» »

Leben als Student – wie ohne Unterstützung finanzieren??

F`inae_84


hallo gato.

ich könnte ja vllt sogar in meinem bereich weiterarbeiten und dann halt nur 20 std/woche kommen, allerdings kann ich (noch) nicht erfragen, wie viel ich dann verdienen würde. (kann jetzt noch nicht fragen, da ich hier niemanden rund machen will bevor ich nicht ganz sicher weiß dass ich studieren werde).

irgendwer hatte hier geschrieben, dass man ja so viel nebenjobben könnte, wie man wollte, aber dann das studium und die regelzeit darunter leiden. das ist auch das, was mir bauchweh verursacht, weil ich es so schwer abschätzen kann, was da auf mich zukommt, wie schlau ich mich im studium anstelle und wieviel lern-zeiten ich so benötige. und ich möchte auf keinen fall länger als die regelzeit benötigen. hach ja... alles nich einfach.

wie ist das denn mit dem nebenjobben und steuern? ist man über 400euro nicht schon selbständig oder so was und muss das dann noch versteuern?

FPinLe_8x4


Du solltest dich vllt auch mal nach anderen Studienorten umsehen

hallo kat, ich kann hier leider nicht weg aufgrund der familiären situation. semestergebühren betragen hier 250 €. das studium ist so eins mit diesen modulen, näheres erfahre ich auf einer baldigen info-veranstaltung. mein gott, ich hoffe ich werd die da nich so mit fragen bombadieren ;-D

KMein5hnnexrv[erstxeher


irgendwer hatte hier geschrieben, dass man ja so viel nebenjobben könnte, wie man wollte, aber dann das studium und die regelzeit darunter leiden. das ist auch das, was mir bauchweh verursacht, weil ich es so schwer abschätzen kann, was da auf mich zukommt, wie schlau ich mich im studium anstelle und wieviel lern-zeiten ich so benötige. und ich möchte auf keinen fall länger als die regelzeit benötigen. hach ja... alles nich einfach.

Und deswegen solltest du wissen, wieviel Geld du monatlich benötigst und deine Planung darauf aufbauen....

F|inle_84


@ kein Männerversteher

..naja, wenn man aus einem vollzeitjob ins studentenleben wechselt, ist das sicherlich so, also ob ich von der villa auf den bauernhof ziehe wo ich selbst anbauen muss... ich weiß, was ich jetzt so mtl. verbrate und müsste halt mal ausrechnen, was und wo ich sparen könnte. zb würd ich telefon-/internetflat abschaffen und solchen kram. allerdings muss ich sagen, dass ich schon sehr bescheiden lebe (nur so als beispiel: mache mir jeden morgen meinen coffee-to-go selbst und füll das in so nen wiederverwendbaren becher ;-D , werde schon immer von den kollegen ausgelacht, die alle immer mit ihren starbucks-papp-bechern ankommen-dafür wär ich viiiieeel zu geizig!!!)

IAoWrexth


Also nochmal, du darfst wg der studentischen Krankenversicherung pro Woche nicht mehr als 20 Stunden arbeiten, aber das schafft man grad zu Anfang des Studiums nicht. In den Semesterferien darfst du zwar mehr arbeiten, aber da macht man auch mal ein Praktikum oder lernt für die Klausuren.

Ich kenne aber einige Leute (grad ausländische Studenten), die gar keine Unterstützung bekommen und trotzdem studieren, die arbeiten immer nach der Uni noch (zB in einer Eisdiele) und wohnen halt im Studentenwohnheim oder wohnen in einem kleinen G-Zimmer.

ich selbst arbeite nebenbei und erhalte 10€ die Stunde (als Wirtschaftsstudentin hat man Nebenjobmäßig einen Vorteil, da man echt gute Nebenjobs bekommt), meine Freundin sogar 14€.

Viele arbeiten auch über das Internet (grad zu Anfang des Studiums praktisch, da man sich die Zeit frei einteilen kann), mach dich doch einfach mal schlau, was es so an Nebenjobs gibt.

Und auch wenn das blöd ist, kannst du nicht wieder zu deinem Vater ziehen für die erste Studienzeit? Die ist immer am stressigsten

Fgin@e_8x4


Hallo Ioreth,

hm ja, nee... kann nich zu meinem Papa ziehen. is alles so schwierig geworden seit... ne andere wohnung wär aber schon echt gut, sparmäßig wären da bestimmt bis zu 150 euro rauszuholen.

ah okay, diese studentische kv brauch ich dann oder wie?!meine jetztige kv wär dann hinfällig? bei meinem papa kann ich mich nicht wieder versichern lassen, so wie früher als ich noch zur schule gegangen bin? (da war ich bei meiner mama mitversichert).

b=eet.lejujicue2x1


also bei mir haben auch viele nix bekommen und dann eben das WE durchgearbeitet, da wo ich gelernt hab, lernen war bei denen dann eben nachtschicht aufgabe... gehen tut alles, und wenn du 1-2 semester länger brauchst als regelstudienzeit geht davon ja auch nicht die welt unter.

g4axto


dass man ja so viel nebenjobben könnte, wie man wollte, aber dann das studium und die regelzeit darunter leiden.

Auch, aber der Hauptgrund ist das die gesetzlichen Vorgaben sich ändern. Statt der günstigen studentischen Krankenversicherung (ca. 70 Euro) musst du die ganz normalen Abgaben zahlen. Und damit musst du wieder mehr arbeiten um das zu finanzieren.

wie ist das denn mit dem nebenjobben und steuern?

Lies mal [[http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/jobben.php#uebersicht hier]]. Grob gesagt: Bei max. 20 Stunden die Woche bist du ordentlicher Student und es fallen nur Rentenversicherung an (KV zahlst du separat, wenn du mehr als 400 Euro verdienst oder nicht familienversichert bist). Wenn du mehr als 800 Euro verdienst fallen Lohnsteuer an. Wenn du nur unregelmäßig über diese Grenze kommst, bekommst du das ggfs. wieder zurück.

Ansonsten kann ich mich nur dem Tipp anschließen, deinen monatlichen finaziellen Bedarf zu überschlagen und dann zu überlegen, wie du den Betrag aufbringst.

gmaxto


meine jetztige kv wär dann hinfällig?

Du musst nur den Tarif wechseln und überweist das Geld dann selbst an Stelle deines AG.

Fui"ne_84


muss mich mal abmelden.... *:)

ItoreMtxh


Soweit ich weiß, kann man sich nicht mehr über die Eltern versichern, wenn man die Versicherung einmal abgelehnt hat.

Ich war vor dem Studium über den Job bei der AOK versichert und als ich dann Studentin war, wurde das einfach in eine studentische Versicherung umgeändert. Meine Uni wollte da auch einen Nachweis haben.

Müsstest du nicht auch Halbwaisenrente bekommen? Ein Freund von mir bekommt deshalb auch kein Bafög, arbeitet aber auch viel nebenbei und finanziert sich so selbst. Aber ne eigene Wohnung sollte man sich abschminken, das ist zu Anfang des Studiums unter solchen Bedigungen nicht drin

Nfiobex30


Als erstes könntest du deine Kosten reduzieren, wo es nur geht. Du könntest zum Beispiel in ein billigeres Wg-Zimmmer ziehen.

Dann musst du dir einen gut bezahlten Nebenjob suchen. ALs Student zahlst du weniger Abgaben und du kannst mit 20 Stunden in der Woche genug verdienen um sehr bescheiden leben zu können.

In den Semesterferien könntest du Vollzeit arbeiten und dir etwas auf die Seite legen.

Dann bleibt noch die Möglichkeit das Ganze mit einem Studienkredit aufzustocken. Das würde ich mir gut überlegen. Hast du mit dem Studium gute Berufschancen? Lohnt es sich dafür einen Haufen Schulden anzuhäufen?

Machbar ist es bestimmt. Ich stelle es mir aber sehr stressig vor. Da kannst du dich auf harte Zeiten gefasst machen.

kmeltlin.keltdixn


Also wenn Die 84 Deinen Geb.jahrgang angibt, wird das im Regelfall nichts mit der Familienversicherung. Normalerweise wirst Du von der gesetzl. mit 25 gekegelt. Aber die private Versicherung meiner Freundin hat sie auch länger aufgenommen. Kommt halt auf die Versicherung Deiner Familie an.

Manchmal sind auch Nebenjobs als studentische Hilfskräfte nett. Du verdienst zwar keine Unsummen, aber es lässt sich zeitlich meist flexibel regeln, Du profitierst für Dein Studium davon etc.

KEatld87


Also ich bin über meinen Vater versichert ^^ Da muss man dann eig bei der elterlichen KK nur ne Studienbescheinigung reinreichen. Wüd ich einfach anrufen und fragen.

Gut, das mit dem lernen in den Ferien... Stell ich mal in Frage, da ich diese Semester 4 von 7 Prüfungen noch in der Vorlesungszeit hatte, zum Beginn der vorlesungsfreien Zeit hatte ich Montag 2 und Dienstag eine und war dann fürs SS durch ^^ Auch im letzten WS hatte ich innerhalb der ersten beiden Wochen nach den VLs die Prüfungen, aber da muss man sich halt an der Uni informieren.

JOa, würd ich erstma gucken was bei der Veranstaltung raus kommt (ich war damals direkt vor der Bewerbung im Info-Zentrum und hab mir schon die ersten Infos zu dem Studiengang geholt). Auf der Seite der Uni könntest du vllt schon einen Musterstudienplan finden, würd ich echt mal versuchen. Dann kannste schon einschätzen wieviel du brauchst.

k~eltin.ikelxtin


Ach so, zum Thema Studienkredit

[[http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,712997,00.html]]

Will die Dinger ja nicht verteufeln, aber man sollte gut rechnen, ob und in welcher Höhe.

Viel Erfolg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH