruch auf 50 € oder so hast, dann ist das immer noch besser als nix.

Wird dein Antrag komplett abgelent, so kannst du diesen Wisch zumindest für die Beantragung von Wohngeld nutzen. Das sind je nach Wohnungsgröße auch noch mal ein paar Extra-Euros – aber maximal 200 € glaub ich.

Kxei>n MäDnnerv erstexher


Das ist hier alles so ins blaue geschrieben.

Wie wäre es, wenn du dir erst mal einen Überblick verschaffst, wie viel Geld du als Studentin benötigen würdest und dann verschiedene Möglichkeiten erarbeitest, wie du zu diesem Geld kommen könntest.

bleetle{juicxe21


Der Kredit deckt NICHT nur die Studeingebühren ab... den bekommt man auch bei ner Schulischen Ausbildung wenn sonst keine Möglichkeiten da sind. Meine Freundin macht das gerade... also nicht schreiben wenn man das nicht weiß

b_eetplejui:ce2x1


@ exswoman:

DIe TE ist über 27 da ware es WENN ÜBERHAUPT eh eltern UNabhängiges Bafög... dein Fall trifft hier so überhaupt nicht zu....

g"ato


Ich weiß nicht in welchem Bereich du arbeitest, aber mit deiner Berufserfahrung könntest du vielleicht einen Job finden, der 10 Euro oder mehr pro Stunde einbringt. Das mal 80 Stunden, dann hast du 800 Euro im Monat. In den Ferien arbeitest du mehr und kannst so Extraausgaben und Studiengebühren finanzieren. Das ist alles durch einen Nebenjob möglich, kommt allerdings darauf an, wo du studierst wegen Lebenshaltungskosten und Jobmöglichkeiten. Du solltest bis Studienbeginn auch ein kleines finanzielles Polster ansparen.

Achte darauf, dass der vergünstigte studentische Krankenversicherung nur bis zum vollendenten 30. Lj gilt ([[http://www.studis-online.de/StudInfo/krankenversicherung.php#p3b Quelle]]).

KHaEtl18x7


Du solltest dich vllt auch mal nach anderen Studienorten umsehen.

München zahlt man 500 Euro oder so pro Semester, ich zahl 160 , bei anderen bezahlt man nix...

Die Frage ist auch was du studierst und wie! FH oder Uni? Bei uns an der Uni musst du deinen Stundenplan selbst machen und da du keine finanzielle Unterstützung kriegst ist es egal wie lang du studierst. Da kannste auch nur 2 Module belegen und den Rest arbeiten gehen wenn du lustig bist ^^ (kommen dann wohl diese Langzeitstudiengebühren dazu) Kommt auch drauf an ob Mono- oder Zwei-Fach-B. Ich hatte im Semester Nr. 2 mein vollstes im Zwei-Fach und hatte da 8 Pflichtveranstaltungen, mit dem Rest 12. Freitags konnte ich mir frei räumen.

Ich würd mich erstmal über die Studienorte informieren ob es vllt ne billigere Variante gibt, dann Musterstudienplan angucken und schauen wie voll das etwa wird. Dann kannste schonmal abchecken, wieviel du arbeiten müsstest...

Ansonten halt der Kredit...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH