» »

Macht euch eure Ausbildung Spaß?

W#andeplstxern


Naja wenn man sonst nicht so einen tollen Lebenslauf hatte dann bleibt einem keine andere Wahl.

Ich habe die Schule mit 17 abgebrochen bzw. Musste es tun weil ich einen Fünfer in Mathe hatte die Nachprüfung nicht geschafft hatte und Klausel zum aufsteigen gab es nicht weil ich die schon im vorigen Schuljahr gehabt hatte und man die nicht zwei mal hintereinander bekommen kann.

Nein ich bin nicht faul ich hatte nur schon seit der Grundschule Probleme mit Mathe alle waren bettzweifelt. Sonst ging es gut.

Schon damit habe ich mir alles unwiederbringlich versaut.

Die meisten Firmen haben mir offen gesagt Sie hätten lieber Azubis direkt aus der Pflichtschule. Mit denen hätte man es einfacher. Warum wollte mir niemand erklären. Ich vermute das die denken das sich die noch besser verbiegen und mehr bieten lassen (14; 15 Jahre)

Wenn man zum Beispiel einen solchen Fehler gemacht hat dann ist man eben gestraft und kann nicht lustig durchwechseln wenn was nicht passt.

Schule jetzt ist hauptsächlich Mathe und viel zum rechnen bei mir daher meine Probleme.

L$iEllyx_24


Also in Mathe war und bin ich ne absolute Null ":/ das fach hat mir in allen schuljahren meinen Durchschnitt versaut :°(

ich finde es im übrigen sehr, sehr schade, dass man nur auf Noten reduziert wird, auch wer nicht so gut in der Schule war kann im berufsleben super sein.

ich bin froh, dass mein chef damals nichts gegen ne 5 in mathe hatte, und das im Einzelhandel ;-D

MUül1li201x0


Für Berufseinsteiger ist es aber auch schwierig, denn da haben die Chefs ja noch keine anderen Referenzen als das Schulzeugnis.

Wenn man dann die Ausbildung erstmal gemacht hat und dann gute Noten in der Berufsschule hat und/ oder ein sehr gutes Zeugnis vom Arbeitgeber, dann weiß der nächste Arbeitgeber gleich, dass man gut ist, auch wenn man mal schlechte Noten hatte.

Mathe ist eh so ein Fach was eigentlich kein Mensch braucht.

Im Einzelhandel z.B. Irgendwelche schwierigen X-Gleichungen mit 2 oder 3 Unbekannten oder analytische Geometrie braucht man da wohl kaum. Und ich denke Addieren kann selbst jemand der ne 6 in Mathe hat...

Selbst in kaufmännischen Berufen, sogar in der Buchhaltung braucht man keinerlei Mathekenntnisse. Alles was man wissen muss sind die kaufmännischen Aspekte. Rechnen tut doch das Programm! Und selbst wenn nicht, dann hören die Anforderungen aber beim Prozentrechnen auch schon auf. Alles was ab 7. Klasse Mathe gelernt wurde konnte ich nie anwenden und werde ich höchstwahrscheinlich auch nie.

Schule ist großteils eigentlich nutzlos ;-D ;-D

Nur die Sprachen bringen was und dann die Berufsschule.

Kkrabebe`lxkäferle


Huhu *:)

Ich hab letztes Jahr meine Ausbildung als IT-Systemkauffrau angefangen und hab glaub ich auch schon nach einer Woche hier nen Faden aufgemacht, dass ich absolut unglücklich bin und am ersten Tag schon heulend allein in nem Zimmer im Betireb saß, weil einfach niemand da war.

Ich war auch oft kurz davor zu kündigen, aber irgendwie hab ichs nie durchgezogen. Letzten März hab ich dann mal ein Machtwort gesprochen ;-) Entweder ich gehe oder es passiert was. Ich saß die ganze Zeit nur in der gleichen Abteilung und habe überhaupt nicht das gelernt, was ich eigentlich lernen sollte.. Alles in allem ist es okay. Die Ausbildung ist immer noch sseeehr stark betriebsbezogen und inzwischen würd ich auch ne andere Richtung einschlagen. Aber ich ziehs durch, auch wenn ich eigentlich nicht wirklich Bock auf die Schule hab in zwei Wochen...v.a. Zwischenprüfung usw. Aber ich werd mein Bestes geben :)z

Ich WILL das schaffen. Danach werde ich erst mal 2-3 Monaten ins Ausländ düsen und dann werde ich sehen, ob mich der Betrieb nimmt (weil die Arbeitskollegen sind toll und der Chef nimmt Kritik auch realtiv gut an, auch wenn er in manchen Dinge komische Ansichten hat ;-D ), in der momentan Abteilung (ich durfte dann ja tatsächlich auch wechseln) gefällts mir, auch wenn ich wenig Arbeit bekomme um selbstständig was zu tun.

tmhekaxsi


Ich weiß nicht, ich finde das es mittlerweile sehr schwer ist einen Ausbildungsbetrieb zu finden in dem man sich wohl fühlt. Von überall her, höre ich mittlerweile viele, die dann sogar sagen nie wieder, weil man wirklich teilweise wie ein Arsch behandelt wird. Klar sind Lehrjahre keine Herrenjahre. Aber es ist doch auch für nen Unternehmen viel besser wenn die Menschen mit mehr Motivation arbeiten gehen. und ich bin auch geschockt wie manche leute ausbilden oder soll ich besser sagen garnicht ausbilden. Ich stehe auch vor der Entscheidung nochmals ne ausbildung zu starten da ich meine erste zwar durchgezogen habe, aber eine freude war es nich. und das lässt mich jetzt nicht gerade begeistern nochmals sowas durchzulaufen...

DPanieil29d0684


Also ich fing meine erste Ausbildung im Einzelhandel an.. war einfach nichts fuer mich gewesen und habe nach einem Monat gekuendigt und fing gleich mit einer Ausbildung in einer Friedhofsgaertnerrei an.. Dort wurde ich allerdings gekuendigt weil ich wohl nicht ins Team passte..

Man zickte mich auch an von allen Seiten.. egal was auch tat.. Habe dann auch nicht den Enthusiasmus gezeigt den sie wohl wollten.. Naja.. habe dannach erstmal 6 Monate im Kindergarten gearbeitet was mir auch sehr gefiel und besuchte dann die Abendschule.

Woch ich auch eine Ausbildung zum Buerokaufmann anfing und immer noch mein Realschulabschluss in der Abendform nachholte. Die Ausbildung habe ich regelrecht gehasst, wurde gemobbt (sache wurde auch geloest), meine mit Azubis waren echt bescheuert.. Es gab im Betrieb ueberhaupt keine Struktur und alles zerfiel.

Ausserdem egal wie gut meine Noten waren, schien es meinen Ausbildern nicht zu gefallen das ich nebenbei die Abendschule besucht hatte. Als ich nun endlich mein Abschluss in der Hand hielt, verlangten sie auch mein Abschlusszeugnis zu sehen usw..

Es sei meine Pflicht usw.. obwohl das meine Privatangelegenheit war.. nunja ich zeigte es ihnen und sie waren ueber mein 1er Durchschnitt ueberrascht gewesen..

Ich habe jede freie Minute dort gehasst, bin auch so froh darueber das ich sowas nicht mehr machen muss.

D|anixel'2906x84


-.- neeed Edit... ihr koennt alle Fehler behalten..

WAan#delsxtern


Was mich interessieren würde Daniel290684 wie sind den die dich so schnell losgeworden. Normalerweise wird man Lehrlinge doch gar nicht so schnell los. Jedenfalls nicht wenn die Probezeit schon abgelaufen ist. Oder warst du noch in der Probezeit?

Vielleicht sind die Gesetze ja in DE auch anders als in AU.

D}ani]el29x0684


Ne es war immer waerend der Probezeit gewesen.. :)

Beim Einzelhandel habe ich nach einem Monat gekuendigt und beim Gaertner nach Zwei Monaten. :)

Waan@delsLtexrn


Hm ok was ich bin ich froh das ich gut durch die Probezeit und durch die Zwischenprüfung gekommen bin.

Ich habe immer gut Enthusiasmus vorgetäuscht obwohl ich in Wirklichkeit gelitten habe und oft bin ich da raus gekommen und habe den ganzen Tag nur mehr gezittert und geheult. (Mobbing von anderen Azubis)

Aber jetzt gehts mir ja zum Glück besser.

Das du deine Abendschule unter den Bedingungen geschafft hast finde ich super =) @:)

M6üll0i2001x0


Wandelstern

Ich habe immer gut Enthusiasmus vorgetäuscht obwohl ich in Wirklichkeit gelitten habe

:)^ Wow, echt bewundernswert. Ich könnte das nicht.

Daniel, echt super dass du die Abendschule so gut abgeschlossen hast! :)^

k]ath6arinFa-Fdie-g roxße


Das Leben ist kein Ponyhof... Kollegen, die dumm sind, hat man immer und überall. Wenn man die nicht haben will, muss man Einzelkämpfer werden, aber überall, wo andere menschen sind, kann es zu Reibereien kommen.

Ich hab grad eine Ausbildung angefangen und lerne Fachfrau für Systemgastronomie und natürlich hab ich auch blöde Kollegen und es ist anstrengend und man wird ausgebeutet, aber wieso sollte ich deswegen aufgeben? ICH will das machen, weil ICH den Job erlernen will. Das hab ich mir schon vor meiner Bewerbung überlegt, ich war probearbeiten und es passte. Wie kann man denn da so "unvorbereitet" sein, dass man schon nach einer Woche aufgibt? Wollt ihr das für den rest eures Lebens auch so machen, dass ihr sofort aufgebt, wenn was nicht passt? Klar kann es immer mal Gründe geben, die es wirklich untragbar machen, aber bei dieser Ballung in diesem Faden halte ich das für fragwürdig. Nach einer oder zweo Wochen kann man doch noch gar nicht wirklich beurteilen, wie das weitergehen wird...

Mich behandelt im übrigen auch keiner wie den dummen, faulen Azubi – ich strahl das aber auch einfach nicht aus, es käme entsprechend keiner auch nur auf die Idee, mir das zu unterstellen.

Klar sollte man nicht an irgendwas festhalten, was wirklich nicht geht... Aber vorschnell aufgeben sollte man eben auch nicht.

M:üllxi2010


aber bei dieser Ballung in diesem Faden halte ich das für fragwürdig

Schon komisch dass es hier so viele "Nieten" gibt die ihre Ausbildungen abgebrochen haben, in einem Faden in dem es enau um das Thema geht... ":/

Man kann sehr wohl nach einer Woche oder kürzer schon merken dass es nichts ist!! Also dann lieber sofort aufhören, denn dann kann man fürs selber Ausbildungsjahr mit etwas Glück noch eine andere Stelle finden! Wenn man nach 3 Monaten mitten im Jahr aufhört, das findest du wohl besser??

Hab hier auch noch nicht davon gehört dass einer die Ausbildung geschmissen hat weil er keinen Bock hatte oder ihm die Freizeit zu knapp wurde. Sondern es war doch bei allen so dass gravierende Gründe vorlagen!

Bei mir war es der Grund dass ich gemerkt habe, ich will niemals in dem Beruf arbeiten, ich habe mich dort geekelt und ging mit Klos im Hals rein und Bauchweh wieder raus. Das bringts dann, was zu lernen wo man weiß dass man nach der Ausbildung das eh nie machen würde.

Mich behandelt im übrigen auch keiner wie den dummen, faulen Azubi – ich strahl das aber auch einfach nicht aus

Soll das nun im Umkehrschluss heißen, dass kein Azubi so behandelt wird wenn er es nicht ausstrahlt? Es gibt auch fleißige und gelehrige Azubis die dumm angemault werden von Kollegen!

Ich könnte mir vorstellen dass ich auch in der ersten abgebrochenen Ausbildung gewirkt habe wie ein fauler Depp der nichts checkt was man ihm sagt.

Aber woran lag es denn? Weil ich total deprimiert dort gesessen war mit einem beklemmenden Gefühl, weil ich wusste dass der Beruf die falsche Entscheidung war.

Aber was schreib ich eigentlich, man kann einem Blinden keine Farben erklären.

Du hast eben gleich die richtige Ausbildung gemacht, ist doch klasse! Aber leider trifft nicht jeder sofort die richtige Berufswahl.

Komischerweise war ich dann in der richtigen Ausbildungsfirma alles andere als dumm und faul!

d ead~ly_Zsilence


Mag auch mal ein bisschen was dazu erzählen.. :)

Also.. Ich mache derzeit eine Ausbildung zur Altenpflegefachkraft und bin im 2. Lehrjahr. Das ist nicht mein Traumberuf, nein.. Auf keinen Fall. Mein Traumberuf wäre Fotografin gewesen.. Aber nicht Passfotos und sowas.. Sondern eher Produktaufnahmen und so.. Oder Natur.. Ihr wisst schon. Auf jedenfall hat man in diesem Bereich absolut nichts bekommen. Damals hab ich mich sogar in anderen Bundesländern beworben.. Nichts. :|N

Dann hat das Ausbildungsjahr schon begonnen, und ich hatte nichts. Das Arbeitsamt hat mir dann so einen total bescheuerten Kurs aufgezwängt, zu dem ich hingehen MUSSTE.. Hab dafür auch etwas Geld bekommen, aber es war jeden Tag aufs Neue der reinste Horror.. Wirklich nur Idioten dort. Dumme Leute. Menschen ohne Abschluss, die keine Lust hatten, überhaupt etwas zu arbeiten.. Jedenfalls musste man von dort aus in regelmässigen Abständen Praktika absolvieren.. Ich habe dann vier Wochen Praktikum in einem Schreibwarenladen gemacht.. Die Arbeit dort ging sogar recht gut.. Die zwei Mitarbeiter mochten mich, und auch die Kunden waren zufrieden. Allerdings kam ich mit den Arbeitszeiten nicht wirklich gut zurecht.. 9-18Uhr, und das jeden Tag. Auch Samstags.. Das machte mir schon zu schaffen.. Irgendwie hatte man dort keinerlei Freizeit mehr. Nunja.. Dann habe ich im örtlichen Kindergarten angefragt, die mich auch mit offenen Händen empfingen. Aus zwei Wochen Praktikum wurden im Nachhinein knapp 9 Monate.. Wollte dann meine Ausbildung zur Erzieherin machen, die hätte 5 Jahre gedauert.. Und in den ersten drei Jahren hätte ich kein Geld bekommen.. Das konnte ich mir nicht leisten, da ich ein Auto hatte und auch nicht so lang noch von meinen Eltern abhängig sein wollte..

Meine Mutter arbeitet im Altenheim und das nun seit mehr als 12 Jahren.. Deswegen meinte sie, ich solle doch mal mit zu ihr und mir das anschauen.. Vielleicht isses ja was für mich. Mein Bruder ist auch total vernarrt in diesen Job und machte von der Schule aus schon etliche Praktika in diesem Bereich. Nun ja.. Also probierte ich es eben mal aus. Konnte mir das gaaar nicht vorstellen. Aber es war nicht so, wie ichs erwartet habe. Dann auch gleich Bewerbungen geschrieben und so.. EINEN Tag vor Ausbildungsbeginn bekam ich dann von einem Heim, in dem ich auch schon ne Woche probegearbeitet habe, die Zusage, ich könne morgen dort anfangen. Blubb. Der Wahnsinn!

Die Ausbildung macht mir bisher Spass. Es ist zwar sehr anstrengend, und die Arbeitszeiten laugen einen ganz schön aus.. (Frühschicht: 6-13:30Uhr, Spätschicht: 13-20:30Uhr.. Später kommt noch Nachtschicht dazu..: 20-6:30Uhr. Und das gerne mal 7 Tage am Stück, oder mehr..) Aber ich mache meinen Job gerne. Die Bewohner sind grösstenteils total dankbar und freuen sich, wenn sie mich sehen, fragen nach mir, wenn ich mal nicht da bin, und auch mit den Kollegen kommen ich grösstenteils wunderbar zurecht.

Das Einzige, was ich nicht so mag, ist Spätschicht.. Weil man da nicht wirklich was vom Tag hat, und da auch nicht so viel zu tun ist, und die Zeit dementsprechend auch langsamer vorbei geht..^^ Aber das gehört eben dazu, da muss ich durch.. :)z

Ansonsten bisher alles top! :)^

kuathar;in2a-diek-grxoße


Aber was schreib ich eigentlich, man kann einem Blinden keine Farben erklären.

Wenn du immer auf diesem Niveau verkehrst, wundert mich nix mehr... Wie es in den Wald reinschallt, so kommt es auch wieder raus... :=o

Da man nach 1 Woche noch nicht beurteilen kann, ob man in einem Job klarkommt oder nicht, ist es nach 3 Monaten in der Tat besser... Da hat man dann wenigstens genug Einblick in die Materie. Gut, wenn man sich ekelt, kann man das sicher nicht abschalten, aber da könnte man sich ja eventuell auch vorher Gedanken drüber machen...

Schon komisch dass es hier so viele "Nieten" gibt die ihre Ausbildungen abgebrochen haben, in einem Faden in dem es enau um das Thema geht...

Dann hättest du es vielleicht "Nieten-Beweihräucherungsfaden" nennen soll, dann verirren sich nicht ausversehen Leute dorthin, die deine Eingangsfrage ganz profan mit ja beantworten können... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH