» »

Zwangsexmatrikulation- Geht das?

kIleinOe PSalmex210 hat die Diskussion gestartet


Ich habe momentan ein riesiges Problem.

Meine Panikattacken sind wieder schlimmer geworden, samt meiner Angststörung.

Ich habe mich an einer Fachhochschule immatrikuliert, schaffe es bis auf wenige Vorlesungen aber immer wieder kaum auch nur in die Nähe eines Hörsaals zu kommen.

Ich habs heute wieder nicht gepackt und hatte davor eine mega Panikattacke.

Hab als Vorwand dort angerunfen und gesagt ich sei krank. Mit der PA versteht das doch eh keiner.

Jetzt hat mir die Frau dort gesagt, dass sie jedes Mal einen Krankenschein brauchen, wenn ein Student fehlt.

Ich hab aich noch vom Anfang der Woche versäumte Lesungen.

Kann ich dadurch zwangsexmatrikuliert werden? Was hat das für Konsequenzen? Und wenn ja, kann ich mich dann auch nie wieder an einer normalen Uni einschreiben? Oder gilt das nur für FHs? Und für diese Fachrichtung?

Das schlimme ist, meine Mutter weiß nicht dass ich nicht dort hin bin, weil sie das mit den PAs nicht versteht und nur meint ich soll da um jeden Preis durch. Ich schäme mich so dafür ihr das nicht zu sagen,.Immerhin finanziert sie das ja alles. Aber ich packs einfach nicht.

Mit dem Studium kann man ja nicht gleich ein Urlaubssemester beginnen, oder?

Ich weiß nicht ob ich eine Kur bekommen würde, denn mein Neurologe doktert nur mit Tabletten vor sich hin.

Antworten
S\amlxema


Ja, das geht. Wenn du deine Prüfungen nicht schaffst zu der entsprechenden Zeit, wirst du exmatrikuliert. Wenn du allerdings ne Begründung hast (hier deine PAs), geben die dir auch Aufschub.

Ob du die Vorlesung versäumst oder nicht, macht keinen großen Unterschied, wenn keine Anwesenheitsliste geführt wird, um zu sehen, ob du wirklich da bist (wichtig für die Unterschrift/Zulassung zur Klausur).

Da die Frau aber sagt, sie braucht nen Krankenschein, solltest du den wohl einreichen oder eben ein Urlaubssemester einlegen. Wann das war, interessiert hinterher keinen mehr.

Wie wärs mit nem anderen Neurologen und vllt. einer Therapie? :)*

nlaja6naxgut


Palme, Schätzchen: Komm mal zu Potte. Du eröffnest hier den 83. Faden zu Nebenkriegsschauplätzen, das bringt dich doch nicht weiter.

Red mit deiner Therapeutin Klartext, und mit deinem Neurologen auch. Wenn du so nicht arbeitsfähig bist, dann brauchst du eine Krankschreibung, fertig. Und wenn du die Angst wegen der FH los bist, stell dich deinen Problemen. Das kostet Kraft, ich weiß, aber ohne dein persönliches Engagement lösen sich deine Probleme nicht.

Wegen der Krankschreibung für die FH: Rückwirkend ist sowas meistens nicht gern gesehen, aber einmal machts dein Arzt vermutlich. Lies die Studienordnung, was genau dort zu Fehlzeiten drinsteht. Vermutlich werden Kurse mit zu vielen Fehlzeiten nicht anerkannt. Du wirst sicher nicht gleich exmatrikuliert, dazu muss einiges passieren. Das wäre auch kein Hinderungsgrund für ein Studium woanders, Prüfungsansprüche hast du ja noch keine verloren (oder?) Ob du jetzt noch ein Urlaubssemester beantragen kannst, müsstest du auch an der FH direkt klären. Das wäre möglicherweise eine sinnvolle Lösung, das kann man auf die Entfernung aber nicht einschätzen.

Bei uns gibt es eine psychosoziale Beratung, das wäre jetzt der richtige Ansprechpartner.

kzleinev PaSlme2^1x0


@ najanagut:

Erstmal, ich eröffne hier einen ganz anderen Faden zum Thema. In diesem geht es um die Konsequenzen an der Uni und das Studium an sich. In einem ähnlichen um mich und meinen Zustand und mein psychisches Problem damit. Das ist nicht das gleiche.

Wie gesagt meine Therapeutin beharrt darauf radikale Konfrontation zu suchen. Mein Neurologe will mich mit Tabletten u.a Alprazolam (Beruhigungsmitteln) vollpumpen. Der meint ich soll es damit probieren. Von Krankschreibung war bei ihm nie die Rede.

Glaube nicht dass der mich rückwirkend krank schreibt. Mal sehen. Ich meine, das Semester läuft erst seit knapp 2 Wochen.

Prüfungsansprüche verloren? Wie meinst du das? Geht das?

Für den Extremfall dass die mich hier zwangsexmatrikulieren: kann ich mich also für eine andere Fachrichtung doch noch an einer anderen Uni bewerben?

@ Samlema:

ich bin bei einer Therapeutin und beim Neuro. Bringt aber nicht viel

S.amleEma


Dann arbeite dran, dass es was bringt und konzentrier dich NUR darauf. 2-gleisig fahren funktioniert selten.

khle9ine Poalme2x10


@ Samlema:

Wie meinst du das? Therapie oder Neurologe? Mir wurd egesagt sie ergänzen einander. Auch von beiden einzeln. Von der Therapeutin dass man medikamente nehmen kann und vom neurologen dass es ohne verhaltenstherapie nichts bringt

SCamxlema


Nein, entweder Studium oder dich mal seelisch wieder auf Vordermann bringen. :)*

CWristvallxo


Nein, entweder Studium oder dich mal seelisch wieder auf Vordermann bringen

:)z :)z :)= :)=

kBleine{ Pazlme2x10


Ich verstehe was ihr meint.

Nur habe ich eine sehr ehrgeizige Mutter und stehe von allen Seiten unter Druck.

Ich bin erst seit kurzem in der neuen gesetzlichen Krankenkasse und glaube nicht, dass die mir nach 2 wöchiger mitgliedschaft gleich ne klinik gestatten.

Und der neuro meinte er muss alle schritte einhalten.

Erst facharzt, dann therapie und erst wenn die beendet ist und die medikamente nicht anschlagen gibts eine kur :(v

SRaml_ema


Nur habe ich eine sehr ehrgeizige Mutter und stehe von allen Seiten unter Druck.

Hey, Süße, es ist egal, was deine Mutter für Vorstellungen hat! Es ist erst mal wichtig, dass es dir gut geht, und das tut es momentan nicht. Bitte, lass dich nicht unterdrücken. Sorg dafür, dass du wieder gesund wirst, deine Mutter ist erst mal egal.

Hast du eine eigene Wohnung inzwischen? Oder ein WG-Zimmer?

W,ate7rli


Ja, das geht. Wenn du deine Prüfungen nicht schaffst zu der entsprechenden Zeit, wirst du exmatrikuliert.

Ja, genau: mit der nicht bestandenen Prüfung. Eine Prüfung kann man zweimal machen. Man kann sich auch bis zu einer bestimmten Zeit von der Prüfung abmelden... FH beginnt im September, also hast du erst begonnen? Das schlimmste, was dir passieren kann, ist dass du weil du die VL nicht besucht hast nicht zu Prüfung zugelassen wirst. Nicht zur Prüfung zugelassen bedeutet eigentlich nicht durchgefallen, sondern, dass du die VL eben nochmal besuchen musst um dann zur Prüfung zu können.

So schnell wird man nicht exmatrikuliert... wenn du dieses Semester nicht besuchen kannst, weil du ab jetzt krank bist, dann ist auch wurscht, was du am Anfang verpasst hast... du verpasst eh genug, um dich wieder vom Modul abzumelden. (Wenn du keinen Bachelor machst, sonden ein FH-Diplom, ist es eigentlich nochmal viel lockerer, denn da geht es nichtmal um eine Abschlussrelevante Note... zumindest ist das an der Uni so).

Man wird nur geext, wenn der Abschluss gefährdet ist. Das ist am Anfang des Studiums schon ziemlich schwer, wie gesagt, du müsstest mindestens zweimal durchfallen, was bei nicht Antreten der Prüfung mit ordnungsgemäßer Abmeldung vorher gar nicht eintritt. Und bei Krankheit zum Prüfungszeitraum auch nicht... also lass dir deine Krankheit bescheinigen, solange es halt nötig ist.

Wsater2li


Für den Extremfall dass die mich hier zwangsexmatrikulieren: kann ich mich also für eine andere Fachrichtung doch noch an einer anderen Uni bewerben?

Ja, dann wird man nur für die "verkackte" Fachrichtung gesperrt und evtl. ähnliche Fachrichtungen. Also du kannst z.B. mit einer versauten Physikzwischenprüfung sicher auch kein Meteorologie mehr studieren, weil das halt bis zur Zwischenprüfung zu 80% das gleiche ist. Aber Germanistik könntest du dann z.B. noch studieren.

kolei>ne Psalme21x0


@ Samlema:

Nein, leider wohne ich noch zu Hause. Das bedeutet, dass ich meiner Mutter jeden Tag unter die Augen trete und das mich noch zustäzlich unter Druck setzt.

Meine Mutter sieht halt nur den Abschluss. Ich sags ganz ehrlich: In unserer Familie gibt es psychische Belastungen oder Krankheiten nicht. Sprich die sind alle so erzogen wurden, dass man hart bleiben muss und wer das eben nicht kann ist gebranntmarkt auf alle Zeiten. Der ist eben ein Irrer. So sehen das meine Großeltern und meine Mutter auch.

Die haben da nicht das feingefühl.

@ waterli:

Ich bin ja an einer Fachhochschule. ich glaub da ist das etwas anders. Ja, ich hab grad erst angefangen, richtig. Allerdings habe ich bedenken, dass mich der Arzt länger krank schreibt. Die Ärztin ist auch eher so: Ich sehe nur was da ist, in den Kopf kann ich nicht hinein kucken. Wer nicht mindestens 39 Fieber hat wird nicht

krank geschrieben.

Also auch, wenn ich jetzt keinen Krankenschein hätte für ein paar Vorlesungen von letzter Woche oder später, weil mich der Arzt nicht krank schreiben will und ich das nicht packe, werde ich nicht geext?

Mit der Fachrrichtung gesperrt: Sprich wenn ich jetzt Gesundheit und Soziales studiert habe und sehe mich irgendwann als so stabil Grundschullehrer zu werden, geht das noch?

S amluemxa


Das bedeutet, dass ich meiner Mutter jeden Tag unter die Augen trete und das mich noch zustäzlich unter Druck setzt.

Absolut keine Möglichkeit, auszuziehen? Bafög? Jobben? Irgendwas?

k7le.inen Palme2J10


Bafög kriege ich nicht, nur wenn ich schon ne Wohnung habe. So aber nicht, denn sie verdient zu viel. Jobben kann ich nicht. Da bekommt sie kein Kindergeld und ich muss mich extra versichern lassen. Der Beitrag läge bei 200 Euro. Die studentenversicherung hat nur 67. Das könnte ich mir nicht leisten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH