» »

Macht euch eure Ausbildung Spaß?

Mfüllui2x010


Wenn das nun aufhört, halt ich mich hier mit Freuden raus, versprochen ;-)

Ok, guter Deal 8-)

Incognito

so dümpel ich jetzt seit 2 jahren dahin.

Naaaaaa, dann hast dus doch bald geschafft oder? Hast du 2,5 oder 3 Jahre?

Ich habe bei der Jobbörse Arbeitsagentur oft gelesen, dass bei den Stellenanzeigen steht "Voraussetzung: Abgeschlossene Berufsausbildung". Ohne Angabe der Fachrichtung. Also viele wollen einfach, dass man überhaupt eine Ausbildung hat, nicht unbedingt eine bestimmte.

Bei mir war das letzte halbe Jahr der Ausbildung mehr oder weniger normales Arbeiten (bei weniger Geld ;-) ), schon gar nicht mehr wie Ausbildung. Da konnte ich schon selbstständig arbeiten und hatte meinen eigenen Bereich.

Wirst sehen, am Schluss geht es dann ganz schnell! :)^

Alleine deswegen lohnt sich das Durchhalten wenn man eh schon so weit ist.

Ja und wenn man schon eine eigene Wohnung hat, bleibt einem ja eh nichts anderes übrig.

L)acos$te23


Ihnen fehlt einfach der Bezug zur Bildung und was man damit erreichen kann. Naja, aber wenn sie es selbst nicht anders gelernt haben... :>

es ist halt dramatisch, wenn solche menschen kinder bekommen, die dann mehr erreichen wollen als bäckereifachverkäuferin oder müllmann. die werden oft weder bestärkt noch unterstützt. und je nach dem wie aufwändig das studium ist, wird jobben schwer, wodurch viele drauf verzichten müssen und dann doch ne ausbildung machen... ist einfach sehr schade.

sRpoo9ky17x9


@ lacoste

wasn an bäckereifachverkäuferin so schlimm?

wenn man ne bäckerei erwischt die tarif bezahlt,verdient man teilweise mehr wie ne krankenschwester.

L=acos@te23


ich habe nichts gegen die damen bei nobis, aber 3 jahre lehre um an der theke zu stehen, brötchen zu belegen und an den mann bringen?

fakt ist aber, dass für die ausbildung ein hauptschulabschluss dicke reicht und auch von leuten aus dieser schulform angestrebt wird.

meiner erfahrung nach zumindest.

war auch nur n beispiel, meinetwegen auch putzfrau, kassiererin bei kodi oder tankwart (auch dafür lernt man 3 jahre, unfassbar...)

sNpookZyx79


zum thema

ich bin jetzt 30 und ich bereue es bis heute das ich damals nicht abgebrochen hab.

ich habs etwa im 2. lehrjahr bemerkt,das das eigentlich gar nix für mich ist.

die lehre an sich war in ordnung,naja das erste jahr ist man immer irgendwie der depp,aber danch gings wirklich super.

die chefs/kollegen waren alle nett,aber dennoch immer der fade beigeschmack,das dieser beruf nicht das war was ich wollte.

ich habs durchgezogen und 10 jahre in dem beruf gearbeitet.

mal mit mehr mal mit weniger freude.

LLacosate23


magst du vllt sagen was du gelernt hast? @:)

sNpo/oky7x9


@ lacoste

ich habe nichts gegen die damen bei nobis, aber 3 jahre lehre um an der theke zu stehen, brötchen zu belegen und an den mann bringen?

ja zumindest da hast du (aber nur teilweise)recht.

und das ist das was mich an meinem beruf stört.

3 jahre lehre,gehalt stimmt. aber man verblödet regelrecht und es gibt kaum aufstiegschancen.

ich weiß das ich mehr drauf hab als nur brötchen zu belegen.

sfp6ooxky79


wie du dir jetzt denken kannst bäckereifachverkäuferin. ;-)

LEacUost<e23


achso ;-D son zufall.

naja ich kann mir schon vorstellen, dass man sich da schnell überqualifiziert fühlt...

ich kenne 2, die haben danach filialleitung gemacht, keine ahnung ob das besser ist, finanziell oder vom arbeiten her, bin da kein insider...

Caaoimxhe


Es kommt – denke ich – auch viel auf die Eltern an. Meine sind "einfache" Leute. Vater Schlosserlehre, Mutter Lehre im Einzelhandel. Hatte von zu Hause keinen Rückhalt. Mir haben meine Eltern gar nicht so viele Möglichkeiten zeigen können und Abi war immer nur was für die "Klugscheißer, die im echten Leben eigentlich nichts bringen".

sowas finde ich sehr tragisch und einfach nur traurig, eine sehr primitive einstellung. die können ja mit nem bendscheibenvorfall demnächst zum asphaltbauer gehen, die ganzen akademiker sidn eh nur schnösel die nix drauf haben. unmöglich...

Woah, also Lacoste, was du da von dir gibst ist wirklich ekelerregend. Meine Eltern sind auch ganz einfache Leute, meine Mama ist im medizinischen Bereich, mein Papa Logistiker. Ich bin "die Große" und Studentin, meine kleine Schwester macht ne Lehre.

Was soll ich sagen? Ich hatte ne Gymnasialempfehlung & hab mich geweigert das zu machen. Meine Eltern waren sehr traurig, haben mich aber nicht gezwungen. Hab dann einen guten Realschulabschluss gemacht, bin auf den zweiten Bildungsweg- und studiere nun. Als ich gesagt habe, dass ich studieren will waren meine Eltern begeistert. Helfen und halfen wo sie nur irgendwie können. Dass mir meine Mama nicht ihre Diplomarbeit zeigen kann ist klar. Aber ihre Hilfe bei der Organisation und vorallem beim Durchhalten ist einmalig. Sie hat mit uns Französisch geübt obwohl sie selbst kein Wort spricht. Dass sie mir bei der Oberstufen-Mathe nicht helfen konnte, habe ich da nur zu gern in Kauf genommen.

Übrigens, als meine kleine Schwester ihre Lehre begonnen hat, waren sie ganz genauso stolz.

Es sind also nicht "die einfachen, primitiven Leute", sondern das sind ganz individuelle menschliche Facetten, die garantiert nicht mit dem ausgeübten Beruf definiert werden können.

sqpookby7x9


@ lacoste

ach das dumme ist,das ich in der schule auch ziemlich geschludert hab.

hab nur nen mittelprächtigen realschulabschluß. ein glück aber interessiert ne 4 in astronomie und musik kaum jemanden.

die haben danach filialleitung gemacht,

ja gehalt ist meist besser,kommt drauf an in welchem unternehmen (privat oder kette) man ist.

die gehälter aber allgemein sind sehr unterschiedlich. die große kette mit "K" zahlt untertarif.

mein letzter arbeitgeber (große kette aber nur in nrw) zahlt übertarif.

vom arbeiten her ist es auch nicht viel anders. bestellungen und sowas mußte meist auch als normalo machen.

Lyaco?stem2x3


Helfen und halfen wo sie nur irgendwie können. Dass mir meine Mama nicht ihre Diplomarbeit zeigen kann ist klar. Aber ihre Hilfe bei der Organisation und vorallem beim Durchhalten ist einmalig. Sie hat mit uns Französisch geübt obwohl sie selbst kein Wort spricht. Dass sie mir bei der Oberstufen-Mathe nicht helfen konnte, habe ich da nur zu gern in Kauf genommen.

lobenswert, und nu? das sollte eigentlich ne selbstverständlichkeit sein, dass man in die bildung seiner kinder investiert. wenn man es selber nicht kann (meine altern können auch weder englisch noch französisch, ist ja kein weltuntergang), dann organisiert man eben nachhilfe oder was auch immer. für mich ist das wie gesagt normal, egal ob die eltern akademiker sind oder aus dem arbeitermilieu kommen.

"die einfachen, primitiven Leute", sondern das sind ganz individuelle menschliche Facetten, die garantiert nicht mit dem ausgeübten Beruf definiert werden können.

was du nicht sagst, nur wist du mir vielleicht in einem punkt zustimmen. diejenigen die automatisch auf hauptschulen geschickt werden und für ne arbeiterlehre prädestiniert sind, kommen überwiegend aus solchen verhältnissen, wo die eltern eben diese einstellung haben. sie könne und WOLLEN vor allem nicht, dass aus den kindern was anderes wird. sind ja eh alles schnösel, studiengebühren zahlen wir nicht, wenn der jung studiern will, soll der selber dafür blechen. habe so ein beispiel in meinem freundeskreis, der kerl tut mir einfach nur leid.

spooky

ja das war bei mir auch so, mit der schule... man merkt erst wenn man mitten im beruf steckt, was man sich verbaut hat, ich hätte es auch einfacher haben können. naja selber schuld, man muss es dann halt ausbauen^^ hast du denn umgeschult?

s1poloky79


@ lacoste

man merkt erst wenn man mitten im beruf steckt, was man sich verbaut hat,

:)z

ja manchmal könnt ich mir heut noch in den hintern treten.

hast du denn umgeschult?

noch nicht,werde aber nächstes jahr aus gesundheitlichen gründen umschulen müssen.

obwohl ich eigentlich auch nicht wirklich nen bürojob möchte bzw noch nie wollte.

würde gern in richtung fotografie was machen,aber mit fotos machen verdienste halt auch nicht die welt.

LVaco&stex23


kann mir vor allem vorstellen, dass es schwer ist, was im bereich fotographie zu bekommen... und das liebe geld ista uch son thema...

ich fange nächstes jahr an zu studieren, genau deswegen^^ will mich ja später mal vermehren.

ich könnte micha ber auch manchmal sebst treten, ich blöde kuh ;-D könnte schon 3x mit anderen berufen fertig sein, aber neeeeeeeeeee man weiss es ja besser ;-D

AvnakiInx91


Etwas anderes wäre bei mir nicht in Frage gekommen, denn meine Eltern haben mir keinen Cent gezahlt und ich musste auch zur Miete was dazuzahlen und das unter 18, so viel mal dazu!!

Versteh ich das richtig, Du musstest deinen ELTERN Miete zahlen? :-o Also das ist etwas was ich nie verstehen werde. Sobald der Sohn oder die Tochter den ersten Lohn auf dem Konto haben, können die gleich etwas für die Miete abdrücken? Nee, also sowas geht gar nicht! Würde ich auch nie machen! Es ist nämlich nicht irgendein Mieter sondern das eigene Kind, da kann man doch nicht so dreist sein. :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH