» »

Macht euch eure Ausbildung Spaß?

M&üllih2010 hat die Diskussion gestartet


Wollte mal nachfragen, da ja nun die neuen Ausbildungen begonnen haben ob euch der Beruf Spaß macht oder ob ihr merkt dass der Beruf nichts für euch ist und ihr könntet jeden Tag heulen wenn ihr in die Arbeit geht?

Mir ging es damals bei meiner ersten Ausbildung nämlich so. Habe nach einer Woche abgebrochen unter größtem Ärger meiner Eltern. Aber das war mir egal, meine Zukunft war mir wichtiger und ich wusste vom ersten Arbeitstag an, dass ich diese Ausbildung nicht machen will. Mir ging es da echt elendig.

Habe mir dann eine andere Ausbildung gesucht und da bin ich wirklich gern in die Arbeit und mir hat die Ausbildugn auch total Spaß gemacht.

Also lasst euch nicht von euren Verwandten vorschreiben was ihr zu tun habt, brecht die Ausbildung lieber ab bevor ihr euch da 3 Jahre lang durchquält. Fangt eine andere Ausbildung an, denn nur wer Spaß an der Arbeit hat, kann auch erfolgreich sein und gute Noten haben.

Viel Erfolg im Berufsleben euch Azubis!! *:)

Antworten
Wyate|rxli


Ich hab auch mein erstes Studium gleich wieder gewechselt, war einfach scheiße. Das haben die Verwandten auch verstanden. Wenn du nicht grad nur 5en auf dem Zeugnis hattest und nur mit großen Problemen überhaupt eine Ausbuildung hattest, sondern gleich die nächste bekommen hast, ist es doch ok. Ausbildung abbrechen ist doch nur ein Problem, wenn du beim neu bewerben ein Problem hättest. ;-) Und einmal kann jeder wechseln, denk ich. Es ist auch besser nach einer Woche als nach 2 Jahren, denn da wirkst du schon eher "lustlos" als wenn das wirklich total das falsche wäre. ;-)

MXüll4i28010


Also ich hatte damals das Problem. Ich habe ewig keine neue Stelle gefunden. Trotzdem war mir das alles lieber als in einem Job zu arbeiten in dem ich jeden Tag mit Klos im Hals hingehe.

Ich fand die Ausbildung richtig schrecklich, auch von den Kollegen und allem.

Hatte damals viel Ärger, aber es hat sich gelohnt.

Der Beruf den ich dann gelernt habe ist auch schön und es war damals die richtige Entscheidung, gehe "gerne" zur Arbeit! Das wäre in dem anderen Beruf nie möglich gewesen.

M#ar.zipa:nobst


Hallo,

ich hab dieses Jahr meine Ausbildung zur ZFA bereits nach 2 Wochen abgebrochen. Mensch, was hatte ich da für Stress und Ärger mit meinen Eltern – doch anders ging es nicht. Ich hatte einfach schnell bemerkt dass diese Richtung nichts für mich war, zudem waren die Kollegen auch unterste Schublade, von daher, lieber früher als später. Ich hatte physische und psychische Beschwerden allein beim Gedanken, dass ich ja am nächsten Tag wieder hingehen müsste. Mir ging es wirklich sehr schlecht, und wenn es einem schon nach so kurzer Zeit geht, dann sollte man rechtzeitig handeln.

Nun warte ich auf einen Studienplatz, und habe sowohl das Warten als auch den ganzen Stress, die Ungewissheit und die ganze blöde SItuation "gern" in Kauf genommen, um etwas machen zu können, das ich auch wirklich machen will *:)

dhummschnmarre?rx74


habt ihr denn nicht irgendwie vorher ein praktikum in der abgebrochenen richtung gemacht? also ich meine diejenigen, die quasi sofort nach ausbildungsbeginn gemerkt haben, dass das das ( ;-) ) falsche ist ...

Wland"elstevrxn


Ich habe meine Ausbildung nur angefangen weil ich froh war was bekommen zu haben.

Das was wir machen interressiert mich nicht.

Das erste Jahr war die Hölle auf Erden in der Lehrwerkstätte. Da es ein Männerdominierter Beruf ist haben alle gemeint das wird eh super und die werden sich freuen das ein Mädchen dabei ist.

Alles humbug ich wurde extrem beschimpft gedemütigt und bloß gestellt.

Oft bin ich zitternd ausm Ausbildungszentrum.

Ich hatte echt keine Kraft mehr es waren nur andere Azubis die Meister und vorgesetzten sind echt nett gewesen

mittlerweile sind einige Leute nicht mehr da und ich bin jetzt schon in der Firma drin nicht mehr im Ausbildungszentrum.

Jetzt geht es mir viel besser. ich schätze es jeden Tag angstfrei zur Arbeit zu gehen.

in der Schule bin ich mies die ist in Blöcke aufgeteilt und so weit weg von daheim dass ich im Internat bleiben muss. ich komme mit viel lernaufwand gerade so durch. Ich mache mir wenn wieder Schule ansteht Monate vorher schon sorgen und liege nachts wach. aber immerhin hab ichs schon zwei mal geschafft und muss es nur noch einmal richtig schaffeder 4. block ist hauptsächlich Projekt.

sorry für die vielen Fehler ich schreibe am handy

W]andelWstxern


Achja ich wollte noch sagen wechseln kommt nicht in Frage. Ich habe schon genug Zeit verloren und werde das jetzt durchziehen müssen. Ich musste von der Schule abspringen und habe dann ewig nach einer Ausbildung gesucht.

Ich will endlich mal sagen können das ich was geschafft habe und ich habe ja auch schon 2 Jahre jetzt.

Viele Leute die die ganze Geschichte kennen meinen das es ein Wunder ist das ich keine größeren psychischen Schäden habe Therapie hab ich immer abgelehnt und das erste Jahr durch

gehalten habe. Ich muss das durchziehen damit ich einmal im leben nicht versagt habe. Das ist halt das los von mir weil ich so gnadenlos unterbelichtet und eine versagerin bin.

Die Firma ist ja gut Geld Krieg ich für einen Lehrling Auch recht viel und der Beruf ist zukunftsweisend. So eine Chance kriegt eine Versagen wie ich nie wieder.

Maülli2{0<1x0


Marzipanobst: :)^

Darf man mal fragen, was du studieren möchtest, also in welche Richtung es geht?

Wandelstern, bezeichne dich doch nicht als Versager! Wenn du diese Katastrophen-Ausbildung tatsächlich überstehst, dann nennst du dich aber bitte nie wieder Versagerin!?

Das hätte ich nicht durchgehalten.

Du hast es ja nun fast geschafft. Und wenn es in der Schule so schlimm war, dann ist es jetzt beim letzten Block erstens mal besser weil du weißt es ist der letzte. Und weil es auch die anderen wissen. Somit sind alle vielleicht etwas lockerer drauf.

Mit Angst in die Arbeit gehen ist das Schlimmste was einem im Job passieren kann. Das hatte ich damals eben bei meiner ersten, abgebrochenen Ausbildung und später einmal in meinem Beruf 3 Monate in einer Firma. Es war dort der blanke Horror. Alle haben nur geschrien und getobt, jeder hat dort jeden angemault, unvorstellbar. Deswegen bin ich nach 3 Monaten auch wieder gegangen und frage mich heute noch, wie ich es überhaupt 3 Monate aushalten konnte.

M&ülli2y01x0


Dummschmarrer, wie soll man als Schülerin ein Praktikum machen? Das sagt sich immer so leicht, ist aber nicht realisierbar.

Ein Praktikum habe ich gemacht, da bekam man von der Schule eine Woche frei.

Aber sonst? Ein Mindestalter braucht man, damit die Firmen überhaupt ein Praktikum machen lassen (glaube 14). In den Sommerferien nimmt einen keiner weil sie wegen Urlaubszeit Personalmangel haben und da nicht noch einen Klotz am Bein brauchen.

In den Sommerferien direkt vor der Ausbildung ist es bereits zu spät, da man da eigentlich seine Stelle ja schon haben muss.

Und im Praktikum hat man auch nicht genug Einsicht in den Berufsalltag. Eine Woche wo zu sein, da sieht man nur die schönsten Dinge. Die Schattenseiten kriegt man gar nicht zu Gesicht.

Berufsausbildung ist immer ein Sprung in die Dunkelheit und entweder man hat Glück und erwischt gleich die Richtige oder man hat eben Pech gehabt und hat sich damit schon einiges verbaut wenn man kaum im Berufsleben, schon arbeitslos ist. Vielleicht hat man dann Glück im Unglück wie ich und findet dann nochmal eine super Ausbildungsstelle.

LsacWostxe23


ich habe meine ausbildung vor 1 monat beendet und würde diesen beruf nie mehr im leben einschlagen. ich habe es erfolgreich beendet, arbeite auch in dem beruf aber nochmal würde ich es keinesfalls tun. never.

M8arhzipaanxobst


Marzipanobst: :)^

Darf man mal fragen, was du studieren möchtest, also in welche Richtung es geht?

Ich will Ökotrophologie studieren. Das interessiert mich wirklich, und dafür habe mich mich entschieden, obwohl meine Eltern da wirklich durchgedreht sind als sie das gehört haben,

Klar, war es für sie auch keine einfache Situation, aber mir war es wichtig, dass ich mir diesen Weg wirklich selber aussuche, und das nicht zum großen Teil für irgendjemanden außer mich selbst mache :)z

L|aco@ste2x3


vielleicht sagt einfach mal jeder dazu, was er gelernt bzw angefangen hat zum allgemeinen verständnis? ist vllt auch interessant :-) also ich bin krankneschwester.

AOn`axki9n9x1


vielleicht sagt einfach mal jeder dazu, was er gelernt bzw angefangen hat zum allgemeinen verständnis? ist vllt auch interessant :-) also ich bin krankneschwester.

Das Selbe. *:)

L6acotste523


jetzt sag aber doch auch mal ob es dir gefällt und sooooooo :-D

E}inSpziel


Ich hab nicht nur eine Ausbildung abgebrochen, sondern 3 ;-)

Bei der ersten musste ich von denen aus nach 6 Monaten gehen, weil sie mehr Azubis eingestellt haben als sie durften. Ich hab Rotz und Wasser geheult, weil es mir so gut gefiel, aber kein Erbarmen. Das war in der Pflege. War dann 2 Jahre Ausbildungslos, weil ich unbedingt wieder ins KH wollte, aber keine Chance, Zeugnis war einfach zu schlecht. Dann habe ich notgedrungen eine Ausbildung in der Gastronomie angefangen. Mal abgesehen davon, dass die Arbeitszeiten einem das Leben zunichte machen (jeden Tag von ca. 15:00 bis Schluss, ca. 3 Uhr nachts, nur einen Tag maximal pro Woche frei und nicht immer), war mein Chef zu uns handgreiflich. Das hielt ich 6 Monate aus, dann nicht mehr, zu der Zeit gabs aber keinen anderen Betrieb, der mich aufnehmen konnte. Dann dachte ich, ich probiers wieder medizinisch, beim Zahnarzt. Die Story hatt ich in nem anderen Thread erzählt, ich machte halt alles, was nicht zum beruf gehörte, nur nicht das wesentliche. Hab dann gewechselt (bei einem Widerwort nach 9 Monaten hatten die mich gekündigt), aber 3 Monate später musste ich wegen einem schweren Unfall, der mich für diesen Beruf arbeitsunfähig machte, aufhören. Dann hab ich Fachabi nachgeholt und werde nächstes Jahr studieren x:)

Alles in allem kein schöner Lebenslauf, aber was sein muss, muss sein. Ich würde jedem raten, direkt aufzuhören. ich hatte jedesmal monatelang gewartet und danach richtige Defizite gehabt, die mich negativ sehr prägten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH